Anzeige(1)

Nieren versagen von besten freund von mein Bruder!

Nastra

Mitglied
Hey;
mal eine frage an euch, geht um den Besten Freund von meinem Bruder, kenne den schon als er noch ein Baby war.
Ein super lieber Mensch, hatte nie was mit Drogen zu tun, nur ganz selten getrunken, wenn dann nur mal Bier, o wenn zu besonderen Anlässen Sekt. Ist jetzt 22.Jahre u leidet seit 3.Jahren an Nieren Probleme, hatte eigentlich gute Zukunft vor sich. So ein lieber Mensch wie er ist mir lange nicht mehr begegnet. Hatte nie was schlechtes gemacht, u dann passiert ihm so was, das beide Nieren auf einmal probs haben, u wenn er kein Spender kriegt, hat er nur noch paar Jahre zu Leben. Laut Ärzte Bericht u kommt nur sehr schwer damit klar, aus seiner Familie geht keine Spendung.
Jetzt ist meine Überlegung, ihn was zu spenden wenn es geht, da ich weis, das ich Körperlich gesund bin.
Nur weis aber, das die sich damit schwer tun was von Bekannten anzunehmen, aus der Gefahr wenn was schief läuft, was bei jedem passieren kann. Nur deren angst das gerade bei uns was schief geht, u umsonst es gemacht haben.

Jetzt die frage wie überzeugen, das man es ausem Herzen macht, u der verlust egal ist, wenn man ein Leben retten kann.
Einer idee?
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Du denkst den vierten Schritt vor dem ersten.

Lass erstmal abklären, ob du überhaupt als Spender in Frage kommst.

Fängt mit der Blutgruppe an.

Und: Auch, wenn er nierenkrank ist - er darf immer noch frei entscheiden, ob er deine Niere will oder nicht.

Aufdrängen bringt gar nichts.

Im Gegenteil.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
So einfach wie Du Dir das vorstellst, ist das nicht . Es hat nichts damit zu tun , das wer auch immer "die" sind nicht so gerne Nieren von Bekannten nehmen, sondern es kommen ganz andere Faktoren zum Tragen.

Du kannst Dich hier informieren.

http://klinikum.uni-muenster.de/fil...ung_Lebendnierenspende__Muenster_01102013.pdf

Lies es Dir sorgfältig durch und wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich an die oben genannte ( im Linkfenster ) Telefonummer wenden, um Dich beraten zu lassen, Du kannst Dich auch an mich wenden. Alle Faktoren hier zu posten, grade versicherungsrechtliche Vorraussetzungen und Folgen, würden den Rahmen sprengen.

Das mit Deinem Freund tut mir sehr leid. Es ist jedoch unabdinglich eine genaue Diagnose zu bekommen, bevor man sich zu so etwas entschließt. Vielleicht kommt Dein Freund als Empfänger garnicht in Frage.

Auch die Risiken, für Dich, als Spender sind nicht gering.

Deine Bereitschaft, eine Niere zu spenden, ist allerdings lobenswert.
 

Nastra

Mitglied
Punkt 1. wenn ich jemanden das Leben Retten kann der es wirklich verdient, kann ich auch auf Party Leben verzichten, genug Party fürs ganze Leben gemacht.
Punkt 2. Habe mich genausten schon informiert bei Ärzten, geht halt nur drum wenn alles passen würde, dann bei ihm könnte ich machen.
Die Sache ist nur da es ein sehr enges Familien Verhältnis ist, ist das Problem.
Alles andere habe ich auch schon seit 1.Jahr überlegt, das ist keine einfach so Entscheidung. Nur dem empfänger u seine Familie überzeugen, auf Test einzugehen ob es passt ist das Problem. Da die es nicht wollen, aus Scharm Gefühl, u die jetzt überzeugen, die haben Angst, das auch wenn alles klappt u ich dann probs bekomme, das sie dann schuld sind wenn mir was passiert.
Da haben die, die Angst vor, da unsere Familien sehr eng an ein ander stehen.
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Normalerweise mußt nicht Du als Spender, den Empfänger überzeugen. Da ist doch schon was faul in meinen Augen.

Wenn jemand schwer erkrankt und eine Niere braucht um weiter zu leben, so ist er im allgemeinen dafür dankbar, wenn er eine bekommt und man muß nicht Überzeugungsarbeit leisten.

Die Familien haben als solche mit der Sache nichts zu tun, denn Du , bist volljährig und Dein Freund auch , oder ?

Die Familien können sich bestenfalls damit arrangieren oder es lassen.

Was sagen denn die behandelnden Ärzte Deines Freundes zu Deinem Vorschlag ?

Das würde mich mal interessieren. Denn an Info kommt eigentlich sehr wenig von Dir , da Du Dich ja schon genau informiert hast, weißt Du auch sicher welche Diagnose bei Deinem Freund gestellt wurde.
Nienversagen aus unerfindlichen Gründen habe ich so noch nicht erlebt .
 

Nastra

Mitglied
@Zebaothling geht nicht um meinen besten Freund sondern um den Besten freund von meinem jüngeren Bruder, ich habe mich Untersuchen lassen, u alles ok. Bei mir, warum es genau passiert ist ist kann ich nicht genau sagen bei ihm. Was aber eigentlich keine große rolle spielt. Er ist ein super lieber Mensch, das reicht.
Es geht mir jetzt nur drum, wie überzeugt man Familie, da er viel auch auf seiner gibt, u unserer, u die angst auf deren seite ist, das dann was mit mir passiert! Das überzeugen, das egal was passiert wenn alles passen sollte, das keiner sich gedanken machen brauch, da es meine entscheidung ist. Die Angst liegt aber auch bei ihm, das wenn was passiert, das mein Bruder dann hass auf ihn bekommt.

@
Trampelzwerg da habe ich bisschen zuviel rein interpretiert, war alles nicht so schlimm wie ich es verstanden habe, darum habe ich es auch löschen lassen, als ich die neuen Ergebnisse vom Arzt hatte. War alles garnicht so schlimm als erst gedacht.


Im Prinzip, möchte ihm helfen, da ich weis das beide Nieren funktionieren bei mir, nur ihn dazu übereden, den Test zu machen ob es in frage kommt, u wenn ja es auch anzunehmen.

 
G

Gast

Gast
Erfährt der Spender denn überhaupt, von wem das Organ stammt? Ich habe mal gelesen, dass bei einer Organspende der Spender anonym bleibt (bzw. nur allgemeine Daten wie z. B. "ein 30jähriger Mann") bekannt gegeben werden. Gilt das auch für eine Lebendspende?

Lieber TE, wenn Du bereit bist, ein Organ zu spenden, dann wende Dich lieber an einen Arzt, der sollte Dir da doch deutlich besser helfen können.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben