Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie mit Verlust und Schuld umgehen?

Hey
ich glaube mit diesem Text versuche ich meine Sorgen bisschen loszuwerden, aber das hat nicht wirklich geklappt.

ich habe einen Lehrer kennengelernt, der mir sehr stark ans Herz gewachsen ist. Ich habe viele Ängste im Alltag va auch in der Schule und er war der einzige der mich verstanden hat. Wir haben sehr viel miteinander geredet und Spaziergänge gemacht. Spaziergänge, weil ich Angst vor Ruhe habe wenn andere Leute auch im Raum sind. Er hat mit mir (fast) immer den Coronatest in der Früh gemacht, ich traue mich nicht das in der Klasse zu machen. Dafür ist er extra 2 Stunden früher in die Schule gekommen. Im Unterricht (hatte ihn auch in Religion) hat er immer Rücksicht auf mich genommen und wenn es zu leise wurde hat er mich auch immer aufs Klo gehen gelassen. Er war auch bei meiner Taufe da, er hat mi bei der Anmeldung geholfen. Ich konnte mit ihm wirklich über alles reden, er hat sehr gut zugehört und bei Problemen immer eine gute Lösung gefunden. Er hat mir auch bei fragen für englisch oder Wirtschaft geholfen obwohl ich ihn in diesen Fächern nicht einmal habe. Er war für mich wie ein bester Freund, ich hatte und habe bis heute immer noch keine Freunde.
ca 2 Wochen vor den Sommerferien habe ich erfahre, dass er die Schule verlassen wird. Kurz darauf habe ich mich am Schulklo eingeschlossen und musste einfach nur weinen. Er ist mir sehr wichtig geworden, ich darf ihn nicht verlieren. Er hat mir dann aus dieser Situation halbwegs rausgeholfen, wir haben dann in der pause wieder geredet. Er hat mir erlaubt auch weiterhin mit ihm Kontakt per mail zu halten.
das haben wir dann auch. Da er eine Grippe hatte hat er nicht so oft antworten können. Jetzt kam eine email von ihm an, in der steht dass er sich für meine Nachrichten bedankt, er über sie nachgedacht hat und dass er keinen Kontakt mehr mit mir möchte. Da stand noch im selben Satz dass er deswegen sehr schlecht schlafen konnte. Er meinte auch dass das die letzte email war die ich ihm geschickt habe und wenn ich ihm noch eine email schreiben würde dass dann stalking wäre und es Konsequenzen für mich geben würde.
ich vermisse ihn so sehr. Ich kann damit einfach nicht umgehen. er ist mir sehr wichtig und ich kann nicht einmal ein tschüss schreiben. Ich wollte ihn nie verletzen oder wütend machen.
nun habe ich meinen einzigen „Freund“ verloren.
die schulpsychologin ist weg, der ersatz will mich nicht, meine Therapeutin ist komisch, Freunde habe ich keine, hatte und wahrscheinlich werde ich auch nie finden, meine Familie macht sich über mich lustig und denen bin ich eh egal.
was soll ich machen? Ich TW habe mich bis jetzt deswegen schon ein Mal selbst verletzt aber das hat mein problem immer noch nicht gelöst. Ich fühle mich leer. allein. Ich habe ihm etwas schlechtes getan, ich hasse mich dafür. Und wie soll mein Schulalltag weitergehen? Wenn es so weitergeht flieg ich ein zweites Mal von der Schule, dann muss ich in die Hauptschule gehen. Das will ich aber nicht, ich brauche mein Abi. Ich habe zu viele Ängste, keiner kann mir helfen.
ich weis nicht mehr weiter

liebe Grüße
 

Anzeige(7)

Hase C.

Sehr aktives Mitglied
Hallo NutellaOhneButter :)

Warum denn ohne Butter? ^^

Mensch, das tut mir echt leid, dass es Dir so schlecht geht und
Du aktuell niemanden hast, der sich Deiner Sorgen annimmt.
Ich hätte grad echt gedacht, dass Du hier schon geschrieben hast.
Ich dachte, dass ich den Nicknamen letztens schon gelesen hätte.
Warst Du als Gast da?
Oder vertue ich mich da grad nur?

Ja, ich kenne das leider.
Dieses von heute auf morgen einen Kontaktabbruch verkraften
zu müssen... :(
Bei Menschen, die man so sehr mag und vllt. auch braucht, ist
es sehr sehr hart, besonders hart.
Und wenn man vllt. sogar nichtmal weiß warum, ist es doppelt so
schlimm.
Da kann ich Deine Gefühle sehr verstehen.
Du kannst hier alles schreiben was Du möchtest,
es ist sicherlich gut, wenn Du es hier aufschreiben kannst.
Hier sind viele emphatische Menschen, die meisten davon
haben auch ihr Päckchen zu tragen oder haben es weitgehendst
getragen.
Sie haben Lebenserfahrung und können auch andere Perspektiven,
Tipps und auch Mut geben, so denke ich.
Fallls Du mal einen Rat"schlag" als Antwort hier erhalten solltest,
der Dich verletzt aus irgendeinem Grund, dann bitte ich Dich,
diesen zu melden oder einfach zu ignorieren.
Hier sind leider auch schon wieder Menschen aus dem Forum gegangen
oder haben dann nicht mehr geschrieben, weil manch Schreiber auch
mal weniger einfühlsam mit dem Hilfesuchenden war.
Das wäre sehr schade wenn das bei Dir auch wäre,
darum schreibe ich das gerade.

Ich denke, weil der Text dann vllt. zu lang werden würde,
lasse ich es vorerst bei den bisherigen Zeilen.
Man liest sich! :)

LG,
Hase aus Minden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du hast nicht ihm etwas Schlechtes getan, sondern er dir, schon allein aus dem Grund, dass er viel zu viel Verantwortung übernommen hat für Dinge, die eigentlich nicht in seine Verantwortlichkeit gefallen sind. Dass er dich aufgefangen hat und mit dir auch mal spazierengegangen ist etc., alles gut, sowas kann ein engagierter Lehrer tun, dem die Schüler nicht nach der Stunde schon wieder egal sind. Aber dass er dir auch mit anderen Fächern weitergeholfen hat, dich offenbar nie weiterverwiesen hat an Kollegen oder weitere Stellen, die dir gezielter hätten helfen können, das war unprofessionell. Eigentlich hat er dadurch auch eine Abhängigkeit geschaffen, die er dir dann komplett weggenommen hat - dadurch, dass er dir nicht schon früher mitgeteilt hat, dass er die Schule verlassen wird (wenn er nicht gerade Referendar ist, musste er das schon vorher gewusst haben), und dadurch, dass er dir erst angeboten hat, dich weiter an ihn wenden zu können, und das dann mit so einem harten Cut revidiert. Es kommt mir vor, als wäre es ihm vielleicht zu viel geworden und er wusste nicht, wie er es sinnvoll beenden soll, ohne dich dadurch zu destabilisieren, aber genau das hat er jetzt getan. Das war sehr verantwortungslos von ihm, aber du wirst es jetzt vermutlich nicht mehr ändern können. Versuche, deine Energie auf die Schule und deine seelische Stabilität zu konzentrieren statt auf die Auflösung dieser Geschichte. Vielleicht kannst du sehen, dass er dir ein Stück weitergeholfen hat und es jetzt wichtig wäre, weitere Anlaufstellen zu finden, wo dir geholfen werden kann. Wenn du "Schulpsychologie" und dein Bundesland googelst, findest du auch noch überregionale Stellen, die Beratung anbieten. Wenn du übrigens bei der vorherigen Schulpsychologin bereits beraten wurdest, kann dich die Nachfolgerin nicht einfach ablehnen, wenn du noch ein "offener Fall" bist. (Aber vielleicht habe ich die Stelle auch falsch verstanden.) Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute, und dass du die Ferien auch genießen und zum Erholen nutzen kannst! 🌻
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Kapiere ich nicht , weil wenn das so ne tolle Verbindung war , wie Du es beschreibst - so mit Freundschaft , über alles reden etc. und Hilfe seinerseits, dann hört sich das so an , als wäre eine tolle Freundschaft entstanden.
So etwas behält man bei, man pflegt Kontakt und über die Jahre wächst die Freundschaft.

Das beendet man nicht , wenn man weg zieht. Man redet nicht von Konsequenzen und Stalking etc. , sondern man hat weiterhin einen guten Austausch mit einem Menschen, der einem im Leben wirklich wichtig geworden ist und von dem man möchte , das er einen im Leben begleitet, das ist Freundschaft die dann über Jahrzehnte geht.

So etwas gibt es eigentlich nicht zwischen Lehrer und Schüler , weil der Lehrer seine Amtskompetenz zu wahren hat und der Schüler eben in erster Linie . klar gesetzlich geregelt nur "Schutzbefohlener" ist.

Wenn es das gibt, ist sehr oft was sexuelles im Spiel ....das sind aber Ausnahmen.

Da kann es dann schon sein das die Ernüchterung nur ein weiteres Sexobjekt gewesen zu sein blöde ist , doch von Sex schreibst Du kein Wort . wenn sowas in die Brüche geht fliegen ja oft die Fetzen, besonders dann, wenn die Öffentlichkeit davon Wind bekommt und es eben richtig knallt.

Aber Du scheinst ja mit keinem so recht klarzukommen , die Eltern geben das nicht her , was die Therapeuten und sonstige nun "wettmachen" sollen.

Doch das funktioniert so nicht. Du eckst an und wirst zu jemandem der sich nicht in die vorhandenen Regeln einzuordnen vermag - aus Protest - weil Du das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und LIebe hast, das Du ggf. hast , weil man Dich als Baby eher emotionslos und funktionabel behandelt hat .
Du kannst nix dafür , das Dein Bedürfnis nach Bindung so stark ist, was auch im übrigen völlig in Ordnung ist, wenn Du diese Bindung mit Menschen eingehen kannst, die Dir wohlgesonnen sind.

Doch da solltest Du schon früh das Gespür entwickeln, Du gilst sicher als " Problemkind " in der Schule, die ganzen Extrawürste räumt ja kein Lehrer jedem ein, 2 Stunden eher zur Arbeit , das macht der ja auch nicht für jeden.

Also - könnte es sein, das der bei seinen Chefs einen guten Eindruck hinterlassen wollte , so nach dem Motto, der ist aber gut , die Versetzung befürworten wir, seine berufliche Karriere soll gefördert werden ?

Der hat sich ja auch so toll um unsere Nutellaohnebutter gekümmert , sozusagen.

Na und Du hieltest dieses freundliche Getue und Honig um den Mund Geschmiere für Freundschaft, weil es bei Dir so ankam.

Nur mach Dir mal eines klar , das ist keine Freundschaft, sondern eine manipulative Einstellung Deiner Bereitschaft, Nähe zuzulassen.

Na und die Knöpfe hat der halt bei Dir gedrückt - für die Zukunft - laß Dich nicht verarschen, begrabe den Protest und gib Dir selbst den Halt den Du brauchst, weil niemand auf der Welt kann das außer Du selbst.
 
Guten Morgen,
vielen Lieben Dank für eure Nachrichten 🥰
ich versuche ein paar Fragen zu klären bzw Sachen aufzuklären die manche vlt bisschen falsch interpretiert haben.

ich hab mein benutzername so gewählt weil alle anderen die ich wollte vergeben waren 😅 Nutella mit Butter schmeckt mir nicht

das Verhältnis zwischen mir und meinem Lehrer war nur wie Freundschaft, also es gab natürlich kein Sex, küssen oder alles was mit Liebe zu tun hat

er hat mir in Fächern wie englisch und Wirtschaft auch geholfen, weil er diese selber unterrichtet und ich mit den Lehrern nicht so gut zurecht komme

dass er die Schule wechseln wird, war vorher nicht geplant, das war auch für ihn eine neue Nachricht. Er hat es mir dann in der nächsten Stunde bei ihm gesagt und dann bin ich (steht bei meinem Text irgendwo) zur Toilette gegangen usw. Er meinte dass es daran liegt dass er so weit entd wohnt (50km bis zur Schule)

er hat wohl seine Gründe, aber ich verstehe die nicht und das schlimme ist ich kann nicht nochmal nach was genau ich da falsch gemacht habe und ob ich das wieder gut machen kann. Er will einfach nicht mehr mit mir in Kontakt bleiben, das hat er klar geschrieben und das mit dem stalking denke ich hat er geschriebe, damit ich nicht mehr schreibe oder halt um es nochmal zu verdeutlichen dass er keine Lust mehr hat.

wie zenaothling schon gesagt hat gelte (oder zumindest galt) ich tatsächlich als problemkind und dass ich von meiner eigentlich Mutter von Anfang an wie dreck behandelt werde stimmt auch, aber ist hier gerade nicht Thema

er hat so viel mit mir gemacht, ich denke nicht dass das alles von Anfang an schlecht gemeint war. Weshalb soll er so viel Zeit nur für eine schülerin nehmen auf die er eh keine Lust mehr hat? Er hat mir damals auch immer hilfestellen und Nummern aufgeschrieben, in denen ich mich im „Notfall„ dann melden könnte. Wenn was mit mir war ist er immer gekommen und hat mir geholfen.
ich verstehe das alles nicht.er fehlt mir so sehr, das tut echt weh.
 
Also es klingt für mich auch so als habe er dich ausgenutzt, bzw. benutzt. Das erscheint vielleicht erst mal widersprüchlich, weil er dir ja geholfen hat, aber es gibt tatsächlich Menschen, die sich vor allem selbst toll finden, wenn sie anderen helfen und darum geht es ihnen dann in erster Linie.

Also um selbst die Person zu sein, die anderen hilft und dadurch gut dasteht.

Ich finde, dass dein Lehrer sehr weit aus seiner eigentlichen Rolle ausgetreten ist. Spaziergänge alleine mit einer Minderjährigen? Private Gespräche über alle Themen? Private, kostenlose Nachhilfe in 2 weiteren Fächern? Das klingt schon sehr ungewöhnlich, zumal er ja wissen musste, was es dir bedeutet und wie abhängig du von ihm wirst.

Und dann wenn ihm die Sache über den Kopf wächst: Schule wechseln und dich in den Müll werfen. Sogar mit strafrechtlichen Konsequenzen drohen...

Also das klingt so, als würde er stark an einem Helfersyndrom leiden, das er nicht ganz unter Kontrolle hat.

Wie dem auch sei, du hast nichts falsch gemacht. Dein Lehrer hat die volle Verantwortung, wie eure Beziehung läuft/lief. Er ist der Erwachsene und auch gesetzlich für dich verantwortlich.

Kontaktiere ihn aber tatsächlich nicht mehr und versuche mal ein wenig seine Fehler und Schwächen zu sehen. Das wird dir helfen darüber hinweg zu kommen.
 
Die schulpsychologin ist irgendwo weggefahren bis zum Ende von diesem Schuljahr und hat ihn gebeten sich um mich zu kümmern, also das war dann quasi der Ersatz für mich. Hab ich vergessen da hin zu schreiben.
und an hase c: Nein ich bin erst seit gestern Abend oder heute Nacht hier und war nicht als Gast vorher da :)
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Da stand noch im selben Satz dass er deswegen sehr schlecht schlafen konnte. Er meinte auch dass das die letzte email war die ich ihm geschickt habe und wenn ich ihm noch eine email schreiben würde dass dann stalking wäre und es Konsequenzen für mich geben würde.
Nimm das ernst.
Ich habe ihm etwas schlechtes getan, ich hasse mich dafür.
Nun, du hast etwas Verzweifeltes getan, nichts "Schlechtes" und dein Lehrer hat sich sehr gesund abgegrenzt. Du musst dich deshalb weder verletzen, noch schämen. Du solltest es vielmehr zum Anlass nehmen der Frage nachzugehen, warum du keine Freunde hast und mit deiner Familie nicht kannst.
nun habe ich meinen einzigen „Freund“ verloren.
Nein. Er war einfach freundlich und hat seinen Job gemacht. Ein Lehrer kann nicht Freund einer Schülerin sein.
Wenn es so weitergeht flieg ich ein zweites Mal von der Schule, dann muss ich in die Hauptschule gehen. Das will ich aber nicht, ich brauche mein Abi. Ich habe zu viele Ängste, keiner kann mir helfen.
ich weis nicht mehr weiter
Warum solltest du von der Schule fliegen? Hast du schlechte Noten? Und warum brauchst du unbedingt Abitur?
Was für Ängste hast du konkret und warum greift die Therapie nicht?

Was immer einen Versuch wert ist:
Sich für andere einsetzen, wenn es einem selbst schlecht geht.
Tierschutz, alte Leute entlasten, kostenlosen Deutschunterricht für Grundschulkinder anbieten etc. Bringt Sozialkontakte UND das Erleben von Sinnhaftigkeit.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Kylar Wie geht ihr mit Selbsthass um? Ich 22
S Wie mit Nachbarn umgehen, der mich komplett ignoriert? Ich 25
D Wie mit Gefühlen in Familie umgehen? Ich 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben