Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie 5 Jahre Fernbeziehung überstehen

M

mondscheinpflaster

Gast
Hallo,

puh, wo fange ich an...
Ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir gehen beide auf die dreißig zu, sind also noch recht jung.
Vor unserer Beziehung hatten wir beide schon andere Partner, mit denen man auch zusammen gewohnt hat.
Wir wohnen 4-5 Autostunden voneinander weg, sind beruflich gut ausgelastet, ich studiere noch nebenbei.
Ich habe schon mal eine Fern-Bez. geführt, mein Freund nicht.
Eigentlich bin ich mit ihm sehr glücklich, wären da nicht andauernd diese Zweifel: ich möchte nach dem Studium eine Familie gründen und in meinen Lieblingsort ziehen, mein Freund allerdings hatte mir ganz zu Anfang mal gesagt, er möchte keine Kinder. Als er dann gehört hat, wie ich darauf reagiert habe, meinte er ,,Naja, jetzt noch nicht. Vielleicht irgendwann..." Diese plötztliche Meinungsänderung kam mir schon etwas spanisch vor und ich bin sehr verunsichert ( hat er das vllt nur gesagt, um mich zu beruhigen???).
Neulich habe ich das Thema noch einmal vorsichtig angeschnitten - es kam eine ähnliche Aussage von ihm.
Ich möchte ihn auf gar keinen Fall unter Druck setzten und ich weiß auch, dass sich die Meinung mit den Jahren ändern kann. Aber dafür gibt es eben keine Garantie und Kinder sind für mich einer der wichtigsten Punkte. Ich möchte nicht warten, bis ich 35 bin, nur um dann von ihm zu hören, dass er es sich doch nicht vorstellen kann.
Dazu kommt, dass wir keine richtigen gemeinsamen Zukunftspläne haben. Jeder von uns weiß, was er ungefähr machen möchte, aber das ganze spielt sich irgendwie in einem Rahmen ab, in dem der andere nicht wirklich dabei ist. Ich kann mir vorstellen, an verschiedenen Orten zu leben, er möchte eigentlich nah bei seiner Heimat bleiben. Aufgrund meines Studiums wird es auch mindestens 5 Jahre dauern, bis wir zusammen ziehen, wahrscheinlich ist aber, das es sehr viel länger dauern wird. Er scheint damit kein Problem zu haben- ich habe damit ein Gewaltiges. Hab versucht, ihm das zu erklären, auch, dass ich irgendwie einen Ausblick auf etwas brauche. Aber er versteht es nicht, fängt an seine Wohnung zu renovieren und alles schick zu machen, weil er ja noch lange dort wohnen wird. Für mich ist diese nicht absehbare Zeit ganz schlimm, weil ich ein absoluter Nähemensch bin. Meine erste Fern-Bez ging nur ein halbes Jahr, dann sind wir zusammen gezogen.
Ich weiß echt nicht, wie ich das jetzt fünf Jahre und mehr durchhalten soll. Mein Freund meint, wir schaffen das schon- aber ich weiß echt nicht, wen er mit ,,wir" eigentlich meint.

Hat jemand Erfahrung oder weiß, wie man sowas durchhält?
Oder wie man sich als Nähemensch erklären kann?
 

Anzeige(7)

D

Die Queen

Gast
Wenn es schon von überstehen geredet wird, hat die Fernbeziehung an sich keine Zukunft. Die meisten Fernbeziehungen scheitern eben daran, dass langfristige Vorstellungen wie Zusammenziehen und Familiengründung vermieden oder bistum Sanknimmerleinstag aufgeschoben wird, da die meisten Menschen langfristiges für öde halten und lieber erstmal ausleben wollen.
 
M

mondscheinpflaster

Gast
Wenn es schon von überstehen geredet wird, hat die Fernbeziehung an sich keine Zukunft. Die meisten Fernbeziehungen scheitern eben daran, dass langfristige Vorstellungen wie Zusammenziehen und Familiengründung vermieden oder bistum Sanknimmerleinstag aufgeschoben wird, da die meisten Menschen langfristiges für öde halten und lieber erstmal ausleben wollen.

Das sind eigentlich genau die Sachen, die ich gern klären würde. Nur bekomme ich dazu keine konkrete Antwort. Erst hieß es immer noch: nach fünf Jahren, dann hieß es, dass er überall arbeiten könnte und auch zu mir ziehen, jetzt renoviert er die Bude- ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Aber die Beziehung aufgeben möchte ich auch nicht.
 

_cloudy_

Urgestein
Hallo.

5 Jahre Fernbeziehung ist verschenkte Lebenszeit in deinem Alter.

Klar kann er locker dahin sagen, dass er vielleicht doch mal Kinder will, aber das kannst ja glauben oder nicht.

Schön, dass er schon so eifrig sich alleine einrichtet, er freut sich ja richtig auf die kommende Zeit.

Vergeude nicht Jahre, du leidest, ihm geht es super.
Das passt überhaupt nicht mit euch beiden.
 

Binchy

Aktives Mitglied
Ich denke, Ihr wollt beide nicht allzu große Zugeständnisse machen. Du möchtest ja auch in Deinem Lieblingsort wohnen und, wenn ich das richtig verstanden habe, nicht zu ihm ziehen.

Auch für 5 Jahre - wenn es denn 5 Jahre sind oder noch länger - lohnt sich eine Renovierung.

Ich denke, dass Ihr beide zu unterschiedliche Konzepte habt, die sehr schwer vereinbar sind.
Du möchtest Nähe, willst die Beziehung nicht aufgeben, willst in Deinen Lieblingsort ziehen, willst genauere Planungen und Kinder.
Ihm ist das alles vermutlich zu früh und zu schnell, er will sich Optionen offen lassen, muss wohl nicht unbedingt Kinder haben und braucht weniger Nähe.
 

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Wir wohnen 4-5 Autostunden voneinander weg,
Ähm...
Ihr habt doch schon eine Fernbeziehung !
Neulich habe ich das Thema noch einmal vorsichtig angeschnitten - es kam eine ähnliche Aussage von ihm.
Ich möchte ihn auf gar keinen Fall unter Druck setzten und ich weiß auch, dass sich die Meinung mit den Jahren ändern kann. Aber dafür gibt es eben keine Garantie und Kinder sind für mich einer der wichtigsten Punkte. Ich möchte nicht warten, bis ich 35 bin, nur um dann von ihm zu hören, dass er es sich doch nicht vorstellen kann.
Da liegt die Entscheidung ja auf dem Tisch !

Gruß Hajooo
 

Insta

Aktives Mitglied
Das Problem ist nicht die Fernbeziehung. Sondern das danach. Er wird seine Wünsche durchdrücken wollen. Tut er ja jetzt schon.

5 Jahre Fernbeziehung gehen wenn überhaupt nur mit einem ganz soliden Fundament. Bei Euch bröckelt es überall.

Ich kann mir gut vorstellen dass er erstmal bei Dir bleibt da es aktuell schwerer ist jemanden kennenzulernen.
 

Postman

Aktives Mitglied
Also gemeinsame Zukunftsplanung finde ich eine der wichtigsten Dinge in Hinblick auf eine Beziehung. Ich finde deine Vorstellungen und Wünsche gut und realistisch, du willst halt mittelfristig wissen, wie es weitergeht, einen Plan in der Tasche quasi. Mit 20 spielt das alles vielleicht nicht so die große Rolle, aber mit zunehmendem Alter macht man sich einfach Gedanken darum. Raten kann ich dir jetzt nichts, aber ich wünsche euch beiden den richtigen Weg im Leben.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben