Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Komplizierte Trennung im Freundeskreis

JeloBär

Mitglied
Hallo zusammen,
ich benötige mal einen neutralen Blick auf eine Situation:
Eine Freundin (A) hat sich von einem Freund (B) nach 6 Jahren Beziehung getrennt. Darauf hin war unsere Freundes-Gruppe für beide so gut es ging da. A und B wollten befreundet bleiben um der Gruppe nicht zu schaden und, weil die sich schon seit Ewigkeiten kennen, da sie auf der gleichen Straße wohnen. B hatte dann aber eine neue, womit A nicht umgehen konnte. Es gab Streit und B hat sich A gegenüber ziemlich scheiße verhalten. Ich war dann angepisst von dem Verhalten und hab erstmal Abstand zu B gesucht. Nach ein paar Wochen hatte ich ein klärendes Gespräch mit B. B meint er würde sich mir gegenüber nicht so verhalten, sollte es je Streit geben und er sieht ein, dass das blöd war. Ich habe dann für mich entschieden, die Freundschaft etwas ruhen zu lassen mich aber B gegenüber bei Gruppentreffen unserer Freundes-Gruppe normal zu verhalten. In der Zwischenzeit hat A dauerhaft kontrolliert wer wann bei B ist und wann B zuhause ist. Ich habe A von meiner Situation mit B erzählt. Andere aus der Gruppe haben auch geäußert, dass Bs verhalten total mies war. Wir haben sehr viel mit A unternommen und sie hat dauernd nur über B gesprochen. Wir haben versucht A abzulenken, sodass sie nicht immer an B denkt und nach vorne schaut.
Irgendwann hat B zum Geburtstag eingeladen. Die gesamte Freundes-Gruppe ist hin gegangen bis auf A (nicht eingeladen) und ein Kumpel C. Später ist A dann spazieren (oder vielleicht auch stalken) gegangen und hat unsere Autos vor Bs Haus gesehen. A hat C weinend angerufen und erklärt wie enttäuscht sie von uns allen ist (besonders von mir), dass wir zu B gehen und wir würden sie ja hintergehen. C hat versucht A zu beruhigen, aber das hat nichts gebracht. A hat außerdem noch geäußert, dass sie sauer ist, dass ich am Tag meiner Verlobung beim vorbereiten des Antrags nicht mit ihr über B gesprochen haben (A und B waren zu der Zeit schon 1 Jahr getrennt) sondern ausgewichen bin. A drängt jetzt C dazu mit mir über mein Verhalten zu sprechen. Ich hätte sie ja angelogen, weil ich (ihrer Meinung nach) gesagt habe ich breche den Kontakt zu B ab, obwohl ich extra noch erwähnt habe, dass ich bei Gruppen-Aktivitäten dabei sein werde, aber mich nicht mehr mit B alleine verabreden werde.
Unsere Gruppe ist jetzt ziemlich genervt, weil A anscheinend erwartet, dass sich alle von B fern halten, was dazu führen würde, dass eine komische Stimmung der Gruppe herrscht oder die Gruppe sich spaltet.
In der Gruppe gab es nie Probleme bis A aufgetaucht ist. Einige sind jetzt der Meinung A sollte fliegen und ich weiß nicht was ich davon halten soll. Einerseits passt A kaum in die Gruppe und andererseits will ich sie auch nicht komplett ohne Freunde stehen lassen :/ ich weiß es geht ihr nicht gut und sie benötigt seelische Unterstützung.
Was würdet ihr tun?
Das ganze geht mir ziemlich auf die Nerven. Ich habe das Gefühl als wären die Hälfte der Beteiligten Teenager statt Erwachsene.
LG und danke schonmal im voraus.
 

Anzeige(7)

Rose89

Mitglied
Ich würde nicht den Kontakt zu B abbrechen nur weil A es möchte, da der Freundeskreis schon vorher bestanden hat.
Ich glaube auch das A eigentlich gar nicht sauer ist weil ihr alle Kontakt mit B habt, A ist eher sauer auf sich selber.
Ich würde A nochmal ganz klar sagen, das du bei Gruppentreffen immer dabei sein wirst.
Wenn du persönlich kein Problem mit B hast, sollte sie auch den Kontakt zu ihm akzeptieren. A sollte ihre persönlichen Probleme mit B nicht auf andere übertragen, das ist nicht fair.
A sollte auch akzeptierten dass das Leben weiter geht, es war klar das B irgendwann jemanden neues findet.
Wenn ich es richtig verstanden habe, hat sich A mit ihrem Spaziergang selber weiter ins Aus geschossen gegenüber der Gruppe.
B fallen zu lassen nur weil A sauer ist und nicht damit zurecht kommt das er sein Leben weiter führt, ist auch nicht in Ordnung.
Du kannst für A da sein, aber sie sollte auch akzeptieren das du weiterhin mit allen befreundet bist.
 

Portion Control

Urgestein
Eine Freundin (A) hat sich von einem Freund (B) nach 6 Jahren Beziehung getrennt.
B hatte dann aber eine neue, womit A nicht umgehen konnte.
In der Zwischenzeit hat A dauerhaft kontrolliert wer wann bei B ist und wann B zuhause ist.
Später ist A dann spazieren (oder vielleicht auch stalken) gegangen
A hat C weinend angerufen und erklärt wie enttäuscht sie von uns allen ist (besonders von mir), dass wir zu B gehen und wir würden sie ja hintergehen.
A hat außerdem noch geäußert, dass sie sauer ist, dass ich am Tag meiner Verlobung beim vorbereiten des Antrags nicht mit ihr über B gesprochen haben (A und B waren zu der Zeit schon 1 Jahr getrennt) sondern ausgewichen bin.
A drängt jetzt C dazu mit mir über mein Verhalten zu sprechen. Ich hätte sie ja angelogen, weil ich (ihrer Meinung nach) gesagt habe ich breche den Kontakt zu B ab, obwohl ich extra noch erwähnt habe, dass ich bei Gruppen-Aktivitäten dabei sein werde, aber mich nicht mehr mit B alleine verabreden werde.
Unsere Gruppe ist jetzt ziemlich genervt, weil A anscheinend erwartet, dass sich alle von B fern halten, was dazu führen würde, dass eine komische Stimmung der Gruppe herrscht oder die Gruppe sich spaltet.
In der Gruppe gab es nie Probleme bis A aufgetaucht ist.
Ich lese hier nur megamäßiges, kindisches Verhalten von A. Und zwar von Anfang bis Ende.
Aber B ist der Böse?

Du kannst doch Kontakt außerhalb der Gruppe mit A halten, wenn dir das so wichtig ist. Wenn A in der Gruppe bleibt aber von allen anderen geschnitten wird, bringt A das dann irgendwas außer wieder zu flennen und dir die Schuld zu geben?
 

Werwiewas

Aktives Mitglied
Mehr muss man nicht wissen.
A hat keinen Grund und kein Recht sich in das Leben von B jetzt so einzumischen und ihn aus der Freundesgruppe auszuschließen.
Seh ich auch so. Hat sie nur Schluss gemacht, damit er ihr nachläuft und um sie "kämpft"? Ich versteh überhaupt nicht, was das Drama soll. Ich würde mich von ihr distanzieren.
In der Gruppe gab es nie Probleme bis A aufgetaucht ist. Einige sind jetzt der Meinung A sollte fliegen und ich weiß nicht was ich davon halten soll.
Hört sich vernünftig an. Es geht sie nichts mehr an, was B macht und die restliche Freundes-Gruppe braucht sie erst gar nicht terrorisieren.
 

JeloBär

Mitglied
Was hat B denn A gegenüber verbrochen?
Nach dem Tod von Bs Opa hat A ihm ihr Beileid bekundet und geschrieben, dass sie hofft, dass er jemanden hat, der sich um ihn kümmert. Er hat A dann die Adresse von seiner neuen geschickt und dazu geschrieben, dass die Neue das viel besser kann als A. So als Beispiel und solche Sachen kamen häufiger vor. A war nach jeder Aktion von B natürlich völlig fertig.
 

Werwiewas

Aktives Mitglied
Ist sie denn wirklich so eine gute Freundin, auf die du nicht verzichten möchtest? Für mich klingt das nach absoluter Dramaqueen.

Wieso hat sie eigentlich Schluss gemacht, wenn sie so an ihm hängt? Ist doch völlig unlogisch.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Am Above Durcheinander im Freundeskreis Freunde 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben