Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wirtschaft, Ist denn unsere Wirtschaft wirklich so schlimm?

DevilMagic

Aktives Mitglied
Wenn ich es mal neutral betrachte finde ich unsere Wirtschaft gar nicht so schlecht. Das System hat durchaus die Chance zu existieren und zu überleben. Die Probleme liegen doch nicht im System an sich sondern an denen, die immer auf gut deutsch: den Hals nicht voll bekommen.


Wie stellt Ihr euch denn eine perfekte Wirtschaft vor? Was macht eure Wirtschaft lebensfähiger als die jetzige?

Plant doch hier mal individuel eine Wirtschaft!

Dies ist kein Ost/West konflikt Thema und es geht hier nicht um Vergleiche!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich will auch nicht hören welche Wirtschaft besser war oder wo es fehler gab/gibt. Es interessieren mich auch keinr lächerlich bis ins kleinste detail differenzierten Sichweisen!

Nehmen wir es als Spiel. Die Pläne dürfen natürlich kommentiert und kritisiert werden, aber bitte Leute haltet euch zurück!!!!!



Ich würde versuchen die Kapitale Wirtschaft mit der Sozialen Wirtschaft zu verbinden.

SozialeKapitalWirtschaft.. Ist die denn wirklich Unmöglich? Ich sehe dort ein paar menschliche Eigenschaften welche dies verhindern aber keine Fehler:

Geldgier: So lange einige Wenige das Geld der Welt verwalten kann es keine Gerechtigkeit geben.
Lohndumping: Wenn ich versuche mit weniger Aufwand mehr Gewinn zu erzielen ist es ein guter Ansatz. Wenn ich allersdings versuche ohne Aufwand und auch über den Tot hinweg Gewinn zu erzielen sollte das bestraft werden.
Angebot und Nachfrage sollten den Preis regeln und keine Privatbanken.
Entfernung aller Lobbyisten und die ausschließung derer die nur eigene und nicht volkesinteressen vertreten.

Meine Wirtschaftlichen Wunschveränderungen:

Verstaatlichung aller Privatbanken.
Eindämmung der Globalisierung ( Kennt einer von euch den überhaupt das Gegenteil von Globalisierung? :) )

Verbot von Vertriebsorganisationen.
Erschaffung von überall gültigen Tarifverträgen mit Mindestlohn über der Existenzgrenze.
Sondersteuer für Konzerne mit Mono oder obligopolstellung.
Steigerung der Wirtschaftlichen Effizienz und Produktivität.

Sachversicherungen: privater sektor
Lebensversicherungen: öffentlicher Sektor
Kranken und Unfall: definitiv nur öffentlicher Sektor!!

Soweit würde ich es erstmal anfassen.
 

Anzeige(7)

W

WestMann

Gast
Eindämmung der Globalisierung ( Kennt einer von euch den überhaupt das Gegenteil von Globalisierung? :) )

Regionalisierung?
Zwar nicht das direkte Gegenteil, doch die Auswirkungen wären im Gegensatz zur Globalisierung sicher als "gegenteilig" zu bezeichnen *grübel* :)
 

Shorn

Sehr aktives Mitglied
Eindämmung der Globalisierung ist gut.
Ich denke es wäre besser wenn die Eurozone zerfällt und jeder wie in alten Zeiten sein Süppchen kocht,it eigener Währung.

Für die BRD würde sich nichts wesentliches ändern wir waren schon vor 30 Jahren stark im Ex/Import und unsere Wirtschaft lief genau so rund wie heute.
 

mikenull

Urgestein
Außer das halt die Unternehmen bei einer Umstellung auf eine neue Währung wieder zuschlagen würde. Und das die anderen europäischen Länder wohl kaum mehr soviel kaufen würden in der BRD.
 

Shorn

Sehr aktives Mitglied
Märkte kommen und Märkte gehen.
Einige kleine gehen China kommt auch ohne Eurozone.
Die Chinesen stehen auf deutsche Wertarbeit (Daimler Benz und Co)
und die großen Krupp,Bayer ,Hösch haben schon geschäfte mit dem rest der welt getätigt da war die EU noch Wunschdenken einiger wenigen.
 

mikenull

Urgestein
Ja, aber nicht mit dem Export-Überschuß. Der wäre bei einem Umstieg auf eine andere Währung ( was nicht kommen wird ) schlagartig weg. Dafür wieder Zollschranken, hauptsächlich für deutsche Produkte, weil unser Überschuß die Schulden der anderen sind.
Mit einem Wort: Massenarbeitslosigkeit.
Die Politik und die gesamte Wirtschaft weiß warum sie den Euro nicht aufgeben wird.
 

Shorn

Sehr aktives Mitglied
Ich kenne die Zeit mit und ohne Eu da ging es uns nicht schlechter als heute.
Die von dir prognosdizierte Massenarbeitslosigkeit haben wir auch heute, sie ist nur bereinigt durch zb. HartzIV.
Ich persönlich glaube sehr wohl das es eine neuerliche Währungsumstellung gibt.
Allerdings möchte ich darauf hinweisen das dies nicht die Frage der TE war und somit auch nicht Diskussionsgrundlage sein soll.

Unser dieszeitiges Wirtschaftssystem EU, Globalisierung wird es nicht ewig geben,ich denke das der Zerfall schon begonnen hat und sich weiter beschleunigt.
 

mikenull

Urgestein
Selbstverständlich ging es uns zu DM-Zeiten schlechter.
Und die Arbeitslosigkeit, die entstehen würde wegen einer DM-Umstellung käme hinzu.
Deshalb wird es auch ernsthaft niemand wagen - dieses Experiment. Denkbar ist lediglich das Länder aus der EU freiwillig ( bzw. durch Sanktionen ) aussteigen. Dann wird es wohl eine Kern-EU mit dem Euro geben.
Globalisierung läßt sich nicht rückgängig machen. Es sei denn durch Mauerbau.

Ich stell es mir grad praktisch vor:D: Lebe ja im Grenzgebier zur BRD. Die ganzen Zollhäuschen sind ja abgerissen oder verkauft. Müßte ja alles neugebaut werden........
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Was ist Wahrheit Gesellschaft 195
G Heiraten alleine ist doch traurig Gesellschaft 45
Hajooo Ist jetzt jedes Krankheitsanzeichen Corona ? Gesellschaft 18

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben