Anzeige(1)

Ich weiß nicht mehr weiter (lang)

G

Gast

Gast
Hallo!
Ich weiß, heute ist 1. Advent und man sollte sich vielleicht auf die Weihnachtszeit freuen. Besonders dann, wenn man Kinder hat.
Aber irgendwie gelingt mir das dieses Jahr so überhaupt nicht.
Also: ich bin 40 Jahre, habe 2 Kinder (15 und 9 Jahre)und lebe seit 22 Jahren in einer Beziehung. Wir haben viele hochs und Tiefs durchgemacht und führten eine (wie ich bisher dachte) glückliche Beziehung. Wir leben im Haus seiner Eltern. Leider ist dieses Verhältnis eher angespannt.Seine Eltern führen eine Zweckehe seit über 40 Jahren, meine Schwägerin ist 1x geschieden, hat 3 Kinder (2 aus erster Ehe, 1 aus der jetzigen Beziehung mit einem Alkoholiker) und bekommt ihr Leben nicht in den Griff. Seit 16 Jahren ist sie zuhause.
Wenn ich meinen Schwiegereltern geholfen habe(Vater ist Pflegepatient, Mutter Alkoholiker)konnte ich drauf wetten: ich bekam irgendwann einen Tritt in den Hintern.Meine Schwiemu und meine Schwägerin lästern hinter meinem Rücken. Meine Schwägerin vor allem weil sie neidisch ist, das ich einen guten Job habe und wir uns Dinge leisten können was sie nicht kann. Daraus macht sie auch keinen Hehl.

Nun zu meinem eigentlichen Problem.Nach 22 Jahren wollten wir nächstes Jahr eigentlich endlich heiraten.Er hat mir an meinem Geburtstag den heißersehnten Antrag gemacht. Ich war im 7. Himmel. Dazu muß ich sagen, das mein Partner seit ca. 5 Jahren immer ab Juli/ August mit Depressionen zu kämpfen hat. Ich habe immer zu ihm gestanden, habe ihn unterstützt wo ich nur konnte. Unsere Freunde haben mich dafür immer bewundert, wie ich das schaffe. Weil sie ihn ja auch erlebt haben und es ihnen schwer fiel damit umzugehen.
Ich fühlte mich eigentlich immer als Mauerblümchen. Hatte nach der Geburt unserer Kinder Figurprobleme.Ich fühlte mich häßlich und dachte alle lästern über mich. Mein Partner konnte sagen was er wollte ich hab es ihm nicht geglaubt.
Letztes Jahr im Januar verlor ich dann meine Mutti durch einen tragischen Unfall. Mein Vati war schon 2002 nach schwerer Krankheit verstorben.
Der Unfall meiner Mutti hat in mir jedoch eine Wandlung hervorgerufen.Ich fühlte plötzlich das es so schnell vorbei sein kann und ich mich mit blöden Selbstzweifeln plage.
Mittlerweile habe ich abgenommen, habe eine schöne frauliche Figur und strahle mehr Selbstbewußtsein aus.Ich unternehme viel mit meinen Freunden, gehe sehr gern meiner Arbeit nach, habe nette Kollegen.Mir geht es gut und ich verstecke mich auch nicht mehr. Mein Mann, unsere Töchter und ich hatten diese Jahr so viele schöne Erlebnisse....
Im September nun bekam er dann doch wieder diese blöden Depressionen. Er hat Angst vor der Zukunft, schläft schlecht.... also alles wie die Jahre zuvor.Wir reden kaum noch miteinander, wenn ich was erzähl ist er abwesend. Wenn ich zu ihm sage: Ich liebe dich! kommt nur "hmm".So extrem wie in diesem Jahr habe ich es noch nie erlebt. Ich fühle mich von ihm abgelehnt.
Meine Freundin hatte mich vor kurzem zu einem Wellnesstag eingeladen. Wir hatten wahnsinnig Spaß zusammen und es kam wie es kommen mußte: wir flirteten mit ein 2 Männern. Wir tranken Sekt an der Bar und ich fühlte mich so wohl. Endlich fanden mich andere Männer attraktiv.
Meine Freundin spürte auch, das es mir gut tat und meinte: Ich kann dich so gut verstehen.
Jedenfalls habe ich mich mit einem der Männer nocheinmal allein zu einem Restaurantbesuch getroffen.
Leider verlief dieses Treffen anders als erwartet. Wir fielen uns sofort um den Hals, er küsste mich und ich? Ich genoß es auch noch und ließ es zu! An diesem Tag hätte auch mehr passieren können...ich habe aber noch zeitig (?) genug die "Notbremse" gezogen.
Jetzt bin ich total durch den Wind. Für mich stand immer Treue und Vertrauen an allererster Stelle und jetzt das. Ich bin bloß froh das dieser Mann 300 km entfernt wohnt.
Ich habe jetzt mit diesem Mann gechattet und ihm erklärt wie ich mich fühle. Er(selber verheiratet und 2 Kinder) zeigt auch vollstes Verständnis und eigentlich wollen wir Freunde bleiben.
Ich fühle mich aber jetzt trotzdem so mies.
Ich habe mir nie vorstellen können, das MIR sowas passiert. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter....Ich will meine Beziehung auf gar keinen Fall auf einer Lüge weiterführen. Beenden möchte ich die Beziehung aber auch nicht. Ich weiß das man keine Familien zerstört (auch wenn die Beziehung des anderen Mannes fast am Ende ist).
Ich habe jedenfalls meinem Partner gesagt, das mich die jetzige Situation sehr belastet. Das ich mir eigentlich mit ihm woanders einen Neuanfang vorstellen kann (Ohne seine Eltern, den Ärger und die Probleme im Haus). Das ich mir aber hauptsächlich um unsere Töchter Gedanken mache, die hier einen sehr großen lieben Freundeskreis haben, den sie ungern aufgeben wollen. Ich akzeptiere aber auch seine Krankheit und das er im Moment diese Entscheidung nicht realistisch genug mittragen kann.
Erschwerend kommt dazu, das ich mit niemandem darüber richtig reden kann. Meine Freundin versteht mich zwar, aber sie sagt auch ich soll mir nicht die Finger verbrennen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter!
 

Anzeige(7)

Snowy Owl

Mitglied
Hallo!

Ich habe jetzt deinen Artikel zwei Mal gelesen, lange überlegt, und doch zweifel ich sehr, dass ich die richtigen Worte finden kann. Trotzdem möchte ich mich an Dich wenden, denn deine Geschichte hat mich sehr gerührt, und du hast um eine Meinung gebeten.

Zum einen bin ich mal wieder sprachlos, wie stark doch viele Frauen in Wirklichkeit sind, und da heißt es immer das schwache Geschlecht. Lächerlich. Ich kenne keinen Mann, der diese Umstände die du schilderst auf sich geladen hätte. Deine Schwiegereltern mitzuversorgen, sich um die Kinder zu kümmern, dem Lebensgefährten in seinen Krisenzeiten zu helfen, den Haushalt zu schmeißen, beruflich tätig zu sein, und, und. Mit all dem sage Dir zwar nichts neues, doch möchte ich es noch mal betonen. Wahnsinn, Bewunderung, Kopfschütteln!

Du scheinst zeitweise, nur noch für andere zu existieren, und dich ganz nach hinten zu stellen. Aber es muss eine Quelle geben aus der man neue Kraft schöpfen kann. Irgendwann ist man Leer und ausgebrannt. Jeder Mensch braucht Liebe und Zuneigung. Auch ist es dein Recht als Frau begehrenswert zu erscheinen, wenn du denn möchtest. Nebenbei, jeder Mann wünscht sich eine schöne Frau an seiner Seite. Und um so schöner ist es, wenn du diese Selbstbestätigung auch wiederfindest. Du lebst doch nicht in einem Kloster. Die Frage ist nur, wie du damit umgehst. Das ist etwas, das meiner Meinung nach jede Frau mit sich selbst ausmachen muss.

Aus allem was du geschrieben hast, entnehme ich, das du zu deinem Mann und deinen Kindern voll und ganz stehst. Mir ist schleierhaft, wie du glauben kannst, du würdest deine Beziehung auf einer Lüge aufbauen. Erstens: Ihr habt euch nur geküsst! Zweitens: Er hat dich in einer Phase erwischt, in der du sehr starkem psychischen Druck ausgeliefert bist; in welcher du auf wenig, bis keine Gegenliebe stößt! Drittens: Du, wie du selbst sagt, hast die Reißleine gezogen und Viertens: (das sage ich) Selbst wenn mehr passiert wäre, zu einer Ehe gehört, das man sich auch gegenseitig verzeiht!

Davon unabhängig, egal was passiert ist und was nicht, solltest du lernen dir selbst zu verzeihen. Denn wenn es dir egal wäre, dann ist die Liebe erloschen, aber dann würde ich hier jetzt auch nicht meine Meinung schreiben.

Am Ende noch ein Wort zu dem Wörtchen Vertrauen, das sicherlich schnell in diesem Zusammenhang genutzt wird. Wie ich Vertrauen definieren, und ob ich jemandem vertraue bleibt mir überlassen. Es wird nur leider allzu gern mit dem Wort Kontrolle, oder Besitz verwechselt.

Das alles ist nur eine einzelne Meinung, ob du einen „Neu“-Anfang, fort von deiner missgünstigen Schwägerin und deren problematischen Eltern, in Betracht ziehst, kannst nur du mit deinem Lebensgefährten allein entscheiden. Aber wenn du so unter ihnen leidest, wäre es vielleicht eine Alternative nur innerhalb des Ortes in ein anderes Haus zu ziehen.

Wie immer es ausgehen mag, wie immer ihr Euch entscheidet, ich wünsche Dir und deiner Familie das am Ende das Beste dabei herauskommen mag. Schau das du Dich selbst nicht zu kaputt machst, und trotz der widrigen Umstände eine gesegnete Weihnachtszeit!

Snowy Owl
 
G

Gast

Gast
Hallo Snowy Owl!
Danke für deine lieben Worte. Es hat mich alles sehr berührt, was du mir geschrieben hast. Danke nochmals!
 

Snowy Owl

Mitglied
Ich bin glücklich; aufgrund deiner Antwort. Ich habe Dir gern geantwortet. Aber es bestätigt zu bekommen, das man vielleicht jemanden erreichen konnte, ist natürlich wundervoll. Darum vielen Dank für deine Rückmeldung! Nochmals Alles Gute! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F Ich weiß nicht mehr weiter... Ich 10
Simon Ich weiß nicht mehr weiter Ich 4
L Weiß nicht mehr weiter....... Ich 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben