Anzeige(1)

ich fühle mich nicht schön genug.

khaleesi12

Neues Mitglied
Hallo, mein Selbstwertgefühl liegt bei Null, ich hab mir auch schon Selbsthilfebücher gekauft und versuch auch immer vorm Spiegel mir selbst Komplimente zu geben aber iwie ändert sich an meinem Gefühl rein garnichts. Ich werde immer schlimmer in meiner Beziehung mach mein Freund immer unbegründet blöd an, so wie heute als ich gesehen habe das er jemanden geschrieben hat. Er bleibt zwar ziemlich ruhig und sagt ich bild mir sachen ein wo garnichts ist. Und ich weiss das auch ich hass mich selbst das ich ihn dafür immer so dumm anmache ich versuch zu entspannen aber es klappt einfach nicht. Ich kann so nicht mehr weiter leben das ganze zerstört nicht nur die Beziehung sondern auch mich selbst. Hat irgendjemand sein selbstbewusst Erfolgreich gestärkt und kann mir Tips geben. ich halte es einfach nicht mehr aus und bin nur noch am heulen. Wenn jemand an mir vorbei läuft schau ich direkt weg damit niemand mein Gesicht sieht sowas kann doch nicht sein. Ich bekomm Bestätigung von so vielen Männern aber keinem kann ich das glauben. Egal wer mir das sagt ich denk jedesmal die machen sich über mich lustig.
 

Anzeige(7)

juka

Aktives Mitglied
Ein paar Fragen vorweg:
- Kontrollierst du dein Aussehen übermäßig häufig in spiegelnden Gegenständen?
- Leidet dein Sexualleben unter den Problemen?
- Vergleichst du dich häufig mit anderen jungen Frauen deines Alters?
- Seit wann besteht dein Problem mit dem Aussehen schon?
 

ßßx

Aktives Mitglied
Über dein Aussehen kann ich natürlich nichts sagen, weil ich nicht weiß, wie du aussiehst.

Aber eines weiß ich ganz sicher: Du bist mehr als nur dein Aussehen. Das würde ich dir auch sagen, wenn du super hübscht bist. Denn in jedem Fall ist es einfach zu wenig, sich nur aufs Aussehen zu verlassen.
Ganz wichtig ist es, sich in keinem Fall zu vergleichen. Das schafft nur Neid und ungute Gefühle, die Energie ziehen.

Energie, die du für ein schönes ausgefülltes Leben brauchst. Um schöne Projekte zu starten, etc.
Konzentriere dich nur auf das, was du hast, auf das, was du kannst. Und das bringt dich dann weiter, macht dich fröhlich und umgänglich. Du bist dann bei dir und nicht im Außen.
Übrigens: Fröhlichkeit macht schön.
Verbitterung hässlich.

Aber wenn dir Männer bestätigen, dass sie dich attraktiv finden und du ihnen nicht glaubst, so helfen meine Worte wahrscheinlich auch nichts.
 

Fireandwater

Mitglied
Ich bezweifle, dass das der gesundeste Weg ist, aber ich hatte mal ein ähnliches Problem und habe das bewältigt, in denen ich in Gedanken Fehler bei anderen gesucht habe.

Es geht nicht darum, dass ich in allem die Schönste oder Beste oder was auch immer bin, aber ich habe mir eben immer andere Leute vorgenommen, die als attraktiv galten oder die ich sogar selbst als hübsch angesehen habe und habe jedes Detail analysiert und Makel gesucht. Selbst die schönsten Models oder Schauspieler haben einen kleinen Pickel auf der Stirn oder asymmetrische Augen oder ein schiefes Lächeln oder sehen aus einem bestimmten Winkel seltsam aus.

Und ich habe mir dann immer gedacht, der oder die wird attraktiv angesehen obwohl er nicht perfekt ist also kann ich das auch oder sowas wie ich habe viel schönere Augenbrauen als sie und sie arbeitet als Modell
 

very_fine

Neues Mitglied
Hallo!
Ich kenne das Gefühl, hab schon viel gehört, was man machen könnte für mehr Selbstbewusstsein usw. Es ist vielleicht eine banale Methode, aber letztens habe ich wieder von jemanden gehört, dass sie sich jeden Tag Sätze vorsagt. Man kann beispielsweise eine Challenge machen, bei der man jeden Tag zu sich den Satz: "Ich bin schön und selbstbewusst." sagt oder sich ein Büchlein kaufen und jeden Tag eine ganze Seite damit vollschreiben. Hab es jetzt noch nie beibehalten und wirklich eine lange Zeit probiert. Aber vielleicht bewirkt das ja, dass das Gehirn einem dann glaubt und man sich wirklich schöner fühlt. Also das könntest du ja mal versuchen.
Liebe Grüße und alles Gute!
 
G

Gelöscht 75067

Gast
Jeder ist schön. Auf seine Art. Niemand ist perfekt. Muss er auch nicht sein. Aber jeder ist schön. So wie er ist.
Ja, dieser politische korrekte Satz lässt sie definitiv besser fühlen, zmd. in den Köpfen der moralisch Erhabenen...

Blöd nur, dass in der Realität Schönheit festen Regeln folgt. Symmetrie, Sauberkeit der Haut, Farbe, dichtes Haar... alles was in der Natur Gesundheit und Stärke symbolisiert, wird als schön empfunden. Niemand wird zb. den Glöckner von Notredam schön finden, einen dicken haarigen Mann, oder eine von Säure entstellte Frau oder einen ungepflegten ranzigen Penner, der sich seit Monaten nicht gewaschen hat usw schön finden. Auch wenn manche Leute sich auf den Kopf stellen NICHT JEDER ist schön.

Ob der TE den Regeln der Schönheit folgt oder ihre empfundene Hässlichkeit ein Hirngespinst ist, wissen wir momentan nicht, deswegen würde ich ihr zu folgenden Dingen raten:

1) Überlege zuerst was dich konkret an deinem Aussehen stört. Bis auf Andeutungen bezüglich des Gesichts, hab ich Momentan keine Vorstellung worauf sich deine Empfindungen stützen.

2) Dann der Realitätscheck, ist dieses oder jenes Merkmal wirklich etwas, das man aus ästhethischer Sicht korrigiert werden sollte? Eine krumme Nase ist meiner Meinung nach anders zu werten als zb. starkes Übergewicht.

3) Was kann und willst du wirklich ändern?
Übergewicht --> abnehmen
Akne --> Hautarzt
etc.

Ich denke, wenn sie lernt das Problem auf sachlicher Ebene anzugehen, wird sie auch mit der Zeit zufriedener werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

khaleesi12

Neues Mitglied
Ein paar Fragen vorweg:
- Kontrollierst du dein Aussehen übermäßig häufig in spiegelnden Gegenständen?
- Leidet dein Sexualleben unter den Problemen?
- Vergleichst du dich häufig mit anderen jungen Frauen deines Alters?
- Seit wann besteht dein Problem mit dem Aussehen schon?

Ja immer wenn ich mich in einen Spiegel sehen kann schaue ich auch rein..

nicht immer aber manchmal fühle ich mich zu unschön für sex.

Naja nur mit den Frauen die mein Freund attraktiv findet oder spricht, sonst eigentlich nicht.

Seit ich 14-15 Jahre war, also so 10 Jahre schon, meiner Schwester ihre Freundin hat mir früher immer gesagt du bist soo hässlich und irgendwann hab ich ihr halt geglaubt..
 

SAK

Mitglied
ich kenne das. Oft entsteht dieses Denken durch Vergleiche mit Anderen. Was Schönheit ist, was "Perfektion" ist, wird zumeist von der Gesellschaft bestimmt. Nach dem Motto "du musst...sein, um...weil sonnst..." zum kotzen finde ich das.
Du schreibst, dass es jemanden gab, der dir immer sagte, du seist hässlich. Gab es nur diese Person? Oft ist es so, wenn es von jemand nahe stehendem kommt, glaubt man es eher. Habe aber die Erfahrung gemacht, dass oft Menschen, insbesondere Frauen, die subjektiv gesehen überhaupt nicht hässlich sind (sprich: den objektiven, tief in unserem Denken verankerten Kriterien für Ästhetik entsprechen), als hässlich betitelt werden, und dann passiert etwas erstaunliches: sie werden hässlich.

Aber nur in ihrem Kopf, da wo es am meisten anrichtet. Funktioniert übrigens auch mit "du bist dumm" oder "mit dir will niemand etwas zu tun haben".

Beurteilen kann ich dich natürlich nicht. Und ich distanziere mich davon, Ferndiagnosen zu stellen. Aber ich vermute, dass es anders ist als du denkst - du bekommst ja tatsächlich auch Bestätigung. Ja, es gibt da dieses "Schönheitsideal", man ist schön, wenn...
Aber niemand ist verpflichtet, dieses Ideal auch zu erfüllen, bzw niemand ist darauf angewiesen. Ich habe auch lange versucht, so zu sein, wie mir andere sagten, dass ich sein soll. Auch vom Aussehen her. Aber ich habe schnell gemerkt, wenn man das macht, distanziert man sich immer weiter von dem, der man tatsächlich ist. Mir hat es geholfen, den Dingen auf den Grund zu gehen, warum ich denke, dass an mir etwas falsch ist, das ich ändern muss. Kritisch zu hinterfragen, ob die Leute, die mich damals gehänselt haben, nicht versucht haben mir die Wahrheit klar zu machen, sondern einfach das passende Opfer gefunden hatten. Eine große Rolle gespielt hat bei mir, dass ich mich erst mal von dem größten negativen Einfluss distanziert habe. Ich habe mir die Hobbies gesucht, die mir Spaß machen, trage die Klamotten, die ich mag, das macht schon viel aus. Allgemein habe ich mich von gesellschaftlichen Zwängen losgesagt. Als Mann wird einem durchaus auch oft gesagt, wie man auszusehen hat, damit, bla bla.
Es gibt da zwei Sichtweisen: Wie andere einen wahrnehmen. Und wie man sich selbst wahrnimmt. Es kann sogar die Wahrnehmung von außen ändern, wenn man seine Sicht auf sich ändert, was man über sich denkt, sehen andere, sozusagen...ich glaube aber herauszulesen, dass die Leute dich ja eh anders sehen als "hässlich". Wie ich oben geschrieben habe, ist das IMHO eine von außen induzierte Denkweise. Mir sind schon viele Frauen begegnet, die meinten sie seien hässlich, obwohl sie eigentlich sämtlichen Schönheitsidealen entsprechen, völlig verrückt. Das ist dann ja quasi sowas wie innere Hässlichkeit. Das loszuwerden ist schwierig, damit habe ich auch Erfahrung. Mir hat es geholfen, ein wenig mich selbst zu finden, was mache ich wirklich gerne, welche Klamotten gefallen MIR (nicht anderen!), das hilft einem herauszufinden, was man eigentlich über sich SELBST denkt, und warum. Übrigens finde ich den Titel interessant, "schön genug". Schön genug für wen? Wieder mal ein gesellschaftliches Phänomen, schön genug sein, gut genug sein, reich genug sein....
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben