Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Meine Gedanken nach Untreue

M

Max1234

Gast
Ich bin mir über die gesellschaftliche Meinung zu nachfolgenden Zeilen bewusst und kann mir vorstellen wie ein Großteil darauf reagiert wird, dennoch versuche ich meine Gedanken zum Thema Loyalität, in Anbetracht eines kürzlichen Ereignisses, in Worte zu fassen.
Meine Freundin hat mir gestern, als ich sie, nach einem zwei Wochen Trip zu einer Junggesellenfeier ihrer Freundin in Wien, vom Bahnhof abgeholt habe, gebeichtet, dass sie einen großen Fehler gemacht hat. Ihr könnt euch sicher denken um was es geht, sie ist mir fremdgegangen. Nicht mit irgend einem nein, sondern ihrem Ex- und ersten Freund. Dazu aber weiter unten mehr.

Ich bin ein sehr reflektierter, offen logischer Mensch, dennoch hat es sich für mich natürlich wie einen Schlag ins Gesicht oder besser gesagt wie ein Messer in den Rücken angefühlt. Nachdem mich mit 17 Jahren damals meine erste Freundin nach 2 Monaten betrogen hat, als ich zur Grundausbildung bei der Bundeswehr ging, habe ich wenig in meinem Leben weniger verachtet als unloyale und unehrliche Menschen. Alle Partner die danach kamen, habe ich stets mit Bedacht gewählt und mich auf nichts eingelassen, wovon ich mir nicht dachte, ja das passt nicht zur Person, das würde sie nicht tun. Im Grunde genommen also nur Menschen denen ich nach gewisser Zeit Vertrauen zugesprochen habe. Mein Gespür dafür und mein Verlangen nach Loyalität sind sehr ausgeprägt, das bedeutet nicht, dass ich eifersüchtig bin oder Angst hätte. Wem ich Loyalität zuspreche, der genießt alle Freiheiten die damit kommen, ich nehm dich beim Wort und erwarte das du mich beim Wort nimmst. Eine einfache Regel. Jetzt bin ich natürlich keine 17 Jahre mehr (sondern 30) und meine Persönlichkeitsentwicklung hat sich extrem positiv verändert, sowie meine Weltanschauung in vielen Dingen geändert. Zuerst wollte ich sie am Bahnhof gleich wieder weiter nach Hause schicken, hab mir dann aber Gedanken dazu gemacht und das muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden, aber bei mir gab es drei wichtige Punkte die ich nicht loslassen konnte.
  • Warum hat sie es getan, was war der Grund?
  • Wird es wieder passieren und wie kann ich mir dessen sicher sein?
  • Erwarte ich Perfektion?
Grundvoraussetzung für ein Gespräch nach so einer Nachricht sind denke ich die persönliche Wertschätzung, die gemeinsamen Ziele der Beziehung und Ehrlichkeit. Du denkst dir jetzt vielleicht, wie kann ich jemandem vertrauen der mich schon einmal “belogen” hat, “untreu” und demnach nach Definition “illoyal” war? Ich versuche meinen Gedankengang dazu möglich genau zu erläutern. Beginnen wir aber erst einmal mit der Beantwortung der oben stehenden Fragen mit einer gekürzten Erklärung zu jedem Punkt.
  • Warum hat sie es getan, was war der Grund?
Ich habe sie vor einem halben Jahr kennengelernt, nach einer unsauberen, gefühlstechnisch mitreißenden Trennung, es war ihr erster Freund und es war eine sehr lange Beziehung. Bei mir war es die zweite Freundin, die diesen besonderen Stellenwert für mich hatte und ich weiß wie es mir damals ging. Ich war mir bewusst darüber, dass sie das Thema sehr mitnimmt, weil nie darüber geredet wurde, da er sie auf sämtlichen Kanälen blockierte und hatte eine immense Wut auf ihn.
Dank dem Suff auf der Feier und Gesprächen mit verschiedenen Leuten kamen Erinnerungen und Gefühle zum ganzen nicht abgeschlossenen Thema wieder hoch. Sie wollte das Thema für sich endgültig klären und abschließen und deshalb ist sie um 4 Uhr nachts zu ihm gefahren um zu reden, der Rest war laut ihrer Aussage dank Verwirrtheit und Alkohol, sie hat erst am nächsten Tag gemerkt was wirklich passiert ist (ja ich weiß wie dumm sich das im ersten Moment anhört, wir lassen das aufgrund des Gedankenexperimentes erst einmal so stehen).
HAT SIE NICHT GEMACHT, denkst du jetzt vielleicht, oder wie kann ich ihr das nur abkaufen, Alkohol, pff die Standardausrede! Blöd bin ich nicht, keine Angst und den Schlussstrich kann ich und sie jeder Zeit ziehen, aber ich habe wegen zwei wichtigen Tatsachen versucht mich trotzdem in ihre Lage zu versetzen. Nicht um sie jetzt zur Betroffenen der ganzen Geschichte zu machen, sondern um die Frage zu beantworten.

Tatsache 1, ich hätte es nie erfahren und sie hat es mir trotzdem erzählt
Tatsache 2, Fehler sind Menschlich und Perfektion gibt es nicht

Ein Mensch der seine Fehler eingesteht und sich den Folgen dieses Fehlers stellt ist mir tausendmal lieber als jemand der lügen würde um dieses Fegefeuer zu vermeiden. Das ist für mich die Definition von Charakter haben, Fehler eingestehen. Außerdem muss man sich im Leben bewusst werden, das es keine 100%ige Sicherheit gibt. Selbst wenn ihr in der längsten und besten Beziehung eures Lebens seid, nehmt es niemals für selbstverständlich und vor allem geht nicht davon aus, dass es für immer immer, egal was komme so bleiben wird, denn eine absolute Sicherheit gibt es nur in Märchen und jugendlichen bzw. gesellschaftlichen Wunschvorstellungen. Wer das allerdings ernsthaft glaubt, der macht sich meiner Meinung nach etwas vor. Ob es der Job ist, die Liebe oder der beste Freund. Dinge passieren und Fehler passieren, wer frei von Schuld ist, möge als Erster nach vorne treten, dem Wünsche ich alles Gute und hoffe, dass er niemals die Realität erfährt, denn Leute zerbrechen an solchen abergläubischen Denkweisen zu genüge.

Und bevor du jetzt vorschnell urteilst, komme zuerst am Boden der Tatsachen an und denke an dich selbst. Mach dir zuerst bewusst, dass auch du nicht perfekt bist und werde dir im Klaren darüber, das auch du schlimme Fehler machen könntest. Ich habe vorhin meine zweite Freundin angesprochen, die ich mit ca. 19 hatte, eine der loyalsten Menschen die ich jemals kennengelernt habe und immer noch stets treuer Begleiter in meinem Leben ist. Sie war alles für mich und an der Trennung wäre ich als Mensch fast zu Grunde gegangen. Was stattdessen passierte? Ich bin dadurch zur besten Version meiner Selbst geworden, nicht nur weltoffener, empathischer sondern auch deutlich stärker und mir über meinen Selbstwert als Mensch bewusst. Ich würde ihr alles anvertrauen, doch selbst in dieser Beziehung gab es Momente (ja auch unter Alkohol) die nicht immer dem gesellschaftlichen Treu-sein entsprachen, zwar hatte ich nie Sex mit jemand Anderem, aber was ihr euch bei meiner Geschichte bewusst sein müsst ist die Tatsache, dass es mir gar nicht um den Sex geht. Mir geht es um den Vertrauensbruch der gesellschaftlichen Abmachung, mir gehts um die in der Situation fehlende Loyalität, der ich seit jungen Jahren meines Lebens einen so hohen Stellenwert zuspreche. Gesellschaftlich gesehen ist Untreue das schlimmste Verbrechen, aber wenn ich mich an der Gesellschaft orientieren würde, müsste ich auch Schwule eklig finden und würde nur Menschen mit Geld als wertvoll erachten. Fakt ist, das Untreue deshalb so hart trifft, weil das viel mit Ego und Besitzdenken zu tun hat. Je mehr ich mich dieser Tatsache bewusst werde, desto einfacher fällt mir über ihren Fehler nachzudenken.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte diesen Umstand nicht klein reden, ja es ist schlimm, es schmerzt unheimlich und es ist nach wie vor das was es ist, aber um nachzuvollziehen was passiert ist, muss ich nüchtern denken und vor allem auch empathisch denken.

Zurück zum Sexthema und der Ausrede Alkohol. Ich bin recht resistent was Alkohol anbelangt, dass habe ich meinem jugendlichen Lebensstil zu verdanken. Ich habe immer behauptet, ich weiß trotz Alkohol immer was ich tue, deshalb kann soetwas nicht passieren. Wenn man sich die Vergangenheit ansieht, passierte es doch manchmal, wenn auch in der “Light-Version” des Fremdgehens.
Man fährt zu jemandem weil man emotional mitgenommen ist und landet dann mit ihm obwohl man ihn vorher für das Ungeklärte und die Tatsache, dass er dir gesagt hat er hat dich in den 6 Jahren Beziehung nie geliebt, zusammen im Bett . Erst am nächsten Tag realisiert man was man getan hat, duscht sich und hat ein letztes Gespräch und einen Abschiedskuss. Sex gab es am nächsten Tag angeblich nicht mehr, ob das eine Tatsache oder Veränderung der Geschichte ist kann ich natürlich nicht beurteilen.

Was ich darüber denken soll, weiß ich natürlich bislang noch nicht, besonders dieser Abschiedskuss hat mich wieder aus der Bahn geworfen.
  • Wird es wieder passieren und wie kann ich mir dessen sicher sein?
Wie oben erwähnt, bin ich der Meinung, dass 100%ige Sicherheiten eine Wunschvorstellung sind und nicht realistisch. Demnach bin ich mir im Klaren das ich diese Frage mit einem, ich weiß es nicht beantworten muss. Wenn man genauer drüber nachdenkt, war es aber schon immer die Antwort auf diese Frage. Deshalb sollte die Frage eigentlich lauten, möchte ich den Partner wechseln um mir die Sicherheit dieses Umstandes vorzutäuschen? Auf der anderen Seite muss ich wenn ich von 100%iger Sicherheit rede, natürlich über die Tatsache reden, das die Wahrscheinlichkeit der Charakterzüge unterschiedlicher Personen natürlich unterschiedlich hoch ausfällt. Dessen bin ich mir auch bewusst, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit und wie sicher könnte ich mir bei jemand anderem sein? Wieder nur eine Gefühlssache.
  • Erwarte ich Perfektion?
Nein erwarte ich nicht. Ich habe mir klar gemacht, das auch schlimme Fehler passieren können. Ob ich die ganze Sache aber vergessen kann, steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben und das kann vermutlich nur die Zeit beantworten.

Schwarzmalen ist immer leicht und einfach Tschüss sagen wäre vermutlich die einfachste Entscheidung, ob es mir aber der Mensch wert ist und ob ich weiterhin Potential und Chancen sehe, muss ich selbst entscheiden. Die Tatsache das sie mir aber davon erzählt hat ist auch eine Form von Loyalität, sie war ehrlich und ist das nicht was zählt? Der Wille weiter zumachen, auch wenn man weiß das es normalerweise eine Death Sentence ist, man das aber nicht möchte, weil man sich seines Fehlers bewusst ist?
 

Anzeige(7)

Binchy

Aktives Mitglied
Hallo,

eine beachtliche Analyse. Was genau möchtest Du nun von uns?

Was bitte ist eine "Light-Version" von Fremdgehen? Das würde mich interessieren. Weil dann natürlich jemand, der auch fremdgegangen ist, sicherlich da auch toleranter sein sollte, wenn es ihm passiert.

Natürlich macht jeder Fehler - manche kann man verzeihen, manche nicht. Mancher verzeiht Fremdgehen, mancher nicht. Sicherlich sind die Umstände immer auch wichtig, sie hat es Dir gesagt, sie war betrunken - wenn es stimmt. Okay. Auf der anderen Seite wird vermutlich die Angst oder Befürchtung bleiben: was ist, wenn sie ihn nochmals sieht oder jemand anderen? War es wirklich eine Ausnahmesituation? Kann sie sonst mit Alkohol umgehen? Was bedeutet ihr generell Treue?
 
D

Die Queen

Gast
Ein schönes Beispiel von Selbstbetrug.

Srry, ich kaufe es dir nicht ab. Der ganze Text ist nur ein wirres Märchen, mit den du dich selbst zu überzeugen versuchst. Den wäre auch nur Ansatzweise was dran, dass du es so gelassen menschlich siehst und doch ein Spur von Loyalität erkennen kannst, hättest du nicht so ein großes Bedürfnis alles niederzuschreiben, oder? ;)

Schön, dass sie dir rechtzeitig erzählt hat, dass sie die Beine breit gemacht hat... Aber welche Optionen hätte ein Fremdgeher in der Situation schon, außer gleich erzählen oder verstecken bis es doch irgendwann rauskommt?

Sie hat lediglich die schmerzlosere Option genommen, um die Konsequenzen schneller hinter sich zu bringen. Ihr Glück ist nur, dass ihr eigentlicher Partner meint sich selber etwas vorzumachen, um den Schmerz und die Demütigung des Seitensprung es zu kompensieren.

Mal sehen wie lange du dir dieses Theater aufrechterhalten kannst.
 

BlueShepherd

Aktives Mitglied
Dank dem Suff auf der Feier und Gesprächen mit verschiedenen Leuten kamen Erinnerungen und Gefühle zum ganzen nicht abgeschlossenen Thema wieder hoch. Sie wollte das Thema für sich endgültig klären und abschließen und deshalb ist sie um 4 Uhr nachts zu ihm gefahren um zu reden, der Rest war laut ihrer Aussage dank Verwirrtheit und Alkohol, sie hat erst am nächsten Tag gemerkt was wirklich passiert ist (ja ich weiß wie dumm sich das im ersten Moment anhört, wir lassen das aufgrund des Gedankenexperimentes erst einmal so stehen).
Sie ist mit ihm noch nicht durch und wenn sie Nachts um 4 Uhr besoffen zu ihm fährt, dann hat sie in dieser ganzen Zeit nicht ein einziges mal an dich gedacht. Jedenfalls war es ihr nicht einmal wichtig genug dir bescheid zu sagen bevor sie es tut.

Tatsache 1, ich hätte es nie erfahren und sie hat es mir trotzdem erzählt
Tatsache 2, Fehler sind Menschlich und Perfektion gibt es nicht
Fremdgehen hat nichts mit Perfektion zu tun sondern damit welches Beziehungsmodel ich für mich selbst gewählt habe und welche Regeln ich mit meinem Partner in der Partnerschaft habe.

Ein Mensch der seine Fehler eingesteht und sich den Folgen dieses Fehlers stellt ist mir tausendmal lieber als jemand der lügen würde um dieses Fegefeuer zu vermeiden.
Ein Mensch der seinen Fehler eingesteht ist aber ebenfalls ein Mensch bei dem die Gefahr das es noch einmal passiert höher ist. Es geht weniger darum ob sie es verschweigt oder nicht, sondern wie du damit umgehst. Zumindest hat sie dir früh genug eine Chance gegeben dich zu entscheiden wie du weiter machen möchtest.

Und bevor du jetzt vorschnell urteilst, komme zuerst am Boden der Tatsachen an und denke an dich selbst. Mach dir zuerst bewusst, dass auch du nicht perfekt bist und werde dir im Klaren darüber, das auch du schlimme Fehler machen könntest. I
Es gibt genug Menschen die soweit Reif sind, das sie Verantwortungsbewusst mit ihrer eigenen Sexualität und mit ihrem Partner umgehen. Wer Probleme mit Fremdgehen hat und mit Alkohol, ist meiner Meinung nach nicht gerade reif und wäre für mich persönlich auch kein geeigneter Partner.
Aber das muss jeder selbst wissen.

Erst am nächsten Tag realisiert man was man getan hat, duscht sich und hat ein letztes Gespräch und einen Abschiedskuss.
Hier zeigt es sich wieder das sie ihre letzte Beziehung nicht verarbeitet hat und noch nicht bereit ist sich vollkommen auf einen neuen Partner einzulassen.

Konzentriere dich nicht auf das fremdgehen sondern auf den "Ist" Zustand deiner Freundin.
Sie wird alleine durch Gespräche wieder daran erinnert, das sie mit ihrem Ex noch abschließen muss
Sie geht betrunken fremd mit ihrem EX
Sie gibt ihm einen Abschiedskuss
Sie beichtet es dir

Auch wenn deine Freundin zumindest ehrlich zu sein scheint, musst du dir im klaren sein, das sie noch nicht bereit ist sich vollkommen und ganz auf dich einzulassen. Das hat ja ihr fremdgehen gezeigt.
Meiner Meinung nach solltest du dir überlegen ob du es mit ihr weiterhin versuchst und ob eure Liebe reifen kann, oder ob du dir eine passendere Frau suchst.
 

Vidar

Mitglied
Hallo Max,

ich kann deine Hin und Hergerissenheit gut nachvollziehen, da ich mal in fast der gleichen Situation war.
Ich hatte ihr "verziehen".
Sie hat mich auch nie wieder betrogen, aber ich hatte seit dem kein 100%iges Vertrauen mehr zu ihr, was die Beziehung dann kaputt gemacht hat.
Wenn du den Entschluss fällst ihr auch zu verzeihen und du fühlst dich gut dabei, dann kann ich dir nur sagen, dass es wie ein Splitter in deinem Kopf für immer bleiben wird. Insbesondere weil du so vorbelastet bist und auf Loyalität und Vertrauen besonderen Wert legst.

Dieser Splitter wird in laufe der Zeit auch größer. Es wird an dir nagen.
Sie kommt aus Wien und ihr wohnt etwas weiter davon weg? Ihre Eltern wohnen dort noch?
Jedes mal wenn sie alleine zu ihren Eltern fährt, kommt dir der Gedanke, dass sie zu "Ihren Eltern" fährt.
Du wirst denken "Ha Ha, hör auf damit, sie fährt da wirklich hin.", aber der Gedanke...
Der Gedanke dass nicht nur...
Du fängst an mit Konrollanrufen. Total unbewusst: Willst einfach nur Gute Nacht sagen...
Dann checkst du die Insta-Seite ihres Ex.
Das wird nicht gut ausgehen.

Aber hey!
Auch wenn ich jetzt "Du" geschrieben habe, ist das natürlich Blödsinn.
Ich kenn dich nicht und an sich spreche ich bei dem du von mir und es könnte bei dir vollkommen anders sein.
Du musst die Entscheidung treffen.
Ich erzähle dir nur von meiner Erfahrung um deine Entscheidung vielleicht etwas erleichtern zu können.
 
B

Bumblebee*

Gast
Sie hat mich auch nie wieder betrogen, aber ich hatte seit dem kein 100%iges Vertrauen mehr zu ihr, was die Beziehung dann kaputt gemacht hat.
Dies wird am Ende ausschlaggebend dafür sein, ob es für euch eine Zukunft geben kann. Schaffst du es, ihr diesen wirklich zu verzeihen dann habt ihr vielleicht noch eine Chance. Gelingt es dir nicht, machst du euch beiden am Ende nur etwas vor. Dann schließe lieber gleich mit ihr ab. Du musst für dich entscheiden, ob du wirklich in der Lage bist zu verzeihen. Ansonsten bleibt eure Beziehung für immer durch Misstrauen vergiftet.

Alles Gute.
 

unbeleidigte Leberwurst

Aktives Mitglied
Danke für die ganzen Nachrichten bisher Leute
Ich weiss auch nicht recht, was Du hier nu erwartest.

Aber mal zum Verständnis:
Was für eine Junggesellenfeier dauert bitte 2 Wochen?
Kommt sie ursprünglich aus Wien, weil der Ex dort auch wohnt?

Etwas seltsam finde ich, dass Du uns quasi unsere Gedanken und Meinung quasi in den Mund legen willst.

Wie verhaltet ihr euch denn im Moment zueinander?
 
M

Max1234

Gast
Ich weiss auch nicht recht, was Du hier nu erwartest.
Entschuldige wenn das so rüberkam, ich erwarte gar nichts und ich wollte auch nicht das du dich gezwungen fühlst hier zu antworten.

Wie in der Überschrift beschrieben, habe ich meine Gedanken zum Thema geschrieben. Vielleicht um jemandem zu helfen, vielleicht um mir helfen zu lassen. In der Hoffnung Menschen mit ähnlicher Erfahrung teilen ihre Meinung und Erfahrungen, darum geht es doch. Ich lasse mich auch nicht manipulieren ob die Leute dies oder das schreiben ,aber ich finde das Reden hilft und was BlueShepard und Vidar geschrieben haben, hilft mir in meinem Gedankenprozess, um mehr geht es nicht. Für diese Antworten bin ich auch sehr dankbar, das wollte ich schreiben.

Das ihr mir die Entscheidung nicht abnehmen könnt, weiß ich, das wäre auch Irrsinn und das erwartete ich durch das Posten hier auch gar nicht. Es hat mir nur sehr geholfen andere Meinungen zu lesen. Das Thema darf auch wieder geschlossen werden, habe leider selbst keinen Account.

Vielen Dank an Alle und das Beste für die Zukunft
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben