Anzeige(1)

Welche revolutionäre Technologie wird es geben die unsere Welt stark beeinflussen

Anzeige(4)

IM_Alone92

Mitglied
wird? Für mich sind es diese 3D Drucker die eine Revolution im Arbeitsmarkt auslösen könnte.
Statt Tinte wird Kunststoff verwendet, der wird verflüssigt und über eine Düse aufgetragen, so wächst das Gedruckte zu einem räumlichen Gemälde. Mit diesem Gerät kann man selbst die kompliziertesten Formen einfach und kostengünstig drucken lassen. Das Werk wird zuerst am Computer gestaltet, die digatalen Daten werden dann auf den Drucker übertragen und die Maschine legt los. Sogar das Drucken mit Metall ist möglich, ein Laser schmilzt ein Metallpulver einer zuvor genau festgelegten Stelle und eine neue Schicht Metallpulver wird davor geschoben und das schmelzen beginnt von neu. 3D-Druck lohnt sich(heute) erst dann wenn man geringe Stückzahlen und sehr große Varianten Vielfalt benötigt. Biotechniker gehen ein Schritt weiter und träumen davon künstliche Organe auszudrucken, bis man Leber und Niere ausdrucken kann dauert es noch, aber schon jetzt wurde so eine Art Biotinte entwickelt, mit der man sich künstliche Blutgefäße drucken lassen. Es gibt im Moment nur wenige Unternehmen die diese Geräte verwenden, weil man noch nicht viele Fachleute(Designer und Ingenieure) hat die mit einem 3D-Drucker gut umgehen können. Der Drucker macht die Einzeltätigkeiten vieler Facharbeiter überflüssig.
Dazu müssen noch die Geräte Massenproduktiv werden.
Vorbei werden die Zeiten sein als noch geschraubt, gebohrt und gefräßt wurde. Die Vorteile sind das teure Transporte entfallen, Energie wird gespart, die Umwelt entlastet und Lagerhaltung wird damit überflüssig, weil dieses gerät Standort unabhängig ist. In Zukunft würde die Technik immer präziser und günstiger werden. Ich glaube viele Berufe werden sich umstellen, aussterben und es wird viele Arbeitsverluste geben.
Warum würdet ihr euch freuen oder veränstigt sein über so eine Revolution?
Was für Berufe werden zuerst wegen dieser Geräte aussterben?
 

Anzeige(7)

IM_Alone92

Mitglied
ich bin scharf aufs Beamen und freu mich fast nur;)

Physiker, Philosoph, Mathematiker, Astrophyiker und Quanten-Mechanik-Pabst:)
Kannst du bitte erläutern wie das Beamen funktionieren sollte. In welcher Ansatzweise und Logik könnte das klappen?
In welcher realistischen Nähe befindet sich das Beamen?
Wenn das Beamen irgendwann doch möglich wäre, wärst du bestimmt längst nicht mehr unter den Lebenden und bevor du stirbst gibt es bestimmt auch kein Unsterblichkeits -oder Verjüngungelexier.
Es tut mir Leid wenn ich deine kleine Traumwelt damit einreiße.;)
 

Landkaffee

Urgestein
wird? Für mich sind es diese 3D Drucker die eine Revolution im Arbeitsmarkt auslösen könnte.
Statt Tinte wird Kunststoff verwendet, der wird verflüssigt und über eine Düse aufgetragen, so wächst das Gedruckte zu einem räumlichen Gemälde. Mit diesem Gerät kann man selbst die kompliziertesten Formen einfach und kostengünstig drucken lassen. Das Werk wird zuerst am Computer gestaltet, die digatalen Daten werden dann auf den Drucker übertragen und die Maschine legt los. Sogar das Drucken mit Metall ist möglich, ein Laser schmilzt ein Metallpulver einer zuvor genau festgelegten Stelle und eine neue Schicht Metallpulver wird davor geschoben und das schmelzen beginnt von neu. 3D-Druck lohnt sich(heute) erst dann wenn man geringe Stückzahlen und sehr große Varianten Vielfalt benötigt. Biotechniker gehen ein Schritt weiter und träumen davon künstliche Organe auszudrucken, bis man Leber und Niere ausdrucken kann dauert es noch, aber schon jetzt wurde so eine Art Biotinte entwickelt, mit der man sich künstliche Blutgefäße drucken lassen. Es gibt im Moment nur wenige Unternehmen die diese Geräte verwenden, weil man noch nicht viele Fachleute(Designer und Ingenieure) hat die mit einem 3D-Drucker gut umgehen können. Der Drucker macht die Einzeltätigkeiten vieler Facharbeiter überflüssig.
Dazu müssen noch die Geräte Massenproduktiv werden.
Vorbei werden die Zeiten sein als noch geschraubt, gebohrt und gefräßt wurde. Die Vorteile sind das teure Transporte entfallen, Energie wird gespart, die Umwelt entlastet und Lagerhaltung wird damit überflüssig, weil dieses gerät Standort unabhängig ist. In Zukunft würde die Technik immer präziser und günstiger werden. Ich glaube viele Berufe werden sich umstellen, aussterben und es wird viele Arbeitsverluste geben.
Warum würdet ihr euch freuen oder veränstigt sein über so eine Revolution?
Was für Berufe werden zuerst wegen dieser Geräte aussterben?
Naja, würde sich alles und würden sich alle in einem "Museum der Arbeit" wiederfinden.
- Wenn noch jemand in ein Museum geht.
Ein Orakel gibt es dort allerdings auch nicht. Kurzum: Lieber TE, wer soll Deine Frage beantworten können?

Liebe
Grüsse!
Landkaffee
 

toxica

Aktives Mitglied
Bzgl. den 3D Druckern stellt sich die Frage, wie die Materialeigenschaften verbessert werden können. Plastik-Rapid-Prototyping-Teile aus dem 3D-Drucker sind schon sehr lange in bestimmten Branchen Usus, und sie erfüllen dort auch ihren Zweck – als Anschauungsmaterial, nicht mehr, und nicht weniger. Bloß allzu grob anfassen braucht man das Zeug nicht.
Drucken von Metall, wie beschrieben, mag zwar für einen ganz eingegrenzten Spezialbereich nett sein – mir stellt sich da aber auch die Frage, wo dieser Bereich denn liegen soll (z.B. hinsichtlich festigkeitstechnischen Gesichtspunkten), und welche Energie hierfür erforderlich ist, um ein äquivalentes Werkstück durch dieses Verfahren, verglichen mit einem herkömmlichen Verfahren, zu fertigen. Da lobe ich mir den Dreher oder Fräser um die Ecke, falls ich mir mal eine Sonderanfertigung beschaffen möchte. Ums Schrauben wird man auch in Zukunft nicht herumkommen, zum Einen aus dem Grund, weil Werkstücke vielleicht nicht stoffschlüssig miteinander verbunden werden können, zum Anderen, weil sich eine Verschraubung oder eine andere formschlüssige Verbindung durch bestimmte technische Anforderungen ergeben kann.
Das mag vielleicht jetzt ein wenig gehypt werden – letztendlich werden dies Dinge sein, die ihre Nische finden, in welchen die Daseinsberechtigung vorhanden ist, mehr aber auch nicht.

DIE revolutionäre Technologie hat unsere Welt bereits beeinflusst – das digitale Zeitalter ist doch längst angebrochen, mit immer vielfältigeren Möglichkeiten, den arglosen User zu vera…. ääh, zu überwachen und ihm sogar freiwillig seine Privatsphäre preisgeben zu lassen. Orwell lässt zwinkernden Auges grüßen, und ich kann mir ganz gut vorstellen, dass es nur die Spitze des Eisbergs ist, wovon der Normalbürger hinsichtlich der ganzen Überwachungsskandale weiß. Und da darf ein jeder mal seine eigene Phantasie spielen lassen, wohin das noch führen soll.
 

mikenull

Urgestein
Also ich weiß nicht...so ein 3D Drucker.
Ich könnte mir vielleicht einen Schuhlöffel damit herstellen. Aber was ist wenn ich z.B. einen normalen Gegenstand des Lebens haben will? Ein Atom-U-Boot z.B.? Oder eine Mondlandefähre? Wie groß muß der Drucker da sein?:)
 

_Tsunami_

Urgestein
Ich selbst bin eher geneigt, das Positive am technologischen Fortschritt zu sehen, was natürlich gleichermaßen das Berufsleben und das Privatleben inkludiert. Schattenseiten sind sicherlich auch auszumachen, was aber nicht an der Technolgie selbst liegt, sondern viel eher an Art und Umfang des Umgangs damit.

Thomas Alva Edison meinte Mal, dass eine jedwede Technologie auch nur so gut bzw. nützlich ist, wie die Fähigkeit des Menschen damit auch sinnvoll umzugehen.

Der technologische Fortschritt, Industrialisierung und die damit einhergehende Produktivitätssteigerung entwickeln sich in exponentieller Geschwindigkeit. Da bleibt es nicht aus, dass man auch mal den Überblick verliert oder sich wie ein reich beschenktes Kind unter den Weihnachtsbaum hockt, um mit seinen neuen Spielsachen zu spielen.

Der Zeitrahmen von beispielsweise 70 (alternativ 50 oder 30) Jahren ist ein vergleichsweise kleiner, wenn man sich Menschheitsgeschichte bzw. -entwicklung anschaut, oder das Ganze mal mit 7 Milliarden Menschen multipliziert. Und doch ist in beispielsweise den letzten 70 Jahren viel mehr passiert, als in den ganzen Jahrzehnten und Jahrtausenden zuvor. Nicht in jeglicher Hinsicht, aber in vieler.

Bei aktueller und gleichbleibender Wachstumsrate sind 70 Jahre auch der Zeitrahmen, in denen sich die Weltbevölkerung auf 15 Milliarden, 30 Milliarden, 60 Milliarden, usw., verdoppelt. Wenn man sich diese Grafik auf der Wikipedia anschaut, dann könnte es aber auch ganz anders aussehen. Auch das Bevölkerungswachstum verhält sich offensichtlich exponential.

Dass sich technologischer Fortschritt, Produktivität und Bevölkerungswachstum allesamt exponential verhalten, entbehrt einer gewissen Sinnhaftigkeit nicht.

Dieses Wachstum stellt uns allmählich, aber ganz sicher vor die Aufgabe/Herausforderung, wie wir zukünftig mit Ressourcen, Arbeit, Währungssystemen, Verteilung, Politik und allgemein mit unseren Mitmenschen umgehen.

Technologie und Fortschritt führen bereits jetzt dazu, dass für die Grundversorgung/Grundbedürfnisse von Menschen immer weniger "manpower" benötigt wird. In diesem Sinne ist es eigentlich auch logisch, dass bspw. Banken und Versicherungen fusionieren, und regelmäßig bei Großunternehmen eine Umstrukturierung der Art erfolgt, dass Personal in vierstelliger Höhe abgebaut wird.

Roboter werden ständig effizienter.

amazon arbeitet gerade daran, dass in etwa 5 Jahren Bestellungen bis zwei Kilogramm (ungefähr 80% der Bestellungen) innerhalb von 30 Minuten per Flugdrone ausgeliefert werden. Und wenn einem die Flugdrone gefällt, darf man sie gleich behalten. (Nein, der letzte Satz war ein kleiner Scherz von mir.)

Google kauft seit geraumer Zeit und weltweit Robotik-Unternehmen auf. Und wir wissen alle, dass Google nicht dumm ist.

The Pirate Bay sagt, dass 3D-Drucker der Trend der Zukunft sind.

Wir leben in spannenden Zeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bandit2105

Urgestein
wird? Für mich sind es diese 3D Drucker die eine Revolution im Arbeitsmarkt auslösen könnte.
Statt Tinte wird Kunststoff verwendet, der wird verflüssigt und über eine Düse aufgetragen, so wächst das Gedruckte zu einem räumlichen Gemälde. Mit diesem Gerät kann man selbst die kompliziertesten Formen einfach und kostengünstig drucken lassen. Das Werk wird zuerst am Computer gestaltet, die digatalen Daten werden dann auf den Drucker übertragen und die Maschine legt los. Sogar das Drucken mit Metall ist möglich, ein Laser schmilzt ein Metallpulver einer zuvor genau festgelegten Stelle und eine neue Schicht Metallpulver wird davor geschoben und das schmelzen beginnt von neu. 3D-Druck lohnt sich(heute) erst dann wenn man geringe Stückzahlen und sehr große Varianten Vielfalt benötigt. Biotechniker gehen ein Schritt weiter und träumen davon künstliche Organe auszudrucken, bis man Leber und Niere ausdrucken kann dauert es noch, aber schon jetzt wurde so eine Art Biotinte entwickelt, mit der man sich künstliche Blutgefäße drucken lassen. Es gibt im Moment nur wenige Unternehmen die diese Geräte verwenden, weil man noch nicht viele Fachleute(Designer und Ingenieure) hat die mit einem 3D-Drucker gut umgehen können. Der Drucker macht die Einzeltätigkeiten vieler Facharbeiter überflüssig.
Dazu müssen noch die Geräte Massenproduktiv werden.
Vorbei werden die Zeiten sein als noch geschraubt, gebohrt und gefräßt wurde. Die Vorteile sind das teure Transporte entfallen, Energie wird gespart, die Umwelt entlastet und Lagerhaltung wird damit überflüssig, weil dieses gerät Standort unabhängig ist. In Zukunft würde die Technik immer präziser und günstiger werden. Ich glaube viele Berufe werden sich umstellen, aussterben und es wird viele Arbeitsverluste geben.
Warum würdet ihr euch freuen oder veränstigt sein über so eine Revolution?
Was für Berufe werden zuerst wegen dieser Geräte aussterben?
Leider wird bei dem Gedanken vergessen, dass in der Technik es sehr oft auf bestimmte Werkstoffmerkmale ankommt.
Deshalb wird die Technik des 3D-druckens in vielen Bereichen keinen Einzug halten können.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
    Chat Bot: Lustikuss01 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben