Anzeige(1)

Veränderung möglich?

Vicarious

Mitglied
Hallo,
ich (29) bin seit knapp 4 Jahren mit meiner Freundin (24) zusammen, zusammen wohnen wir seit 3 Jahren, davor 1 Jahr Fernbeziehung (600km, jedes 2. WE zusammen). Sexuell lief es von Anfang nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte, habe das auch geäußert, war aber ok zu dem Zeitpunkt. Nun ist es so, dass es für mich absolut nicht mehr ok ist, auch schon länger, da sich kaum was geändert hat. Für mich ist max. 1x/Woche zu wenig, auch die Qualität finde ich nicht berauschend. Versuche, darüber zu sprechen, enden meist in geheule, sie sagt das sie das so auch nicht gut findet und verspricht was ändern zu wollen, seit 1,5 Jahren immer wieder. Was ich tun kann, weiss sie auch nicht. Mittlerweile glaube ich nicht mehr, das irgendwas passiert.

Insgesamt fühle ich mich in der Beziehung nicht mehr wohl, nicht ernst genommen. Bei all ihren Tiefs hab ich sie unterstützt, war bei ihr, hab mich gekümmert, mich zurückgenommen. Ist es da falsch, etwas zurück bekommen zu wollen? Ich hab das Gefühl, immer nur zu geben.

Meine Frage ist jetzt, ob jemand in der Richtung positive Erfahrungen gemacht hat.
 

Anzeige(7)

Vicarious

Mitglied
Ich wünsche mir mehr Aktivität von ihrer Seite, ich wünsche mir Oralverkehr, weniger krampfigkeit, nichts besonderes wie ich finde. Sie selbst scheint zufrieden zu sein, zumindest sagt sie es. Es ist auch nicht so, das ich täglich Sex möchte, allerdings wär 2x/Woche schon schön.

Was ich mit geben meinte, war das bereits erwähnte. Unterstützung in Krisenzeiten, die etwa 3 Jahre ausmachten. Hilfe wenn irgendwas nicht funktioniert, Interesse an ihr.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Ich wünsche mir mehr Aktivität von ihrer Seite, ich wünsche mir Oralverkehr, weniger krampfigkeit, nichts besonderes wie ich finde. Sie selbst scheint zufrieden zu sein, zumindest sagt sie es. Es ist auch nicht so, das ich täglich Sex möchte, allerdings wär 2x/Woche schon schön.

Was ich mit geben meinte, war das bereits erwähnte. Unterstützung in Krisenzeiten, die etwa 3 Jahre ausmachten. Hilfe wenn irgendwas nicht funktioniert, Interesse an ihr.
Vicarious, Vicarious,

was ist das für eine Freundschaft? Du vermittelst den Eindruck, dass Du Interesse an ihr hast .... aber welches? Ich finde es sozial, dass Du Deine Freundin in Krisenzeiten unterstützt. Aber muß sie dafür mit Sex bezahlen? Und wenn der Sex nicht zu Deiner Zufriedenheit ausfällt, dann stimmt die Bezahlung nicht???? Das klingt mehr nach einem Geschäft als nach Freundschaft. Und wenn es nicht bald besser wird, dann suchst Du Dir sicher eine bessere Geschäftspartnerin, oder?

Deine Einstellung zu Menschen, Freundschaft, Sex...braucht aus meiner Sicht eine Veränderung. Bist Du dazu bereit?

Eine ähnliche Frage würde ich Deiner Freundin auch stellen wollen.

LG, Nordrheiner
 
Zuletzt bearbeitet:

karlo_one

Aktives Mitglied
Ich wünsche mir mehr Aktivität von ihrer Seite, ich wünsche mir Oralverkehr, weniger krampfigkeit, nichts besonderes wie ich finde. Sie selbst scheint zufrieden zu sein, zumindest sagt sie es.

Dazu wirst Du niemanden drängen könne !das wäre auch furchtbar gemein.
Entweder sie möchte es oder eben nicht dann hast du das zu akzeptieren.
Bei meiner Ex-Frau hat es fast 10 Jahre,wenn nicht sogar noch länger,gedauert bis sie sich da für mal geöffnet hat.
Ich könnte und würde Oralverkehr auch nie auf Kommando einfach so praktizieren.
Und das sie es nicht möchte oder kann,könnte ja auch etwas mit Dir zu tun haben bloß traut sie sich nicht es dir zu sagen.

Was ich mit geben meinte, war das bereits erwähnte. Unterstützung in Krisenzeiten, die etwa 3 Jahre ausmachten. Hilfe wenn irgendwas nicht funktioniert, Interesse an ihr.
Wenn Du bloß etwas für jemanden tust, egal was und für wen,ob Freund ,Bekannter oder eben Partnerin,wenn Du etwas zurück erwartest und bekommst,dann wäre es besser Du läßt es gleich.
 

Vicarious

Mitglied
[...]
Aber muß sie dafür mit Sex bezahlen?
[...]
Deine Einstellung zu Menschen, Freundschaft, Sex...braucht aus meiner Sicht eine Veränderung. Bist Du dazu bereit?
[...]
Welche Art von Veränderung meinst du?
Für mich gehört es zu einer Beziehung, das man sich um die Bedürfnisse des Partners kümmert. Wenn das für dich Bezahlung ist, ok, dann ja.

[...]
Dazu wirst Du niemanden drängen könne !das wäre auch furchtbar gemein.
Entweder sie möchte es oder eben nicht dann hast du das zu akzeptieren.
[...]Wenn Du bloß etwas für jemanden tust, egal was und für wen,ob Freund ,Bekannter oder eben Partnerin,wenn Du etwas zurück erwartest und bekommst,dann wäre es besser Du läßt es gleich.


Also alles akzeptieren? Keine Wünsche haben?
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Welche Art von Veränderung meinst du?
Für mich gehört es zu einer Beziehung, das man sich um die Bedürfnisse des Partners kümmert. Wenn das für dich Bezahlung ist, ok, dann ja.


[/B]
Also alles akzeptieren? Keine Wünsche haben?
Die Beziehung, die Du meinst, entspricht der Geschäftsbeziehung. Man kümmert sich um seine Lieferanten sowie um seine Kunden. Was will der Lieferant? Was braucht der Kunde?

Eine geschäftsähnliche Beziehung kann man auch als funktionale Beziehung verstehen. Der Partner muss funktionieren. Das ist wie bei einer Kaffeemaschine. Wenn sie nicht mehr so richtig funktioniert, wird sie ausgetauscht, kommt auf den Müll.

Meistens verbinden Menschen den Ausdruck Beziehung mit Liebe. Davon kann bei Dir - soweit ersichtlich - keine Rede sein.

Geht es um Liebe?
Wenn es um Liebe geht, liebt man den Partner um seiner selbst willen - und nicht auf Grund dessen, dass er so gut funktioniert. Eine Partnerschaft kann eine Bedürfnisbefriedigungsgemeinschaft sein. Aber auch diese Gemeinschaft hat eher geschäftsmässige Züge. Der Liebespartner hat nicht die Aufgabe, meine Wünsche zu erfüllen. Und natürlich darf man Wünsche haben. Es ist aber auch nicht verboten, auf Wunscherfüllung zu verzichten.

Vielleicht liest Du mal das Buch: "Die Kunst des Liebens" von Erich Fromm.
Es könnte auch Dir eine gute Hilfe sein zu verstehen, was zu verstehen ist.

LG; Nordrheiner
 

Vicarious

Mitglied
Ich verlange gar nichts. Meine Anfangsfrage zielte darauf ab, ob sich da etwas verändert oder eben auch nicht, da meine Recherche immer nur mit negativ Beispielen endete.

Die liebes Argumentation lässt sich in beide Richtungen gleichermaßen führen. Verzichtet hab ich 4 Jahre lang..

@Nordrheiner
Wenn der Liebespartner meine Wünsche nicht erfüllen kann/will, dann sollte er ja auch kein Problem damit haben, wenn ich mir diese anderweitig erfülle. Dumm nur, das es anders ist.

@Pepita
Ja, soweit ich mich erinnere, nahezu jedes mal. Und auch nicht gespielt, die Reaktionen im Unterleib sind spürbar. Und wenn nicht, hab ich zugesehn, dass ich mit der Hand nachhelfe. Es ist sogar so, das ich mich viel mehr darauf konzentriere, das es ihr Spass macht, als das ich auf mich achte.
 

Biddi

Sehr aktives Mitglied
Es ist sogar so, das ich mich viel mehr darauf konzentriere, das es ihr Spass macht, als das ich auf mich achte.
Das ist ja unerhört, der Frau soll das auch noch Spass machen? Und der Mann gar mal sich zurückhalten? Wo kommen wir denn da hin?

Im Ernst, Du solltest in einer stillen Stunde mal tief in dich gehen und dein Verhätnis zu deiner Freundin durchdenken.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben