Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Komisches Gefühl bei Freundin

Halligalli

Mitglied
Ich kenne seit ca zwei Jahren eine Frau, mit der ich mich ab und an mal treffe.

Einige Dinge irritieren mich sehr. Zum Beispiel erwähnt sie mir gegenüber dauernd, dass sie auch gerne einen Partner hätte so wie ich. Sie findet meinen Mann auch sehr attraktiv. Eben kam wieder eine Sprachnachricht, sie käme gerade nach Hause und da sei keiner, der mit ihr kochen würde und ihr Leben bestünde nur aus Arbeiten und Schlafen.

Hobbies hat sie jedoch keine. Sie datet krampfhaft einen Mann nach dem anderen, die sich dann aber oft nicht mehr bei ihr melden.

Sie ist generell eine nette Person, aber irgendwie so negativ. Es kommt keine Lebensfreude rüber, es ist alles so schwerfällig, heute meckerte sie erst über die Arbeit und dann über ihren Singlestatus. Richtig herzlich gelacht habe ich mit ihr noch nie.

Mir wird auch unterschwellig ein doofes Gefühl vermittelt, weil ich ja einen Partner hätte und sie nicht. Meine anderen Freunde gönnen mir mein Glück, bei ihr spüre ich den Neid sehr deutlich, obwohl ich bei ihr schon gar nicht mehr über meinen Mann rede.

Ich weiß nicht, wie ich weiter mit dem Kontakt verfahren soll und brauche Input von euch...
 

Luisa1960

Aktives Mitglied
Ja sie ist unzufrieden mit ihrem Leben und frustriert.
Das merkt man dann natürlich.
Du musst wissen, welchen Stellenwert sie für dich hat, so als Kontakt, den man ab und zu mal trifft, könnte man darüber hinweg sehen.
Als enge Freundin käme sie wohl nicht in frage mit dieser Neid-Einstellung.
Habt ihr denn sonst Gemeinsamkeiten, oder braucht sie dich nur zum Frust abladen?
Da müsstest du mal genauer hinsehen.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Ich kenne seit ca zwei Jahren eine Frau, mit der ich mich ab und an mal treffe.
(...)
Ich weiß nicht, wie ich weiter mit dem Kontakt verfahren soll und brauche Input von euch...
Hallo Halligalli,
wenn du seit zwei Jahren diesen Kontakt aufrecht erhältst, ist da wohl auch für dich etwas Reizvolles daran, oder fällt es dir nur schwer, ihn abzubrechen und du brauchst einen besonders trifftigen Grund, ein starkes Argument, eine drohende Gefahr?

Aus meiner Sicht ist es durchaus legitim, etwas "neidisch" auf das Glück anderer zu sein, so lange man daraus Motivation entwickelt, sich selbst für so ein erwünschtes Glück zu engagieren. Offenbar macht das deine Bekannte ja, nur eben erfolglos bisher. Stell' dir mal vor, du versuchst fünf mal, die Führerscheinprüfung zu machen – da wärst du auch neidisch auf deine Freundinnen, die mit dem schönen Auto herumfahren :)

Mein Input wäre, dass du den Kontakt dann weiterführst, wenn er für dich attraktiv ist. Und dann auch ab und zu mal über etwas Jammern, das sie hat und du noch nicht. Das wird ihr zeigen, dass du und dein Leben auch nicht perfekt sind und dass eben der eine hier mehr Glück hat und der andere da.

Und wenn nicht, dann darfst du den Kontakt auch aktiv beenden und deine Gründe vorbringen oder auch verschweigen. Fühl' dich frei, Freundschaften sind ja keine Pflichtveranstaltung!

Alles Gute
Werner
 

Soul-Sister

Aktives Mitglied
Hey @Halligalli
das mit dem Neid finde ich gar nicht so unüblich heute. Sagen das die jungen Leute heute nicht so *neidisch bin*... Das ist ja eine Art von sich für dich freuen, nämlich dich beneiden, dass du so ein schönes Leben hast, einen tollen Partner.

Dass sie selbst so unzufrieden mit ihrem Leben ist, das ist natürlich schwierig, aber gehört das nicht auch ein bisschen dazu. Manche Menschen stellen Gemeinsamkeiten dadurch her, dass sie sich gemeinsam über Dinge beschweren. Jetzt hast du vielleicht andere Dinge, über die du dich beschweren könntest, oder hast du gar nichts? Mach das doch mal, ob sie dich dann versteht.

Dass ihr über nichts gemeinsam lachen könnt, das ist natürlich auch ein bisschen schade. Und wenn du mal anfängst, einen Scherz zu machen, sie mal zum Lachen bringst, funktioniert das denn?

Ich würde sagen, entscheide das für dich. Wenn es auch positive Dinge gibt, ihr kennt euch doch schon länger, würde ich bei den anderen Sachen ein Auge zudrücken. Was magst du denn an ihr. Wenn du natürlich gar nichts positives mehr findest, kann man auch mal überlegen, eine Freundschaft zu beenden. Dann würde ich das aber vorher ehrlich ansprechen, was dir fehlt. Vielleicht ist es ihr gar nicht so bewusst, wie negativ sie oft auf dich wirkt. Sie sollte doch die Möglichkeit haben, sich ggf. zu bemühen, sich zu verändern. Eventuell hängt sie mehr an dir, als du denkst.
 

Halligalli

Mitglied
Jetzt hast du vielleicht andere Dinge, über die du dich beschweren könntest, oder hast du gar nichts? Mach das doch mal, ob sie dich dann versteht.
Ich habe ihr auch schon oft gesagt, dass eine Beziehung auch nicht immer einfach ist.
Aber generell bin ich ein positiver Mensch und habe eher wenig Lust, bei einem Treffen zu jammern. Das soll ja schön sein und nicht negativ.
 

Luisa1960

Aktives Mitglied
hmm ja wie schon gesagt wurde, wenn beide mal "jammern" ist das auch eher lustig, wenns nur einer macht, nicht. Ich hatte mal lange Zeit eine Freundin, da war das gang und gäbe, das wir uns gegenseitig unseren frust geklagt haben. Aber dazu muss man irgendwie auf derselben wellenlänge liegen, das klappt nicht mit jedem. und wir haben das dann zur Perfektion getrieben, also das jammern so übertrieben, das wir uns darüber amüsiert haben, obwohl es durchaus ernste Gründe gab. Also zum jammern, mein ich. Das lief dann so ab wie geteiltes Leid ist halbes Leid. Also wir haben dasrichtig zelebriert und später über uns selber gelacht. 2 Drama-Queens :ROFLMAO: Und haben uns dann gegenseitig erinnert, weisst du noch, wo dir das und das passiert war und du so fertig warst mit den Nerven?
Scheint mir bei dir aber ein ganz anderer " Fall" zu sein.
Wenns einen nervt und man das nicht will, muss man es (nett verpackt) sagen.
Entweder er/sie nimmt es an oder nicht, sonst passt es eben nicht.
Dann ist es auch keine Freundschaft und auf solche Kontakte könnte ich verzichten.
(ich rede jetzt nur von mir)
 
Zuletzt bearbeitet:

Halligalli

Mitglied
Wenns einen nervt und man das nicht will, muss man es (nett verpackt) sagen.
Entweder er/sie nimmt es an oder nicht, sonst passt es eben nicht.
Ich habe sie neulich zweimal zu mir eingeladen. Sie kam nicht und saß lieber alleine zu Hause.

Am Montag besuchte sie aber eine Freundin bei mir um die Ecke... Auch das irritiert mich.

Ich habe das auch angesprochen, aber sie ist immer sehr schnell in der Opferrolle und fühlt sich angegriffen.

Auch schwierig, weil ich eher der direkte Typ bin.
 

Luisa1960

Aktives Mitglied
Nachtrag:
Es gibt auch Leute, denen macht es nichts aus, eher lose Kontakte zu haben.
Haptsache ich kenn viele Leute, so nach dem Motto.
Denen macht es dann nichts aus, wenn sowas passiert wie bei dir.
Der/die eine ist heut schlecht drauf, egal, hüpf ich halt zum nächsten.
Also mir wäre das nichts, entweder richtig oder garnicht.
Wie das bei dir ist, weiss ich ja nicht ;)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben