Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

HUUUURRRRAAAAAAAHH!! jubel, *freu*

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
:D

Ausnahmsweise darf ich mal groß schreiben, denn bei diesem Urteil darf man sich doch mal echt für was Gutes freuen.

Ich finde, man kann nicht nur dem Jürgen Elsässer gratulieren, auch dem Compakt-Team kann man gratulieren und
weiter diesem Team helfen, diesem Lobbyismus - was ja angeblich Demokratie sein soll - die Meinung der kleinen Leut zu geigen. Denn die kleinen Leut - das ist die Mehrheit. Demokratie ist Mehrheitsrecht.

Heft auch Ihr mit!

FG Gelinda
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo auch,

Deinen
Jubel verstehe ich nicht.



Ich las folgendes:
Gegen die linke Publizistin Jutta Ditfurth, die gegen ihn öffentlich diesen Vorwurf in noch schärferer Form (Antisemitismus) erhoben hatte, erwirkte er im Juni 2014 beim Landgericht München I eine einstweilige Verfügung, die ihr die Wiederholung dieser Aussage untersagte.[SUP][47][/SUP] Das Landgericht hob am 30. Juli 2014 die einstweilige Verfügung wieder auf. [SUP][48][/SUP] Ein Urteil über Elsässers Klage im Hauptsacheverfahren erging bisher nicht.


Aber dieser Journalist ist Dir wichtig, richtig? Darf ich fragen - warum?


Ich freue mich, wenn es Dir gut geht.
Nordrheiner

 

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
verguckt?? Muß nochmal gucken ... bin mir eigentlich sicher ich kann ja nicht ne ganze Seite falsch lesen, moment

stimmt -- die Meldung ist vom mai 2014, muß also stimmen was Ihr schreibt! *traurig guck*
Aber Survival Artist schrieb ja etwas hoffnugnsvolles, nur wer weiß wie man die Richterin wieder mal unter Druck setzt. Man weiß ja nie.

Wenn ich mich schon mal echt freue....:rolleyes:

FG
Danke für Eure achtsamen Rückmeldungen, ... jo, wenn ich Euch nicht hätte.

Nachtrag:
an Nordrheiner

Weil ich seine Arbeit bei compakt
achte. Bisher fand ich seine Auftritte respektabel bis gut. Er ist mir noch nicht unangenehme aufgefallen. Ich denke, er hat in seinem Leben aus Erfahrungen Konsequenzen gezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
@ an Nordhreiner

Hier ist eine Rede von J.E., die genau so meine Meinung ist.
Solch eine Meinung ist gut und richtig nach meinem Ermessen.
Ich denke, den Mann kann man heute sehr wohl achten und schätzen.

Ich habe etwas von ihm gelesen (aus Mai 2014), in dem er aus der Vergangenheit günstige Tatsachen als Gegebenheiten berichtet, die er betreffs seiner jetzigen Widersacherin zu ihrer Verteidigung sachlich, wahrheitsgemäß aussagt, in dem Zusammenhang, wo über sie etwas unrichtiges verallgemeinernd über sie gesagt wird.
Das ist in einen Augen anständig und fair.

Hast Du andere Erfahrungen?

FG
 
C

chrismas

Gast
Ich habe ml ein bisschen gesucht

Jutta Ditfurth: News

Statement von der Frau Ditfurth zu dem ersten Termin der Hauptverhandlung am 8. Oktober.

Und hier von Herrn Elsässer

Bei der Verhandlung war bemerkenswert, dass Ditfurth und ihr Anwalt erneut kein einziges Zitat oder irgendeinen anderen Beleg liefern konnten, wo ich mich feindlich oder abfällig gegenüber Juden geäußert hatte. Kein einziges! Dies wurde sogar offen eingestanden! Elsässer sei “gewiss zu klug und zu geschickt, um eindeutig als antisemitisch zu entlarvende Aussagen zu machen”, gaben Ditfurth und ihr Rechtsbeistand zu. Ich verschlüssele meinen “glühenden Antisemitsmus” aber in Codes wie der Kritik an der internationalen Finanzoligarchie und der US-Notenbank Federal Reserve, führten sie aus. Meine Schlussfolgerung: Offensichtlich soll also Kritik am Finanz- und Bankensystem mit dem Killerwort “Antisemitismus” abgeräumt werden.
Nazitheoretiker Ditfurth: Niederlage vor Gericht?

Also ich weiß nicht, für mich schaut das so aus als würde die Ditfurth hier massive Verleumung betreiben, denn wenn ich schon etwas unterstelle, sollte ich auch entsprechendes direkt zitieren können und nicht irgendetwas zusammenhangloses aus "zwischen den Zeilen gelesen" zusammenschustern.
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gelinda,
so wirklich bin ich politisch nicht informiert. Also bei Jutta Dithfurt werden in mir eher nur negative Erinnerungen wach. Wenn ich mich nicht irre, fuhr sie in einem 7-er BMW nach Frankfurt zum Rathaus und plädierte dort damals für grüne Politik. Das war vor vielen vielen Jahren. Wenn ich mal etwas über sie in der Presse las, dann nie etwas Gutes. Aber alles sind bei mir nur so nebulöse Erinnerungen – ich verfolge ihre Aktivitäten nicht wirklich.

Anlässlich Deines Jubelrufes habe ich mich erstmal im Internet etwas umgesehen, um mich über Jürgen Elsässer etwas zu informieren. Ich habe folgenden Eindruck gewonnen:
Er scheint einen glühenden Feldzug gegen die amerikanische (Finanz-) Politik zu führen. Er flog bei diversen Zeitungen als Journalist raus. Das scheint mir ein Hinweis zu sein, dass er seine Meinung rücksichtslos verfolgt – was sowohl für seine gradlinige Haltung zu sprechen scheint – als auch für seinen Mangel an Kompromissfähigkeit. Seine Ideale bzw. seine Haltung zur Demokratie oder zu Menschen im Allgemeinen konnte ich nicht ermitteln.

Was mir auffiel, war sein Besuch/Interview im Iran bei dem Präsidenten mit dem unaussprechlichen Namen, der als Holocaust-Leugner in die Presse kam. Als Jürgen Elsässer darauf angesprochen wurde, so las ich, soll er diese spezielle Haltung des iranischen Präsidenten verharmlost haben, so in dem Sinne: „Der iranische Präsident unterliegt nicht den deutschen Gesetzen der Rassendiskriminierung“. Diese Verharmlosung – wenn es so richtig widergegeben wurde – rückt Herrn Jürgen Elsässer in kein gutes Licht. Auch scheint Herr Elsässer nichts gegen die iranische Politik einwenden zu wollen, die ich eher in der Nähe eines totalitären Regimes sehe, welches Terroristen unterstützt.
Diese Äusserung – wenn sie stimmt – passt zum Feldzug gegen amerikanische Finanzpolitik. Die amerikanische (Finanz-) Politik wird (so las ich schon öfters) oft als judengesteuert beschrieben. Man könnte gegen die amerikanische Finanzpolitik protestieren und bei es bei „Amerikanern“ belassen und nicht auf die jüdische Abstammung einzelner Personen hinweisen. Immer wenn ich solche Äusserungen lese, frage ich mich, ob es bei dem Protest wirklich gegen die Finanzpolitik geht oder gegen Juden im Allgemeinen. Wenn z.B. gegen Frau Merkels Politik protestiert wird, so wird auch keine ostdeutsche Hintergrundmusik angemacht.
Ich habe mich gefragt, was die Gemeinsamkeiten des Herrn Jürgen Elsässer und dem Iran sein könnten. Ich vermute, es ist die Anti-Israel sowie die Anti-USA Einstellung. Wenn Herr Elsässer wirklich ein Freund der iranischen Politik ist – sehe ich für ihn keinen ethischen Grund, eine durchaus zu kritisierende amerikanische (Wirtschafts- und Finanz-) Politik zu kritisieren. Seine politische Einstellung zur Demokratie sowie zu Iran versus USA, Menschenrechten, Weltpolitik würde mich schon mal interessieren.


LG, Nordrheiner

 
C

chrismas

Gast
@Nordrheiner

Jeder Staat ist Souverän zu betrachten und insbesondere Deutschland sollte sich hier nicht Anmaßen, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und sagen: Du bist böse!

Es gibt nicht viele Staaten, die die Leugnung des Holocaustes als atrafbare Handlung definiert und das mache dir einmal bewusst. Genauso mache dir einmal bewusst, wie viele Staaten es auf der Welt gibt und da ist der Anteil derer, die hier eine strafbare Handlung sehen verschwindet gering.

Gesetze gegen Holocaustleugnung
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Chrismas,
ja, schon klar. Die Leugnung des Holocausts ist vermutlich in den meisten Ländern nicht strafbar. Aber es geht mir auch nicht um die Strafbarkeit. Wenn ein Staatspräsident den Holocaust leugnet, dann könnte das auf Grund von Unwissenheit geschehen. Aber gerade weil es sich hier um den Staatspräsidenten des Irans handelt, vermute ich eher eine rassistische Ursache. Und ein deutscher Journalist tut sich selbst keinen Gefallen, wenn er das verharmlost.

LG, Nordrheiner

 
C

chrismas

Gast
Hallo Nordrheiner

Man könnte es auch genauso gut umdrehen, wie es so oft von den ausländischen Mitbürgern getan wird (habe ich oft genug selbst erlebt, obwohl bekannt ist, das meine Mutter keine Deutsche ist). Ich wurde für solche Argumente, wie du Sie anbringst, als Nazi beschimpft.

Mittlerweile denke ich allerdings, dass solche Argumente und Suggestionen, wie Sie ständig verbreitet werden, dazu beitragen, dass Deutschland weiterhin als Zahlemeister herhalten soll und genauso denke ich, dass Deutschland genauso als Weltpolizei adfür fungieren soll, wenn es darum geht das andere den Holocaust leugnen. Ich habe damals nicht gelebt und es ist mir ehrlich gesagt auch egal, was andere zu welchem geschichtlichen Hintergrund sagen oder nicht. Der Holocaust war nur ein Genozid an einer gesamten Bevölkerungsgruppe, während dieser Zeit doch niemand macht sich die Mühe über den Genozid der damaligen Sowjetunion an der ukrainischen Bevölkerung zu reden (Holodomor) obwohl hier ähnlich viele zum Opfer gefallen sind.

Es wid gerade so getan, wenn es um den Holocaust geht, dass andere Bevölkerungsgruppen das niemals erlebt hätten, doch wie war das noch als die Europäer Amerika entdeckten? Da wurde ein regelrechter Genozid an den Maya, Azteken und ähnlichen Bevölkerungsgruppen vorgenommen. Später wurden dann, bei der Besiedlung Nordamerikas die Indianer so weit ausgerottet und in Ihren Sitten und Gebräuchen eingeschränkt, dass man das nicht mehr als wirkliches Leben betrachten kann. Gleiches gilt auch für Australien, wo man daher gegangen ist und den Aboriginies ebenso schlecht behandelt hat.

Hier gilt seltsamer Weise: Ich war nicht dabei, daher kann ich mich dafür nicht rechtfertigen und möchte es ehrlich gesagt auch gar nicht, obwohl es doch eine traurige Ära für die Menschheit darstellt. Wenn es allerdings um den Holocaust geht, wird gleich draufgehauen und man bekommt so allerhand unterstellt, auch wenn man nur Nüchtern die Fakten nennt, dass ein iranischer Staatspräsident nicht in die Strafbarkeit des deutschen Rechtssystems fällt.

Irgendwie fehlt mir hier, menschlich betrachtet, das vollkommene Verständnis dafür, wie man so mit zweierlei Maß messen kann und solange mir niemand eine plausible Erklärung dafür liefern kann, warum der Holocaust so von allen anderen Vernichtungsfeldzügen anderer Bevölkerungsgruppen abzuheben ist, lasse ich jedem seine Meinung darüber und versuche auch nicht, ihn von seiner Meinung abzubringen.
 

Gelinda

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gelinda,

Er scheint einen glühenden Feldzug gegen die amerikanische (Finanz-) Politik zu führen.
Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Problematik intensiv . Ich mich nicht, weil ich gar nicht den Zugriff auf Quellen dazu habe. Er aber doch sehr wohl, als Journalist. Da mir, was ich von ihm las, einleuchtend , stimmig mit anderen Nachricht und logisch erscheint, glaube ich ihm, denn ich habe mich gefragt, was ist Anlaß von den weltweiten "Reibereien" seit 1945, wer nach der Wiedervereinigung BRD, DDR.
Er flog bei diversen Zeitungen als Journalist raus. Das scheint mir ein Hinweis zu sein, dass er seine Meinung rücksichtslos verfolgt – was sowohl für seine gradlinige Haltung zu sprechen scheint – als auch für seinen Mangel an Kompromissfähigkeit. Seine Ideale bzw. seine Haltung zur Demokratie oder zu Menschen im Allgemeinen konnte ich nicht ermitteln.
Daß er rausflog spricht, m.E.n., nicht gegen den Mann, wohl aber für den Journalismus heutzutage, wo Journalisten wegen ihrer unerwünschten (von wem nur?) Recherche jahrelang wegen einer Sache vor Gericht stehen, ehe mal ein Urteil kommt. Nach dem Motto: strafe einen (hier zwei), erziehe 100 oder alle Journalisten.
Er vertritt seine Meinung nicht rücksichtslos, sondern ohne Rücksicht auf seine Karriere. Es zeugt nicht für Mangel an Kompromisfähigkeit, er steht zu seinen ermittelten Fakten und ist seiner Haltung als Vertreter der uninformierten Masse treu.
An der Stelle würde ich gern, sehr gern erfahren, wen Frau J.D. die Absicht hat zu vertreten, das konnte ich noch nicht aus ihren "tollen" Reden raushören. Obwohl sie selber von sich sagt: Sprache sei ihr Beruf (oder so ähnlich).

Was mir auffiel, war sein Besuch/Interview im Iran bei dem Präsidenten mit dem unaussprechlichen Namen, der als Holocaust-Leugner in die Presse kam. Als Jürgen Elsässer darauf angesprochen wurde, so las ich, soll er diese spezielle Haltung des iranischen Präsidenten verharmlost haben, so in dem Sinne: „Der iranische Präsident unterliegt nicht den deutschen Gesetzen der Rassendiskriminierung“. Diese Verharmlosung – wenn es so richtig widergegeben wurde – rückt Herrn Jürgen Elsässer in kein gutes Licht.
J.E. ist Journalist und hat für seine Recherchen logischerweise zu sehr vielen Menschen unterscheidlichster Meinung Kontakt -denke ich, ist ja logo- , wenn sie es zulassen. Seine Aussage ist in meinen Augen völlig neutral einer Bewertung. Seine Aussage ist ein Fakt. - Wurde er denn befragt dazu? Wenn ja ist es eine ausweichende Antwort, aus oben genannten Gründen keine Gesprächspartner mehr zu bekommen.
Auch scheint Herr Elsässer nichts gegen die iranische Politik einwenden zu wollen, die ich eher in der Nähe eines totalitären Regimes sehe, welches Terroristen unterstützt.
Ich verstehe den Vorwurf nicht, in Bezug darauf, daß er ihn als Gesprächspartner für seine persönlichen Recherchen nutzt. Muß man bevor oder nach einem Gespräch seinen Gesprächspartner unmittelbar schlechtmachen? Wenn man das täte, kann ich mir vorstellen, daß man dann bald gar keine Kontakte zwecks (authentischer) Informationen mehr bekommt.
Diese Äusserung – wenn sie stimmt – passt zum Feldzug gegen amerikanische Finanzpolitik. Die amerikanische (Finanz-) Politik wird (so las ich schon öfters) oft als judengesteuert beschrieben.
Ich weiß jetzt nun nicht, auf welche Äußerung Du Dich beziehst, die zu dem Feldzug paßt.
Allerdings ist mir das mit den Juden auch aufgefallen. Ist das nun Zufall, daß das so oft Juden sind?? Ich sage mir: es ist ne Information eines Insiders als gegeben hinzunehmen, aber nicht als ausschließlich, das ist nicht an dem, sondern ich nehme an, als maßgeblich, durch Verknüpfungen untereinander. Das wird wohl niemand bestreiten, daß die Juden durch ihre speziell Art des Umgangs miteinander (daß sie sich z.B.
für die Zukunft auf das wesentliche der Gegenwart konzentrieren können und familiäre Verknüpfungen (um deretwillen ich sie immer bewunderte) haben, wodurch sie wahrscheinlich anderen Völkern voraus sind, deshalb mehr erreichen können. Wenn es denn allen positiven Kräfte der Welt nützen würde, wäre das nicht falsch, sondern halt eben fruchtbar. Die sollte man unter dieser Voraussetzung in all ihren Heimatstaaten ans Ruder setzen.
Aber *grübel* seltsamerweise wurde das über die Jahrhunderte, zwei Jahrtausende genau andersrum gemacht. Das muß doch begründet sein. Sicherlich, weil sie erfolgreicher (für sich) waren?
Man könnte gegen die amerikanische Finanzpolitik protestieren und es bei „Amerikanern“ belassen und nicht auf die jüdische Abstammung einzelner Personen hinweisen. Immer wenn ich solche Äusserungen lese, frage ich mich, ob es bei dem Protest wirklich gegen die Finanzpolitik geht oder gegen Juden im Allgemeinen.
Warum das so ist, sieh vorher. - meine Denke dabei.
Wenn z.B. gegen Frau Merkels Politik protestiert wird, so wird auch keine ostdeutsche Hintergrundmusik angemacht.
Es wird oft genug erwähnt. Ich frage mich wirklich, welche Interessen sie vertritt. Das ist doch alles Klüngelei. Demokratie ist es insofern, daß die Finanzmächtigen die demokatischen Verhältnise ausnutzen, zu ihren Gunsten.
Wenn es denn ginge, sollte man wirklich mal -sozusagen wissenschaftlich- feststellen welchen Abstammungshintergund hinter welchem Geschäft steht, vielleicht - möglicherweise -, könnte man so Zusammenhänge erkennen!
Da es ja in der BRD nur noch sehr wenige Juden gibt, müßten die Aufgaben andere ethnische Gruppen/Personen übernommen haben. Die wären also jetzt die Bösen? oder? Das könnte man so jedenfalls ermitteln.
Wir haben in der BRD bei den Geschäftsgebahren Lobbyismus, als politische, teils sogar gesetzgeberische (Vorschlags-)Kraft. Es kommen von Beratern (die ja auch wieder einen (Anliegens-)Hintergrund haben) Gesetzesvorlagen, die teils wortwörtlich übernommen werden. In unserer Demokratie geben sich die Berater und Politiker, wie in einer Drehtür, die Posten, zwecks wechselseitigem Nutzen ihres Geschäftswissens und politischen Kenntnisssen für persönliche (finanzielle) Erfolge.
Selten mal, daß einer davon spricht, kommt schon vor, nur wenn einer mal Geprellter ist.
Da es in der Wirtschaft wirklich um Gelder geht, kann man sich lebhaft vorstellen, wie einfach man einen Bericht in einen Kommentar wandeln kann oder in eine Nichtinformation. So jetzt nur mal gedacht betreffs Journalismus.
Ich habe mich gefragt, was die Gemeinsamkeiten des Herrn Jürgen Elsässer und dem Iran sein könnten. Ich vermute, es ist die Anti-Israel sowie die Anti-USA Einstellung. Wenn Herr Elsässer wirklich ein Freund der iranischen Politik ist – sehe ich für ihn keinen ethischen Grund, eine durchaus zu kritisierende amerikanische (Wirtschafts- und Finanz-) Politik zu kritisieren.
Dazu habe ich bereits zuvor geschrieben. Ich sehe oder bilde mir ein, daß J.E. Kräfte, die sich gegen die Machenschaften der USA-Finanzpolitik -die sich z.B. in den Kriegen spiegeln oder Informationsbeschaffung-
einen könnten, als Kräfte versteht, die trotz alle Gegensätze im Bündnis vereint stärker wirken könnten.
Aber das ist wohl mein persönliches Wunschdenken. Ich gebe zu, daß ich die BRD, Rußland, China, Indien, Japan und
jetzt sicher noch ungenannte Kräfte, wie naher Osten eine unschlagbares Bollwerk wären. Und das, obwohl ich den Islamismus oder die Moslems in ihren Heimatländern nicht zwangsläufig als Freunde sehe, (wegen ihrer von weitem zu repektierenden ethnischen Anschauungen, mit denen ich nicht zusammenstoßen möchte) wirst Du mir ganz bestimmt glauben, oder? Ich denke, J.E. wird auch seine eigenen persönlichen Anschauungen haben, die er aber bei seinen Recherchen nicht zur Bedeutung komen läßt.
Seine politische Einstellung zur Demokratie sowie zu Iran versus USA, Menschenrechten, Weltpolitik würde mich schon mal interessieren.
Die kann ich Dir nicht erklären.
Meine kann ich Dir sagen. Es gibt nicht die Demokratie. Man muß zuerst sehen: woher kommt Demokratie. Da wo sie herkommt, also bei den Erfindern, herrschte ein völlig anderes Produktions- und Familiensystem, als in der heutigen westlichen Welt.

Diese heutige Art des Zusammenlebens, samt Rechtsprechung (diese sogenannte Demokratie, die ich Lobbyismus nenne), will ja unsere EU- und die USA-Politelite überallhin exportieren.
Ich denke, daß J.E. einen größeren Horizont hat als ich und auch einen etwas größeren Horizont als so mancher gewählte und ungewähle "Experte" hat und er somit auch eine gänzlich andere Ansicht hat, wie wir unser Gesellschaftsgefüge zum-Wohle-jedes-Einzelnen-darin organisieren könnten, betreffs wirklicher Demokratie oder einer eventuell noch entwickelteren Form des Ganzen.

An der Tatsache, wie Politik-Posten und Berater-Posten in den verschiedenen Gremien von Politik und Firmen, und Firmengesellschaften vergeben werden und die Medienpolitk -unter anderen vielem, (wie das nur kommt?))- das verschweigt oder deckt und die Bevölkerung verdummt und abgelenkt wird;
wie die Erziehung läuft, Vereinzelung in der Gesellschaft betrieben wird,
wie die Ernährung fehlgesteuert wird,
die Polizei ihre erwünschte Gewalt verliert,
die Finanzen in "einzelnen" Händen sich summiert und die Masse verarmt,
daß grundlegende Gesetze stillschweigend geändert werden und unser Bundespräsident als ausgebildeter Gottesvertreter: zum Krieg aufruft - dazu,
daß wieder unserer jungen Männer (und sogar Frauen!) in der Ex-SU ganz bestimmt nicht zum Erdbeeerpflücken eingesetzt werden (angeblich erst mal zwecks Kontrolle des Luftraums zu Rußland)
und
gleichzeitig eine Überfremdung betreibt bzw. gut heißt, die zu großen Problemen und Vernachlässigung der eigenen Bevölkerung und ungerechten Zwangsmaßnahmen gegen diese (und so weiter und so fort) führt...

kann man nicht mehr für diese Politk stimmen, kann man sich nicht dafür einsetzen, weder sich gut und schön reden noch öffentlich. Jeder anständige Demokrat müßte sich für eine bürgergerechte Demokratie einsetzen.

Und man sollte vielleicht mal die paar ordentlichen Journalisten, die noch zu ihrer Berufsehre stehen, unterstützen, denn heutzutage, wenn erst mal ein Urteil ergangen ist, da es allgegenwärtig auf jeden aus der Bevölkerung angewandt wird, sich in die Lage versetzen, daß man für seine eigene Art Umgang einstehen muß, man darf ja nicht mal mehr mit wem sprechen oder ne Veranstaltung besuchen (Überwachung ist allgegenwärtig), weil man ja dann für dessen (ihm womöglich noch unterschobene) Aussagen einstehen muß. Man darf sich quasi nicht mal mehr informieren! Nur mal so nach Deiner Meinung hier und der Auslegung von J.D. .

Hör Dir doch mal diesen Redeschwall von April 14 an! Ganz genau so höre ich es von Ansagern im TV, immer so nebenbei irgendwelche Lügen! So schnell kann man gar nicht mitschreiben und wozu auch: es geht zu dem einen Ohr in die Köpfe der harmlosen Zuschauer und: sitzt da erst mal unbewußt.

Ich selbst bin ja erst durch den HR hellhörig bezüglich Medienaussagen geworden, weil ich hier im HR mit irgendwelchen Lügen/Betitelungen verleumdet/belegt worden bin bzw. versucht wurde mich mundtot zu machen.
Seither stehen meine Lauscher irgendwie spitz(er). :)
Seither verstehe ich nun, was ein Gutmensch ist. Ich dachte ja, es ist was gutes, klingt ja auch so.
Nö, ist es nicht, denn: zu gut, ist dumm.
Hat meine Oma hat immer gesagt, sagte überhaupt viele Sprüche damals vor 53 Jahren, nur leider war ich (8 J.)damals zu jung, sie mir zu merken.

FG Gelinda

Anmerkung: die dargelegten Aussagen über J.E. sind allesamt meine Ansicht ohne je mit J.E. gesprochen oder mit ihm im Austausch gestanden zu haben!! Außerdem möchte ich versichern J.E. in keiner Weise was unpassendes nachzusagen oder ihn zu schmähen oder etwas zu sagen, was negativ für ihn ausgelegt werden könnte.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben