Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Mobbing

sucheHilfe

Mitglied
Hallo Leute,

ich habe schon sehr langer zeit ein gravierendes problem und leider wiederholt es sich immer wieder, ich weiss nicht mehr weiter.

also ich bin als kind in einem heim aufgewachsen und wurde dort schon wegen meiner nationalität gemobbt, die erzieher sahen untätig dabei zu, habe damals schon grundlose kritik bekommen, dieser zustand ging solange bis ich depressiv wurde, habe meine ausbildung mit ach und krach irgenwie durchgezogen. Meine therapeutin hat mir damals empfohlen in eine therapeutische wg zu gehen was ich dann auch tat. dort wurde dies wiederholt und es wurde immer schlimmer sie nannten mich nicht mehr bei meinem eigentlichen namen sondern gaben mir einen anderen namen, wenn ich die therapeutin ansprach kommunizierte sie mit mir nicht sondern druckte mir gägenstände in die hand und wimmelte mich ab. dieser zustand hielt solange an bis ich noch kränker wurde und die therapie abbrach. heute habe ich mich wieder so eingefangen das ich eine berufseingliederungsmaßnahme begann leider wiederholt es sich dieser zustand wieder, diesmal habe ich es angesprochen leider hat es nicht geholfen was mich wiederum zum gehen zwingt und ich keinen ausweg mehr sehe das das jeh wieder aufhört.

würde gerne hier eure meinung hören
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo du Arme!
Das ist echt eklig, dass du immer an solche Leute geraten musst, die nur darauf warten, ein Opfer für ihre eigene Belustigung zu finden! Ich bin beeindruckt, dass du trotz all dem durchgehalten und dich immer wieder aufgerappelt hast. Du musst ganz schön stark geworden sind und viel inneres Selbstbewusstsein aufgebaut haben, sonst steht man das nicht durch. Wenn du jetzt erneut die Flucht ergreifen möchtest, wohin zieht es dich denn - ich meine, zu welchem Ziel hin?
Beim nächsten Umfeld würde ich dir raten, gleich von anfang an mit dem Schlimmsten zu rechnen und vielleicht sogar zu sagen, dass du es gewohnt bist, Spitznamen zu bekommen und kritisiert zu werden und dass sie sich schon etwas ganz Besonderes würden einfallen lassen müssen, damit du noch beeindruckt bist. Vielleicht nennst du auch gleich einen Spitznamen für dich und kommst so allem zuvor? Klingt verrückt, aber manchmal hilft das am Beste - die Offensive! :)
Alles Gute wünscht dir
Werner
 

sucheHilfe

Mitglied
Hallo Werner,

danke für deine antwort,

ja stimmt ich hatte zuviel selbstbewusstsein in den krisen zeiten, wo es jetzt wieder eher abgenommen hat und ich mich immer mehr zurückziehe und eher meine verletzlichkeit zeige. dadurch ich auch immer mehr angreifbar werde.
ich weiß es nicht wie es mit mir weiter geht aufjedenfall möchte ich nicht mehr so extrem abstürzen und auf meine gesundheit achten.

LG
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
ich weiß es nicht wie es mit mir weiter geht aufjedenfall möchte ich nicht mehr so extrem abstürzen und auf meine gesundheit achten.
Das klingt gut! Was hast du denn bisher dafür getan, um nicht mehr so extrem abzustürzen (ein "Netz" gespannt?) und um auf deine Gesundheit zu achten?

Oft sind es ja die einfachen Rezepte, die man nur beibehalten muss, um Schlimmerem vorzubeugen :)
 

sucheHilfe

Mitglied
Das klingt gut! Was hast du denn bisher dafür getan, um nicht mehr so extrem abzustürzen (ein "Netz" gespannt?) und um auf deine Gesundheit zu achten?

in solchen extrem zuständen etwickelt man wie gesagt extreme kräfte da es um meine eigene haut geht die mir geholfen habe mich immer wieder vom neuen für das leben zu entscheiden, heute ist es soweit das ich leider mich immer mehr zurück ziehe und nicht mehr kämpfe da ich mich ausgelaugt fühle und meistens ich bin die die schäden trägt und nicht die die verantwortlich sind dafür das es mir heute so geht
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
und meistens ich bin die die schäden trägt und nicht die die verantwortlich sind dafür das es mir heute so geht
Du schreibst "meistens" - gibt es denn Ausnahmen, in denen du "den Spieß umdrehen" kannst und mehr profitieren als leiden?

Wie steht es denn mit deiner Fähigkeit, aktiv, vorbeugend und in "Angriffshaltung" an die Sache heranzugehen?

P.S. Ungefähr jeder dritte Mensch scheint besonders anfällig für eine Haltung zu sein, die psychologisch als "Opferhaltung" bezeichnet wird (hinnehmen, aushalten, in Verteidigungshaltung gehen, still leiden, herunterschlucken etc.) - vor einigen Jahren hat jedoch ein schlauer Psychologe herausgefunden, dass alle diese Menschen auch besondere Stärken haben - die andere Seite der Medaille sozusagen. Vielleicht interessiert es dich ja: www.sachtyp.de
 

sucheHilfe

Mitglied
Wie steht es denn mit deiner Fähigkeit, aktiv, vorbeugend und in "Angriffshaltung" an die Sache heranzugehen?

das problem ist ja das ich nicht mehr so wie früher in der lage bin die situation genau abschätzen und immer wieder blind in die fallen laufe, in den extrem zustand hatte ich ein gesundes misstrauen und konnt die situation gut abschätzen und mich wabbnen. das war sehr anstrengend leider habe ich diese fähigkeit nicht mehr
es ist auch unmöglich immer auf acht zu sein und die situation von anfang an zu erkennen, da muss man ja unmenschliche fähigkeiten haben so geht es mir zumindest ich will nicht in krieg leben sonder ein normales leben wie jeder andere auch tut leben. kann doch nicht sein das die ganze menschheit sich gegen mich wendet?
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
kann doch nicht sein das die ganze menschheit sich gegen mich wendet?
Ausgeschlossen. :)

Aus der Kommunikationsforschung weiß man, dass für Dinge wie du sie beschreibst, in der Regel zwei Mitspieler erforderlich sind - und dass oft (nicht immer) beide Seiten das Spiel beenden bzw. ein anderes, konstruktiveres, anfangen können. Zum Beispiel, dass man Kritik aktiv einfordert anstatt sie auf sich zukommen lässt - oder dass man den Begriff "Mobbing" aus seinem Wortschatz streicht und stattdessen davon ausgeht, dass der andere ein Problem hat, nicht man selbst - also die Frechheiten anderer nicht automatisch auf sich bezieht sondern beim anderen lässt.

Ist aber schwer, gebe ich zu; erfordert jahrelanges Training ...
 

sucheHilfe

Mitglied
Ausgeschlossen. :)

Aus der Kommunikationsforschung weiß man, dass für Dinge wie du sie beschreibst, in der Regel zwei Mitspieler erforderlich sind - und dass oft (nicht immer) beide Seiten das Spiel beenden bzw. ein anderes, konstruktiveres, anfangen können. Zum Beispiel, dass man Kritik aktiv einfordert anstatt sie auf sich zukommen lässt -

Ist aber schwer, gebe ich zu; erfordert jahrelanges Training ...
sag mal hast du sowas auch schonmal durchgemacht oder kennst du dich so gut aus in den dingen

wie soll ich direkt von ihnen kritik einfordern (wie soll ich das machen?)
hast du sowas schonmal gemacht? wie ist es bei dir gelaufen?
das sind echt gute ratschläge die du mir gibst, bloß ob ich sie umsetzen kann:(

mir fällt ein stein vom herzen da ich mich von dir verstanden fühle
danke:)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Posttraumatische Belastungsstörung durch Mobbing Beruf 2
Tamagochi6 Kann man das schon Mobbing nennen? Beruf 37
T Mobbing Arbeitszeugnis Beruf 5

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben