Anzeige(1)

Mein tolles Leben :)

G

Gast

Gast
Guten Tag..
so ich hab keine Ahnung, wie ich hier anfangen soll. Ich muss zugeben, es ist mir schon allein recht unangenehm oder peinlich, dass ich ein Forum aussuche, wo man über sowas reden kann. Normalerweise red ich mit keinem darüber aber jetzt muss es einfach raus und ich hoffe dass ich hier einfach richtig bin...
Ende Januar hat man mir gesagt, dass ich nicht zugelassen bin für die Prüfungen...ein Schlag ins Gesicht, aber war mir klar dass das so enden wird. Ich bin faul und dumm..leider die traurige Wahrheit...
Wir haben jetzt März und ich habe immernoch keine Ausbildung gefunden..ich versteh's nicht...Ich hab die mittlere Reife und Fachabi, aber find einfach nichts...es geht mir nicht darum, mein Wunschberuf zu machen, es geht mir eher darum, dass ich überhaupt etwas habe -__-

Bis jetzt hab ich "nur" 4 Bewerbungen verschickt, eine Absage erhalten und 3 stehen noch offen. Da ich nicht viel Hoffnung habe bei den Noten -___- fing ich an noch mehr Bewerbungen zu schreiben...aber ich komm einfach nicht voran, vorallem im "Motivationsschreiben" weiß ich einfach net was ich da schreiben soll .... morgen besuch ich ne messe bei der arbeitsagentur wo man seine bewerbungen abgeben kann, die dann bewertet und korrigiert werden...

Ich komm mir echt sinnlos vor...allein dass ich "arbeitslos" bin macht mich echt krank...8 jahre aufm gymi und dann sowas...das ist nicht fair...selbst wenn die grundschullehrerin damals gesagt hat, "schicken sie ihren sohn lieber auf eine realschule"...das ist einfach nicht fair..

ich weiß nicht ob ich psychische probleme hab...ich seh scheiße aus...eine narbe im gesicht seit ich 2 jahre alt bin...das hat mein ganzes leben ruiniert und das ist vlt auch einer der gründe, warum ichs net geschafft habe...

meine eltern versuchen zwar, mir zu helfen aber ich weiß dass sie enttäuscht von mir sind...weil sie viel hoffnung in mir gesteckt haben...

meine größte sorge is, dass ich für immer arbeitslos bin und irgendwann auf der straße lande...
ich will ja dass ich erfolg im leben hab, karriere machen usw. aber wie denn? ausbildung, studium, arbeiten das wars? sicher net...ich weiß ja net mal was ich genau will...

bin, seitdem ich net mehr in die schule geh, noch mehr fauler geworden udn genau das will ich nicht...ich will nicht jeden tag um 13, 14 uhr aufstehen..das will ich net..aber schaut mal? es ist schon 2 uhr und bin noch wach...toll was? ich wär vlt anders, wenn endlich mal ne zusage im postfach liegt aber so passiert einfach nix..

mit 2 leben ruiniert
mit 18 abi verkackt
wie gehts weiter??

ich hab nicht mal ne ahnung warum ich das hier schreib aber es tut gut, mal darüber zu reden und ich hoffe ihr seid mir deswegen nicht böse...

ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen...
will einmal im leben wieder motiviert sein, etwas zu tun...ETWAS..egal was
ich will nicht immer son fauler idiot sein...ich will etwas gegen meine faulheit tun...

ich hoffe ich werd hier nicht gleich mit ausdrücken usw. bombadiert..
ich versuche trotz der ganzen probleme noch "normal" zu leben..es gibt auch tage, wo ich glücklich bin..auch wenn man son ach so tolles leben hat ...
warum muss ich so leiden? was hab ich falsch getan? warum hab ich die eigenschaft "Faulheit" ? warum kan nich net mal schön aussehen und eine freundin haben? ich muss öfters weinen wegen solcher probleme....vorallem wegen der liebe...

ich hoffe ich hab hier nicht zu viel geschrieben..aber es musste mal einfach alles raus..

danke fürs lesen...

grüße
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
wenn du so viel von Motivation und Faulheit verstehst,
musst du offenbar ein Experte auf diesem Gebiet sein -
und du müsstest auch Beispiele aus deinem Leben
finden, wo du motiviert und fleißig warst und wo dich
etwas so fasziniert hat, dass die Energie im Übermaß
verspürt hast.
Offenbar hast du bisher noch keinen Beruf oder keine
Ausbildung gefunden, die das in dir hervorruft und ich
finde es eine "gesunde" Reaktion, wenn man auf eine
langweilige Schule mit Passivität und Verweigerung
reagiert. Nur Menschen, die ihr Gehirn ständig dazu
verdonnern, etwas zu "lernen", das uninteressant ist,
reagieren nicht so; aber so verlernen sie das Gefühl
für Dinge, wie sie wirklich interessieren und denen sie
mit viel Aufwand nachgehen möchten.
Mein Tipp für dich wäre daher, dass du mal nachsiehst,
was dich denn bisher am allermeisten fasziniert hat
und danach zu suchen, welcher Beruf am Ehesten in
diese Richtung geht. Wenn du dich dann gezielt dort
bewirbst, wo du das lernen kannst, was dich sehr moti-
viert, und das auch in deinen Bewerbungen schreibst,
könnte ich mir denken, dass du Erfolg haben müsstest.
Wenn du mir noch ein bisschen mehr darüber schreibst,
wie du so bist als Mensch, kann ich dir vielleicht einen
Tipp geben, in welcher Richtung du schauen kannst.
Und falls du ein bisschen Zeit hast, was zu lesen, wäre
es gut, du würdest die folgenden drei Seiten anschauen
und mir sagen, in welche der drei Gruppen du dich einord-
nen würdest (ich berate regelmäßig junge Leute bei der
Berufswahl und da ist diese Zuordnung recht sinnvoll,
weil ich weiß, welche Gruppe in welche berufliche Rich-
tung tendiert):
www.123modell.de/123-Gruppe1.pdf
www.123modell.de/123-Gruppe2.pdf
www.123modell.de/123-Gruppe3.pdf

Viele Grüße, Werner
 
G

Gast

Gast
Hey,
tut mir Leid, dass ich mich erst jetzt melde.
Bin froh, gleich einen Berufsberater gefunden zu haben :).

Ich gehöre, glaube ich zumindest, eindeutig in die Gruppe 1.
In den anderen Gruppen gehören ja eher die Leute, die Ziele und Hobbys haben...
Ich bin jmd der nicht plant, was er morgen vor hat. Ich nehm mir leider immer viel Zeit (Ach das kann ich am Freitag lernen...oh ok am Samstag...nagut aber jetzt am Sonntag muss ich anfangen..und das dann um 23 Uhr) << Ja auch einer der Gründe, warum es schief gegangen ist...

Und genau das möchte ich verändern. Ich würd alles tun, damit ich nicht für immer so lebe. Ich möchte nicht wieder spontan leben, klar manchmal ist das auch nicht so schlimm aber bei sowas wie Karriere und Zukunft möchte ich, dass ich Ziele und Pläne habe. "Morgen erledige ich das und das etc." anstatt "hmm was machen wir den heute? :)"

Würd mir auch gern neue Hobbys zulegen, wenn ich mal was gescheites finden würd. Damit ich nicht immer zuhause sitz. Hab an Fitness gedacht und werd das wohl auch machen, aber erst dann, wenn der ganze Bewerbungsstress vorbei ist.
Freundlich, offen, meist positiv gestimmt, das stimmt alles. Selbst wenn man das bei mir nicht glauben kann, es ist so. Ich bin sehr oft glücklich bzw WAR sehr glücklich bevor das mit meinem Abi geschehen ist.

Was mich glücklich macht und mich motiviert? Ich bin ehrlich: Geld. So hab ich das zumindest in meinem Ferienjob mitbekommen, die Arbeit war anstrengend, Überstunden (die aber bezahlt wurden) usw. Aber ich wusste, dass ich am Ende sehr viel Geld bekomme und das hat mich dann wieder motiviert, jeden Tag um 5 Uhr aufzustehen und arbeiten zu gehen.
Klar sollte man nicht nur auf das Geld achten aber ich mein wenn ich nur darauf hatte, was mir Spaß macht...damit komm ich nicht weit? Was mir Spaß gemacht hat (gemacht HAT, weil ich selbst da die Lust vergangen ist) war z.B. das Arbeiten mit Photoshop.. Da dachte hmm okay...vlt etwas in Richtung Grafikdesigner, Mediendesigner, etc... aber wie ich mich kenne, achte ich nur auf das Negative von einem Beruf: unbezahlte überstunden, sehe keine zukunft, usw.

Ich bin jmd, der lieber die gleiche Arbeit immer wieder macht. Es ist zwar langweilig und monoton aber dafür kann ich's. Wenn jeden Tag was neues auf mich zukommt, besteht die Gefahr, dass ich was falsche mache.
Kann stundenlang vorm Computer sitzen...also ist das kein Problem für mich.
Deswegen dachte ich, hmm wie wär's mitm Bürokaufmann? Bürokommunikationskaufmann? Sachen organisieren macht mir recht Spaß, Leuten immer zu helfen (Bürokommunikation) war schon immer mein Ding...finde auch, dass so eine Ausbildung ein guter Einstieg in die Berufswelt ist...

Noch vor paar Tagen hatte ich vor, die Ausbildung zum Hotelfachmann zu machen... Die verlangen zwar den Hauptschulabschluss aber da sehe ich zumindest eine Zukunft.
3 Jahre Hotelfachmann - dann arbeiten oder mich für das Studium Hotel- und Restaurantamangement entscheiden, da die Hochschule, die in meiner Nähe ist, auch verlangt, dass man vor dem Studium eine Ausbildung in der Hotelbranche gemacht hat.
Bei meinem Durschnitt kann ich nicht viel studieren ABER vlt das! Der Studiengang verlangt keinen NC. Außerdem würd ich durch die Ausbildung noch 8 Wartesemester haben..

ABER, jetzt kommt das dicke ABER: Ich schaue ja immer wieder nach den negativen Punkten :) :
Die Ausbildung zum Hotelfachmann ist die reine Ausbeuterei. Gott, als ich mir die Erfahrungsberichte gelesen hab, ist mir übel geworden. Das komplette Leben verändert sich...Aber ich denk mal, dir ist das auch bewusst, dass der Beruf nicht so leicht ist...

Aber nunja jetzt weißt du so ungefähr, was ich gerne machen möchte. Ich werde heute die Bewerbungen schreiben und dann hoffentlich am Montag verschicken...Wenn ich aber echt garnichts bekomme, dann muss ich wohl den Hotelfachmann machen....mit Mittlere Reife und Fachhochschulreife :)

Gott wie ich diesen Staat liebe :) "Hey Noten sind nicht alles!" Wenn ich nochmal diesen Satz hör bring ich noch jmd um -_- Fast jede, JEDE Ausbildung für Leute mit mittlere Reife verlangen Deutsch:3 Mathe:3 ...
Ich natürlich habe nur in Deutsch ne 3 aber leider eine 4 in Mathe :)
Deswegen hab ich da nicht so viel Hoffnung, dass ich ne Stelle als Bürokaufmann bzw. Bürokommunikationskaufmann bekomme und dann doch den Hotelfachmann machen muss, aus Zwang? ja, irgendwas muss man ja wohl machen...

oh hab ich wieder zuviel geschrieben -.-
hoffe du kannst mich jetzt einigermaßen verstehen..

mfg
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,
nicht dass ich deine Eigeneinschätzung total anzweifeln
möchte - aber was du schreibst, klingt eher nach jemand
aus Gruppe 2. Vor allem, dass du dich durch Geld zum
Arbeiten motivieren lässt und lieber immer das Gleiche
machen willst, Fehler vermeiden usw. - das würde eher
dahinein passen. Auch dass dir ein klares Ziel fehlt. Lies
da nochmal ehrlich nach bitte - vielleicht auch hier, wo
mehr Infos stehen: www.123modell.de/2000.htm

Angenommen, ich liege mit Gruppe 2 richtig, würden
für dich Berufe in Richtung Finanzen, Versicherungen
oder Verwaltung passen. Irgendwas, wo du dir Fach-
kenntnisse aneignen musst und dann damit punkten
kannst. Programmierer wäre auch passend. Ich kenne
auch zufriedene "Gruppe2-er" in anderen Berufen, aber
da ist entscheidend, dass für die aufgewendete Zeit ein
faires Gehalt bezahlt wird.

Generell würde ich dir raten, klar festzuhalten, was du
vom Leben willst und was nicht - also das Ziel aufzu-
schreiben, das du z.B. mit 30 erreicht haben willst. Und
dann rückwärts von dort aus die Schritte und Wege
planen, die dafür notwendig sind.

Deine Spontanität könnte durchaus von deiner "Gegen-
wartsorientierung" kommen (nachzulesen auf der Seite
www.123modell.de/0010.htm) - das ist vermutlich an-
geboren und deshalb "normal". Hilfreich wäre von da
aus gesehen, dass du nochmal zurückschaust in deine
Vergangenheit und genauer analysierst, was dir denn
bisher am Besten gefallen hat (so wie die Arbeit, wo du
um 5 Uhr aufstehen musstest) und welches Ziel sich
daraus ableiten lässt. Also nicht Gegenwart>>Zukunft
sondern Gegenwart>>Vergangenheit>>Zukunft. Und
natürlich dich klar wehren gegen alles, was du nicht
willst und da auch keinen Kompromiss machen. Sonst
geht deine Motivation rasch flöten.

Viele Grüße,
Werner

P.S. Ich bin kein Berufsberater, sondern mache so ge-
nannte Stärken-Profil-Analysen, auch mit jungen Leuten,
die sich beruflich orientieren und daraus dann ableiten,
was zu ihnen besser passt und was nicht so gut.
 
G

Gast

Gast
Hey,
ich hab mir das nur so grob angeschaut und durchgelesen und vermutet, dass ich wohl in Gruppe 1 gehör, also keine Sorgen wegen meiner Eigeneinschätzung :)

Aber naja wenn ich mir einen Beruf aussuche, der was mit Finanzen zu tun hat, werd ich sicher Probleme haben, da ich in Mathe schon immer schlecht war.
Mit 30 möchte ich mindestens schon mal einen Bachelor Abschluss in der Tasche haben und vlt einen anständigen Job? Das sind so meine "Ziele"
Mittlerweile habe ich kein Problem, mir einen Beruf auszusuchen. Mir fehlt nur die Motivation, etwas zu tun. Bewerbungen zu schreiben wär ein gutes Beispiel. Immer verschiebe ich es auf den nächsten Tag. Und bald haben wir April...da muss ich mich echt beeilen...

Und in meine Vergangenheit kann ich ja nicht wirklich schauen und beobachten was mir gefallen hat. Tätigkeiten, die was mit Berufen zu tun haben, habe ich, glaub ich zumindest, nicht wirklich gemacht. War bis jetzt nur auf der Schule.
Ich bewirb mich für Berufe und hoffe, dass das nicht ne schlimme Fehlentscheidung war. Und wenn doch, einfach die 3 Jahre durch und fertig. Gewisse Punkte beachte ich ja: EDV, Büro, monoton, lieber alleine arbeiten als im Team und schließlich auch beachten, dass ich einen angemessenen Gehalt erhalte.

Deswegen, wie schon erwähnt, dacht ich an die typischen Büroberufe. Und werde mit Sicherheit mich dafür bewerben, wenn nicht sogar heute. Überraschender Weise ist heute meine Motivation wohl nicht im Mülleimer.

Ich bedank mich aufjedenfall für deine großartige Hilfe, hast mir sehr geholfen. Ich weiß zwar nicht, ob du das auch so siehst, aber allein so ein Forum auszusuchen, meine Probleme mit anderen zu teilen ... allein das hat etwas geholfen :)

Grüße
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Mein Leben...eine Katastrophe Ich 3
D Ich halte mein Leben nicht aus Ich 2
W Dieses Leben... mein Leben Ich 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben