Anzeige(1)

Suizidgedanken durch Arbeitslosigkeit

Anzeige(4)

0

08/16

Gast
Ich war schon länger arbeitslos und ich weiß wie das ist. Und deswegen finde ich das du schon sehr überzogen reagierst. Frustration ist eins aber deswegen Selbstmord was anderes.
Man braucht auch kein Geld um sich zu beschäftigen und Freunde arbeiten nicht 24/7. Die paar Stunden ohne kann man verkraften und Kaffee trinken auch daheim. Die Arbeit nimmt bei dir überproportional Bedeutung an. So dermaßen verzweifelt ist nicht gut für dich. Was machst du wenn du mal länger alleine bist oder ohne Job? Du solltest lernen damit umzugehen. ich glaube die Arbeit lenkt dich von dir selbst ab und deswegen drehst du jetzt so durch.
 

Anzeige(7)

E

earlywinter

Gast
Hallo,

es tut mir leid, dass du diese Erfahrung machen musst. Arbeitslosigkeit nimmt jeder unterschiedlich wahr. Jemand, der es einfach gewöhnt ist, nicht lange zu arbeiten und viel zuhause Zeit zu verbringen, der geht mit dem Thema einfach anders um als jemand, bei dem alles ohne große Verzögerung abläuft.

Ich kann dich ganz gut verstehen. Ich war ebenfalls 6 Monate arbeitslos und wenn dir einmal die Decke auf den Kopf fällt, dann wird es richtig schwer, sich noch zu motivieren. An Selbstmord zu denken finde ich jetzt persönlich aber auch etwas überzogen. :eek:

Was ich aber an deiner Geschichte nicht ganz verstehe. Du bewirbst dich, wirst auch eingeladen und dann sagt man dir plötzlich, es läge an deinem Alter? Man sieht doch schon an den Bewerbungsunterlagen, ob die Person passt oder nicht. Wenn es denn nur am Alter läge, würde man dir doch sofort absagen.

Ich kann die Unternehmen aber auch irgendwo verstehen. In deinem Alter wird nunmal gerne geboren und das kostet den AG enorm viel Geld. Er muss dich weiterbezahlen, du kriegst freie Zeiten ohne Ende. Manche bekommen mehrere Kinder, dann geht das Spiel wieder von vorne los.
Als ich meine Ausbildung angefangen habe, stand eine Mitarbeiterin in Elternzeit. Ich habe sie während der ganzen Ausbildung überhaupt nicht gesehen, nur auf einem Bildchen mit "ist in Elternzeit". Auch die anderen Damen in deinem Alter sind nacheinander in Elternzeit gegangen. Die Angst ist also berechtigt.

Arbeitsrechtlich ist das natürlich Diskriminierung - aber halt in der Theorie. Wenn du nachweisen kannst, dass du nur wegen einer potentiellen Schwangerschaft abgesagt wurdest, dann kannst du sogar Schadensersatz wegen Diskriminierung verlangen. Aber - wie gesagt - in der Theorie.
 
Hallo,

es tut mir leid, dass du diese Erfahrung machen musst. Arbeitslosigkeit nimmt jeder unterschiedlich wahr. Jemand, der es einfach gewöhnt ist, nicht lange zu arbeiten und viel zuhause Zeit zu verbringen, der geht mit dem Thema einfach anders um als jemand, bei dem alles ohne große Verzögerung abläuft.

Ich kann dich ganz gut verstehen. Ich war ebenfalls 6 Monate arbeitslos und wenn dir einmal die Decke auf den Kopf fällt, dann wird es richtig schwer, sich noch zu motivieren. An Selbstmord zu denken finde ich jetzt persönlich aber auch etwas überzogen. :eek:

Was ich aber an deiner Geschichte nicht ganz verstehe. Du bewirbst dich, wirst auch eingeladen und dann sagt man dir plötzlich, es läge an deinem Alter? Man sieht doch schon an den Bewerbungsunterlagen, ob die Person passt oder nicht. Wenn es denn nur am Alter läge, würde man dir doch sofort absagen.

Ich kann die Unternehmen aber auch irgendwo verstehen. In deinem Alter wird nunmal gerne geboren und das kostet den AG enorm viel Geld. Er muss dich weiterbezahlen, du kriegst freie Zeiten ohne Ende. Manche bekommen mehrere Kinder, dann geht das Spiel wieder von vorne los.
Als ich meine Ausbildung angefangen habe, stand eine Mitarbeiterin in Elternzeit. Ich habe sie während der ganzen Ausbildung überhaupt nicht gesehen, nur auf einem Bildchen mit "ist in Elternzeit". Auch die anderen Damen in deinem Alter sind nacheinander in Elternzeit gegangen. Die Angst ist also berechtigt.

Arbeitsrechtlich ist das natürlich Diskriminierung - aber halt in der Theorie. Wenn du nachweisen kannst, dass du nur wegen einer potentiellen Schwangerschaft abgesagt wurdest, dann kannst du sogar Schadensersatz wegen Diskriminierung verlangen. Aber - wie gesagt - in der Theorie.

Vielen Dank, dass du mich verstehst. Gut, das mit den Selbstmordgedanken ist wirklich überzogen, aber ich fühle mich nun mal wertlos und ich weiß nicht was ich machen soll... Ich wäre eh zu feige mich zu töten, aber ich krieg diese Gedanken nicht aus meinem Kopf verbannt. :(

Das mit dem Alter stimmt nicht ganz, tut mir leid, falls das so rüber kam.
Ich hab meistens Vorstellungsgespräche, die immer super gut laufen und man versteht sich auf anhieb. Aber meistens bekomme ich dann eine computergenerierte Absage.
Ich kann mal eine reinkopieren:
"Wir bedauern, dass wir Sie in diesem Bewerbungsprozess leider nicht in die engere Auswahl nehmen können. Verstehen Sie unsere Entscheidung bitte nicht als Werturteil über Ihre Qualifikationen, denn häufig sind es nur Nuancen, die den Ausschlag geben."

Ich frage mich da echt, was an mir nicht stimmt. Ich bin immer freundlich, total offen, die Gespräche laufen super. Und dann das.
"Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass wir Sie bei der Besetzung der Stelle nicht berücksichtigen können. Wir bedauern, Ihnen keinen günstigeren Bescheid geben zu können."
Bei vielen Firmen wird nicht mal wert darauf gelegt einen einfachen Satz zu formulieren, dass man schon jemanden gefunden hat. Vor mehr als 6 Monaten z.B. hab ich mich bei einem Schuhgeschäft beworben. Auf mehrere Stellen. Keine Antwort. Vor 3 Monaten hatte dieses Schuhgeschäft wieder eine Stelle frei. Direkt beworben. Keine Antwort.

Ich kann das echt nicht nachvollziehen. Ich krieg voll den rappel.
Hab schon geschaut, ob ich nicht von zuhause aus arbeiten kann oder meine "Kunstwerke" im Internet verkaufen könnte. Aber ich wüsste nicht wie...

Außerdem hat es diese Firmen auch nichts anzugehen, ob ich ein Kind kriege. Was ist, wenn ich ne Lesbe wäre? Dann wär die Sache auch gegessen. Versteh ich nicht. Ich würde mir höchstens einen Hund zulegen. Der freut sich wenigstens, wenn ich nach Hause komme. :D
 
Ich war schon länger arbeitslos und ich weiß wie das ist. Und deswegen finde ich das du schon sehr überzogen reagierst. Frustration ist eins aber deswegen Selbstmord was anderes.
Man braucht auch kein Geld um sich zu beschäftigen und Freunde arbeiten nicht 24/7. Die paar Stunden ohne kann man verkraften und Kaffee trinken auch daheim. Die Arbeit nimmt bei dir überproportional Bedeutung an. So dermaßen verzweifelt ist nicht gut für dich. Was machst du wenn du mal länger alleine bist oder ohne Job? Du solltest lernen damit umzugehen. ich glaube die Arbeit lenkt dich von dir selbst ab und deswegen drehst du jetzt so durch.
Ich bin mit mir selbst eigentlich ganz zufrieden. Klar, man hat hier und da mal n Fettpölsterchen, aber ich find mich so gut wie ich bin. Also wie gesagt, meine Freunde arbeiten und haben dann an ihren freien Tagen auch nicht immer Lust direkt was zu unternehmen. Die brauchen auch mal Zeit für sich... Auch wenn ich viele Freunde schon teils 2-6 Monate nicht mehr gesehen habe.

Ich weiß gar nicht was du meinst, ehrlich gesagt.
Was ich machen würde, wenn ich alleine bin und ohne Job. Ich bin nicht alleine. Ich hab nur keinen Job. Und selbst wenn ich alleine wohnen würde, hätte ich immer noch meinen PC zur Außenwelt. Aber auf Dauer ist das sowieso keine Lösung. Ich kann mich nicht im Zimmer verschanzen.
Ich bin selbstständig, mache alles alleine. Aber manchmal braucht man nun mal zwischenmenschlichen Kontakt...
 
0

08/16

Gast
Du sollst dich ja nicht verschanzen. eben genau das nicht. und bist du jetzt einsam oder nicht? einmal schreibst du du bist nicht alleine. ein anderes mal du wünschst dir Kontakt. das verwirrt mich.
Und wenn dein Leben sonst so gut ist, wieso reicht dann nur ein fehlender Job, das du es beenden willst?:confused:
 
E

earlywinter

Gast
Vielen Dank, dass du mich verstehst. Gut, das mit den Selbstmordgedanken ist wirklich überzogen, aber ich fühle mich nun mal wertlos und ich weiß nicht was ich machen soll... Ich wäre eh zu feige mich zu töten, aber ich krieg diese Gedanken nicht aus meinem Kopf verbannt. :(
Klar, wärst du zu feige, dich zu töten: weil es keinen Grund dazu gibt. Wenn es wirklich nur die Jobsache ist, dann ist Selbstmord etwas zu hochgegriffen. Deshalb lassen wir dieses Thema lieber.

Ja, ich denke schon, dass es auch an deinem Alter liegen könnte, aber du hast ja was von 20 Vorstellungsgesprächen geschrieben. Du wirst eingeladen und dann klappt es nicht: das hört sich für mich nach mangelnder Überzeugungskraft an. Einfach so ladet man jemanden nicht ein und das mit dem Alter kann auch nur eine Ausrede sein.
Vielleicht denkst du nur, dass das Gespräch gut gelaufen ist, aber in Wirklichkeit hast du einfach nicht überzeugt? Kann ja auch sein, denn so viele Interviews zu bekommen und dann abgesagt zu werden, das ist schon sehr ungewöhnlich.

Vielleicht fragst du die Firmen einfach direkt, was das Problem war. Ob die dir die Frage auch richtig beantworten, ist wieder eine andere Sache, weil Arbeitsrecht... aber probieren kann man es ja mal.

Zu der Aussage, die Firmen habe das ja nichts anzugehen, ob du ein Kind haben möchtest. Jein.
Dein AG ist nachher der Zahlemann, wenn du ein Kind bekommst und was kann er dagegen am besten tun? Genau, gar nichts. Eine schwangere Frau ist nicht kündbar und muss normal weiterbezahlt werden. Dir kann es ja egal sein, aber deinem AG halt nicht. Und um dieses Risiko zu umgehen, einfach keine Mitte-20-Jährige einstellen.

Hört sich doof an, ist aber Realität. Leider.

Nichtsdestotrotz: einfach weiterbewerben und nicht die Motivation verlieren. Lass dich nicht gehen, kümmer dich um dich, falls du das Gefühl hast, du knickst ein, geh ein wenig raus oder triff dich mit deinen Freunden. Such dir ein Hobby oder tu was, für das du normalerweise keine Zeit gehabt hättest.
 
Du sollst dich ja nicht verschanzen. eben genau das nicht. und bist du jetzt einsam oder nicht? einmal schreibst du du bist nicht alleine. ein anderes mal du wünschst dir Kontakt. das verwirrt mich.
Und wenn dein Leben sonst so gut ist, wieso reicht dann nur ein fehlender Job, das du es beenden willst?:confused:
Ich hab Freunde mit denen ich manchmal was machen könnte.
Aber ich vereinsame in meiner Bude, weil ich sonst im Handel immer Kontakt zu Menschen hatte.
Ich hab denen Ware verkauft und war viel am quatschen. Zwar meist nur über die Ware und die Dinge, die Kunden immer so reden, aber ich hatte menschlichen Kontakt. Weißte was ich meine?
Ich muss unter Menschen kommen, sonst dreh ich durch.
Und das nicht nur einmal die Woche mit meinen Freunden. Regelmäßig bei der Arbeit. Arbeitskollegen, Kunden, was auch immer. In einen Verein z.B. kann ich nicht, weil die meistens sehr kostspielig sind, vorallem hier in der Gegend. Und selbst da wäre ich nur vielleicht 2-3 Mal die Woche. Das wäre auf jedenfall regelmäßiger als jetzt^^
 
Ja, ich denke schon, dass es auch an deinem Alter liegen könnte, aber du hast ja was von 20 Vorstellungsgesprächen geschrieben. Du wirst eingeladen und dann klappt es nicht: das hört sich für mich nach mangelnder Überzeugungskraft an. Einfach so ladet man jemanden nicht ein und das mit dem Alter kann auch nur eine Ausrede sein.
Vielleicht denkst du nur, dass das Gespräch gut gelaufen ist, aber in Wirklichkeit hast du einfach nicht überzeugt? Kann ja auch sein, denn so viele Interviews zu bekommen und dann abgesagt zu werden, das ist schon sehr ungewöhnlich.

Was mich immer wundert, dass ich immer eine mündliche Zusage bekomme, dass bald der Vertrag kommt und und und. Aber nach spätestens einer Woche hagelt es immer eine Absage. Und das versteh ich halt nicht.
Ich frage oft auch nach, warum ich nicht genommen wurde und was das Problem war. Dann kommt:
"Die Absage lag tatsächlich auch nicht an Ihren Qualifikationen und Fähigkeiten, sondern daran, dass wir aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen (...)die Stelle doch nicht mehr besetzen können."

Oder eben, was ich schon vorher schrieb.
Wie gesagt, nach dem Vorstellungsgespräch alles Tutti und dann zack, hinterrücks erstochen. Keine Ahnung, was ich dazu sagen soll.

Ich verzweifel wirklich langsam. Ich bin ja nicht doof. Aber alle anderen, die sehr viel Dümmer sind als ich und ungelernt, kriegen alle einen Job. Wie meine Nachbarin. Gleiches Alter. Sie ist richtig dumm, kann nicht mal einfache Prozente berechnen, bekommt alle Jahre ein Kind und kriegt einen Job nach dem anderen. Vorallem, weil sie total gebrochen Deutsch spricht und generell sehr unfreundlich ist... Und da bin ich, Jung nicht dumm und will arbeiten, darf es aber nicht, weil ich anscheinend zu überqualifiziert bin. Diese Antwort hab ich auch mal bekommen.
Ich sei zu überqualifiziert.
"Sie haben Abitur, eine Ausbildung und Ausbilderschein? Ne, also das können wir nicht bezahlen."
"Aber ich hab mich nur für eine Teilzeitstelle beworben und hab auch gesehen, dass sie nur 11 euro die Stunde geben können, das ist okay für mich."
"Nein, danke"

Kapier ich nicht. Suchen alle qualifizierte Mitarbeiter und wollen keine einstellen. Wenn das deutsch ist, dann will ich lieber auswandern.
 
E

earlywinter

Gast
Kapier ich nicht. Suchen alle qualifizierte Mitarbeiter und wollen keine einstellen. Wenn das deutsch ist, dann will ich lieber auswandern.
Was genau möchtest du denn für einen Job? Im Einzelhandel? Was genau? Kassiererin? Filialleiterin?

Ich kann mir vorstellen, dass man von dir überzeugt ist, dich will und sich der AG dann am nächsten Tag denkt: Hmm… ne, die wird sicherlich auch irgendwo anders einen Job finden. Das ist mir zu heikel.

Abitur, Ausbildung und Ausbilderschein sind in der Tat etwas zu hoch für einen 0815-Job im Einzelhandel. Da haben viele AG Angst, dich könnte das auf Dauer unterfordern. Da geben die lieber Leuten eine Chance, die eben nicht solche Referenzen haben wie du.

Ich habe während meiner Arbeitslosigkeit (zum Finanzieren des Studiums) auch einfach gar kein Nebenjob bekommen, weil ich Abitur und eine Ausbildung habe. Das war fürs Regale einräumen am Wochenende zu hoch, das gibt man dann lieber den Schulabbrechern/Schüler, was ich ja auch irgendwo verstehen kann.

Deine Situation ist in der Tat etwas scheiße. Dein Alter und dein Geschlecht scheinen suboptimal zu sein, und nun bist du qualitativ auch noch zu gut.

Da kann man nur hoffen, dass ein Wunder passiert.
 
Was genau möchtest du denn für einen Job? Im Einzelhandel? Was genau? Kassiererin? Filialleiterin?

Ich kann mir vorstellen, dass man von dir überzeugt ist, dich will und sich der AG dann am nächsten Tag denkt: Hmm… ne, die wird sicherlich auch irgendwo anders einen Job finden. Das ist mir zu heikel.

Abitur, Ausbildung und Ausbilderschein sind in der Tat etwas zu hoch für einen 0815-Job im Einzelhandel. Da haben viele AG Angst, dich könnte das auf Dauer unterfordern. Da geben die lieber Leuten eine Chance, die eben nicht solche Referenzen haben wie du.
Welchen Job ich möchte, wäre mir völlig egal. Hauptsache raus aus der Bude.
Hab mich schon für alles beworben. Für Filialleitung fehlt mir die Erfahrung. Die krieg ich ja nur im Job.
Ich könnte alles machen. Bin mit einem Stundenlohn von 10 Euro schon zufrieden. Hauptsache irgendwas. Damit ich weiterkomme und nicht so lange arbeitslos bin. Wollte schon auf Filialleitung zusteuern, aber wie gesagt, wie soll ich das machen, wenn ich nichtmal irgendwo arbeiten kann. Woher soll ich die ganzen Steuerungen in einem Geschäft erfahren, wenn ich nicht da arbeiten kann. Jedes WWS ist anders. Jede Bearbeitung ist anders.. Weiß nicht was ich machen soll.
Unterfordert bin ich schon in der Ausbildung gewesen, weil ich direkt alles nach einmal erklären verstanden habe.
Hast recht. Ich kann nur noch auf ein Wunder hoffen...
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
    @ chaoskrieger: Vieles im Leben ist Geschmackssache, aber auch viele versuchen da rein zu reden, manchmal ist es...

    Anzeige (2)

    Oben