Anzeige(1)

Mutter wertet mich dauernd ab

A

Anonym.......

Gast
Hallo :)
Wie die Überschrift schon sagt,wertet mich meine Mutter permanent ab...das hat sich schon relativ früh bemerkbar gemacht,aber vorerst mal zu meiner Person:ich bin 23,studiere und arbeite neben dem Studium Teilzeit.Vor ungefähr einem Jahr bin ich ausgezogen und wohne jetzt mit meinem Freund (24) zusammen.Zu meinem Problem:Wie oben schon geschrieben,hat meine Mutter schon relativ früh begonnen,mich abzuwerten bzw. auch teilweise als dumm hinzustellen.Ein gutes Beispiel ist,dass sie immer dagegen war,dass ich studiere.Sie meinte,ich würde das sowieso nicht schaffen.Als ich mich dann für Medizin entschieden habe,hat sie mich ausgelacht und gemeint,das wäre viel zu komplex für mich und ich bin ja nicht die schlaueste (das hat sie wirklich,also wortwörtlich,so gesagt).Ich habe meinen Traum aber nicht aufgegeben,studiere mittlerweile Medizin und fühle mich auch sehr wohl mit meiner Wahl.Jetzt spricht meine Mutter dauernd davon,dass ich das ja eh nicht schaffen würde und sie nur auf den Tag wartet,an dem ich ihr mitteile,dass ich das Studium abgebrochen habe.Zu Schulzeiten wollte sie immer bestimmen,in welche Schule ich gehe.Meine Grundschullehrerin hat eine klare Empfehlung fürs Gymnasium ausgesprochen,meine Mutter hat ihr jedoch ins Gesicht gesagt,dass ich das sicher nicht schaffen würde.Im Endeffekt bin ich (trotz ewiger Nörgelei seitens meiner Mutter) doch aufs Gymnasium gegangen und hatte auch keine Probleme.Irgendwann hat sich die Frage gestellt,ob ich auch die Oberstufe des Gymnasiums besuchen oder in eine andere Schule wechseln werde.Meine Mutter wollte,dass ich mit der Schule aufhöre und eine Lehre beginne,da sie der Meinung war,dass ich die Matura (ich wohne in Österreich) sowieso nie schaffen werde.Auch hier habe ich mich durchgesetzt und maturiert.
Ihre Aussagen lässt sie aber nicht nur vor mir oder meinem Freund fallen,sondern auch vor meinen Großeltern bzw auch anderen Familienmitgliedern.Diese sind dann immer total geschockt und sagen ihr auch,dass das echt nicht in Ordnung ist,wie sie über mich spricht.Mein Freund will schon gar nicht mehr zu ihr,weil sie mich andauernd so abwertet.Ich bin übrigens Einzelkind,falls das etwas zur Sache tut.
So langsam will ich aber auch nichts mehr mit ihr zu tun haben,sie macht mich einfach nur fertig...hat jemand vielleicht Ähnliches erlebt oder ein paar Tipps?
 

Anzeige(7)

Bodenschatz

Namhaftes Mitglied
Du könntest ihr beim nächsten mal klar sagen was Du von Abwerten hälst und welche Konsequenz das zwischen Euch haben soll.

Beim ersten mal - denke ich, bleibst Du nett.
Beim zweiten mal sagst Du: Ich lege jetzt auf, ich mach das nicht mit.
Beim dritten mal sagst Du Du hättest keine Zeit, es ändert sich ja nichts - und Du brauchst mal ne Pause von ihr.

Derartige Pausen können länger werden.
Vielleicht kommt sie dann zu Verstand.
 

momo28

Moderator
Teammitglied
Was macht denn deine Mutter beruflich? Hat sie eine Ausbildung gemacht?
Kann es sein, dass sie dir deine Erfolge einfach neidet?

Ansonsten würde ich mich einfach von ihr distanzieren und das Studium durchziehen. Du hast zum Glück einen Freund, der hinter dir steht und die Großeltern zeigen auch, dass sie auf deiner Seite stehen.

Lass dich nicht beirren, es ist dein Leben und das musst du leben und nicht deine Mutter.
 

Wildkatz

Aktives Mitglied
Ich ziehe meinen Hut vor dir. Nur wenige Menschen, die vom Elternhaus eingetrichtert bekommen, sie würden nichts gebacken kriegen, können sich derart durchsetzen. Das ist etwas besonderes.

So langsam will ich aber auch nichts mehr mit ihr zu tun haben,sie macht mich einfach nur fertig...
An deiner Stelle würde ich ihr genau das sagen.

Wie sie darauf reagiert, ist dann ihre Entscheidung. Gefallen lassen musst du dir das nicht und es ist auch nicht normal. Deine Mutter war wohl selbst nicht besonders erfolgreich und gönnt dir deswegen keinen Funken Erfolg. In einer gesunden Eltern-Kind-Beziehung unterstützt man sich und wünscht sich gegenseitig das Beste. Sag ihr das doch mal.

Und wenn sie nochmal so einen dummen Spruch bringt und auf dein Versagen wettet, dann sag ihr ganz offen, was du davon hältst. Nimm kein Blatt vor den Mund. Da kannst du ruhig ehrlich sein.
 

Youshri

Mitglied
Es ist sehr, sehr schwer für eine Tochter, einsehen zu müssen, dass die eigene Mutter sie beneidet und auf sie eifersüchtig ist. Da kannst Du wirklich sehr stolz auf Dich sein, dass Du all diese Negativitäten hast von Dir abwimmeln können! Denn anstatt Kritik zu erhalten, hast Du Anerkennung verdient.
Es schmerzt gewaltig, wenn die (kranke) Mutter so lieblos ist und sogar versucht, die übrige Verwandtschaft auch noch gegen Dich aufzustacheln. Wie gut, dass sie das aber nicht geschafft hat.
Ich weiss nicht, ob Du mit Deiner Mutter über das Problem überhaupt reden kannst. Aber vielleicht sagst Du ihr ganz offen, wie tödlich beleidigend und wie furchtbar schmerzvoll das für Dich ist, obwohl sie ja wohl inzwischen auch die Augen hätte öffnen können über das, was Du selber inzwischen geleistet hast und dass ihre schlechten Prophezeihungen eben nicht in Erfüllung gegangen sind.
Ich hoffe sehr für Dich, dass Dein Freund weiter zu Dir hält, denn das sind Wunden, die sehr lange brauchen, um zu heilen.
Konzentriere Dich vor allem auf Dein Studium - einfach nur geradeaus sehen!
 

weidebirke

Urgestein
Normalerweise halte ich nichts davon, den Motiven der Leute nachzuspüren, die jemanden scheiße behandeln.

Hier würde mich aber doch interessieren, warum sie das macht. Hast Du da eine Idee? Du sprichst übrigens mit keinem Wort von Deinem Vater. Gibt es den? Wenn ja, wie verhält er sich Dir ggü. und was sagt er zu diesen Ausfällen?
 
A

Anonym..........

Gast
Normalerweise halte ich nichts davon, den Motiven der Leute nachzuspüren, die jemanden scheiße behandeln.

Hier würde mich aber doch interessieren, warum sie das macht. Hast Du da eine Idee? Du sprichst übrigens mit keinem Wort von Deinem Vater. Gibt es den? Wenn ja, wie verhält er sich Dir ggü. und was sagt er zu diesen Ausfällen?
Hier die TE:
Meine Eltern leben getrennt und mein Vater unterstützt mich sehr.Er weiß auch nicht,was meine Mutter oft so von sich gibt.
Warum sie sich so verhält würde ich auch gerne wissen...ich weiß es nicht...ich könnte mir vorstellen,dass es eventuell in ihrer Kindheit liegt?Sie wurde ihren Geschwistern (sie ist die jüngste) immer „gleichgestellt“,also meine Großeltern sind eigentlich immer davon ausgegangen,dass wenn die Geschwister das nicht geschafft haben,sie es auch nicht schafft
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Chat Bot: Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben