Anzeige(1)

Mobbing-kriege ich ein Attest vom Hausarzt?

*Bienchen*

Mitglied
Guten Abend,
folgende Situation: Ich habe erst zum 1.5. einen neuen Job angefangen. Diesen werde ich ganz schnell wieder kündigen(müssen).Ich habe auch schon eine Alternative zum Juli/August im Hinterkopf.Hab ich sogar gestern hier auch gepostet,geht um ne Möglichkeit, auf selbstständiger Basis wo mit einzusteigen.Aber hier gehts ja nun um den jetzigen Job:

Ich und meine direkte Kollegin werden dort gemobbt und das Arbeitsklima ist unerträglich.Es geht jetzt um die Zeit bis zu den Sommerferien.Also noch drei Wochen.
Derzeit bin ich an Bronchitis erkrankt und diese Woche krankgeschrieben.
Aber ich frage mich,was ist danach?

Es geht um noch 2,5 Wochen dann. Muss ein Arzt wegen Mobbing krankschreiben?
Ich habe mich jetzt 5 Wochen durch diesen Job gequält,habe inzwischen Schlafmittel eingenommen um überhaupt schlafen zu können.
Jetzt habe ich diese Bronchitis und mich fast noch drüber "gefreut", weil ich dann nicht zu der Arbeit muss und mich dem aussetzen.
Ich habe Magenschmerzen, wie gesagt Schlafstörungen, kann nicht mehr richtig essen(ich habe 3 kg abgenommen seit Anfang Mai),ich habe Herzrasen bei der Vorstellung da noch 2,5 Wochen hinzugehen.Kurz-ich habe richtig Angst.
ich habe hier an den Abenden gesessen und geheult. Mein Privatleben ist quasi nicht existent seit ich diesem Terror ausgesetzt bin.Ich kann nicht mehr.
Jetzt haben meine Kollegin und ich unserem Arbeitgeber sogar gesagt was Sache ist.Diejenige, die uns so schikaniert wird also auch davon Wind bekommen. Und dann definitiv richtig auf uns "losgehen".
Ich kann das nicht.

Soll ich also meinem Arzt ehrlich sagen, was Sache ist?

Und darf ich in der Probezeit gekündigt werden wenn ich ein Attest vorlege?

Ich komme mir so doof vor,weil ich normalerweise so gerne zur Arbeit gehe und mich das alles fertig macht :wein:
 

Anzeige(7)

laura1

Mitglied
Hi Bienchen! Das ist schrecklich.. Ich kann dich voll und ganz verstehen, da ich vor einigen Jahren in einer ähnlichen Situation war. Bei mir hat es damals geholfen, dass ich die Person darauf angesprochen habe und ihr klar gemacht hab, dass ich mir das nicht mehr länger bieten lasse. Ich finde es mutig, das mit eurem Vorgesetzten zu besprechen. Vielleicht kann er das beenden. Darf ich denn fragen inwiefern du gemobbt wirst? Was tut oder sagt sie konkret?
 

Freigeist

Aktives Mitglied
Hallo Bienchen,

Es geht um noch 2,5 Wochen dann. Muss ein Arzt wegen Mobbing krankschreiben?
Nein, muß er nicht.
An Deiner Stelle würde ich ihn trotzdem darum bitten. Zweienhalb Wochen sind ja ein überschaubarer Zeitraum.

Und darf ich in der Probezeit gekündigt werden wenn ich ein Attest vorlege?
Ja. Daß einem im Krankheitsfall nicht gekündigt werden darf, ist ein weitverbreiteter Irrtum. Der Arbeitgeber muß aber auf jeden Fall die Kündigungsfrist einhalten.

Viele Grüße,
Freigeist
 

*Bienchen*

Mitglied
Zumindest DAS hab ich schonmal gerade gefunden im Net:


  • "Kündigt der Arbeitgeber weil der Arbeitnehmer krank geschrieben ist, so muss er wenigstens die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bis zum Ende der Krankheit weiter bezahlen. (§ 8 EntgeltfortzahlungsG) Dies kann zu einer Fortzahlung des Gehaltes über den Kündigungszeitpunkt hinaus führen. Die maximale Dauer der Entgeltfortzahlung beträgt jedoch lediglich 6 Wochen. (Quelle: http://www.lichtenberg-rechtsanwalt.de/Urteile/Legenden/Kuendigung.htm)
 

*Bienchen*

Mitglied
@ Laura: Ist schwer zu erklären.Es geht hier um Kinder,und die werden alles andere als kindgerecht behandelt.
Wir haben quasi Missstände aufgedeckt und seitdem besagte Dame das mitbekommen hat,dass wir ihr auf die Schliche kommen, ist für uns das Arbeiten dort Hölle.
Schikane und "Unterbutterung" wo es nur geht,und jetzt wird es noch schlimmer da sie nun erfährt dass wir unserem Arbeitgeber alles protokolliert und aufgelistet haben.Übrigens sind wir innerhalb von 21 Monaten die 4.bzw 5. Kräfte auf der Stelle-alle anderen wurden auch rausgemobbt bzw haben das Handtuch geschmissen...
 

laura1

Mitglied
@ Laura: Ist schwer zu erklären.Es geht hier um Kinder,und die werden alles andere als kindgerecht behandelt.
Wir haben quasi Missstände aufgedeckt und seitdem besagte Dame das mitbekommen hat,dass wir ihr auf die Schliche kommen, ist für uns das Arbeiten dort Hölle.
Schikane und "Unterbutterung" wo es nur geht,und jetzt wird es noch schlimmer da sie nun erfährt dass wir unserem Arbeitgeber alles protokolliert und aufgelistet haben.Übrigens sind wir innerhalb von 21 Monaten die 4.bzw 5. Kräfte auf der Stelle-alle anderen wurden auch rausgemobbt bzw haben das Handtuch geschmissen...
Um ihre Kinder? Ja, aber wenn ihr so engagiert seid, dann stehen doch sicher einige hinter euch... ihr seid zu 2 und sie ist alleine.... lasst euch doch nicht von der unterbuttern!! Aja ein Attest bekommst du sicherlich ... du musst halt einfach sagen, dass du psychisch nicht in der lage bist zu arbeiten.. wünsche dir viel glück!! :)
 

*Bienchen*

Mitglied
Nee Laura,nicht ihre Kinder. Die auf der Arbeit.Würde hier jetzt hier den Rahmen sprengen und gehört auch nicht hierher.
Hinter uns steht niemand.Ist ne 2-Klassen-Gesellschaft. Die besagte hat einen anderen Arbeitgeber als wir.Dort treffen quasi verschiedene Berufsgruppen und verschiedene Arbeitgeber aufeinander. Die Kollegin die auch so leidet wie ich ich und ich, wir haben den selben Arbeitgeber. Die,unter der wir so leiden, nen anderen. Alles kompliziert...
 

laura1

Mitglied
Nee Laura,nicht ihre Kinder. Die auf der Arbeit.Würde hier jetzt hier den Rahmen sprengen und gehört auch nicht hierher.
Hinter uns steht niemand.Ist ne 2-Klassen-Gesellschaft. Die besagte hat einen anderen Arbeitgeber als wir.Dort treffen quasi verschiedene Berufsgruppen und verschiedene Arbeitgeber aufeinander. Die Kollegin die auch so leidet wie ich ich und ich, wir haben den selben Arbeitgeber. Die,unter der wir so leiden, nen anderen. Alles kompliziert...
okay... klingt für mich wie eine Firma in der alles drunter und drüber geht... Respekt an dich und deine Kollegin für euer Engagement.. was auch immer ihr aufgedeckt habt.. geh zum Arzt und erzähl ihm, dass du psychisch nicht in der Lage bist zu arbeiten... der wird dich bestimmt krank schreiben... gehört genauso zur körperlichen Gesundheit... und dann bewirb dich in der krank geschriebenen Zeit fleißig... schau, dass du da weg kommst
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
T Mobbing Arbeitszeugnis Beruf 5
G Aufhetze und mobbing im Altersheim Beruf 11
N Mobbing auf der Arbeit Burnout Beruf 13

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben