Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Trennungsschmerz zerbricht meine Seele

Anzeige(7)

Willkommen :)

Ich denke Du musst da nicht extra fragen. Schreib hier drauf los oder lege ein Tagebuch an für die Dinge die Du nciht gleich allen zumuten willst.

Mir geht es auch so. Ich leide sehr unter der Trennung aber auch in der Beziehung lief es nicht merh gut. Und ich will diesen Engel einfach nicht ziehen lassen.

Erzähl ruhig, und vergiß nicht zu sagen wie alt Du bist.
 

Start-up

Mitglied
Hallo Leute, bin neu hier werde meine Sorgen mit Euch teilen. Ist da i.O? LG
Vielen Dank - für die lieben Aufnahme mein Name ich Christine ich bin 59 Jahre alt.

Seit 20 Jahren hatte ich eine Beziehung zu einem Mann heute 55 der sehr schwer Alkohol abhängig war, leider hatte ist es auch sehr spät bemerkt da ich viele auf Geschäftsreisen war und am WE wenn wir uns getroffen haben waren die Anzeichen nicht zu erkennen oder ich war blind. Auf alle Fäller vorlor er seine Arbeit und dann habe ich es zugelassen, dass er zu mir ziehen kann. Das war vor ca. 13 Jahren erst dann habe ich es bemerkt und er hat auch keine ordenliche Arbeit mehr bekommen. Mehrere Fehlversuche und mit den Niederlagen wurde das Trinken immer schlimmer. Ich war/bin immer sehr erfolgreich Berufstätig und habe versucht ihm zu helfen obwohl ich nicht viel Zeit hatte. Es kam dann zu einem Punkt wo es nicht mehr ging und ich um Hilfe förmlich schrie (während dieser vielen Jahren habe ich mein Freundeskreis vernachläßigt und immer mehr zugenommen) er ging mehrmals in eine Entzugsklinik vorbei die letzte vor 3,5 Jahren ein Erfolg zeigte. Danach kamm alle andere Krankheiten Depression, Trauma, Tinnitus etc. Diese neue Krankheiten waren immer im Fordergrund unser dasein. Ich ging ins Büro (heute keine Reisen mehr) und kam Heim er liegt auf der Couch krank - un so ist es, dass unser Liebesleben nicht mehr vorhanden war und er mehr Zeit in einer Klinik verbrachte als zu Hause. Dann vor ca. 3 Jahren war ich auch mal in der Klinik hat er heimlich eine ETW gekauft und hat es vermietet (Geld hatte er geerbt aus einem alten Hausverkauf seiner Adoptiveltern die verstorben waren und die ihn immer als Kind misshandelt hatten). Leider hat er es alles heimlich durchgezogen obwohl ich immer für ihn da war. Warum diese Lüge? Das hatte mich umgehauen habe es akzeptiern müssen und so ging unser Leben weiter. Fast kein Kuß mehr er, er war agressiv mir gegeüber keine Liebe nur frechte Antworten und demütigung mir gegeüber. Ich dachte es hat mit seinen Krankheiten zu tun und habe es geduldet. Letzten Sommer ist er heimlich ausgezogen hatte seinen Mieter gekündigt und zog in seine ETW ohne was zu sagen. Kam dann immer wieder zu mir ins Haus, wollte mit essen und nach und nach bild er dann wieder hier ohne zu fragen ging er einfach ins Schlafzimmer und blieb. Ich freute mich da ich dachte er wird wieder und ich liebe ihn schon noch sehr. Sex war nicht mehr seit Jahren auch das habe ich geduldet da er ja krank war/ ist. Dann immer dieser Tinitus , er sagte er muss in die ETW ziehen damit er Rente bekommt und auch die ganzen Klinikaufenthalte und Traumatherapien. Jetzt war er wieder 8 Wochen in einer Traumetherapie und ich habe gewartet in der Hoffnung er kommt Gesund wieder Heim. Er ist gar nicht Heim gekommen sondern in die ETW und wieder kommt er täglich und will Mittagessen (dafür hat er den Garten i.O. gebracht) aber bei mir und mit mir zusammen Leben, dass will er nicht mehr. Was habe ich gemacht? Ich war immer für ihn da, stand ihm zur Seite wie der Alkohol seinen Verstand raubte. Jetzt bin ich 59 Jahren und stehe alleine da er ist weg. Ich habe ihm aufgefordert alles was zu besitz und noch in meinen Haus ist soll er bis ende Nov 2015 räumen. Ich kann es nicht mehr ertragen, dass er nur zum Essen kommt keine Liebe mehr da ist mich trotzdem braucht und nur kleine Teile mitnimmt. Er hat mein Leben blockiert und meine fröhlichkeit, mein Charisma, meine Figur kaputt gemacht und trotzdem Liebe ich ihn.

Er ruft an oder klingelt an der Türe und ich schmelze immer noch dahin. Er war mein Leben und mein Leben ist jetzt nicht mehr da. Was oll ich tun ich muss nur noch weinen, weinen und kann nicht mehr aufhören. Der Trennungsschmerz tut so weh jetzt wo ich ihn endgültig gesagt habe er soll alles mitnehmen. Er hatte ja auch sehr gute Seiten und war Lustig und sehr Hilfsbereit und er liebte mich ja auch viele Jahre lang.

Ich bin so traurig deshlab muss ich mich irgendwo anvertrauen. Meine Seele zerbricht.
 
W

Windlicht

Gast
Das, was du liebst, ist schon lange keine Realität mehr, du liebst eine Illusion.
Tragisch.
Aber gerade deshalb solltest du schnellstens einen Cut machen, um nicht noch weitere Jahre (umsonst) zu hoffen.
 
L

ladykarmy

Gast
Liebe Christine,

Dein Schmerz ist groß aber du bist stärker als du glaubst und stärker ohne diesen Mann.
Mach einen Cut. Er tut dir nicht gut und er möchte nicht mit dir zusammen sein. Du bist ihm nichts schuldig.
Gehe lieber deine eigenen Wege und lerne dich selber besser kennen. Es wird am anfang sehr wehtun aber danach wird es dich befreien. Dann bist du auch bereit neue Leute kennenzulernen. Leute, die dir etwas geben und nicht nur nehmen. Vertraue darauf!

Viel Kraft

Luciette
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Der Trennungsschmerz macht mich kaputt Liebe 3
G Meine Frau betrügt mich seit 15 Jahren Liebe 9
S Meine Frau hat keine Lust auf Sex Liebe 31

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben