Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Seine Mutter hört nicht auf, ihn zu bemuttern

PizzaPizza

Neues Mitglied
Hallo ihr Lieben,
sicher ein schon oft gelesenes Thema aber jede Geschichte ist doch anders. Hier ist meine:
die Mutter meines Freundes ist naja, sie ist nett. Ich mag sie und den Rest der Familie auch, obwohl ich in vielerlei Hinsicht etwas andere Ansichten habe. Aber solange es mich nicht betrifft.... egal. Nun betrifft es mich mal wieder.
Wir haben noch getrennte Wohnungen, planen aber zusammen zu ziehen. Seine Wohnung ist neben der seiner Eltern und seine Mutter ist am Anfang unserer Beziehung ständig in seine Wohnung gegangen und hat geputzt, aufgeräumt und Einkäufe in den Kühlschrank gelegt, die keiner von uns beiden haben wollte. Ist sicher alles nett gemeint, aber ich fand das einfach schon immer unangebracht, zumal er 25 ist, ich 23 und schon seit Jahren nicht mehr bei meinen Eltern oder in deren Nähe wohne. Ich habe das also meinem Freund gesagt und war froh, dass es ihn auch gestört hat. Er hat mit seiner Mutter gesprochen und nach mehreren Anläufen hat sie es verstanden. Das funktionierte einige Wochen vielleicht Monate... Dann standen immer wieder Sachen vor der Tür. Einkäufe und sowas, oder mal die Wäsche (was ich verstehe, wenn sie die Maschine braucht). Wir mussten also entweder den Mist mit rein nehmen oder zurück bringen oder wegwerfen (Was ich bei Lebensmitteln richtig Sch*** finde!). Das schien meinen Freund aber nicht zu stören. Jetzt ist er für ein paar Wochen weg und ich habe dann mal in seiner Wohnung etwas geholt, weil ich dort bereits viele meiner Sachen habe, wie Wäsche und Kosmetika etc. Gerade was die Wäsche betrifft, war es mir wichtig, dass mein Freund seine Wäsche selbst wäscht, weil ich nicht will, dass seine Mutter meine Tangas wäscht und zusammenlegt. Sorry, das ist mir einfach unangenehm. Ich bin alt genug das selbst zu machen und ich möchte auch nicht ständig alle meine Sache mitnehmen und mitbringen müssen.
So.. nun ist er also nicht da, was seine Mutter zum Anlass genommen hat alles aber wirklich ALLES aufzuräumen bzw. eher zu verwüsten. Die Küche ist nicht wiederzuerkennen, alles steht voll mit Kram, sie hat alles hoch geräumt und durch gewischt (das Putzzeug stinkt wie Sau), natürlich hat sie auch das Bad gewienert und alles hoch gestellt, das Wohnzimmer ist entstellt, weil sie alles hoch und weg geräumt hat, und im Kühlschrank steht mal wieder irgendein eingekauftes Zeug, außerdem liegen schon wieder die Tomaten im Kühlschrank wo sie einfach nicht hingehören! Ich werde noch verrückt mit dieser Frau.
Meine Frage: Wie meint ihr soll ich damit umgehen? Soll ich zunächst meinen Freund erneut darauf ansprechen? Er tut mir etwas leid, weil er das immer klären muss, aber es ist ja auch seine Mutter und er hatte zumindest am Anfang auch ein Problem damit, dass sie ihn ständig bemuttert. Inzwischen scheint ihn das aber nicht mehr zu stören oder er hat ihr nicht deutlich genug gesagt, dass sie den Blödsinn lassen soll. Ich denke dabei auch weiter. Ich möchte nicht mit ihm zusammen ziehen, wenn seine Mutter ständig auf der Matte steht oder uns Einkäufe vor die Tür legt. Ich finde das einfach extrem anmaßend und unangebracht. Im Prinzip ist es sogar ein krasser Eingriff in meine Privatsphäre, sodass ich überlege selber mit ihr zu sprechen. Dafür muss mein Freund aber die Gelegenheit schaffen, da ich keine Handynummer oder sowas habe. Ich könnte nur klingeln. Ich überlege inzwischen sogar, ob ich diese Beziehung aushalte, obwohl ich meinen Freund sehr liebe und mit ihm mein Leben verbringen und am besten jede Minute teilen wollen würde. Ich kann einfach nicht damit leben, dass seine Mutter ständig in seinen und damit auch in meinen Sachen herumwühlt und es einfach nicht sein lassen kann. Entweder ich raste bald aus oder es ist einfach Schluss. Unter diesen Umständen möchte ich meine persönlichen Gegenstände nicht in der Wohnung wissen, zu der die Mutter Zugang hat!
Bitte helft mir und erzählt falls ihr ähnliche Probleme habt oder hattet und wie ihr damit umgegangen seid.
Liebe Grüße
Pizza
 

Anzeige(7)

K

kasiopaja

Gast
Wenn ihr eh zusammen ziehen wollt, dann könnt ihr einfach ein Stück weiter weg ziehen, Euch die eigene Waschmaschine anschaffen und Mutti keinen Schlüssel mehr zu Eurer gemeinsamen Wohnung geben.

Dann sollte das Problem von selbst erledigt sein.
 

beihempelsuntermsofa

Sehr aktives Mitglied
Es ist ein Eingriff in DEINE Privatsphäre?
Du wohnst doch überhaupt nicht dort.
Solange das die alleinige Wohnung deines Freundes ist, ist das nicht deine Baustelle...auch wenn es dich stört.
Dann kannst du das vielleicht ansprechen, aber nichts Verlangen.
Wenn du nicht möchtest, dass sie deine Sachen sieht usw. darfst du sie halt nicht dort lassen.
Wieso trefft ihr euch dann nicht ausschliesslich in deiner Wohnung?
Und verstehe ich das richtig, dein Freund wäscht zwar selber seine Wäsche (und deine:rolleyes:) - oder soll es zumindest deiner Anweisung nach - aber bei seiner Mutter?
 
G

Gelöscht

Gast
Du wohnst nicht mit deinem Freund zusammen. Es ist nicht deine Aufgabe, der Mutter zu sagen, dass sie die Wohnung ihres Sohnes nicht aufräumen soll. Natürlich ist das für Aussenstehende befremdend, aber deinen Freund scheint es ja nicht wirklich zu stören, sonst hätte seine Mutter keinen Schlüssel zu seiner Wohnung.

Du stehst auch nicht in Konkurrenz zu seiner Mutter. An deiner Stelle würde ich ehrlich gesagt meinen Kram nicht bei dem Freund lassen, wenn ich weiß, die Mutter räumt da rum.

Es ist die Aufgabe von deinem Freund, mit seiner Mutter darüber zu sprechen, WENN ihn das stört. Macht es ihm nichts aus, weil er ja dann selber die Wohnung nicht putzen muss und einkaufen auch nicht, dann musst du eben sehen, ob du damit leben kannst. Ein Muttersöhnchen und jemand, der nur fast aus dem "Hotel Mama" ausgezogen ist, sich Lebensmittel kaufen lässt und seine Wohnung von seiner Mutter putzen und aufräumen lässt, ist kein reifer, erwachsener Mann aus meiner Sicht.

An deiner Stelle würde ich mich hüten, mit der Mutter zu sprechen. Es sei denn, ihr wollt in seine Wohnung zusammen ziehen. Sie bemuttert ihn, aber er lässt sich bemuttern. Es ist seine Aufgabe, mit ihr zu sprechen.
 
H

highfifi

Gast
Jap, genau. Seine Wohnung, seine Mutter, sein Problem.

Allerdings würde ich ihn tatsächlich ermahnen, das in den Griff zu kriegen. Kann er seinen Haushalt überhaupt allein führen? Vorher würde ich nicht mit ihm zusammenziehen.
 

Amory

Aktives Mitglied
Ich würde Dir auch dringend davon abraten, da einzuziehen.

Du bist ja jetzt schon oft da und siehst, wie es ist. Dein Freund hat sich ja bereits etwas versucht abzugrenzen. Aber es funktioniert ja nur bedingt. Und daran wird sich garantiert nichts ändern. Denn die Mutter ist die Person, die es nicht schafft, etwas Abstand zu halten. Und Du bist dann vermutlich das Feindbild...

Sucht Euch lieber eine eigene Wohnung, die ein wenig weiter weg ist. Vermutlich wird auch das ein Drama auslösen. Aber wenn Dein Freund es anders sieht, dann steht er nicht richtig zu Dir.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Alte Weisheit in diesem Alter: Freundinnen kommen und gehen, Mamas bleiben bestehen. :)
Wenn dich das alles so nervt, trefft euch doch bei dir.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben