Anzeige(1)

Wohnung abmelden ohne neue Adresse, geht das?

Hrdl91

Neues Mitglied
Ich wohne seit ca. 10 Monaten auf der Straße. Vor einiger Zeit habe ich herausgefunden das die GEZ, und meine Krankenversicherung mir Mahnungen an meine alte Adresse, wo ich früher gewohnt habe, schicken.

Kann ich einfach zum Rathaus, oder zum Bürgerbüro gehen, wo ich früher gewohnt habe und mich abmelden? Es ca. 150KM entfernt, von daher habe ich keine lust meine Zeit und Geld zu verschwenden, nur um herauszufinden das es nicht geht.

Ich bin 26, und habe damals bei meinen Eltern gewohnt, und hatten keinen Mietvertrag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

G

Gelöscht

Gast
Es ist völlig normal, dass die GEZ oder die Krankenversicherung Beiträge weiterhin einfordern, wenn du dich nicht abgemeldet hast. Die verfügen ja nicht über übersinnliche Wahrnehmung. Das Versäumnis liegt bei dir.

Du solltest dich an deinem neuen Wohnort anmelden, dann ist meines Wissens ein Abmeldung nicht nötig.
 

Morningstar

Aktives Mitglied
Geh doch einfach mal zum Bürgerbüro der Stadt wo du jetzt bist. Kannst dich ja dort erkundigen und musst nicht in deine alte Stadt zurückfahren.
Dass du Mahnungen bekommst ist ganz normal wenn diese Stellen nichts anderes von dir wissen, sie befragen ja nicht wöchentlich ihre Kristallkugel (nicht böse gemeint).

Meld dich überall ordentlich ab oder lass dich befreien, auch diesbezüglich kannst du ja beim örtlichen Bürgerbüro mal nachfragen, sonst bittest du sie dir zu sagen wo du hingehen sollst zur Beratung um das zu klären.
Wenn da jetzt Schulden auflaufen ist da ja keinem mit gedient.
Solltest du so schnell wie möglich machen.
 

Steph_S

Mitglied
Ich wohne seit ca. 10 Monaten auf der Straße
Ich habe es gegoogelt. Die Bezeichnung dafür heißt "ohne festen Wohnsitz" und wird im Personalausweis eingetragen.
Ich weiß aber nicht ob Du alleine deshalb keine Krankenversicherung mehr bezahlen musst, es kann sein dass es keine Möglichkeit gibt sich vom Krankenversicherungsbeitrag befreien zu lassen, da musst Du Dich erkundigen um auf der sicheren Seite zu sein. Es gibt im Internet ein Krankenkassenforum, die haben kundige Leute, aber vielleicht musst Du einige Tage warten auf die Antwort die Du wirklich gebraucht hast.

Wenn Du bei den Eltern gemeldet warst zahlen die bereits dein Rundfunkbeitrag(GEZ) für diesen Haushalt , Du musst ihn nicht 2X bezahlen, er wird nur einmal pro Haushalt bezahlt. Du musst es nur der GEZ entsprechend mitteilen unter Angabe der Teilnehmer Nummer deiner Eltern.

Du solltest Dich auf jeden Fall rechtlich beraten lassen(rufe beim Amtsgericht an und frage nach rechtlicher Beratung für Wohnungslose), weil es kann sein dass Du dadurch auch Nachteile erfährst offiziell ohne festen Wohnsitz zu sein. Kann sein dass Du besser bei deinen Eltern gemeldet bleibst.

Alles gute Dir
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Ich wohne seit ca. 10 Monaten auf der Straße. Vor einiger Zeit habe ich herausgefunden das die schweine von der GEZ, und meine Krankenversicherung mir Mahnungen an meine alte Adresse, wo ich früher gewohnt habe, schicken.

Kann ich einfach zum Rathaus, oder zum Bürgerbüro gehen, wo ich früher gewohnt habe und mich abmelden? Es ca. 150KM entfernt, von daher habe ich keine lust meine Zeit und Geld zu verschwenden, nur um herauszufinden das es nicht geht.

Ich bin 26, und habe damals bei meinen Eltern gewohnt, und hatten keinen Mietvertrag.
Wenn du keinen eigenen Haushalt hast kann die GEZ von dir keine Gebühren verlangen. Wieso kommen die auf dich zu, wenn du bis vor 10 Monaten noch im Haushalt deiner Eltern gewohnt hast? Hast du da die kompletten GEZ-Gebühren für alle bezahlt?

Etwas anderes ist das mit der Krankenversicherung. Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland eine Versicherungspflicht. Wenn du der nicht nachkommst hast du ein fettes Problem. Wovon lebst du aktuell? Solltest du ALG II bekommen, dann wird deine KV auch davon gedeckt.
 

Uri

Aktives Mitglied
Möglicherweise kannst Du Dich auch am Ort, wo Du gerade bist, abmelden. Einfach mal dort zum Rathaus gehen und nachfragen.

Selbstverständlich kann man sich ohne neue Wohnung abmelden!
Wohnst Du nicht mehr an Deiner alten Adresse, MUSST Du Dich sogar abmelden, gem. Meldegesetz.
Du wirst dort gefragt, wo Du zukünftig wohnst. Es gibt keine Pflicht auf Wohnung. Hier kannst Du theoretisch alles angeben: Thailand oder Argentinien, ein Hotel im Inland, Adresse von Freunden.... es ist eine unverbindliche Angabe. Jedoch würden sie Post dorthin schicken, falls sie keine anderen Daten mehr von Dir bekommen.
Du kannst Dich jeden Tag umentscheiden, wo Du wohnen willst: Heute willst Du nach Russland, morgen in die Schweiz....

Hast Du dann "amtlich" keinen Wohnsitz, werden "gelbe Briefe" (Postzustellungsurkunden) ÖFFENTLICH zugestellt. Der Inhalt dieses Schreibens wird in einem Rathaus öffentlich aufgehangen, wo man vermutet, dass Du dort tendenziell sein könntest.
Das Schreiben gilt dann als rechtlich zugestellt.

Du kannst auch ohne Wohnung Harz4 beantragen. Warum machst Du dass nicht?
Die Probleme wären erstmal gelöst:
-ohne Wohnsitz keine GEZ-Abgabe
-wegen Harz4 bist Du krankenversichert, somit keine Mahnung durch Krankenkasse
-Du bekommst ein bisschen Geld
-in zwei Monaten ist Winter....ohne Behausung kann das hart werden
 

Steph_S

Mitglied
Etwas anderes ist das mit der Krankenversicherung. Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland eine Versicherungspflicht. Wenn du der nicht nachkommst hast du ein fettes Problem. Wovon lebst du aktuell? Solltest du ALG II bekommen, dann wird deine KV auch davon gedeckt.
Er ist nicht verpflichtet Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen (ALG II), rechtlich ungeklärt ist was mit der Versicherungspflicht passiert, (also wer bezahlt) wenn einer tatsächlich nachweisbar unterhalb des pfändbaren Mindesteinkommens liegt. Ich weiß nicht ob es da schon Musterprozesse gibt, aber das Thema ist keineswegs einfach so mal vom Tisch zu wischen (weder rechtlich noch ethisch). Deshalb habe ich auch geschrieben er soll sich rechtlich, nach Möglichkeit qualifiziert, beraten lassen.

Den Hilfesuchenden Angst machen, finde ich in einem Hilfeforum hingegen überhaupt nicht hilfreich.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Er ist nicht verpflichtet Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen (ALG II), rechtlich ungeklärt ist was mit der Versicherungspflicht passiert, (also wer bezahlt) wenn einer tatsächlich nachweisbar unterhalb des pfändbaren Mindesteinkommens liegt. Ich weiß nicht ob es da schon Musterprozesse gibt, aber das Thema ist keineswegs einfach so mal vom Tisch zu wischen (weder rechtlich noch ethisch). Deshalb habe ich auch geschrieben er soll sich rechtlich, nach Möglichkeit qualifiziert, beraten lassen.

Den Hilfesuchenden Angst machen, finde ich in einem Hilfeforum hingegen überhaupt nicht hilfreich.
Es geht hier nicht um Angst machen, sondern um Tatsachen leider. In diesem Forum gibt es mindestens eine Person, die wegen der Versicherungspflicht bei der Krankenkassen und nicht geleisteter Beiträge weil das Leben eben damals so war wie es war ein echtes Problem bekommen hat.

Vielleicht meldet diese Person sich ja hier noch zu Wort.
 

Hrdl91

Neues Mitglied
Wenn du keinen eigenen Haushalt hast kann die GEZ von dir keine Gebühren verlangen. Wieso kommen die auf dich zu, wenn du bis vor 10 Monaten noch im Haushalt deiner Eltern gewohnt hast? Hast du da die kompletten GEZ-Gebühren für alle bezahlt?

Etwas anderes ist das mit der Krankenversicherung. Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland eine Versicherungspflicht. Wenn du der nicht nachkommst hast du ein fettes Problem. Wovon lebst du aktuell? Solltest du ALG II bekommen, dann wird deine KV auch davon gedeckt.
Danke für die antworten, Leute.

Ich schau mal wie der Winter wird, und werde mich vielleicht mal im Rathaus erkundigen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben