Anzeige(1)

von der affäre zur beziehung?

lunamaria

Mitglied
wo fange ich am besten an?


es muss gut zwei jahre her sein, da traf mich die liebe auf den ersten blick. Und das beim jobinterview. Schon als ich ihm die hand gegeben hatte, wusste ich, dass ich seine gar nicht mehr loslassen wollte. Er roch so gut, war so erfrischend und witzig. Mir ging das grinsen nicht vom gesicht und ihm schiens auch so zu gehen. So ein großartiger chef, dachte ich. Sein charisma und die machtposition, die er hatte, machten ihn für mich einfach nur total sexy. Auch ich muss ihm gefallen haben, denn ich bekam natürlich den job und sollte ihm von nun an bei seinem schreibkram usw helfen.



Schon in den ersten tagen waren wir fleißig am flirten, sind abends oft noch was gemeinsam essen. Leider eröffnete er mir schon sehr früh, dass er bereits vergeben, ja sogar verlobt sei. Seine partnerschaft, mit bereits (zu dem zeitpunkt) 7 jahren auf dem buckel, sei stumpf und kalt geworden. Ohne große leidenschaft würden er und sie aneinander vorbei leben, was männer in diesem moment eben immer so erzählen. Mich sollte das nicht weiter stören, ich genoss die aufmerksamkeit, die er mir schenkte, wie er manchmal meine hand nahm, wenn wir im restaurant saßen, wie er den arm um mich legte, wenn wir im kino waren. Alles ganz harmlos, wie zwei verliebte teenager. Nach einem halben jahr gings schließlich ans eingemachten und wir ließen die hosen runter (…im wahrsten sinne). Wenn ich vorher nicht wusste was ich wollte, dann wurde es mir in diesem moment klar: ich wollte nicht mehr seine angestellte sein, sondern seine freundin.


Und damit fing der ärger an.


Anstatt den dingen ihren lauf zu lassen, versuchte ich mit aller gewalt (direkt und indirekt) ihn zur trennung zu bewegen. Als er das merkte, machte er erstmal dicht. Wir hatten viele diskussionen , die meinen und seinen standpunkt klarmachten:


Ich – beziehung
Er - unkomplizierten spaß


Trotz unterschiedlicher absichten hat sich unsere affäre gut gehalten. In diesem jahr waren wir sogar zusammen im urlaub. Er sagte, dieser urlaub habe ihm gezeigt, wie sehr er mich brauchte, trotzdem könne er sich JETZT zumindest noch nicht von ihr trennen. Das enttäuschte mich natürlich. Während ich ihm offen gesagt habe, dass ich ihn nach diesen zwei jahren wirklich sehr lieben würde, mehr als jemals einen anderen mann zuvor, kann er sich immer noch nicht vollständig fallen lassen. Er weiß nicht, ob er mich liebt oder nicht, er habe zwar gefühle, aber er kann sie nicht zuordnen, weiß nich, was sie bedeuten.


Er beschreibt sie mir manchmal… dass sein herz klopfen würde, wenn wir zusammen seien, wenn er an mich denke. Er träumt von mir und sehnt sich nach mir wenn wir uns nicht sehen können. Jeden tag freue er sich auf die arbeit, vorallem wegen mir.


Das hört sich zwar alles schön an, aber ist für mich noch trauriger, weil ich auch so fühle und nicht verstehen kann, warum er nicht bei mir bleibt. Er erklärt mir zwar immer, dass er so eine lange beziehung nicht so einfach hinwerfen kann und ihr das auch nicht antun will, aber ist das nicht falsche heiligkeit? Wenn seine beziehung so wichtig für ihn ist, wieso riskiert er sie für so ein paar undefinierbare gefühle? Auch seine familie liebt sein freundin und würde mich angeblich nicht akzeptieren, er sprach sogar von enterbung. Zu allem überfluss kommt, dass ich natürlich kündigen müsste und das würde ihn am härtesten treffen, weil er sich die arbeit ohne mich nicht mehr vorstellen kann. Er will mich da auf keinen fall verlieren.
Ich habe ihm schon mit kündigung gedroht, aber da fing er zu weinen an.



Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll, ich liebe ihn, aber es bringt mich gleichzeitig um.
 

Anzeige(7)

liebli

Mitglied
Hallo.Hab grad Dein Problem gelesen und kann Dir nur den Tip geben,knallhart zu ihm zu sein und wirklich einen Schlußpunkt setzen.....Bei mir war die ganze Geschichte im umgekehrten Fall.Er war alleinstehend und ich die verheiratete.Es war ein Jahr ein hin und her.Ich sagte zwar immer das ich zu ihm stehe und meinen Mann verlasse, aber ich wusste daß ich es nie machen würde. Weil für mich war es ja bequem so...er machte ja mit.Und glaub mir wenn Dein Geliebter seine Tussi nach 2 Jahren noch nicht verlassen hat wird er es auch jetzt nicht tun.....Solange Du mitmachst...Bei mir kamm der Tag X.Er hatte ne andre...Da wachte ich auf jetzt erst spürte ich daß ich ohne ihn nicht kann und hab meinen Mann verlassen....Mein Tipp an Dich:wie gesagt knallhart sein oder en Knutschpartner suchen ,aber so daß er es mitbekommt.....
 

lunamaria

Mitglied
ich weiß nicht, ob ich das könnte, behaupten jemand anderes zu haben...ich kann ihn einfach nicht belügen; aber eine interssante anregung, manchmal merkt man erst das was man hatte, wenns weg ist,... das stimmt

bist du jetzt solo, oder hat es mit dem anderen geklappt?
 

liebli

Mitglied
Es hat geklappt mit dem anderen,aber wir mussten feststellen ,daß, wir nicht zusammen passten,so blöd sich das jetzt anhört,aber der Alltag war dann doch nicht so berauschend wie die heimlichen Treffen....Wir trennten uns nach einem Jahr.Und nun leb ich seit etwa drei Jahren mit meinem jetztigen Mann zusammen und wir verstehen uns super...Auch er trennte sich von seiner Frau wegen mir und zwar innerhalb einer Woche....Darum geb ich Dir noch mal den Tip:Mach Nägel mit Köpfen,sonst wirst nie glücklich....
 

lunamaria

Mitglied
du hast bestimmt recht, aber ich habe schon oft gesagt, wenn er sich nich trennt, trenn ich mich von ihm und das einzige was dann von ihm kommt ist:"wenn du mich wirklich liebst, dann wartest du"

das ist doch psychologie, wenn er mich wirklich lieben würde, dann würde er sich trennen....:(
 

liebli

Mitglied
Zum einen kann ich von mir reden:Ich hab den Typ wirklich geliebt,aber es hing einfach zu viel an meiner Ehe.Das ist echt nicht so einfach so ne Situation.Zum anderen kann ich von meinem jetzigen Partner reden,der hat gesagt,er hat mich so geliebt daß ihm alles egal war.Ich denke einfach ,daß es Typsache ist.Die einen arbeiten eben mehr mit dem Kopf andere wiederrum voll auf Gefühl....Wär nett wenn mi weiterhin informieren würdest was so läuft.Jetz geh ich erst mal ins Bett,schlafen. Bis bald
 
J

Jun

Gast
Hi lunamaria,

so wie sich deine Geschichte und seine Aussagen lese, kann ich liebli nur unterstreichen ...
Ich sagte zwar immer das ich zu ihm stehe und meinen Mann verlasse, aber ich wusste daß ich es nie machen würde. Weil für mich war es ja bequem so...er machte ja mit.
Du sagst, du hast einen Schlussstrich ziehen wollen und er kam mit dem Spruch "Wenn du mich wirklich liebst, dann wartest du". Er scheint die Bequemlichkeit zu lieben... . Säuselnd träufelt er in dein Ohr, wie schwer ihm das alles fällt und wie anziehend du doch bist. Mit dieser Methode betrügt er hervorragend sich selbst. Der tiefe Seufzer der Leidenschaft, der man sich nie ganz hingeben kann, weil man auf der anderen Seite niemanden verletzten will ... *Augenaufschlag, Kamera, Schnitt ... echt Filmreif!

*zum k.tzen

Es heißt: "Wenn du jemanden liebst, dann lass ihn frei. Kommt er zu dir zurück, dann gehört er dir. Bleibt er weg, dann hat er dir nie gehört." Handle danach und zwar konsequent!
Solange du selber glaubst das nicht zu können, wirst Du in seinem "Film" mitspielen. Es wird immer die selbe Szene sein. Vielleicht mit anderem Umfeld, in anderen Worten aber letztendlich ein und das selbe. Ist dein Leben lang genug dafür?

Jun
 

Artemisia

Aktives Mitglied
Hallo lunamaria,

es ist nicht auszuschließen, dass der Mann sich für dich doch noch entscheidet, wenn auch sehr unwahrscheinlich!
Sicher erzählt er dir genau das, was du hören möchtest, um dich bei der Stange zu halten, aber du solltest seine Taten betrachten, nicht seine Worte....

Er ist nicht verheiratet und hat keine Kinder, soweit ich das herausgelesen haben. Es gibt keinen vernünftigen Grund an seiner "Verlobung" festzuhalten, es sei denn, er gehört einfach zu der Sorte Mann, dem eine Frau nicht genug ist und der einfach den Kick und die Aufregung der heimlichen Zweitbeziehung braucht.

Das Argument der Enterbung entlarvt ihn eindeutig. So was lächerliches: man kann nach deutschen Gesetzen einen gesetzlichen Erben (Sohn) nicht enterben, es sei denn wegen extremer Undankbarkeit (Mordversuch z.B.). Nur weil der Sohn sich eine andere Freundin sucht, ist natürlich kein Enterbungsgrund.
Ich habe ja schon viele Ausreden gehört, aber die ist mal originell!!!

Ja sicher: wenn du ihn liebst, kannst du warten, tust du ja auch schon seit 2 Jahren und bis zum St. Nimmerleinstag wirst du es ja dann auch noch aushalten?

Du solltest dich in einer ruhigen Stunde mal fragen, ob du einen solchen Mann wirklich an deiner Seite haben willst. Ein Mann, der ohne Skrupel seine Verlobte über Jahre betrügt (süß: weil er ihr nicht wehtun will - eher weil er die Auseinandersetzung scheut!), der wortlos voraussetzt, dass du auf deine elementaren Wünsche bzgl. Lebensplanung verzichtest und deine Bedürfnisse hinten an stellst!
Wenn er das bei seiner Verlobten schafft - das perfekte Doppelleben mit all seinen Lügen - warum sollte er es später bei dir nicht schaffen?
Abgesehen davon sind ihm sein makelloser Ruf in Freundeskreis und Verwandschaft und seine berufliche Karriere deutlich wichtiger als die Gefühle beider Frauen.

Wie glaubst du, wird sich seine Verlobte fühlen, wenn sie es irgendwann herausfindet? Um kostbare Lebenszeit betrogen, schätze ich mal und das gleiche macht er mit dir.
In der Zeit hättest du längst einen Partner finden können, dem es nur um dich geht und dem deine Liebe und deine Gefühle so wichtig sind, dass er nicht von dir verlangt ihn mit einer anderen Frau zu teilen.

Ich glaube dir schon, dass er ein toller Typ ist: charmant, gut aussehend, redegewandt, Gefühle inszenierend an der richtigen Stelle. Aber unterhalte dich doch mal unverbindlich mit seiner Verlobten, wie lange es in einer festen Beziehung mit Alltag und gemeinsamen Problemen dauert, bis der Charme sich abnutzt. Ich denke nicht, dass es an seiner Verlobten alleine liegt, wenn die Beziehung angeblich sooo schlecht ist. Denn schlecht genug, dass er sie verlässt, ist sie ja wiederum nicht!

Ich weiß ja, wenn man verliebt ist ist man verliebt und sieht nur das was man sehen möchte und glaubt dem geliebten Menschen nur zu gerne jedes Wort. Aber es schadet nix, neben dem Gefühl einfach auch mal den (fiesen und kleinlichen) gesunden Menschenverstand zu Wort kommen zu lassen!

Ich wünsche dir alles Gute!
 

lunamaria

Mitglied
Hallo lunamaria,

Er ist nicht verheiratet und hat keine Kinder, soweit ich das herausgelesen haben. Es gibt keinen vernünftigen Grund an seiner "Verlobung" festzuhalten, es sei denn, er gehört einfach zu der Sorte Mann, dem eine Frau nicht genug ist und der einfach den Kick und die Aufregung der heimlichen Zweitbeziehung braucht.
ich glaube fast, dass es die heimlichkeit ist, die ihn überhaupt erst reizt. zumindest war es am anfang so, inzwischen hat er auch gefühle entwickelt, aber da er gefühle immer hinten anstellt, denkt er natürlich rational und sagt sich "der alltag machts kaputt, also lassen wirs doch so, ist eh viel spannender und weniger aufwendig; da keine verantwortung"

Das Argument der Enterbung entlarvt ihn eindeutig. So was lächerliches: man kann nach deutschen Gesetzen einen gesetzlichen Erben (Sohn) nicht enterben, es sei denn wegen extremer Undankbarkeit (Mordversuch z.B.). Nur weil der Sohn sich eine andere Freundin sucht, ist natürlich kein Enterbungsgrund.
Ich habe ja schon viele Ausreden gehört, aber die ist mal originell!!!
seine familie ist etwas seltsam, mischt sich überall ein. sein vater kontrolliert ihn, ich habs auch schon oft miterlebt. seine mutter ist therapeuthin...selber ordentlich kaputt. die großeltern haben das sagen und bestimmen alles. diese familie akzeptiert keine "neuzugänge". ein beispiel hierfür ist seine schwester. sie hatte auch eine sieben jährige beziehung, zwei jahre betrog sie ihren freund mit jemandem. als es rauskam, war der druck der familie so groß, dass sie mit dem anderen typen einfach abgehauen ist.

Du solltest dich in einer ruhigen Stunde mal fragen, ob du einen solchen Mann wirklich an deiner Seite haben willst. Ein Mann, der ohne Skrupel seine Verlobte über Jahre betrügt (süß: weil er ihr nicht wehtun will - eher weil er die Auseinandersetzung scheut!), der wortlos voraussetzt, dass du auf deine elementaren Wünsche bzgl. Lebensplanung verzichtest und deine Bedürfnisse hinten an stellst!
Wenn er das bei seiner Verlobten schafft - das perfekte Doppelleben mit all seinen Lügen - warum sollte er es später bei dir nicht schaffen?
Abgesehen davon sind ihm sein makelloser Ruf in Freundeskreis und Verwandschaft und seine berufliche Karriere deutlich wichtiger als die Gefühle beider Frauen.
das was du sagst, stimmt. er scheut die auseinandersetzungen, will nicht der "blöde" sein. wenn mans von außen betrachtet, eine traurige show. wie oft habe ich mich schon gewehrt, aber wirklich durchziehen konnte ich den schlußstrich nie. auch ich denke mir, dass ich vielleicht mein leben verschenke, es neben mir herläuft, mir zuwinkt. ich bin durch diese ganze sache so fertig, dass ich mein studium abbrechen musste.


Wie glaubst du, wird sich seine Verlobte fühlen, wenn sie es irgendwann herausfindet? Um kostbare Lebenszeit betrogen, schätze ich mal und das gleiche macht er mit dir.
In der Zeit hättest du längst einen Partner finden können, dem es nur um dich geht und dem deine Liebe und deine Gefühle so wichtig sind, dass er nicht von dir verlangt ihn mit einer anderen Frau zu teilen.
genau das sitzt auch in meinem hinterkopf fest.

manchmal schaffe ich es eine ganze weile bei klarem verstand zu bleiben, wenn wir dann aber sprechen, dann knicke ich wieder ein. denn trotz allem liebe ich ihn, auch wenn es besser wäre MIR zu liebe zu handeln. seine schwächen sind mir vertraut, ich liebe sie, so wie seine art und weise. der alltag mit ihm ist vermutlich furchtbar, denn er arbeitet so viel, dass er nie zu hause sein würde. wenn er zu hause wäre, dann hätte ihn seine 70 stunden woche so geschlaucht, dass er nur noch regungslos auf der couch läge.
ich kann mir ungefähr vorstellen, wie seine beziehung kaputt ging. sie war ihm die "mühe" vermutlich nicht wert...war es nicht wert, den job zu vernachlässigen.
der beziehung fehlen grundsätzlich die gefühle, vorallem seine gefühle. ich denke, dass er sie nicht so liebt, wie ein mann seine frau lieben sollte. es war wohl schon immer eher "platonisch" zwischen den beiden, so wie mit einer schwester. er kennt so eine leidenschaftliche liebe nicht und er hat auch angst davor, weil er mit verändeurngen nicht klar kommt. nicht nur privat, sondern auch beruflich.
in letzter zeit machen wir beiden nicht immer das was wir sollten und vernachlässigen die arbeit. wir machen lieber was anderes zusammen, wie essen gehen oder zu mir zu fahren. es verunsichert ihn, plötzlich andere dinge als wichtiger zu empfinden, als den job.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben