Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Kepler - Teleskop gestartet

G

Günter

Gast
Wie dem auch sei- es passt sich an um zu Überleben, es ist ein Mechnismus in Gang am laufen - das nie aufhören wird, und dabei beschränke ich mich gewiss nicht nur auf die Erde.
Das wäre wohl die Frage. Sind wir das Produkt eines zufällig in Gang gebrachten Mechanismus, können wir uns aufgrund dessen die Frage stellen, ob unsere Erde einzigartig ist, oder ist dieser Mechanismus nicht ganz so selten, tritt er vielleicht sogar regelmäßig auf?

Günter
 

Anzeige(7)

tropus00

Aktives Mitglied
Das wäre wohl die Frage. Sind wir das Produkt eines zufällig in Gang gebrachten Mechanismus, können wir uns aufgrund dessen die Frage stellen, ob unsere Erde einzigartig ist, oder ist dieser Mechanismus nicht ganz so selten, tritt er vielleicht sogar regelmäßig auf?

Günter
Hi Günter,
Dieser Menchnismus läuft schon seit dem Urknall, und ich denke dass es Zufall ist. Ich vetrete nicht die Theorie - ein etwas hat das ganze geplant. Aber wenn wir auf der Zufallbasis entstanden sind, warum dann auch nicht woanders?
aber was anderes schönes: hier ist ein Link zu nasa und auf -We have Liftoff klicken!
NASA - Kepler

mfg
tropus
 

mikenull

Urgestein
Und woher weißt Du, das die Erde einzigartig ist? Es gibt doch hunderttausende Planeten und Sonnen. Warum sollen sich darunter nicht massenhaft "Erden" befinden?
 
G

Günter

Gast
Dieser Menchnismus läuft schon seit dem Urknall, und ich denke dass es Zufall ist. Ich vetrete nicht die Theorie - ein etwas hat das ganze geplant. Aber wenn wir auf der Zufallbasis entstanden sind, warum dann auch nicht woanders?
Ich vertrete keine Theorie, wie der Mechanismus in Gang geraten sein könnte. Ich finde es bemerkenswert, dass er existiert.

Sollte es reiner Zufall gewesen sein, wird niemand das Ergebnis der Suche vorhersagen können - da es keine zuverlässige Stichprobe gibt, vielleicht niemals geben wird.

Günter
 

mikenull

Urgestein
Zitat Lena7:

Sie werden nicht massenweise Planeten wie die Erde finden!

Aber wir werden es ja sehen
---------------------------------------------------------

WIR werden es nicht sehen.
Wer so redet, hat aber keinerlei Ahnung von den Entfernungen im Weltraum. Kein Wunder ( erscheint mir ) das sich solche Menschen auf die Kugel als Mittelpunkt des Universums und die seltsamen Geschichten um die Entstehung derselben, konzentrieren.
 
L

Lena7

Gast
Zitat Lena7:

Sie werden nicht massenweise Planeten wie die Erde finden!

Aber wir werden es ja sehen
---------------------------------------------------------

WIR werden es nicht sehen.
Wer so redet, hat aber keinerlei Ahnung von den Entfernungen im Weltraum. Kein Wunder ( erscheint mir ) das sich solche Menschen auf die Kugel als Mittelpunkt des Universums und die seltsamen Geschichten um die Entstehung derselben, konzentrieren.



Hast Du eine Ahnung von den Entfernungen im Weltraum?
Ich denke nur, wenn es dort draußen irgentwo eine Art von Leben geben würde, müßte das Kepler Teleskop schon einen Hinweis darauf entdecken.
Naja und wenn kein Hinweis kommt werden die Menschen trotzdem dran glauben das irgentwo noch Leben ist.......klingt vielleicht auch einleuchtend, aber ich glaube es nicht.
 

tropus00

Aktives Mitglied
Ich vertrete keine Theorie, wie der Mechanismus in Gang geraten sein könnte. Ich finde es bemerkenswert, dass er existiert.

Sollte es reiner Zufall gewesen sein, wird niemand das Ergebnis der Suche vorhersagen können - da es keine zuverlässige Stichprobe gibt, vielleicht niemals geben wird.

Günter
Hi Günter,
Schade,
"die Geschichte lehrt die Menschen dass sie nicht nichts lernen aus der Geschichte"- hier ein kleiner Beispiel:
Der Siegeszug des elektrischen Stroms begann um die Wende zum 20. Jahrhundert. Mit der Erfindung des elektrischen Lichts und der flächendeckenden Stromversorgung setzte ein unaufhaltsamer Stromboom ein. Heute können wir uns kaum mehr vorstellen, wie die Welt ohne Elektrizität aussah. Kein Auto würde fahren, keine Ampel funktionieren, keine Straßenlaterne leuchten. In Hochhäusern würden Aufzüge, im Krankenhaus wichtige medizinische Geräte fehlen, ganz abgesehen von Kühlvorrichtungen und Licht.

Obwohl schon die alten Griechen sowohl auf Bernstein als auch auf Magnete aufmerksam geworden waren, war Magnetkraft in Vergessenheit geraten. Erst im 19. Jahrhundert rückte die enge Verbindung von Elektrizität und Magnetismus ins Blickfeld zurück. Eine neue Art von Elektrizität wurde erforscht: Elektromagnetismus. Dabei übertrafen sich Wissenschaftler wie Michael Faraday, Hans Christian Oerstedt, Thomas A. Edison oder Hendrik Antoon Lorentz gegenseitig in Erklärungen zur Magnetkraft und Elektrizität. Schließlich gelang ihnen ein großer Schritt: Sie entdeckten, dass Strom durch einen Draht fließt, wenn er durch ein Magnetfeld verlegt wird. Durch die Magnetkraft war es nun möglich, mit Bewegung Strom zu erzeugen - Elektrogenerator und Dynamo waren erfunden. Ein Generator wandelt also Bewegung, die zum Beispiel von einer Dampfmaschine oder durch Windenergie erzeugt wird, in Elektrizität um. Andererseits konnte umgekehrt auch Strom wieder in Bewegung umgewandelt werden, was zur Geburtsstunde des Elektromotors führte. Elektrodynamische Prozesse, die mit Hilfe von Magnetkraft funktionieren, also Generatoren und Elektromotoren, sind die Grundlage der modernen Erzeugung und Nutzung elektrischer Energie.
mfg
tropus
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Yang Modellprojekt gestartet: Berlin testet das Grundeinkommen +pv Gesellschaft 91

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben