Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Freundin will sich "zurückziehen"

Mike2807

Mitglied
Hi zusammen,

ich bin kein sonderlich guter Schreiberling, daher versuch ich die Situation kurz schildern und hoffe mir kann weiterhelfen oder einen Rat geben.

Ich habe eine sehr gute Freundin und wir haben (oder hatten) ein sehr inniges und vertrautes Verhältnis. Das hatte sich Coronabedingt sogar noch intensiviert. Wir haben sehr viel geschrieben, sehr viel telefoniert und uns auch viel und lang getroffen. Nun ist es aber so, dass sie letzte Woche meinte, wir sollten unsere Freundschaft wieder auf ein "normales Level" bringen, sprich uns weniger sehen, nicht mehr so oft schreiben bzw. nicht immer sofort antworten und auch nicht mehr stundenlang telefonieren.

Sie sagt, das sollten wir tun (also das haben wir nicht beschlossen, sondern das hat sie beschlossen), damit es kein so harter Schlag mit einmal wird, was ich nicht verstehe, denn letztlich ist es das ja jetzt. Ich weiß nicht so recht was passiert ist, denn das kam ziemlich plötzlich und unerwartet. Ein paar Tage davor meinte sie noch wie toll alles ist und das ist auf nichts verzichten möchte, was wir gerade haben und jetzt das? Versteht das jemand?

Ich habe sie ein paar mal gefragt, ob etwas vorgefallen ist oder dergleichen. Aber sie verneinte alle und zählte eben Gründe auf, das sie sowieso zu viel am Handy ist und sie auch eine Familie hat und das wir ja wussten, das es nicht immer so weitergehen kann.

Für mich war das ein bisschen ein Schlag wie ins Gesicht. Ich möchte noch dazu sagen, das wir nur Freunde sind und keinerlei Interesse an einer Beziehung o.Ä. haben zumal sie und auch ich verheiratet sind (und das auch glücklich) und ich auch mit ihrem Ehemann befreundet bin.

Dennoch verstehe ich Ihr Verhalten gerade nicht. Wir reden immer offen und ehrlich über alles, deswegen verstehe ich das nicht. Überreagiere ich vielleicht ein wenig oder mache ich da einen Elefanten aus einer Mücke? Ich bin einfach verwirrt und weiß mir keinen Rat.

Ich danke fürs lesen.
 

Anzeige(7)

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Guten Morgen,

Männer^^..
Wenn zuviel emotionale Nähe und Vertrautheit entsteht, und in eurer Konstellation eine Gefahr birgt sich zu verlieben oder gar den eigentlichen Lebendpartner hintenanstellt und dem Probleme bereiten könnte, sollte man schon mit beachten.
Von daher kann ich ihren Rückzug verstehen und finde das ganz Vernünftig.
 

Mike2807

Mitglied
Hallo Schokoschnute..^^

Männer? :)

Danke für Deine Antwort. Also tatsächlich haben wir sehr sehr viel Nähe und auch Vertrautheit genossen, aber wie gesagt, Liebe war und ist kein Thema und wird es auch nie sein! Wir reden da, bzw. haben da auch offen drüber geredet. Deswegen denke ich das eher nicht.

Aber ja, ich vermute/ ahne (ein Bauchgefühl eben) auch das Ihr Mann etwas gesagt hat oder etwas anderes passiert ist. Aber sie streitet es vehement ab und ich muss ihr auch glauben, denn ich a) vertraue ich ihr und wir sind offen und ehrlich zueinander und b) kann ich es so oder so nicht überprüfen. Ich vertraue Ihr auch, aber ein Gefühl in mir sagt mir, da stimmt was nicht und ich will sie auch nicht ständig damit konfrontieren, das macht es auf keinen Fall besser.
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Hallo Schokoschnute..^^

Männer? :)

Danke für Deine Antwort. Also tatsächlich haben wir sehr sehr viel Nähe und auch Vertrautheit genossen, aber wie gesagt, Liebe war und ist kein Thema und wird es auch nie sein! Wir reden da, bzw. haben da auch offen drüber geredet. Deswegen denke ich das eher nicht.

Aber ja, ich vermute/ ahne (ein Bauchgefühl eben) auch das Ihr Mann etwas gesagt hat oder etwas anderes passiert ist. Aber sie streitet es vehement ab und ich muss ihr auch glauben, denn ich a) vertraue ich ihr und wir sind offen und ehrlich zueinander und b) kann ich es so oder so nicht überprüfen. Ich vertraue Ihr auch, aber ein Gefühl in mir sagt mir, da stimmt was nicht und ich will sie auch nicht ständig damit konfrontieren, das macht es auf keinen Fall besser.
Naja,auch wenn vorher abgesprochen, das Liebe nie ein Thema wird und ist..wäre ihr Verhalten zumindest für mich eine Erklärung, das da vllt doch etwas zuviel Nähe enstanden ist.
Ich vertraue Bauchgefühle auch..und kann verstehen das es für dich eine blöde und ungeklärte Situation ist.
Frage Sie doch mal ob sich an eure so logische Abmachung: "das es nie Liebe wird" etwas verändert hat, anhand ihrer Reaktion klingelt vllt dein Bauchgefühl..
 

Mike2807

Mitglied
Hallo,

also "vorher abgesprochen" kann man nicht sagen. Wir haben erst vor zwei Wochen darüber gesprochen, dass wir viel Füreinander empfinden, aber nur freundschaftlich und das es keine Liebe ist! Wir lieben beide unsere Partner! Da bin ich mir zu 100 % sicher.

Es ist gerade schwer etwas zu verstehen, was man bzw. ich nicht verstehen und erklären kann. Es kam aus dem Nichts heraus. Einfach so! Und nun weiß ich nicht wie ich damit und wie ich mit ihr umgehen soll. Sie ist ein sehr wichtiger und bedeutsamer Mensch in meinem Leben und das wird sie auch immer sein, umso unerklärlicher ist daher ihr verhalten gegenüber mir. Sie hat auch wieder und wieder betont, dass keinen Grund gibt, sondern dass wir das jetzt machen müssen?!?!? Aber macht man das ohne Grund?
 

Bärt

Aktives Mitglied
Da ihr beide in einer Beziehung seid ist der Fall doch Klar wie Kloßbrühe. Freundschaften zwischen Mann und Frau sind eine Sache....Nicht selten gehts auf was anderes hinaus.
 

Mike2807

Mitglied
Es wird schon einen Grund geben. Ich denke du musst das einfach respektieren und ihr den Freiraum lassen. Heißt ja nicht, dass euer Freundschaft vorbei ist.
Dann kann sie mir den doch einfach sagen. Wir reden sonst auch über absolut alles. Das verstehe ich eben am wenigsten. Und natürlich lass ich ihr den Freiraum den sie braucht, um Gottes willen natürlich. Und die Freundschaft ist dadurch auch ganz sicher nicht beendet, nie und nimmer.
 

Mike2807

Mitglied
Da ihr beide in einer Beziehung seid ist der Fall doch Klar wie Kloßbrühe. Freundschaften zwischen Mann und Frau sind eine Sache....Nicht selten gehts auf was anderes hinaus.
Hi Bärt,

was genau meinst Du mit "auf was anderes hinaus"? Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, das da nichts ist!! Von keiner Seite aus, das kann ich ganz klar ausschließen. Da ist nur Freundschaft, mehr nicht!!!
 

Hamsterrad

Aktives Mitglied
😂😂😂
Wir haben sehr viel geschrieben, sehr viel telefoniert und uns auch viel und lang getroffen. Nun ist es aber so, dass sie letzte Woche meinte, wir sollten unsere Freundschaft wieder auf ein "normales Level" bringen,
Also ihr habt beide Familie bzw. Beziehungen, schreibt sehr viel, telefoniert sehr viel und trefft euch viel und lang. Also 3x viel Zeit miteinander. Kannst Du dir vorstellen, dass da was anderes auch zu kurz kommen kann? An erster Stelle steht doch immer der Partner, sonst könnte man ja mit dem Kontakt zusammen sein.
Ich denke auch beste Freunde können beste Freunde bleiben ohne so extrem viel Zeit miteinander zu verbringen.
Qualitätszeit ist in Beziehungen oft knapp. Zieht man die Arbeitszeit, fertigmachen und duschen, Zeit zum aufräumen, einkaufen, essen etc. ab bleibt nicht mehr viel für die Partnerschaft. Dann diese Zeit mit anderen zu verbringen ... ist es nicht vernünftig, da mal einen Gang zurückzuschalten?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben