Anzeige(1)

Seit 11 Monaten krankgeschrieben,AOK will kein Krankengeld mehr zahlen.

YoungGhost

Mitglied
Ich bin Psychisch und Depressiv erkrankt und seit dem 26.02.2008 durchgehend krankgeschrieben.

Heute bekam ich Post von der AOK Westfalen-Lippe.

Darin steht,daß der Medizinische Dienst der Krankenversicherung anhand der ihnen vorliegenden medizinischen Unterlagen festgestellt haben will,ich sei wieder arbeitsfähig.
Allerdings bin ich das nicht.
Die AOK will nur noch bis zum 03.02.2009 Krankengeld zahlen.
Ich bin bis zum 05.02.2009 krangeschrieben und auch darüberhinaus werde ich noch nicht gesundgeschrieben,weil ich ein 2.mal eine Tageskliniktherapie machne soll und will.

Ich bin seit 11 Monaten ca. am Stück krankgeschrieben.

Warum behaupten die,ich sei gesund?Ich bin weiterhin in Psychologischer Behandlung und habe am 04.02.2009 ein Vorgesprächstermin für die Tagesklinik.

Ich weiß nicht was ich machen soll.
Ich soll mich laut des Schreibens bei der Agentur für Arbeit melden,damit ich auch weiterhin Versicherungsschutz genieße.

Habe ich nicht länger Anspruch auf Krankengeld?
Die schicken mir völlig überraschend diesen Brief,ohne daß mich ein Arzt,von deren medizinischen Dienst überhaupt gesehen hat.

Bitte helfen sie mir,schreiben sie mir bitte,was ich machen soll.
Was muß im Widerspruch stehe,wie muß der formuliert werden?

Ich danke ihnen im Vorraus und bete,das sie mir weiterhelefen können.
 

Anzeige(7)

C

claas

Gast
Ich fang einfach mal das dutzen an.
Also du kannst doch ersteinmal bei der AOK persönlich anrufen.
Oder einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren.
Sag Ihnen genau das was du uns hier gesagt hast.

Und zwar dass du noch bis zum 5.02.2009 krankgeschrieben bist aber nur bis zum 3.02.2009 als Zahlungsfähig betrachtet wirst.
Und dass du jedenfalls weiterhin krank geschrieben werden wirst.
Ob dir dann noch Geld zustehen würde.

Wir werden dir hier nicht mehr bzw. wohl weniger Auskunft geben können als ein kompetenter Fachberater deiner Krankenkasse.

Gleich morgen früh kannst du dort anrufen und die Sachlage klären.

Ansonsten würde ich an deiner Stelle dafür sorgen bald möglichst...die weitere Krankschreibung zu ergattern.
Der Februar steht ja schon in der Tür und wenn die Krankenkasse bisher keine weitere Krankschreibung erhalten hat so ist's ja eh klar dass deswegen die Zahlung eingestellt wird.
Wenn du ohnehin einen Tagesklinik Aufenthalt antritst sollte dir auch weiterhin Geld gezahlt werden.
Wie gesagt informier dich einfach mal bei deiner Krankenkasse direkt.

MfG Alex
 

Cutty Sark

Aktives Mitglied
Warst du wegen der selben Erkrankung vorher schon mal krank geschrieben?
Denn nach insgesamt 18 Monaten wirst du von der Kasse ausgesteuert und musst Arbeitslosengeld beantragen.
Diese 18 Monate müssen innerhalb der letzten 3 Jahre wegen der selben Erkrankung zusammen gekommen sein. Diese 18 Monate müssen nicht am Stück gewesen sein, du kannst auch zwischendurch mal wieder gearbeitet haben, das ist egal, es zählt die Summe aus den Krankmeldungen.
 

YoungGhost

Mitglied
Warst du wegen der selben Erkrankung vorher schon mal krank geschrieben?
Denn nach insgesamt 18 Monaten wirst du von der Kasse ausgesteuert und musst Arbeitslosengeld beantragen.
Diese 18 Monate müssen innerhalb der letzten 3 Jahre wegen der selben Erkrankung zusammen gekommen sein. Diese 18 Monate müssen nicht am Stück gewesen sein, du kannst auch zwischendurch mal wieder gearbeitet haben, das ist egal, es zählt die Summe aus den Krankmeldungen.


nein,ich bin seit 11 Monaten durchgehend und das erste mal überhaupt auf diese Krankheit arbeitsunfähig geschrieben.
 

YoungGhost

Mitglied
Ich fang einfach mal das dutzen an.
Also du kannst doch ersteinmal bei der AOK persönlich anrufen.
Oder einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren.
Sag Ihnen genau das was du uns hier gesagt hast.

Und zwar dass du noch bis zum 5.02.2009 krankgeschrieben bist aber nur bis zum 3.02.2009 als Zahlungsfähig betrachtet wirst.
Und dass du jedenfalls weiterhin krank geschrieben werden wirst.
Ob dir dann noch Geld zustehen würde.

Wir werden dir hier nicht mehr bzw. wohl weniger Auskunft geben können als ein kompetenter Fachberater deiner Krankenkasse.

Gleich morgen früh kannst du dort anrufen und die Sachlage klären.

Ansonsten würde ich an deiner Stelle dafür sorgen bald möglichst...die weitere Krankschreibung zu ergattern.
Der Februar steht ja schon in der Tür und wenn die Krankenkasse bisher keine weitere Krankschreibung erhalten hat so ist's ja eh klar dass deswegen die Zahlung eingestellt wird.
Wenn du ohnehin einen Tagesklinik Aufenthalt antritst sollte dir auch weiterhin Geld gezahlt werden.
Wie gesagt informier dich einfach mal bei deiner Krankenkasse direkt.

MfG Alex

Danke dir für deine Antwort.

Allerdings weiß ich selbst,daß ich auch die AOK fragen kann.

Nur halte ich davon wenig.
Was weiß ich was die mir da erzählen wollen?

Ich hoffte hier einen Rat von jemandem zu bekommen der ähnliches erlebt hat und wie man am besten weiter vorgeht.
 
C

claas

Gast
Danke dir für deine Antwort.

Allerdings weiß ich selbst,daß ich auch die AOK fragen kann.

Nur halte ich davon wenig.
Was weiß ich was die mir da erzählen wollen?

Ich hoffte hier einen Rat von jemandem zu bekommen der ähnliches erlebt hat und wie man am besten weiter vorgeht.
Ich dachte eben daran das eine Krankenkasse Fachberater hat...haben die auch definitiv. War selbst schon wegen fast Nichtigkeiten da...bei der AOK genau genommen. Mir wurde wirklich äusserst gut geholfen. Von daher hab ich dir dazu geraten :)

Bestimmt wirst du noch weiteren Rat erhalten.
Ich kenne es übrigens das die Krankenkasse die Zahlung einstellt.
Entweder muss man erneut gültige Krankscheibungen erbringen.
Oder man hat ne Frist überschritten.
Es kann aber auch sein dass du eine neue oder weitere oder andere Form von Behandlung nachweisen MUSST. Was dann soviel bedeutet wie ein Tagesklinik oder gar ein klinischer Aufenthalt.
Und soweit ich noch weiss ist man irgendwann so oder so in der ARGE da die Krankenkasse nicht einfach Ewigkeiten weiterzahlt
(kann Sie ja auch nicht)!

Jedoch wird man von der ARGE auch mit allen nötigen Geldern versorgt. Natürlich kann das dann um einiges weniger Geld sein.
Und man muss spezielle Auflagen einhalten!

Mal eine ganz andere Frage wie kommt es das du bereits fast ein Jahr wegen psychischen und depressiven Problemen krankgeschrieben bist?
Konntest du bisher keine weiterführenden Maßnahmen finden?
Also sowas wie angepasste Arbeit-oder mal einen geschlossenen Klinikaufenthalt in betracht ziehen?
Es ist ja ganz klar je länger man eingeschränkt lebt umso schlechter wird die Lebensqualität bzw. schwieriger.

So oder so weiterhin noch Alles Gute für die Zukunft.

MfG Alex
 

YoungGhost

Mitglied
Ich dachte eben daran das eine Krankenkasse Fachberater hat...haben die auch definitiv. War selbst schon wegen fast Nichtigkeiten da...bei der AOK genau genommen. Mir wurde wirklich äusserst gut geholfen. Von daher hab ich dir dazu geraten :)

Bestimmt wirst du noch weiteren Rat erhalten.
Ich kenne es übrigens das die Krankenkasse die Zahlung einstellt.
Entweder muss man erneut gültige Krankscheibungen erbringen.
Oder man hat ne Frist überschritten.
Es kann aber auch sein dass du eine neue oder weitere oder andere Form von Behandlung nachweisen MUSST. Was dann soviel bedeutet wie ein Tagesklinik oder gar ein klinischer Aufenthalt.
Und soweit ich noch weiss ist man irgendwann so oder so in der ARGE da die Krankenkasse nicht einfach Ewigkeiten weiterzahlt
(kann Sie ja auch nicht)!

Jedoch wird man von der ARGE auch mit allen nötigen Geldern versorgt. Natürlich kann das dann um einiges weniger Geld sein.
Und man muss spezielle Auflagen einhalten!

Mal eine ganz andere Frage wie kommt es das du bereits fast ein Jahr wegen psychischen und depressiven Problemen krankgeschrieben bist?
Konntest du bisher keine weiterführenden Maßnahmen finden?
Also sowas wie angepasste Arbeit-oder mal einen geschlossenen Klinikaufenthalt in betracht ziehen?
Es ist ja ganz klar je länger man eingeschränkt lebt umso schlechter wird die Lebensqualität bzw. schwieriger.

So oder so weiterhin noch Alles Gute für die Zukunft.

MfG Alex

Ich hatte in diesen 11 Mon. eine Tagekliniktherapie und eine Rehatherapie(Kostenträger:Deutsche Rentenversicherung).

Ich BIN ja bis zum 05 .02 2009 krankgeschrieben und durch die Tagekliniktherapie,die ansteht,auch noch länger.

Ich hab vor 10 Tagen das letzte mal den Auszahlungschein bei der krankenkasse vorgelegt,wo ich von meinem Arzt weiterhin bis zum 05.02.2009 AU geschrieben wurde.

Deswegen verstehe ich nicht,das die nun ganz plötzlich Ärger machen wollen.
 
C

claas

Gast
Ich hatte in diesen 11 Mon. eine Tagekliniktherapie und eine Rehatherapie(Kostenträger:Deutsche Rentenversicherung).

Ich BIN ja bis zum 05 .02 2009 krankgeschrieben und durch die Tagekliniktherapie,die ansteht,auch noch länger.

Ich hab vor 10 Tagen das letzte mal den Auszahlungschein bei der krankenkasse vorgelegt,wo ich von meinem Arzt weiterhin bis zum 05.02.2009 AU geschrieben wurde.

Deswegen verstehe ich nicht,das die nun ganz plötzlich Ärger machen wollen.
Nunja...nur wieso nun der Brief zu dir ins Haus kam wird dir hier im Forum niemand beantworten können.
Genau darum solltest du ja am besten mit jemandem persönlich sprechen der Einsicht in deine Daten hat.
Es kann ja auch sein das dort einfach nur ein versehen/Fehler vorliegt.
Das könnte man ja ganz einfach geklärt kriegen, telefonisch. :)

Sonst musst du mal abwarten welche Antworten du so im Laufe des Tages noch erhälst :)

MfG Alex
 

YoungGhost

Mitglied
Nunja...nur wieso nun der Brief zu dir ins Haus kam wird dir hier im Forum niemand beantworten können.
Genau darum solltest du ja am besten mit jemandem persönlich sprechen der Einsicht in deine Daten hat.
Es kann ja auch sein das dort einfach nur ein versehen/Fehler vorliegt.
Das könnte man ja ganz einfach geklärt kriegen, telefonisch. :)

Sonst musst du mal abwarten welche Antworten du so im Laufe des Tages noch erhälst :)

MfG Alex

ja ja,so ist das.Ich war nie Krank,nie lange und sehr sehr selten hab fleißig 25 J. beiträge an die AOK geleistet und nun,wo ich mal richtig krank bin ,wollen die mich hängen lassen.

Ich werde morgen alles tun um mich schlauer zu machen.
Die haben ir ja die Nachricht sehr knapp zukommen lassen,so daß ich wenig Zeit habe mich genau zu erkundigen was ich in einen Widerspruch schreiben sollte.
Mal sehen.
Schlafen kann ich nicht.Das hat mich voll hochgepuscht,Obwohl ich schon ganz gut auf meinen Psychopharmaka eingestellt bin.

Ich hoffe,das alles gut wird.
 
C

claas

Gast
ja ja,so ist das.Ich war nie Krank,nie lange und sehr sehr selten hab fleißig 25 J. beiträge an die AOK geleistet und nun,wo ich mal richtig krank bin ,wollen die mich hängen lassen.

Ich werde morgen alles tun um mich schlauer zu machen.
Die haben ir ja die Nachricht sehr knapp zukommen lassen,so daß ich wenig Zeit habe mich genau zu erkundigen was ich in einen Widerspruch schreiben sollte.
Mal sehen.
Schlafen kann ich nicht.Das hat mich voll hochgepuscht,Obwohl ich schon ganz gut auf meinen Psychopharmaka eingestellt bin.

Ich hoffe,das alles gut wird.
Ich hoffe es für dich mit.
Wird sich bestimmt klären lassen. :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Schmerzen seit 4 Monaten Gesundheit 37
J Seit mehr als 7 Monaten rote Augen! Gesundheit 2
A (Lymphknoten)Schwellung am Hals seit 5 Monaten Gesundheit 12

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben