Anzeige(1)

Zwangsgedanken sagen "Hallo, da sind wir wieder!"

Ascadia

Mitglied
Joaaa... *seufz*

Kurz erklärt: Ich hatte schon vor meiner Depression etwa 2017 diese Zwangsgedanken... und keine Ahnung woher die kommen. Als es für mich rätselhafter wurde, hat mich meine Freundin aufgeklärt. Sie sagte es seien Zwangsgedanken und ich war sogar überrascht, dass sie so ruhig blieb.

Mittlerweile habe ich echt Angst vor dem Messerset das ich besitze. Es war ein Set, das mir mein Vater geschenkt hat. Ich traue mich nur selten sie zu benutzen, weil ich Angst habe mich damit zu verletzen beim schneiden. Bisher hab ich nur die 3 kleinsten Messer benutzt und auch nur seeeehr vorsichtig.

Zwangsgedanken: *Klopfklopf*
Ich: "Ja wer ist da?"
Zwangsgedanken: "Ich bins, muhahahaaaaa!"

Dann krieg ich erst wirklich angst. Schon alleine zu sehen dass ich so scharfe Messer besitze. Ich hab Angst jederzeit mir das Messer in den Bauch zu rammen, weil ich meine Zwangsgedanken (auch genannt Zwangsimpulse) nicht mehr kontrollieren könnte. Sie kommen periodisch. Mal sind sie einige Zeit da, mal wieder einige Zeit weg. Und wenn sie kommen, dann mit Anlauf.

Hat jemand Rat? Ich bin kurz davor die Messer zu schnappen und in den Müll unten zu werfen. Vermutlich keine gute Idee so scharf wie die sind und ohne Schutzhülle.

Warum zum Henker sind die überhaupt da? Das sind fremde Gedanken in meinem Kopf, ploppen auf und werden aggressiv.

Heute Abend werde ich auf jeden Fall den psychiatrischen Notdienst kontaktieren. Es ist ja samstag. Vielleicht wissen die zusätzlich tipps. Oh man das macht mich wirklich fertig. :eek: Raus aus meinem Kopf... :kopfgegenwand:
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 54649

Gast
Warum willst Du bis heute Abend warten? Ich finde, das klingt schon sehr heftig und Hilfe wäre nötig.
Können nicht Deine Freundin oder Dein Vater dieses Messerset in Verwahrung nehmen, damit zumindest diesem Gedankenzwang erstmal das "Futter" entzogen ist?
Mehr Rat habe ich im Moment leider nicht, sondern drücke Dir jetzt einfach die Daumen, dass es Dir bald wieder bessergeht.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Ascadia,
wie gehen denn diese Gedanken wieder weg?
Was tust du dann?

Jeder hat ja mal komische Gedanken, aber
zum Problem werden sie erst, wenn sie stärker
sind als wir und wir keine Kontrolle mehr über
sie haben.

Die Messer erst mal jemandem in Verwahrung
zu geben, ist auf jeden Fall mal eine gute Idee.

Die Natur gab uns ja Zähne, keine Klauen ;)

Gute Besserung!
Werner
 

SeelenKnacks

Aktives Mitglied
Hallo Ascadia,

warum sich manche Gedanken in meinem Kopf festsetzen, weiß ich nicht. Aber wenn sie es tun, habe ich leider noch nie eine Erklärung dafür gefunden. Heute suche ich nicht mehr nach einer Erklärung, sondern nach einem Weg, der um dieses Problem herum führt. Verschenke die Teile. Rufe jemanden an, der sie abholt. Schaffe Distanz. Manches tut einem gut, manches nicht. Wozu sich plagen?

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du schnell irgend einen Weg findest, mit dem es weiter geht. Wenn Du Hilfe brauchst, dann warte nicht zu lange. Ruf an und frage danach.
 
G

Gelöscht 75067

Gast
Zwangsgedanken wird man am besten los, in dem man sie einfach labern lässt.
Ihre Entstehung begründet nämlich darauf, dass man versucht an etwas nicht zu denken.
Das kann unser Gehirn ganz schlecht, siehe Beispiel der rosa Elefant.
Wir denken nämlich ständig was, sinniges wie auch unsinniges. Wenn wir anfangen unsinniges zu unterdrücken, statt sie einfach als das zu sehen was sie sind, konzentriert sich unser Verstand umso mehr auf den unsinnigen Inhalt und sie treten umso stärker hervor. Ein Zwangsgedanke wurde geboren.

Wenn du also wieder an so nen Unsinn wie "Messer im Bauch" denkst, verfalle nicht in Panik, sondern lass den Gedanken wie ein Auto auf der Straße vorbeiziehen und lenke wieder deinen Fokus auf das Sinnige: ZB das Gemüse schneiden.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Übrigens kann auch Lithiummangel zu
Zwangsgedanken (auch zu "Ohrwürmern")
führen.

Den Lithiumspiegel kann der Arzt leicht im
Blut messen. Und wenn man sich selbst
gut damit versorgen will, regelmäßig ein
lithiumreiches Heilwasser (Fachinger, Hirsch-
quelle, Heppinger) trinken.

In Deutschland nimmt man nur ca. ein
Fünftel des Lithiums auf wie in den USA
(andere Böden), deshalb fühlen sich viele
USA-Reisende dort nach einiger Zeit auch
so gut gelaunt (Lithium verbessert die
Stimmung, wenn man zu wenig davon
hat und es dann bekommt); andersherum
berichten USA-Rückkehrer, dass sie nach
einigen Wochen in gedrückter Stimmung
sind.
 

Ascadia

Mitglied
Zwangsgedanken wird man am besten los, in dem man sie einfach labern lässt.
Ihre Entstehung begründet nämlich darauf, dass man versucht an etwas nicht zu denken.
Das kann unser Gehirn ganz schlecht, siehe Beispiel der rosa Elefant.
Wir denken nämlich ständig was, sinniges wie auch unsinniges. Wenn wir anfangen unsinniges zu unterdrücken, statt sie einfach als das zu sehen was sie sind, konzentriert sich unser Verstand umso mehr auf den unsinnigen Inhalt und sie treten umso stärker hervor. Ein Zwangsgedanke wurde geboren.

Wenn du also wieder an so nen Unsinn wie "Messer im Bauch" denkst, verfalle nicht in Panik, sondern lass den Gedanken wie ein Auto auf der Straße vorbeiziehen und lenke wieder deinen Fokus auf das Sinnige: ZB das Gemüse schneiden.
In Ordnung. Werd ich versuchen. Dankeschön! :D
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Lithiummangel?

https://infothek-gesundheit.de/lithium-lithiummangel/

Bitte keine Selbstversuche. Ein Mangelverdacht kann nur auf Fakten geäußert werden, also ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
In Intrnetforen gibt es immer wieder Modemangelerscheinungen (Zink, Lithium, Vitamin D o.ä.), die schnell und ohne gesicherte Diagnose in den Raum gestellt werden.
Deshalb habe ich ja geschrieben, dass der
Arzt das gut im Blut feststellen kann. Aber
der Hinweis sollte schon erlaubt sein.

Und "Modemangelerscheinungen" ist ein
bösartiger Begriff – an diesen Mängeln
leiden und sterben Menschen. Mit "Mode"
hat das wenig zu tun. Mehr damit, dass
die Mediziner jahrelang versäumt haben,
das vorhandene Fachwissen auch anzu-
wenden.
 

Sorn

Mitglied
Hallo,

Also ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass, wenn das Messerset weg ist, Dir dein Kopf andere Dinge sucht mit denen Du dich umbringen oder verletzten kannst. Ich bin jetzt seit 2 Jahren bei einem Therapeuten und es war die Beste Entscheidung.

Frage: bist du ein Mensch, der alles in sich reinfrisst, also z.B. Streitigkeiten aus dem Weg geht? Mein Therapeut hat mir geraten dass, wenn ich solche Gedanken habe, mal nachdenken soll, was so den Tag passiert ist und ob mich was geärgert hat. Ich sage nie was, wenn mir jemand blöde kommt und lass es über mich ergehen. Der Kopf sucht sich ein anderes Ventil, damit er die Emotionen los wird, die sich in einem gestaut haben. Meine Gedanken richten sich oft gegen mich, aber auch gegen andere. Seit dem ich verstanden habe warum man diese Zwangsgedanken hat, geht's mir viel besser und ich habe diesbezüglich keine Probleme mehr bzw. Kann damit umgehen.

Ich würde Dir zu einer Therapie raten.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Was bedeuten diese Gedanken? (Tagträume/Zwangsgedanken?) Ich 1
Vindobona Angst,Wut,Zwangsgedanken Ich 2
L Zwangsgedanken? Ich 10

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben