Anzeige(1)

mein Freund hat 2 Gesichter

G

Gast

Gast
Hallo zusammen....
ich brauche mal eure Hilfe....
Seit ca. 2 Jahren bin ich (23Jahre alt) mit meinem Freund (28Jahre alt) zusammen und ich liebe ihn über alles.....
Alle, die uns sehen sagen, dass wir so süß zusammen sind und bestimmt mal heiraten...
Vor einem Jahr bin ich auch zu ihm gezogem....
eigentlich klappt alles super und wir verstehn uns gut, er ist immer soo lieb und es passt einfach...
Nur leider haben wir so alle 3 -4 Monate mal einen riesen Streit...
und auch wenn der Grund dafür nur so winzig klein (für mich) ist, macht er ein riesen Drama daraus
und flippt völlig aus.....er sagt mir dann, dass ich meine Sachen packen soll und mich niiie mehr
sehen möchte, er macht schluss, sagt er liebt mich nicht mehr, was 2 stunden vorher aber noch ganz anders war,
und schreit mich richtig an, ich erkenne ihn dann nicht mehr wieder....
nichts kann ihn dann wieder beruhigen....selbst wenn ich ganz ruhig bleibe und sage, lass uns drüber reden,
es bringt nichts....er will dann nicht reden, ich soll dann einfach gehn...
er fängt dann auch an darüber zu reden, dass seine exfreundin (die ihn betrogen hat) nie so anstrengend
war und er ihr viel mehr vertrauen könne und blabla....das verletzt mich immer so sehr=(
tja und dann .....dann sitz ich quasi auf der Straße, da wir in seinem Haus zusammen wohnen...
Meist komme ich dann irgendwann wieder angekrochen oder ich setze mich ins Wohnzimmer und gucke TV, weigere mich halt zu gehen bis er sich etwas beruhigt hat und dann kommt er auch wieder bisschen auf mich zu...
Nach ein paar Stunden ist dann alles gelaufen und wieder gut......er sagt dann auch wieder, dass er mich
liebt, wenn ich mich entschuldigt habe und dann ist alles wieder gut...
ich frage ihn immer, warum er mir direkt solche sachen an den kopf wirft, aber darauf hat er keine
Antwort...
Da erst am Wochenende wieder so etwas passiert ist, versuche ich jetzt ständig ihn darauf anzusprechen,
warum er, trotz seinem versprechen es nie mehr zu tun, doch wieder so ausgerastet ist...
er geht mir immer aus dem weg und sagt "was willst du denn immer reden, ich liebe dich doch"
und er ist wieder so süß und lieb....
was soll ich nur tun???
kann man sich so eine gemeinsame Zukunft aufbauen, wenn man immer wieder rausgeschmissen wird??
ich hatte geplant mit ihm mein leben zu verbringen, weil alles passt, nur diese ausraster....=((
warum kann man nicht normal streiten???
das lässt mich echt alles sehr daran zweifeln, ob ich mir vorstellen kann für immer mein leben mit ihm zu verbringen...
aber ich kann mir auch kein leben ohne ihn vorstellen...
ich bin immer so verletzt, wenn er mit mir schluss macht, dann ich richtig spüre, wie mein herz zerbricht und mein
bauch tut immer sooo weh =(
Ich könnte das nicht länger wie ein paar Stunden aushalten...
und ich denke auch, dass heutzutage viel zu schnell gesagt wird, dass man die Beziehung aufgeben sollte (das sehe ich in diesem Forum so oft....)......man sollte doch für den kämpfen, den man liebt.....oder???
 

Anzeige(7)

digitus

Aktives Mitglied
eigentlich klappt alles super und wir verstehn uns gut, er ist immer soo lieb und es passt einfach...
Nur leider haben wir so alle 3 -4 Monate mal einen riesen Streit...
und auch wenn der Grund dafür nur so winzig klein (für mich) ist, macht er ein riesen Drama daraus
Mit dem eigentlichen Anlass hat das nichts zu tun. Bei ihm staut sich etwas an, dass sich dann alle paar Monate entlädt. Es gilt herauszufinden, was das ist. Irgendwie muss er sich von Dir laufend, mit vielen kleinen Nadelstichen gekränkt fühlen. Möglichkeiten für diese "Nadelstichen" sind z.B. sexuelle Zurückweisungen, Nörgeleinen und Rumgemecker im Alltag, passiv aggressives (z.B. "Liebesentzug") oder demütigendes (z.B. Befehle) Verhalten deinerseits. Jeder Stich kratzt an seinem Ego, ist aber per se zu klein damit er dafür "in den Krieg" zieht, erst recht, wenn er ein hohes Harmoniebedürfnis hat.

ich hatte geplant mit ihm mein leben zu verbringen, weil alles passt, nur diese ausraster....=((
warum kann man nicht normal streiten???
Das ist genau der Punkt. Was ist für Dich "normal streiten"? Wie reagierst Du bzw. würdest reagieren, wenn er nicht sofort nachgibt? Könnte mir denken, dass er die Erfahrung gemacht hat, dass er beim "normalen" Streiten regelmäßig unterliegt - Frauen sind bei der "psychologischen Kriegsführung" Männern i.a. haushoch überlegen. Das führt dann oft dazu, dass er lieber die Kränkung runterschluckt oder aber, wenn "das Maß" wieder einmal voll ist, er sofort zum Breitschwert und eben nicht zum Florett greift, weil er weiß, dass er Dich damit auch treffen kann anstatt immer nur einstecken zu müssen.

man sollte doch für den kämpfen, den man liebt.....oder?
Ja, je nachdem woran es konkret liegt, halt ich Eure Probleme für durchaus lösbar. Allerdings wirst, wenn meine Hypothese zutrifft (ist ja nur Spekulation, denn Du schreibst ja nichts dazu wies sonst bei Euch läuft), vor allem Du es sein, die dafür ihr Verhalten ändern muss (was gut wäre, denn das hast Du in der Hand).

digitus
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
hn irgendwie bringt mich das grade sehr zum nachdenken...
also in manchen sachen hast du echt recht, zum beispiel kommt öfters mal so ein kleines "meckere nicht so viel rum"... ok vielleicht sollte ich versuchen das zu ändern?? nur manchmal muss ich ja meckern, wenn er wieder seine klamotten in der gegend verteilt =))) aber ich finde ich sage es immer sehr nett :))) aber das ist warscheinlich egal....

naja und zu dem punkt "sexuelle zurückweisung" ....ER weist eher mich zurück....meistens weil er müde ist...
dann meckere ich auch manchmal ein bisschen.....aber woran liegt es denn , dass ein MANN keine lust auf sex hat, das kenne ich garnicht so :D naja aber das ist ja eigentlich ein anderes Thema, aber ein bisschen hat es ja vielleicht auch damit zu tun...

ach herrje....also liegt es vielleicht echt an meinen meckerereien :(
so hab ich das nie gesehen...
aber zu meiner verteidigung muss ich vielleicht sagen, dass er eigentlich nie wirklich
zeit hat für mich, da er noch schule neben dem job macht und am wochenende arbeitet er am haus...
da bleibt wenig zeit für mich und dann meckere ich...
aber wenn ich nichts dazu sage, dann machen wir bald nichts mehr gemeinsam und leben uns auseinander...

jetzt denkt ihr bestimmt alle "oh mann, dann trennt euch doch bei so vielen problemen"!! aber das will ich nicht....
 
A

An Na

Gast
Du schreibst von einem für dich winzig kleinem Grund für seinen dann heftigen Ausraster.
Beschreib doch mal die Gründe die ihn dazu bringen. (Eifersucht?...)
Er spricht ja dann davon, dass er seiner Ex-Freundin viel mehr vertrauen könnte und sie nicht so anstrengend war.

Vielleicht hat es ja doch noch mit seinen verletzten Gefühlen zu tun. Er will sich jetzt wohl davor schützen, weiß nicht wie, und reagiert so über. Schmeißt dich also raus, bevor du ihn hintergehen könntest. :confused::confused: Danach wird ihm dann wohl wieder klar, du bist nicht seine Ex.

So wie es sich zeigt, kann er sein Denken und Verhalten leider nicht so gut erklären.
 

Biggi

Mitglied
Wie du es darstellst, klingt es für mich so: es geht um nahezu nichts, er wirft dich quasi raus, sagt, seine Exfreundin war viel toller als du und dann kommst du und entschuldigst dich bei ihm.
Und dann lese ich als Tipp: er hatte (eine schwere Kindheit oder andere) schlechte Erfahrungen und du musst an dir arbeiten.
Aber hallo?

Frage an dich: Wie definierst du deine Liebe zu ihm? Wie oft und wie gut? Lass das mal schön sein. Choleriker sind gefährliche Menschen. Heute geht es um eine Winzigkeit, morgen darum, dass eins deiner Kinder ein Glas umgeschüttet hat. Und dann willst du dir das auch antun? Genau in der Form?


Vertrauen zueinander und Respekt voreinander sind für mich die wichtigsten Dinge in einer Partnerschaft.
Frag dich solche Dinge. Nicht, ob du ihn heiraten wirst, weil alle sagen, ihr passt zusammen.
DU musst zu ihm passen, ohne dich zu verstecken. So, wie du bist. Er wird sich nicht verändern.
Wenn er sein Verhalten weder erklären noch verhindern kann, erst recht nicht.

Dein Selbstwertgefühl ist das, was du in die Waagschale wirfst. Angekrochen kommen, wenn er ausgerastet ist, gehört für mich nicht dazu.

LG
B.
 

digitus

Aktives Mitglied
Lass das mal schön sein. Choleriker sind gefährliche Menschen. Heute geht es um eine Winzigkeit, morgen darum, dass eins deiner Kinder ein Glas umgeschüttet hat. Und dann willst du dir das auch antun? Genau in der Form?
Das beschriebene Verhalten ist nicht das eines Cholerikers, sondert deutet im Gegenteil auf einen eher introvertierten, konfliktscheuen und harmoniebedürftigen Menschen hin.

Ein Choleriker wäre gar nicht in der Lage Dinge in sich hineinzufressen sondern würde sich sofort Luft verschaffen und viel öfter "ausbrechen". Auch wäre seine Aggression viel weniger hilflos sondern anlaßbezogener und zielgerichteter: Ein Choleriker würde TE niemals im Zweifel darüber lassen, was genau es ist, das sein Missfallen erregt hat. Und er würde sich viel schneller wieder "beruhigen" und auch selber aktiv zurückrudern, wenn TE ihm entgegenkommt - weil es bei ihm wirklich nur eine Überreaktion auf einen nichtigen Anlass wäre und eben nicht, wie ich vermute, der letzte Tropfen, der ein ganzes Fass angestauter Kränkungen zum Überlaufen bringt.

digitus
 

gflash

Aktives Mitglied
Hallo,

ganz egal was der Grund ist, das mit dem Rausschmeißen geht ja mal gar nicht. Ich muss auch Digitus widersprechen, wenn eine derartige Aggression von ihm ausgeht, so liegt auch das Problem bei ihm. Sonst könnte er einfach benennen was ihn stört, und man könnte darüber reden.

An deiner Stelle würde ich, wenn das möglich ist, eine eigene Wohnung suchen bzw. ausziehen bis klar ist, wo genau das Problem liegt. Damit zwingst du ihn dazu, einen anderen Weg zu gehen als einfach Macht über dich auszuüben und dich zu einer unnötigen Entschuldigung zu zwingen.
 

Biggi

Mitglied
Das beschriebene Verhalten ist nicht das eines Cholerikers, sondert deutet im Gegenteil auf einen eher introvertierten, konfliktscheuen und harmoniebedürftigen Menschen hin.

Ein Choleriker wäre gar nicht in der Lage Dinge in sich hineinzufressen sondern würde sich sofort Luft verschaffen und viel öfter "ausbrechen". Auch wäre seine Aggression viel weniger hilflos sondern anlaßbezogener und zielgerichteter: Ein Choleriker würde TE niemals im Zweifel darüber lassen, was genau es ist, das sein Missfallen erregt hat. Und er würde sich viel schneller wieder "beruhigen" und auch selber aktiv zurückrudern, wenn TE ihm entgegenkommt - weil es bei ihm wirklich nur eine Überreaktion auf einen nichtigen Anlass wäre und eben nicht, wie ich vermute, der letzte Tropfen, der ein ganzes Fass angestauter Kränkungen zum Überlaufen bringt.
(Wissen wir denn sicher, wo der Mann sonst noch im Alltag ausbricht bzw. dass er es nicht tut? Im Ernst...)

Nun gut, dann habe ich mich falsch ausgedrückt. Wenn einer wegen einer Nichtigkeit explodiert, macht ihn das in meinen Augen zu einem nicht ganz ungefährlichen und zu einem unberechenbaren Menschen. Zu einem, der im Affekt Dinge tun könnte, die TE nicht zusagen. Es gibt den Menschentyp, der sich gern als das Opfer darstellt. Verschwiegen, immer brav. Außer es geht nicht nach seinem Kopf. Diese Situationen können sich auf viele Lebensbereiche ausweiten, auch mit der Zeit....! Von daher bin ich da vorsichtig.

Wenn es einer nötig hat, den anderen so runterzuputzen und mit der Ex zu vergleichen, sehe ich das nicht als "normal" an. Aber das mag eine Form von Streitkultur sein.
Immer alles in sich reinzufressen ist keine Art, eine Beziehung zu führen und führt bei mir nicht zu Mitleid. Sich zu viel zuzumuten im Leben, ist auch eine Art Opferbereitschaft. Dann würde ich sagen: Mach dein Zeug (und ich mach meins, suche mir z.B. ein Hobby) und wenn du denkst, dass du wieder Zeit für mich hast, unternehmen wir wieder was zusammen, laden jemanden ein, gehen aus... Wenn nur er machen darf, was er will, und sie denkt, sie muss immer auf ihn warten und parat stehen für den Haushalt und alles andere, wird es schwierig.

Für mich sind da fundamentale Dinge in dieser Partnerschaft zu hinterfragen. Und die basieren zwischen Mann und Frau auch (und viel zu selten mit ausreichender Gewichtung!) auf KOMMUNIKATION. Die wiederum beruht auf Worten, die man miteinander wechselt. Und damit meine ich nicht nur geflüsterte Liebesworte oder Entschuldigungen und auch keine Meckereien, die der andere nicht beantwortet.
Damit meine ich das Gespräch über den Alltag, Freunde, über Krisen. Und dann kommt dabei die Nähe heraus, die man trotzdem oder genau deswegen zueinander spürt. Das macht eine Beziehung einzigartig.

Ich bleibe dabei: Angenommen, er füllt seit zwei Jahren über 3-4 Monate regelmäßig sein persönliches Fäßchen mit Kränkungen, statt zu lernen, endlich mal darüber zu reden, ist die Basis nicht solide. So kann es nicht funktionieren.

B.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast PilzkopfHut hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Der Gast PilzkopfHut hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben