Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Seinem Kind nix bieten können.

Hallo,
Ich möchte mich heute mal ein bisschen ausweinen bei euch....

Endlich sind Sommerferien.
Und rum um uns. Sind die Menschen im Urlaubs Fieber.

Nur wir sitzen hier. Und ich denke.
Was mach ich 5 Wochen mit meinem 15 jährigen Sohn. ( 1. Woche geht er zum Papa )
Nartürlich braucht er keine rund um die Uhr Bespassung.
Aber ich kann ihm einfach nix bieten.
Wir haben kein Auto. Zug fahren geht bei mir nicht derzeit. Für einen Urlaub fehlt das Geld.
Für das Ferienprogramm ist er zu alt.
Das Zelt Lager ist mal wieder ausgefallen.

Ich.
Und das ist es. Ich fühle mich schlecht.
Mein Kind hat soviele tolle Sachen verdient.
Und nun hat er eine Mutter ohne Geld. Ohne Kraft. Ohne Ein normales Leben.

Ich kämpfe sehr dafür. Das es mir besser geht und wir ein besseres Leben schaffen.
Momentan ist der Sumpf der Probleme sehr tief.

Aber es ist jetzt. Einfach traurig und frustrierend.
Mein Sohn beschwert sich nicht.
Aber ich weiß, das es für ihn blöd ist.
Auch wenn man denkt. Mit 15 Jahren haben sie genug Dinge im Kopf. Was denn. In dieser Kleinstadt ist nix los.
Freunde sind im Urlaub. Bei den Großeltern. Familien Unternehmungen.

Kann das jemand verstehen?
Mit tut es einfach weh.....

Traurige Grüße
 

Anzeige(7)

S

Sabrina8778

Gast
Man kann doch auch ohne Geld noch einiges machen, z.B. Wandern, Radtouren oder an den See baden. Ich kenne ein paar Familien die das so handhaben. Ich wohne allerdings auch in einer Gegend wo Seen und Berge auch gut ohne Auto erreichbar sind. Ich weiß ja nicht, wie das in deiner Gehend aussieht.
Ich persönlich fahre auch nur sehr selten in den Urlaub, obwohl das Geld dafür da wäre. Aber mir reicht es auch, mich aufs Rad zu setzen und meine Heimat zu erkunden. Es gibt immer wieder neues zu entdecken, obwohl ich manche Strecken schon zig mal gefahren oder gewandert bin.
Und jetzt geht auch langsam die Pilzsaison wieder los. Okay, da sollte man sich schon etwas auskennen, aber Pilze sammeln ist auch ein netter Zeitvertreib. Habe ich schon als Kind gerne gemacht.
 

WolfImSchafspelz

Aktives Mitglied
Meine Oma lebte von einer sehr mickrigen Rente. Da war für nix Geld da. Sozialhilfe hätte sie bekommen können, wäre aber für sie nie in Frage gekommen.

Trotzdem erinnere ich mich mich an Radtouren, an einen Ausflug mit dem Bus zu einem See, an schöne Stunden bei ihr zuhause, an viele Geschichten aus alten Zeiten, an ihren leckeren Rosinenstuten, ans Bratwurstgrillen in ihrem Garten, ans Kuscheln und vor allem an ihre herzliche Art.
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Dein Sohn ist 15 und es sind seine Ferien...........sicher hat er Vorstellungen und Ideen, wie sich die Ferien gestalten lassen. Du solltest ihn gezielt danach fragen und dann könnt ihr zusammen Pläne über das Machbare schmieden.
 

_Tsunami_

Urgestein
Es ist unschön, wenn man seinem Kind nichts leisten kann, ganz klar.

Irgendwie muss das Kind ja mithalten können.

Das Wichtigste sind aber Verständnis und Liebe.

Und das kostet nicht viel Geld.
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Er ist 15.
Wertvoll wäre, wenn Du ihm sagst, was Du hier geschrieben hast. Wie gerne Du ihm mehr ermöglichen würdest, Du das aber aus finanziellen Gründen nicht kannst und Dir das für ihn weh tut. Weil er so ein toller Sohn ist und so viel mehr verdient hätte.

Braucht er die lange Pause oder wäre ein Ferienjob eine Idee? Kasse, Produktion o. a.
So könnte er sich selbst Wünsche erfüllen, für die nächsten Ferien etwas sparen, was immer ihm wichtig ist.

Habt ihr Zelt und Schlafsack, Rucksack? Mit einem Freund eine Radtour zu einem Zeltplatz (Gebühr) oder - vorher abklären - zu einer Wiese bei einem Grillplatz?

Ohne Zelt? Dann könnte er eine Strecke planen, Reiterhöfe, Bauernhöfe kontaktieren, herausfinden, wo sie eine Nacht im Heu schlafen können gegen vielleicht etwas Mithilfe.
Was er braucht, ist etwas Geld für Essen, die Wasserflasche lässt sich überall nachfüllen.

So ein Abenteuer kann ganz schön wachsen lassen! Und viel cooler als der Pauschalurlaub mit den Eltern sein.
 

Geißblatt67

Aktives Mitglied
Hallo @KleineElfenFee , ich kann dich verstehen.

Was habt ihr denn sonst in den Ferien zusammen gemacht?

Ich bin jahrelang immer in den Ferien mit meinem Sohn in den Tierpark. Klar, das ist nur ein Tag, aber man muss mit 15jährigen auch nicht ständig Programm machen.

Warum geht Zugfahren nicht?

Schau mal hier, vielleicht ist noch was für euch dabei :

 

Ca!N89

Aktives Mitglied
Mit 15 war ich entweder mit meinen Freunden draußen oder an der Spielekonsole.
In dem Alter hat man doch keine Lust in den Zoo zu fahren oder so.

Klar beschwert er sich nicht, er ist ja nicht doof und kein kleines Kind mehr und weiß was abgeht.
Hier war schon der Vorschlag nach einem Ferienjob, ist doch eine gute Idee hab ich früher auch gemacht, Hälfte der Ferien arbeiten gehen und die andere Hälfte das Geld wieder ausgeben, war klasse.
 
D

Die Katze

Gast
Man muss einem Kind nicht jeden Konsumschrott anbieten. Biete deinen Kind stattdessen eine gute Erziehung, Disziplin und dass nichts selbstverständlich ist.
 

GrayBear

Aktives Mitglied
Hallo KleineElfenFee,

unter erwachsenen Menschen sollte es völlig ok sein, sich auch mal auszuweinen. Du öffnest Dein Herz und schreibst, wie es Dir geht. Das schafft Vertrauen. Wie soll man sonst von einander wissen, was "anliegt"? Mach Dir da keinen Kopf. Du hast gerade eine für Dich schwere Phase und Du stehst dazu. Das finde ich gut.

Gerade kein Geld zu haben drückt verständlicherweise noch mehr auf die Laune, die gerade bei Dir ohnehin im Keller scheint. Tu das nicht. Ein schlechtes Gewissen verbraucht nur Kraft und nützt niemandem. Wie schon geschrieben wurde, wird Dein Sohn Bescheid wissen. Es mag ihm nicht gefallen, aber auch er wird vielleicht einmal die Erfahrung machen müssen, dass nicht alle Pläne funktionieren und nicht alle Anstrengungen belohnt werden. Du kannst nur tun, was Du tun kannst und aus den eigenen Versäumnissen und Fehlern lernen. Vielleicht macht er einmal so manches um so vieles besser? Wer weiß das schon.

Sicher ist, dass einem mit mieser Laune nicht viel einfällt. Die meisten Jugendlichen haben ihre eigenen Ziele und Wünsche. Wie schon geschrieben wurde will er vielleicht auch nicht mehr so viel mit seiner Mutter unternehmen. In unserem "Gemeindeblatt" stehen immer wieder Ideen oder Veranstaltungstipps. Was macht Dein Sohn gerne?

Es mag blöd klingen, aber wenn man sein Kind ernst nimmt (das merken sie), dann lassen sich z.B. Dinge in der Umgebung neu entdecken, in dem man sich über die Geschichte informiert und nach deren Spuren sucht. Mit meinem Ziehsohn habe ich damals eine "Steinzeitwanderung" gemacht, um z.B. das Leben von Steinzeitmenschen als "experimentelle Archäologie" am eigenen Leib zu erfahren. Wie baut man einen Bogen? Mach mal ein Feuer ohne Feuerzeug? Such mal einen Unterschlupf für die Nacht. Welche Kräuter sind essbar? Mit welchen Steinen kann man etwas zerschneiden? Wie kann man einen Stein spalten?
Was gab es für geschichtliche Ereignisse in eurer Nähe? Vielleicht lassen sich doch Freunde finden, die auch daran ein Interesse hätten? Das könnte mit einem Bibliotheksbesuch (ok, ist erst nicht so spannend, aber ein Einstieg) starten. Gibt es etwas "handwerkliches", das Dich interessiert? 2 kg lufttrocknender Ton kostet online 12,-€. und kommt ins Haus. Damit lässt sich schon was anfangen.

Erwarte nicht etwas von Dir, dass er vielleicht garnicht erwartet. In seinem Alter haben die Jungs und Mädels schon "eigene Köpfe" und wollen nicht mehr auf Kinderniveau "bespaßt" werden. Wie wäre es mit dem Planen und gemeinsamen Kochen eines völlig anderen Essens aus einer anderen Kultur? In unserer Nähe gibt es ein "Mittelalterdorf" in dem immer wieder Leute zum Bauen dieser Häuser gesucht werden. Das Essen ist frei und eine Wand mit Steinen, Weiden und Lehm zu bauen macht Spaß.

Schieb diese Gedanken, was gerade alles nicht geht beiseite und schau was gehen könnte. Und wenn es eben nicht geht, dann geht es eben nicht. Wie sagte schon Albert Einstein: "Um genial sein zu können, muss man leicht unterbeschäftigt sein."
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben