Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Junge oder lieber doch Mädchen?

Mefan

Neues Mitglied
Hey Leute.
Ich stehe in einem Konflikt mit mir selber.
Ich w/16 bin mir nicht ganz sicher wo ich selber stehe.

Ich kann mich ja mal beschreiben:
-> Äußerlich:
-Es ist mir scheiß egal wie ich aussehe
- Wenn ich die wahl zwischen engen Mädchenklamotten hätte und den Pulli meines besten Freundes.. Ich bin für den Pulli.
-lange Haare und wenn ich dürfte hätte ich mir auch Glatze geschnitten, also ist es mir eigentlich egal wie ich meine Haare tragen würde
- ich trage mehr "Jungssachen" als Mädchen Sachen.. Naja ich habe 2 Pullis und 2 Shirts von meinem bf aber Hosen trage ich eher Röhrenjeans oder Legging
- ich schminke mich hin und wieder, ein bisschen Maskara und etwas zum Pickel entfernen (aber auch nur wenn ich seeeehr viel langeweile habe)

Ich bin mir nicht sicher ob das hilft. Naja ich kann ja mein Problem näher erläutern. Ich halte mich bewusst fern von anderen Mädchen oder Frauen. Vielleicht liegt es daran, das ich einfach keine Lust habe auf den Mädchenkram wie dsds, schminke hier und lästern da. Ich hänge also viel mehr mit Jungs ab. Ich hatte auch schon Bzg mit anderen Jungs und auch mit Mädchen aber das ist nicht das wahre. Ich empfinde keinerlei Liebe. Also ich kann sie nicht (vielleicht auch nicht mehr) aufbringen und weiß auch gar nicht wie es sich anfühlt. (wahrscheinlich nur einer meiner Phasen die seit ein knappes jahr anhält) Das ist auch nicht der springende Punkt. Ich habe vor kurzem mit einem Kollegen darüber gesprochen und er war auch der Meinung, das mein Verhalten und meine Art wie ich mit ihm umgehe und wie ich mich mit ihm unterhalte, nicht so ist wie es ein normales Mädchen macht. Er sagte: "Wenn ich mit dir rede, rede ich nichz mit einem Mädchen sondern mit einem sehr guten Kumpel".

Ich bin mir nicht sicher ob in mir ein Junge spricht oder es einfach nur eine Phase ist oder einfach nur meine charakterlichen Eigenschaften sind.

& gibt es eine Möglichkeit wie ich es für mich herraus zu finden ob ich innerlich ein Junge bin?
Vielleicht hilft ja ein "Umstyling" für eine bestimmte Zeit? Aber das wäre viel zu aufwendig und ich denke nicht das das unbemerkt (also anderen gegenüber) bleibt. Ich würde gerne eure Meinung dazu hören.

Vielen Dank im Voraus:)
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Mefan,
bis vor wenigen Jahren war nicht genau bekannt,
welche Faktoren unsere "gefühlte" Geschlechts-
identität ausmachen. Inzwischen weiß man, dass
es auf den Genen so genannte "Epi-Marks" gibt,
welche die sexuelle Orientierung der Eltern manch-
mal auf die Kinder "über Kreuz" übertragen, das ist
hier nachzulesen: Evolutionsbiologie: Muttis Tunte, Papas Lesbe | ZEIT ONLINE
Der Artikel handelt zwar primär von Homosexualität,
erklärt aber auch die Sache, von der du schreibst.

Dazu kommt, dass auch unsere Gehirne in ihrer
Prägung (durch Testosteron) nicht immer dem
biologischen Geschlecht entsprechen - es gibt
mehr "feminine" und mehr "maskuline" Hirne
gibt - das so genannte "Hirngeschlecht", hier gut
erklärt: Transsexualität - Biologische Ursachen (Informationen Transsexualität)

Letztlich kann man von vier starken biologischen
Faktoren für die Persönlichkeit sprechen - alle
finden in der frühesten Phase der embryonalen
Entwicklung statt (s. anhängende Datei):

1. biologisches Geschlecht
2. sexuelle Orientierung
3. "Hirngeschlecht"
4. Naturell

Es könnte schlicht sein, dass du ein eher "masku-
lines" Gehirn hast und vielleicht noch ein "rotes
Naturell" (s. hier erklärt: http://www.123modell.de/3000.htm)

Diese Mischung passt eher nicht so zu den üblichen
"rosa-Mädels-Rollen", die weit verbreitet als typisch
weiblich angesehen werden.

Vielleicht helfen dir diese Erkenntnisse, dein "Ich" zu
verstehen und anzunehmen.

Alles Gute!
Werner
 

Anhänge:

Duine

Aktives Mitglied
Mach dir mal wegen der ganzen Transsexualität keinen Kopf. Das ist derzeit ein sehr viel besprochenes Thema in allen Medien. Für mich klingst du ehrlich gesagt ziemlich normal. Ich denke, wenn du transsexuell wärst, wärst du unglücklicher. Lies dir doch mal Erfahrungsberichte von jugendlichen Transsexuellen durch. Nach dem, was du beschreibst, wirst du dich da vermutlich nicht wiedererkennen.

Ich geh mal noch auf einzelne Punkte ein:

-Es ist mir scheiß egal wie ich aussehe [...] Ich bin für den Pulli [...] eigentlich egal wie ich meine Haare tragen würde [...] mehr "Jungssachen" als Mädchen Sachen [...] ich schminke mich hin und wieder, ein bisschen Maskara und etwas zum Pickel entfernen (aber auch nur wenn ich seeeehr viel langeweile habe)
Äußerlichkeiten bestimmen deine Sexualität nicht. Wie du dich kleidest oder deine Haare trägst, ist egal. Das sagt eigentlich nur aus, dass du kein Interesse für Mode hast, und dass dich dein eigenes Aussehen nur wenig kümmert. Du bevorzugst gemütliche Kleidung über (nach Gesellschaftsmeinung) hip aussehender. Das hat nichts zu bedeuten. Das sind reine Äußerlichkeiten.
Das gibt es bei Frauen ebenso wie bei Männern, ebenso wie es viele Männer gibt, die Wert darauf legen, dass jede Haarsträhne am richtigen Platz liegt und die morgens länger im Bad brauchen als eine normale Frau. Das macht sie aber nicht weiblicher.

Ich halte mich bewusst fern von anderen Mädchen oder Frauen. Vielleicht liegt es daran, das ich einfach keine Lust habe auf den Mädchenkram wie dsds, schminke hier und lästern da. Ich hänge also viel mehr mit Jungs ab [...] das mein Verhalten und meine Art wie ich mit ihm umgehe und wie ich mich mit ihm unterhalte, nicht so ist wie es ein normales Mädchen macht. Er sagte: "Wenn ich mit dir rede, rede ich nichz mit einem Mädchen sondern mit einem sehr guten Kumpel".
Auch das hat in meinen Augen nichts zu bedeuten. Ich war und bin eben so. Schon seit meiner Kindheit, und auch heute mit 30 ist das nicht anders. Aber auch das macht mich nicht männlich. Ich komm einfach mit Männern besser klar, und Männer offenbar auch mit mir, weil ich für viele Frauen zu direkt und logisch bin.

Ich hatte auch schon Bzg mit anderen Jungs und auch mit Mädchen aber das ist nicht das wahre. Ich empfinde keinerlei Liebe. Also ich kann sie nicht (vielleicht auch nicht mehr) aufbringen und weiß auch gar nicht wie es sich anfühlt.
Meine Güte, Mädchen. Du bist doch erst 16. Offenbar hast du einfach noch niemanden gefunden, der in dir wirklich was zum Klingen gebracht hat. Du bist noch soooo jung, das ist wirklich nicht ungewöhnlich. Gib dir selbst doch einfach ein bisschen Zeit. Ich hab mich mit 16 das erste Mal richtig verliebt und wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, dass das seltsam oder ungewöhnlich wäre. Tolle Männer (oder Frauen) liegen halt nicht einfach so auf der Straße rum, sie sind wie Geschenke, die man unverhofft bekommt. Lass dir doch Zeit, beeil dich nicht so, setz dich nicht so unter Druck.

Du bist einfach kein Mainstream-Mädchen, in meinen Augen. Das heisst aber nicht, dass du kein Mädchen bist. Es spricht jedoch absolut nichts dagegen, einfach mal die Testphase als Junge anzufangen und zu gucken, wie du dich dabei fühlst. Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst so wie du bist. Egal, in welches Schema man dich pressen will oder kann.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben