Anzeige(1)

Orgasmusprobleme als Nebenwirkung?

Anzeige(4)

Jord

Namhaftes Mitglied
Sprichst du mit deinem Partner darüber?
Bzw, weiß er von dem negativen Erlebnis?
Wie hat er darauf reagiert?
Das sind so meine ersten Fragen, die mir dazu in den Kopf schießen.
Es ist ein sehr intimes und persönliches Thema.
Wenn ihr euch sehr nah sein könnt und euch sehr gut versteht, dann könnt ihr das auch miteinander hinbekommen.
Dann wäre es gut möglich, dass du es auch mit dir alleine wieder so gestalten könntest, dass es angenehm für dich ist und nicht so zwanghaft. Zwänge sind auch ein Problem bei dir, richtig?
Wenn es nicht mit ihm geht, dann brauchst du wohl wirklich eher eine neutrale Person (Therapeutin), mit der du das durchüberlegen könntest.
Ich glaube auch nicht wirklich, dass es an der Medikation liegt, das liegt so weit zurück.
Und manche Frauen kommen früh in die Wechseljahre, aber auch das bringt höchstens starke Trockenheit mit sich, aber die Lust bleibt normalerweise... deine ja auch.
Du könntest trotzdem mal zum Endokrinologen. Der schaut sich deinen Hormonstatus an.
Sanft an die Sache heranzugehen, auch bei starker Libido, wär vielleicht erstmal zielbringender. Auch wenn du es damals mal anders mochtest...
 

Anzeige(7)

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
Er hat das am Anfang natürlich auf sich bezogen, als es bei mir nicht mehr so geklappt hat.
Anfangs habe ich nicht darüber gesprochen mit ihm und das mit mir selbst versucht auszumachen.

Mittlerweile habe ich mit ihm drüber gesprochen.
Habe ihm aber nur gesagt, dass ich glaube, dass es vom Citalopram kommt (irgendwie denk ich halt immer noch, dass das schon einen Einfluss darauf hatte... weil es genau da anfing schwierig zu werden, seit ich das genommen habe). Aber das ist jetzt schon so lang her... wirklich vorstellen kann ich mir auch nicht mehr, dass es wirklich noch daran liegen soll. Das ist einfach jetzt im Kopf nur schon eingebrannt.

Wechseljahre kann ich mir auch in meinem Alter wirklich noch nicht vorstellen, das wäre wirklich arg früh... und mit Trockenheit und dergleichen hab ich auch keine Probleme :eek:. Habe aber ja sowieso vor das bei meiner Frauenärztin mal anzusprechen. Sie würde mich dann sicher ggf. schon weiter verweisen.

Sanft rangehen möchte ich ja auch gern.... und ich mochte es auch nicht unbedingt immer härter. Das ist erst durch dieses Taubheitsgefühl gekommen, dass ich halt immer etwas zu grob an die Sache rangehe und jetzt komm ich irgendwie davon nicht mehr so richtig weg, weil ich ansonsten das Gefühl habe gar nichts zu spüren.
 

Jord

Namhaftes Mitglied
Weiß er also nichts vom negativen Erlebnis?
Passierte es denn während eurer Beziehung oder schon vorher?

Ja, es müssen keine beginnenden Wechseljahre sein, aber hormonelle Schwankungen können auch auftreten.. stressbedingt. Das endokrine System ist sehr speziell. Es arbeitet eng mit dem Nervensystem zusammen. Informationen werden übermittelt.. usw. Beim Gyn bist du auch erstmal gut aufgehoben, aber wenn das nicht so schnell möglich ist, könntest du auch sofort zum Endokrinologen. Der Gyn schickt auch Blut ins Labor, dieses Labor macht nichts anderes, als der Endo.
 

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
Weiß er also nichts vom negativen Erlebnis?
Passierte es denn während eurer Beziehung oder schon vorher?

Ja, es müssen keine beginnenden Wechseljahre sein, aber hormonelle Schwankungen können auch auftreten.. stressbedingt. Das endokrine System ist sehr speziell. Es arbeitet eng mit dem Nervensystem zusammen. Informationen werden übermittelt.. usw. Beim Gyn bist du auch erstmal gut aufgehoben, aber wenn das nicht so schnell möglich ist, könntest du auch sofort zum Endokrinologen. Der Gyn schickt auch Blut ins Labor, dieses Labor macht nichts anderes, als der Endo.
Während der Beziehung.

Hormonelle Schwankungen sind natürlich immer denkbar, das stimmt. Darauf mal zu schauen kann jedenfalls nicht schaden, auch wenn ich denke, dass es eher was psychisches ist und nichts hormonelles.

Beim Gyn hab ich ja erst für September einen Termin bekommen und weiß nicht ob das bei anderen Fachärzten grad viel besser ist mit den Terminen. Aber das geht jetzt schon seit 2015, dass es auf ein paar Wochen oder Monate jetzt sicher auch nicht mehr ankommt.
 

Zebaothling

Namhaftes Mitglied
Hört sich für mich so an als würdest Du darunter leiden, das dieses Gefühl der Befriedigung nicht mehr so zugänglich ist wie früher, weil Du ja schreibst , nach dem Traum , ist es wieder da gewesen...oder währenddessen....denkst also, das die Möglichkeit existiert, ohne das Taubheitsgefühl wieder dahin zurückzufinden wo Du früher warst, was Du gefühlsmässig schon kennst.

Aber überlege mal das auch die Situation dazu führen kann, dan man ich sags mal so ganz unbewußt unter Druck steht...es kommt ja auch auf die Lebenssituation an, viele Paare mit Kindern, schaufeln sich sozusagen terminlich die Zeit frei, um der schönsten Sache der Welt ungestört nachgehen zu können , na und wenn man das dann macht freut man sich ja darauf, nennt man Vorfreude, aber diese Freude erzeugt den Wunsch nach mehr, so gibt der freischaufelterminhandlungsakt
dem Vorfreudeding den Stab in die Hand und das Vorfreudeding übergibt den Stab der Freude , das ist ne Dreierverschachtelung ein tiefsitzender Gedanke, wenn Du so willst - hartnäckig ist das richtige Wort, der Gedanke ist so tief vergraben er meldet sich als Anspruchssteller schon von alleine zu Wort.....man könnte denken er habe ein Eigenleben.


Ich nenne es Sublimierung / Unterdrückung , weil Du als Frau ja darüber mit Deinem Partner sprechen mußt, denn der scheint nicht so sehr mit Dir eng verbunden zu sein, daß er Dich drauf anspricht .....

kann es sein, daß er auf heftiger steht und Du eigentlich nicht so, sondern eher auf Extase aber, eben nicht nur erzeugt durch Heftigkeit , sondern vielleicht auch mal vom Gegenteil, der Zurückhaltung gepusht oder auch durch andere Faktoren erreichbar, wie Situationen.

Du brauchst einen Ruheraum. Den mußt Du Dir schaffen. Es kann so etwas sein, wie Badezimmer abschließen, baden, Kerzen an , Augen zu , Dich selbst spüren nicht um zu kommen, sondern um Dich zu erfahren, damit Du Dich mit dem auseinandersetzen kannst , wie Du jetzt bist.
Was nutzt es Dir , wenn Du nur denkst, früher war es besser, aber vielleicht nicht siehst, später wird es noch besser ....Du wirst immer wieder versuchen die Zeit zurückzudrehen...anstatt die Zukunft zu ändern.

Das warme Wasser sorgt für Durchblutung, die Poren öffnen sich , der Körper beginnt zu schwitzen hört sich an wie Sex , also für den Körper , deshalb machen all die jungen Leute ihre sexuellen Erfahrungen im Bad....und genau den Umstand nutzt Du für Dich aus .

Es gibt ja auch so Masturbationshilfen mit elektrischer Spannung, die unweigerlich zum Orgasmus führen, also für Frauen, dazu sag ich dann, die eine Frau, die findet das geil, die andere Frau lacht sich tot, die dritte Frau hat Angst. Nur die die das geil findet, läuft Gefahr sich darauf einzustellen.....also gefühlstechnisch.

Aber zum Orgasmus käme die ängstliche , wie die lachende ....wenn die dem dann zustimmen ...ist ein Motiv da und das ist bei den beiden keine Charakteränderung sondern zu 90 % immer eine andere Person, meist der Partner.

Dadurch fühlen die sich aber dann zu dem hingezogen, die lachende wie die ängstliche , die haben sozusagen garnicht die Zeit selbst auf die Idee zu kommen......

Hast Du das Gefühl das es gut war nach dem Traum...so versuche die Entspannung zu finden , die Du hast , wenn das Tagewerk erledigt, die Gedanken im Schlaf verarbeitet ( traum ) und Du sozusagen ausgeschlafen bist.

Manche Leute sagen , ja früher , da war die Badewanne das ein und alles , heute hab ich nur noch ne Dusche ....

Wie gesagt nutz es aus , was der Körper denkt, nimm das Bad , fasse Dich an um Dich da abzuholen, wo Du bist, wenn Du mal mit Dir wirklich alleine bist und dann mach für Dich selbst mal ne Liste,
was will ich ( also die Sexualität betreffend , natürlich auch Deinen Partner )
was habe ich .....

mach die Liste anch dem baden. Ich denke Du hast das schon verstanden ....
 

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
"Hört sich für mich so an als würdest Du darunter leiden, das dieses Gefühl der Befriedigung nicht mehr so zugänglich ist wie früher, weil Du ja schreibst , nach dem Traum , ist es wieder da gewesen...oder währenddessen....denkst also, das die Möglichkeit existiert, ohne das Taubheitsgefühl wieder dahin zurückzufinden wo Du früher warst, was Du gefühlsmässig schon kennst."

Ja... natürlich mach ich mir nach so Träumen dann immer Hoffnung, dass es doch wieder so werden kann wie früher und damit zeitgleich aber wieder noch mehr Druck - was total kontraproduktiv ist.



"Ich nenne es Sublimierung / Unterdrückung , weil Du als Frau ja darüber mit Deinem Partner sprechen mußt, denn der scheint nicht so sehr mit Dir eng verbunden zu sein, daß er Dich drauf anspricht ....."

Angesprochen hat er mich ja schon öfter darauf... sind ja auch schon recht lange zusammen und da merkt er dann schon, wenn sich was verändert hat. Ich habs aber lange runtergespielt bzw. nicht gesagt, was eigentlich los ist... vermutlich auch ein Fehler. Er hat das dann immer auf sich und seine "Leistung" bezogen und sich selbst dann vermutlich auch Druck gemacht.

"kann es sein, daß er auf heftiger steht und Du eigentlich nicht so, sondern eher auf Extase aber, eben nicht nur erzeugt durch Heftigkeit , sondern vielleicht auch mal vom Gegenteil, der Zurückhaltung gepusht oder auch durch andere Faktoren erreichbar, wie Situationen."

Er mag es schon gerne heftiger und ellenlanges Vorspiel oder so ist jetzt auch nicht seine Stärke, er kann sich da irgendwie nicht lange beherrschen und legt dann gerne schnell richtig los. Das hat aber auch vorher nie wirklich ein Problem dargestellt... im Gegenteil... wenn ich richtig Lust hatte, konnte es mir auch nie schnell genug zur Sache gehen und hab mich nicht gerne stundenlang am Vorspiel aufgehalten :eek:... nur jetzt hat sich halt einiges verändert im Leben... in vielen Bereichen, nicht nur das Sexuelle betreffend.

"Du brauchst einen Ruheraum. Den mußt Du Dir schaffen. Es kann so etwas sein, wie Badezimmer abschließen, baden, Kerzen an , Augen zu , Dich selbst spüren nicht um zu kommen, sondern um Dich zu erfahren, damit Du Dich mit dem auseinandersetzen kannst , wie Du jetzt bist.
Was nutzt es Dir , wenn Du nur denkst, früher war es besser, aber vielleicht nicht siehst, später wird es noch besser ....Du wirst immer wieder versuchen die Zeit zurückzudrehen...anstatt die Zukunft zu ändern."

Ja... das stimmt natürlich. Sollte mich nicht so an "früher" klammern... sondern mal von dem Gedanken abkommen. Vergleiche halt im Kopf unbewusst dann auch ständig.

"Das warme Wasser sorgt für Durchblutung, die Poren öffnen sich , der Körper beginnt zu schwitzen hört sich an wie Sex , also für den Körper , deshalb machen all die jungen Leute ihre sexuellen Erfahrungen im Bad....und genau den Umstand nutzt Du für Dich aus ."

Heiße Dusche oder heiße Badewanne mache ich mir auch schon oft zu Nutzen und versuche eben so gut es geht zu entspannen und den Kopf abzuschalten. Aber irgendwie verkrampfe ich dann trotzdem immer zu sehr, weil dauernd der Gedanke im Hinterkopf ist, dass es doch wieder so klappen muss wie früher.

"Es gibt ja auch so Masturbationshilfen mit elektrischer Spannung, die unweigerlich zum Orgasmus führen, also für Frauen, dazu sag ich dann, die eine Frau, die findet das geil, die andere Frau lacht sich tot, die dritte Frau hat Angst. Nur die die das geil findet, läuft Gefahr sich darauf einzustellen.....also gefühlstechnisch."

Meinst du jetzt sowas Richtung Reizstrom oder so?
Elektrisches Spielzeug an sich hab ich schon einiges ausprobiert... auch eins, mit dem es immer klappt und auch vergleichsweise intensiv ist - aber eben trotzdem nicht so wie früher (wo ich schon wieder dabei bin Vergleiche zu ziehen...)


"Hast Du das Gefühl das es gut war nach dem Traum...so versuche die Entspannung zu finden , die Du hast , wenn das Tagewerk erledigt, die Gedanken im Schlaf verarbeitet ( traum ) und Du sozusagen ausgeschlafen bist."

Wegen meiner Einschlafprobleme habe ich leider selten einen wirklich entspannten Schlaf. Liege immer Stunden wach, schlafe meistens viel zu wenig und wenn, hab ich ständig Albträume. Wenn dann mal ausnahmsweise so eine erholsame Nacht - noch dazu mit so tollen Träumen :eek: - kommt, ist das natürlich ein herrliches Gefühl... aber kommt leider viel zu selten vor. Die erheblichen Schlafprobleme tragen eventuell auch dazu bei, dass ich psychisch ständig angespannt bin und nicht wirklich zur Ruhe kommen kann... keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jord

Namhaftes Mitglied

Wegen meiner Einschlafprobleme habe ich leider selten einen wirklich entspannten Schlaf. Liege immer Stunden wach, schlafe meistens viel zu wenig und wenn, hab ich ständig Albträume. Wenn dann mal ausnahmsweise so eine erholsame Nacht - noch dazu mit so tollen Träumen :eek: - kommt, ist das natürlich ein herrliches Gefühl... aber kommt leider viel zu selten vor. Die erheblichen Schlafprobleme tragen eventuell auch dazu bei, dass ich psychisch ständig angespannt bin und nicht wirklich zur Ruhe kommen kann... keine Ahnung.
Was macht dein Partner denn dann mit dir? Also wenn du miese Träume hattest.
 

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
Was macht dein Partner denn dann mit dir? Also wenn du miese Träume hattest.
Er sagt immer ich soll ihn dann aufwecken. Aber ich mach das ehrlich gesagt selten... nur, wenn ich dann wirklich heftig mal eine Panikattacke habe. Ich denke immer, es bringt ja nix, wenn wir dann beide wach sind und uns unseren Schlafrhythmus ruinieren. Aber er findet es dann auch immer schlimm, wenn ich ihn wieder nicht geweckt hab. Er versucht mich dann immer so gut es geht abzulenken und zu beruhigen bei einer PA... aber meistens mache ich das mit mir selbst aus, weil ich Niemanden damit belasten will.

Am nächsten Tag erzähl ich ihm manchmal von den Träumen... und wir reden dann darüber, das hilft meistens. Aber oft behalte ich auch die Träume für mich.
 

Jord

Namhaftes Mitglied
Ok, ich kanns irgendwie verstehen, dass du es auch selbstständig bewältigen möchtest.
Fühlst du dich nicht ganz wohl damit, wenn er dich so umsorgt? Es beruhigt dich aber doch auch, oder?
Ich finds aber auch gut von ihm, dass er dir die Möglichkeit gibt, es mit ihm durchzukauen.
Alternativ könntest du das Geträumte für dich aufschreiben, damit meine ich jetzt beide Arten von Träumen.
Gegen deine Zwänge anzugehen, gibt dir auch mehr Gelassenheit. Klar, zur Coronazeit, ist das wohl wieder etwas schwieriger.
 

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
Ok, ich kanns irgendwie verstehen, dass du es auch selbstständig bewältigen möchtest.
Fühlst du dich nicht ganz wohl damit, wenn er dich so umsorgt? Es beruhigt dich aber doch auch, oder?
Ich finds aber auch gut von ihm, dass er dir die Möglichkeit gibt, es mit ihm durchzukauen.
Alternativ könntest du das Geträumte für dich aufschreiben, damit meine ich jetzt beide Arten von Träumen.
Gegen deine Zwänge anzugehen, gibt dir auch mehr Gelassenheit. Klar, zur Coronazeit, ist das wohl wieder etwas schwieriger.
Ja, er beruhigt mich natürlich so gut es geht und umsorgt mich generell viel. Allerdings erdrückt er mich manchmal auch etwas, da er schon ziemlich klammert und sich auch immer gleich Sorgen macht, wenn ich z.B. mal alleine ausgehen will oder so. Er würde mir halt am liebsten 24/7 an der Seite kleben, wenn er könnte... und das wird mir manchmal auch etwas zu viel.

Aktuell ists wirklich schwierig... wegen der Coronasache werd ich auch mit den Zwängen ziemlich stark rückfällig und generell psychisch... weil mir die Dinge fehlen, die ich normalerweise tue, um aus den Zwängen rauszukommen oder wenn es mir psychisch besonders schlecht geht. Dadurch wird alles grad noch schwerer.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • (Gast) MyName:
    @Rikachab ich würde mich dann auch mal verabschieden ^^
    Zitat Link
  • (Gast) MyName:
    Mach es gut und auch dir eine gute Nacht ;-)
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Der Gast MyName hat dem Raum verlassen.
    Chat Bot: Der Gast MyName hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben