Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Und ganz plötzlich ist alles anders - Affäre

meer28

Mitglied
Hallo zusammen

Ich schreibe hier, weil ich unsagbar traurig bin, was ich wahrscheinlich gar nicht sein dürfte.
Es fällt mir sehr schwer mein Herz so auszuschütten, da ich weiß, dass ich dumm und naiv war.
Und da ich weiß, dass Affären immer schlechte sind und auch die anderen Partner verletzt werden.
Aber bei mir kam es leider dazu und was ich in dieser Zeit erlebt habe war emotional das Schlimmste. Jetzt ist es vorbei und ich bin menschlich so tief verletzt und irritiert, das kann man sich nicht vorstellen.

Bitte entschuldigt es wird sehr lang.
Teil1
Ich (36) habe vor 6 Jahren einen Mann (40) kennengelernt mit dem ich beruflich sehr sehr viel zu tun hatte. Wir lernten uns kennen, freundeten uns sehr schnell an uns verstanden uns blind.
Ich war da schon lange vergeben und er verheiratet. Mit den Jahren lernten wir uns immer besser kennen und wurden irgendwann richtig gute Freunde. Wir haben über alles geredet, über Gott und die Welt. Über Unsinn, über privates. Wir freuten uns wenn wir wussten, dass wir uns sehen.
Und wir haben auch einiges miteinander erlebt, teilweise auch Alltage. Also man lernte sich wirklich gut kennen und nach 2 Jahren lieben (so dachte ich).

Aber zuerst wollte ich die Gefühle und alles andere nicht zulassen.
Er und ich redeten auch sehr sehr viel darüber und welche Konsequenzen das hat.
Ich sagte auch ganz klar, dass ich keine Affäre will, sondern dass man dann auch Nägel mit Köpfen macht. Mir war wichtig, dass er sich sicher ist, dass er seine Frau nicht mehr liebt.
Aber so wie er sagte war er sich sicher und er sagte sein größter Wunsch ist eine Zukunft mit mir und, dass er sich trennen wird.

Ich weiß, dass viele jetzt denken, dass es nur so übliches Gerede ist von verheirateten Männern.
Aber ich war da ja selbst vergeben und auch schon sehr lange. Ich verstand seine Situation.
Ich kenne das auch wenn man so verdammt jung mit jemanden zusammen kommt und die jugendliche Liebe zu einer Gewohnheit übergeht. Für mich war das in dem Moment also nicht nur Gerede sondern ich konnte ihn verstehen, hatte vertrauen und ich ließ mich darauf ein. Meine Beziehung war beidesitig auch keine mehr, wieso dann nicht auch seine?
Er ist jetzt auch kein Obermacho (was allerdings typsich ist hab ich gelesen). Wir beide waren damals sehr unsicher mit allem trotz unseres Alters, aber wir wollten den Weg gemeinsam gehen. So dachte ich. Aber die emotional schlimmsten fast 2 Jahre meines Lebens begannen.

Ich habe mich nach einigen Monaten von meinem Partner getrennt, aber mein Affrenmann Tat keinen Schritt in diese Richtung. Zuerst habe ich es noch verstanden, weil bei ihm auch mehr dran hngt. Aber irgendwann verstand ich es nicht mehr und das innere Tauziehen begann.
Auf der einen Seite liebte ich ihn immer mehr, doch auf der anderen Seite wuchsen auch meine Zweifel. Ich zog mich immer wieder zurück, wir hatten auch oft Streit. Es gab teilweise richtige Dramen. Das was er sagte wirkte so widersprüchlich zu seinen Taten. Im Normalfall hätte ich auch sofort alles beendet, aber dadurch, dass man sich immer sah und zusammen war, hingen die Gefühle und die Hoffnung noch drin.

Zwar kamen keine Taten Richtung Trennung, aber was alles andere angeht wirkte er so als ob er mich über alles liebt (schwer zu erklären). Auf der Arbeit machte er keinen Heel daraus, dass er mich total mag. Und irgendwann weihte er auch Kollegen, sogar den Chef ein, dass wir uns lieben und zusammen sein wollen.
Was ich erstmal schlecht fand, weil ich nicht wollte, dass es jemand weiß, allein schon aus Angst vor Problemen. Aber alle reagierten Gott sei Dank entspannt.
Geschenke von mir stellte er von sich auf den Bürotisch oder eins sogar Zuhause hin.
Er meldete sich ständig, wollte auch immer was von mir hören.
Er plante schon meilenweit in die Zukunft (was ich immer sehr skeptisch sah).
Guckte schon mal nach Häusern, wollte ein Kind und Heiraten (kam alles von ihm nicht von mir).
Er plante was wir sonst so machen und freute sich schon riesig darauf wie er sagte.

Und nein es wirkte nicht nach Träumereien für einen bestimmten Zweck. Sondern ja als ob das sein Ernst wäre. Angeblich hat er auch schon beim Anwalt nachgefragt.
Er war auch sehr eifersüchtig oder sehr besorgt, wenn ich mich verletzt habe oder so.
Ständig sagte er auch, dass er es kaum erwarten kann der ganzen Welt zu sagen, dass wir zusammen sind. Bei Streit und vor allem, wenn es vorbei war zerriss er sich fast, damit er mich nicht verliert.
Kam hier vorbeigefahren etc.

Trotzdem...keine Schritte und dadurch sehr viel Streit. Und auch sehr viele Gespräche in denen ich immer und immer darum bat endlich für sich klar zu kriegen was er wirklich will. Ob er mich wirklich liebt, ob er seine Frau noch liebt. Ich gab ihm sogar noch nach 1 Jahr die Chance die Wahrheit zu sagen, wenn es eine andere Wahrheit gibt. Es ging so einfach nicht weiter und ich wollte nur Klarheit. Doch er beharrte immer darauf, dass er mich über alles liebt und seine Frau nicht mehr.
Er sagte, dass er seine Frau schon lange nicht mehr liebt.
Dass ihm das nicht nur durch die Affäre bewusst wurde. Beruflich bedingt ist er jetzt mehr Zuhause und ihm sind auch so Dinge aus der Vergangenheit eingefallen.
Er ging in seinem früheren Job immer als Letzter nach Hause, weil ihn nichts nach Hause zog.
Auch in seinem neuen Job sammelte er massig Überstunden an und sammelt weiter und das nicht wegen mir, da ich eher weg bin. Er erzählte auch, dass sie das letzte Mal vor 15 Jahren im Urlaub waren und dass sie so auch nichts gemeinsam haben. Er war immer nur arbeiten, Alleinverdiener. Sie Zuhause. Das kind ist nun auch schon ü18.
Solche Sachen klangen für mich auch plausibel.

Umso verwirrter und zerrissener wurde ich, dass er sich nicht trennt. Dass er nicht mal den kleinsten Schritt macht. Wir stritten zusammen, weinten zusammen. Aber was immer gesagt wurde ist, dass wir uns über alles lieben und zusammen alt werden wollen. Dieses Jahr hatten wir dann einen riesigen Streit. Denn er nannte von sich aus, ohne Druck von mir, immer Termine sich zu trennen und hielt sie nicht ein. Wie immer versöhnten wir uns doch wieder und es sollte das letzte Mal sein. Ich hatte bis dahin auch nie Druck gemacht, da ich wollte, dass er sich trennt, aber ab dem Streit setzte ich ihm ein Ultimatum.

Denn es machte mich kaputt und ihn augenscheinlich auch. Was ihn genau kaputt machte, weiß ich mittlerweile nicht. Er sagte immer, die Sehnsucht nach mir, dass er endlich mit mir leben will und nicht mehr klar kommt. Wir beide schliefen kaum noch, aßen kaum noch, er ertränkte vieles zwischendurch in Alkohol. Wir vegetierten nur vor uns hin Zuhause. Und so konnte es nicht weitergehen. Doch es passierte weiterhin einfach nichts und es schlichen sich doch wieder Streitereien ein. Aber weniger.
Denn vor allem die letzten Wochen wirkte er etwas klarer und konkreter. Er schob auch keine Gründe mehr vor, sondern sagte selbst, dass er einfach zu feige ist. Er will sich unbedingt trennen, aber der Anfang fällt ihm schwer.
Mit der Liebe zu seiner Frau hat das nichts zu tun, denn er liebt sie nicht. Und das wiederholte er bis zum Schluss.

Da sagte er, dass ihm mittlerweile nach dem ganzen Nachdenken klar geworden ist, dass er sogar die Ehe mit seiner Frau bereut. Er dachte immer es sei Liebe, weil er seit er ein Teenie ist nichts anderes kennt. Aber für ihn war es nie Liebe. Seinen Ring trug er die letzten Monate auch nicht mehr. Im Bett schlief er angeblich auch schon lange nicht mehr und Sex sowieso nicht, schon vor uns nicht. Er sagte sie reden auch kaum noch miteinander.

Ich fragte ihn immer wieder ob er sich wirklich sicher ist.
Ob er schon im Kopf mal durchgespielt hat, wie es wäre wenn seine Frau weg wäre.
Ob es sein kann, dass er ohne sie nicht leben kann. Aber er verneinte das immer total.
Es wirkte also alles so als ob er es ernst meint.......nur leider trennte er sich weiterhin nicht.
 

Anzeige(7)

meer28

Mitglied
Teil 2
Dann spielte das Schicksal mit....seine Frau kam dahinter. Er erzählte ihr sofort alles und was mit mir was war von jetzt auf gleich vergessen.
Beim erste Telefonat meinte er zu mir, dass seine Frau ihn nun finanziell ruinieren würde und er jetzt erst mal schauen was sie macht. Über uns kein Wort und ich fragte auch nicht nach.
Nach seiner Reaktion war mir alles klar. Mir war klar, dass alles was ich befürchtet habe wahr ist.
Als ich dann noch gesehen habe, dass er direkt wieder seinen Ehering um hat und und sogar ein Bild von ihr als Profil, bin ich innerlich zerbrochen. Nicht unbedingt wegen seiner Entscheidung, da mir das immer klar sein musste.
Aber dieser Wandel war so abrupt, dass es mich umgehauen hat. Weil wir auch Freunde waren und er sehr herzlos reagiert hat.
Man hat sofort gemerkt, dass es ihm wichtig ist, dass seine Frau nicht geht.
Ich, die große Liebe und gute Freundin, plötzlich nichts mehr.

Gott sei Dank bin ich aktuell nicht im Betrieb, also Abstand. Den wollte ich auch haben, aber er rief mich immer an. Jeden Tag. Kam einmal sogar wieder hier vorbei gefahren, aber ich war nicht da. Zweimal hob ich Telefon ab. Das erste Mal kam nichts Gescheites.
Ich gehe übrigens sehr gefasst mit ihm um, auch wenn innerlich tiefe Wut ist.
Hab nicht geschrien, nicht geschimpft, es akzeptiert, denn gegen Gefühle kann man nichts machen.
Und zu dem Rest, was ich menschlich denke und freundschaftllich, dazu habe ich ihm auch deutlich was gesagt. Wenn die Liebe nach so einer langen Partnerschaft gewinnt ist in Ordnung und richtig, aber was mit mir gemacht wurde war nicht in Ordnung.

Wir waren ja wirklich gute Freunde. So dachte ich. Ich war immer loyal, liebevoll, verständnisvoll. Ich reichte ihm immer die Hand, dass er ehrlich sein kann und soll. Wir redeten sooo oft darüber er hatte so oft die Chance zu sagen, dass er sich „vertan“ hat mit mir. Dass es nur die Hormone, das Neue waren. Aber nein, er schwor es sei nicht so.

Umso erschreckender war seine Wandlung nach dem Auffliegen. Das zweite Telefonat war schon erleuchtender. Zumindest für mich. Mir ist noch klarer, dass nichts wahr war.
Zuerst sagte er dass er sich noch gar nicht entschieden habe, weil ich es ihm ja vorwerfe.
Er sagte dass er aktuell einfach gar nichts mehr weiß. Ob er mich liebt, ob er seine Frau liebt.
Daraufhin meinte ich, dass seine Reaktion beim Auffliegen doch alles gezeigt hat.
Er meinte er war in dem Moment überfordert und alles schien zur entgleiten, er bekam Panik.
Nun wohnen seine Frau und er getrennt, aber im selben Haus.
Er hat gesagt, dass wenn sie geht ihm das egal ist. Für ihn wird es mit ihr nie was geben.
Aber wieso er nicht einfach sagt, dass sie gehen soll, das konnte er auch nicht sagen.
Ihm sei egal was sie macht, ob sie geht oder bleibt.

Er wiederholte immer wieder, dass er nicht weiß ob er mich liebt oder ob er noch Liebe für sie empfindet.
Dann sagte er noch, dass er weiß, dass es ihm mehr weh tun würde, wenn ich aus seinem Leben weg wäre als er.
Aber er kann nicht sagen wie es weitergeht.
Ich habe das nicht verstanden. Da meinte er nur, was ich denn denke, wieso er mich täglich angerufen hat oder sogar vorbeigekommen ist.
Das habe ich aber nicht kommentiert. Ich habe ihm dann nur noch alles Gute gewünscht.

Für mich ist wirklich eine Welt zusammengebrochen und ich frage mich wie so ein Wandel sein kann. Bzw. ja ich weiß es, er hat mich 2 Jahre belogen. Und auch wenn ich als Geliebte nicht das Recht habe zu jammern tut es unfassbar weh. Ich habe menschlich so viel von ihm gehalten trotz seines Fremdgehens mit mir. Das sind ja nicht immer schlechte Menschen und notorische Lügner, bin ich auch nicht. Ich habe mich auch als gute Freundin darauf verlassen, dass er fair sein wird.
Aber war er nicht. Wie kann jemand zwei Jahre auf alles schwören und wissen jemanden zu lieben bzw. nicht und es von einem Tag auf den anderen nicht mehr wissen.

Ich bin einfach nur fertig aufgrund dieser Erfahrung und bin froh, wenn es keinen Kontakt mehr gibt.
Ich denke eh, dass er sich nur meldet, weil seine Frau nicht mit ihm redet.
Aber ich denke nicht, wie jetzt vielleicht andere denken, dass er die Affäre nur weiterlaufen lassen will. Das wird es unter gar keinen Umständen geben. Eine unsichere Liebe will ich nicht, wollte ich nie. Das weiß er.

Oh mein Gott habe ich viel geschrieben. Es tut mir leid. In Zukunft wird’s kürzer.
Ich bin einfach nur so voller Gedanken, verwirrt und so unsagbar verletzt.
Übrigens denke ich natürlich daran, dass es seiner Frau auch so gehen muss. Noch schlimmer.
Deshalb schrieb ich, dass ich nicht das Recht habe zu leiden. Trotzdem tue ich es so sehr.

Ich frage mich was in solchen Menschen vor geht. Sicherlich kenne ich die vielen Horrorgeschichten über Affären und ich hielt unsere nicht für super besonders.
Aber ich dachte echt wir haben eine gute Freundschaft und dann das alles... mich so leiden zu lassen etc, das hätte ich nicht erwartet. Vieles, aber nicht so ein krasses Umschwenken....so eine Herzlosigkeit.

Vielen vielen Dank fürs Lesen und Eure Antworten im Voraus! Bin echt durch den Wind.

LG
 
M

Marienkäfer Lady

Gast
Tja, du warst halt was nettes für zwischendurch. Nächstes mal warten bis der Mann sich trennt, selber schuld. Du solltest dich eigentlich schämen
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
............all diese Geschichten würde es nicht geben, wenn es nicht immer wieder Frauen gäbe, die Männer in ihrer Untreue bestätigen.
In einer Affäre bekommt man all das was man habe möchte, ohne sich im häuslichen Alltagsleben seiner Verantwortung und seinen Pflichten stellen zu müssen. Ein bequemer und auch reizvoller Sprung aus dem Eheleben.

Du bezeichnest sein krasses Umschwenken als herzlos - für ihn eine Möglichkeit und Notwendigkeit sich von Dir freizuschwimmen, bevor die Wellen zu stark und hoch werden.
Dich bei der Stange zu halten, war das eine - aber einen Preis dafür bezahlen wollte er nicht, denn dafür warst Du ihm wohl nicht wertvoll genug. "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan"
 
Ich finde deinen Text sehr schön ausgeführt und ich hoffe auch, dass er vielleicht auch als Warnung für andere gelten kann.

Also erst mal solltest du nicht zu hart mit dir selbst sein. Man fokalisiert immer auf das verheiratete Paar und vergisst dabei oft auch die „Affäre“. Natürlich darfst du auch verletzt und enttäuscht sein. Erstens hast du dich ja selbst getrennt und zweitens, konntest du ja realistisch davon ausgehen, dass er sich auch trennt, so wie er das präsentiert hat.

Beim Lesen fiel mir doch auf, dass das Finanzielle bei seiner Entscheidung eine Rolle zu spielen scheint. Und ja, wenn das so ist, bist du ihm weniger wichtig als sein materieller Komfort. Bzw. tatsächlich liebt er dich nicht wirklich, so weh es tut. Sonst wären alle Komplikationen und Kosten zweitrangig und alles was zählen würde, wäre dass ihr zusammen seid.

Was das Lügen anbetrifft. Das scheint ja Jahre (?) so gegangen zu sein. Jahre, die du an jemanden verschwendet hast, der keine seriösen Absichten hat (und seine Frau eigentlich auch, denn in dieser Zeit hätte sie schon etwas Neues aufbauen können). Wahrscheinlich hast du das „abstrahiert“, aber das sind Jahre, in denen er seine Frau belogen hat. Ihr falsche Vorwände gegeben hat, wenn ihr zusammen ward. Warum sollte er nicht auch dich belügen?

Ich meine, so etwas kann natürlich passieren, dass man sich neu verliebt, aber dann sollte man auch die Konsequenzen ziehen und nicht versuchen möglichst lange zweigleisig zu fahren, oder? Natürlich war das am bequemsten für ihn.

Ich kann verstehen, dass du dich an die Hoffnung geklammert hast, aber du warst auch inkonsequent. Hast du ihm nicht ein Ultimatum gestellt?

Wie dem auch sei, ich kann dir nur raten möglichst viel Distanz zu wahren und vor allem, auf keinen Fall, darauf einzugehen, wenn er sich wieder an dich ran macht. Such dir lieber jemanden, der zu dir steht und dich respektiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Ich habe menschlich so viel von ihm gehalten trotz seines Fremdgehens mit mir.
Fehler.
Aber ich denke nicht, wie jetzt vielleicht andere denken, dass er die Affäre nur weiterlaufen lassen will.
Wenn die heimische Lage sich beruhigt hat, wird er vielleicht noch ab und zu ... kuscheln wollen.
Ich sagte auch ganz klar, dass ich keine Affäre will, sondern dass man dann auch Nägel mit Köpfen macht. Mir war wichtig, dass er sich sicher ist, dass er seine Frau nicht mehr liebt.
Aber so wie er sagte war er sich sicher und er sagte sein größter Wunsch ist eine Zukunft mit mir und, dass er sich trennen wird.
Worte bedeuten in diesem Kontext NICHTS.
Er war immer nur arbeiten, Alleinverdiener. Sie Zuhause.
Dann würde er ein hübsches Sümmchen für Unterhalt hinblättern müssen, was es zu vermeiden gilt!
Da meinte er nur, was ich denn denke, wieso er mich täglich angerufen hat oder sogar vorbeigekommen ist.
Sex?
Wie kann jemand zwei Jahre auf alles schwören und wissen jemanden zu lieben bzw. nicht und es von einem Tag auf den anderen nicht mehr wissen.
Weil er dich mit der schnöden Wahrheit nicht in die Kiste bekommen hätte.
Solche Typen reden immer viel und tun wenig.
Wenn er ehrlich gesagt hätte: "Du, ich bin mit meiner Frau seit 20 Jahren zusammen. Sie lässt mich nicht mehr ran und Bordelle sind mir zu peinlich und teuer. Ich würde gerne ab und zu Koitus mit dir haben, mein Selbstwertgefühl pushen und mir nette Sachen erzählen lassen! Was meinst du? Deal?", dann hättest du dich nie auf ihn eingelassen. Also musste er die olle Geschichte von der bösen, alten Ehefrau auspacken.
Jetzt brennt ihm der Boden unter den Füßen und er sägt dich ab.


Lerne einfach daraus und glaube an Taten, nicht an bloße Worte. Und meide gebundene Märchenerzähler!
(Klar hast du "das Recht, traurig zu sein". Gefühle brauchen keine Berechtigung.)
 

AnemoneX

Mitglied
Bzw. ja ich weiß es, er hat mich 2 Jahre belogen. Und auch wenn ich als Geliebte nicht das Recht habe zu jammern tut es unfassbar weh. Ich habe menschlich so viel von ihm gehalten trotz seines Fremdgehens mit mir. Das sind ja nicht immer schlechte Menschen und notorische Lügner, bin ich auch nicht. Ich habe mich auch als gute Freundin darauf verlassen, dass er fair sein wird.
Er hat nicht nur dich belogen, sondern auch seine Frau und das stelle ich mir für den Mann deutlich schwieriger vor, seine Frau zu belügen mit der er tagtäglich zusammen ist. Aber er hat es gemacht, ohne Probleme, über 2 Jahre lang und so einem Mann glaubst du das er dich liebt?
Auch wenn du es nicht glauben willst, er ist ein Lügner, da beißt die Maus keinen Faden ab. Du kannst dich mit ihm nicht vergleichen da du dich von deinem Partner bald getrennt hast, er hingegen nicht. Von Fairness kann auch nicht mal ansatzweise die Rede sein.
 

Addi

Mitglied
Es ist doch der Klassiker: Der nette Kollege, der schon länger unglücklich in seiner Beziehung ist und nun plötzlich die große Liebe findet. Man techtelmechtelt nett miteinander, nur sind die Gründe dafür unterschiedlich: Du (die Frau) investiert Gefühle und glaubt das Geplärre vom Mann, wie ungeliebt er sich fühlt und seit Jahren läuft nix mehr im Bett. Aber du bist jetzt quasi seine Seelenverwandte, die ihn so gut versteht wie keine andere. Trennen tut er sich aber nie von seiner ach so bösen Frau. Enden tut es in den vielen Fällen wie bei dir: Die Geliebte ist totunglücklich und der werte Herr findet plötzlich die Gefühle für seine Frau wieder.

Es ist doch so, dass die Fremdgeher IMMER erzählen, wie unglücklich sie sind und wie gut es tut, jetzt so geliebt zu werden. Nach langer Zeit fühlen sie sich mal wieder lebendig und so schön reden kann man auch miteinander. Aber letzendlich kann niemand seine Socken so toll waschen wie die Ehefrau.

Du warst eine nette Abwechslung, nicht mehr und nicht weniger. Er musste dir so einen Schmarrn auftischen, du wärst ja sonst nicht mit ihm ins Bett gegangen. Hätte er noch von Liebe zu seiner Frau geredet, wäre es nie zum Sex gekommen. Wahrscheinlich ist es so wie in vielen langjährigen Beziehungen: Der Sex mit der Ehefrau hat sich etwas abgenudelt, fand deutlich weniger häufig statt als er es gewollt hat. Also wird dieser Part heimlich outgesourct, somit ist die Ehefrau zufrieden, weil er nicht ständig nach Sex quengelt und er ist glücklich, weil er unverbindlich vögeln kann. Zudem schmeichelt es dem eigenen männlichen Ego, wenn sich eine andere Frau so deutlich für einen interessiert.

Dein jetziger Kummer wird noch eine Weile andauern, denn du erkennst so langsam, dass deine Geschichte keine neue ist, die wurde tausendfach schon gelebt, immer mit dem gleichen Ergebnis. Du kannst für dich nur klare Prinzipien aufstellen, so was wie nie wieder ein gebundener Mann z.B. und hoffen, dass dein Schmerz bald vorbei ist. Aber denke nicht mehr daran, wie groß und wundervoll es hätte werden können ... NEIN, er hat nie vorgehabt sich zu trennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    chaoskrieger hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben