Anzeige(1)

Freundin vergewaltigt

Oloi

Mitglied
Hey Leute
Ich wende mich an dieses Forum, da ich nicht weiss wohin ich sonst soll. Meine Freundin (17) mit der ich erst seit 2 Monaten zusammen bin, wurde vergewaltigt. Sie erzählte mir, dass sie mit 3 Freunden unterwegs war und anscheinend kannte sie nur einen der drei, den aber dafür schon seit Jahren. Sie erzählte mir dass viel Alkohol im Spiel war und sie anschliessend zu einem der drei nach Hause gingen. Danach fingen sie an perverse Witze zu machen. Meine Freundin dachte sich zuerst nichts dabei, doch dann fingen sie an sie zu begrabschen und ihr und ihr unters T-shirt zu greifen. Sie sagte sie sollen aufhören sie möchte das nicht. Sie ignorierten sie und warfen sie aufs Bett. Sie fielen richtig über sie her und vergewaltigten sie. Sie war nur da und weinte und liess es über sich ergehen, sie hatte keine Möglichkeit sich zu wehren. Am nächsten Morgen sagten sie ihr, dass das nicht das letzte Mal gewesen sei.
Sie brach in Tränen aus, als sie mir diese Geschichte erzählte, das ist jetzt 2 Wochen her. Sie möchte nicht mehr zuhause sein, da sie Angst hat und da ich (18) in einer WG mit ein paar Kumpels wohne habe ich ihr angeboten bei mir zu bleiben für eine Weile. Seitdem sie hier ist weint sie jeden Tag und möchte nicht mehr zur Arbeit. Sie schliesst sich in ihr Zimmer ein und weint. Ich bin der einzige mit dem sie über das redet und manchmal kommt sie in mein Zimmer und liegt auf mein Bett. Sie sagt sie wolle nicht allein sein. Sie hat einen so leblosen kalten Blick, dass es mir richtig Angst macht. Gestern klagte sie über Schmerzen an ihrem Bauch und dass sie nicht mehr sitzen oder liegen kann ohne dass sie Schmerzen hat. Mir bricht das das Herz das Mädchen dass ich so sehr liebe musste solche Qualen erleiden. Ich kann sie nicht einmal mehr küssen oder berühren ohne dass sie zurückweicht.
Sie will nicht zur Polizei, was ich auf eine Art verstehen kann. Sie macht sich selbst Vorwürfe und gibt sich die Schuld an alldem. Was nicht stimmt diese Mistkerle sind Schuld!! Dafür möchte ich sie in der Hölle brennen sehen! Aber sie ist jetzt wichtig aber ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll sie ist nur da und weint und sagt lass mich nicht allein oder wenn ich ihr zu nahe komme sagt sie manchmal bitte tu mir nicht weh. Das macht mich innerlich kaputt, was kann ich tun um ihr zu helfen? Ich liebe sie und würde sie niemals im Stich lassen oder ihr weh tun. Sie hat ihr komplettes Selbstvertrauen verloren und schirmt sich von der Umwelt ab. Ich möchte nur dass sie wieder wird wie zuvor. Sie hat Angst dass diese Kerle wiederkommen und es nochmal tun werden! :(

Bin dankbar für jeden Ratschlag
Oloi

 

Anzeige(7)

Oloi

Mitglied
Danke für die Antworten. Ich weiss ich kann sie nicht zwingen und das werde ich auch nicht. Sie wird zur Polizei gehen, wenn sie bereit dafür ist. Ich werde sie in allem unterstützen aber leider habe ich auch Arbeit und dann ist sie meist allein zuhause. Einer der Kerle weiss sogar wo ich wohne, das ist was mir ein bisschen Angst macht momentan.
Ich werde sie heute Abend nach der Arbeit auf die Beratungsstelle ansprechen. Auch wenn ich bezweifle, dass sie akzeptieren wird.
Ich möchte doch diese Kerle auch anzeigen, aber ich muss meine Gefühle erst mal beiseite legen. Sex oder Zärtlichkeit mit ihr ist das letzte woran ich jetzt denke ich möchte ihr nicht auch noch weh tun :(

Und nein ihre Eltern wissen nichts davon. Sie hat es bis jetzt nur mir erzählt.

Warum sind manche Menschen nur so dumm und brutal?
 

Harle

Aktives Mitglied
Ihr müßt leider zur Polizei. Oder du. Da steht eine sehr ernste Drohung im Raum.
Gefahr besteht für sie und andere Mädchen/ Frauen.
Auch wäre ein Arztbesuch dringend angeraten und sie braucht auch sonst Hilfe in Form von Theraphie etc. Bis dahin gib ihr die Möglichkeit sich abzulenken - Playstation etc.
 

eisblume90

Aktives Mitglied
Ich kann leider nachvollziehen wie sich deine Freundin jetzt fühlen muss... :eek:

Du tust schon sehr viel für sie, mit dem was du tust. Du scheinst sehr sensibel und vorsichtig mit ihr umzugehen. Egal wie sie sich momentan verhält, es ist in Ordnung. Das braucht sie jetzt. Ihr Innerstes wurde zerrüttet. Alles, an das sie jemals geglaubt hat, wurde zerstört. Aber nicht für immer. Je schneller sie in Therapie geht, desto besser. Wahrscheinlich wäre ein stationärer Aufenthalt ratsam. Gerade jetzt in der Akutsituation raus aus der Realität, die sowieso keine mehr ist. Ich weiß allerdings nicht, ob sie diese Hilfe annehmen wird. Das ist immer so leicht gesagt und natürlich wäre es das beste. Aber es kann sein, dass sie das abblocken wird. Sie wird sich unglaublich schämen. Vielleicht gibt sie sich selbst die Schuld. Ihre Gedanken sind wahrscheinlich ein heilloses Durcheinander. Sie kann das wahrscheinlich nicht bei klarem Verstand abwägen. Es gibt so viele Hilfen. Das Problem ist nur, dass die meisten Betroffenen diese in der Akutsituation nicht annehmen können, weil sie nicht darüber sprechen kann. Es ist, als wäre man stumm. Als würden die Stimmbänder gekappt. Ein Gefühl der Ohnmacht stellt sich ein. Das ist wahrscheinlich der leere Blick, den du beschreibst. Man wird emotionslos, weil man die Gefühle, die im Unterbewusstsein schlummern, nicht ertragen könnte... :eek:

Das einzige, was ich mir in der Situation vielleicht noch angehört hätte, wäre die Idee mit der Beratungsstelle gewesen. Ich habe sowas ein Jahr später in Anspruch genommen. Ich hatte das Glück, an eine Traumatherapeutin geraten zu sein. Die leisten wirklich gute Arbeit. Und es ist nicht gleich der große Schritt in eine Therapie. Ich glaube, du bist in der Lage, ihr das ganz vorsichtig näher zu bringen. Vielleicht nimmt sie es an. Das wünsche ich mir für sie. Und auch für dich.

Das Thema Polizei... Ich bin nicht zur Polizei gegangen und bereue es nicht. Ich habe zwei Freundinnen, denen ähnliches passiert ist. Beide waren bei der Polizei. Beide würden es nie wieder tun. Bei beiden war es pure Retraumatisierung. Und es hat sich nicht mal "gelohnt". Bei der einen wurde die Anklage fallen gelassen und bei der anderen gab es einen Freispruch. Obwohl beide ärztlichen Untersuchungen Hinweise auf einen Übergriff gaben. In dem Fall deiner Freundin sehe ich das allerdings etwas anders. Ihr wurde gedroht, dass es nicht das letzte mal gewesen sei. Das heißt, dass immer noch akute Gefahr im Vollzug ist. Ich denke, darum werdet ihr nicht drumrum kommen. Aber vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass erstmal nur du zur Polizei gehst. Wenn du dort ein kompetentes Gespräch erlebt hast, gibt ihr das vielleicht Sicherheit. Aber sprich bitte vorher mit ihr darüber. Sonst gefährdest du ihr Vertrauen. Teile es ihr einfach mit.

Es tut mir sehr leid, was deiner Freundin passiert ist. Es ist gut, dass du da bist. Du bist ihr ein guter Freund. Ich wünsche euch beiden von Herzen viel Kraft,
Eisblume
 

no-vip

Mitglied
Hallo Oloi,

So schwer die Situation auch sein mag...
Im Allgemeinen auch.
Deine Freundin braucht Hilfe.
Und dabei sollte auch bedacht werden, was schon geschrieben wurde:
Am Besten wäre es über eine der Bekannten Hilfestellen.
Gibt ja auch noch den Weissen Ring - und wenn da manche auch eher abraten.
Die wissen auf jeden Fall in rechtlicher Hinsicht gut bescheid.
Und es sollte wirklich schnell gehen.
Wobei das jetzt - hier - vielleicht polarisieren kann.
Viel wichtiger als die Geschwindigkeit ist die Art und Weise.
Damit das was eisblume90 über das mit dem zur Polizei gehen Deiner Freundin nicht passiert.
Aber zum Glück ist sie auch nicht alleine.
Sie wird jemand brauchen der ihr zur Seite steht.

Es gibt aber noch einen Punkt, den ich schon eher loswerden wollte...
Den ich geschoben habe, weil er ... keine Ahnung... unpassend erscheinen mag...
Aber...
Eine Verwaltigung ist ein Verbrechen. Und - im Sinne des Gesetzes -
ist man auch zur Anzeige verpflichtet, wenn man Kenntnis eines solchen Verbrechen hat.
D.H. Du solltest ihr zur Seite stehen und Dir das auch nicht absprechen lassen.
Niemand kann Dir verbieten für sie da zu sein.
Es heisst aber auch, dass Du da sowieso involviert bist.
Das mag jetzt nicht hilfreich erscheinen...
Aber wenn sie jetzt keine Hilfe zuläßt...
Und auch wenn es vielleicht hart wird...
Wenn sie keine Hilfe bekommt....
wenn sie versucht alles zu verdrängen...
Versucht alles von sich zu werfen...
Dann wird es irgendwann wie ein Bummerang zurückkommen.
Und bevor sich jemand vielleicht darüber aufregt...
Leider weiß ich durch viel Jahre in denen ich versucht habe zu helfen wovon ich schreibe.
Und trotzdem trifft es einen doch immer noch, wenn man liest oder hört, wenn wieder sowas passiert.
Alles: die Taten ebenso wie schiefgelaufene Hilfe.
Ihr wurde Leid angetan und die Täter sind typische Täter.
Und wie ich vor Jahren hier schon mal schrieb:
selbst wenn eine Frau nackt den Tanz der sieben Schleier unter einer Herde Besoffener tanzt.
Das kann und darf kein Grund zum "relativieren" sein.
Sag ihr das. Sag ihr dass sie nichts hätte dagegen tun können.
Vielleicht hätte es an diesem Abend auch eine Andere treffen können, weil diese Kerle das so gewollt haben.
.
.
.
 

Oloi

Mitglied
Erst mal danke für die Antworten. Ich verstehe ich sollte zur Polizei gehen aber ich kann sie nicht zwingen und ich will nicht gegen ihren Willen handeln. Eine Anzeige bringt ohne ihre Aussage sowieso nichts. Ich habe mit ihr über die Beratungsstelle gesprochen, sie wollte nicht sie sagte sie wird nicht zu Leuten die sie nicht kennt über die Sache reden. Was ich irgendwie verstehe. Sie kann bei mir zuhause bleiben solange sie will. Einer meiner Freunde der auch in der WG lebt hat nächste Woche Ferien also wird sie nicht mehr allein sein wenn ich arbeite. Und ich glaube keiner der drei wäre im Stande an ihm vorbei zu kommen wenn es ernst werden sollte.

Und @Darkside ich sehe kein Grund warum du quasi ihr die Schuld an der ganzen Sache gibst. Wie sollte sie im Stande sein sich gegen 3 Männer zu wehren und wenn man jemanden seit Jahren kennt vertraut man ihm doch irgendwie. Es ist nicht ihre Schuld und ja ich habe Angst vor den Tätern. Ich habe Angst dass sie es wieder tun werden aber ich habe keine Angst jedem von ihnen persönlich eine reinzuhauhen. Aber das werde ich nicht tun weil sie es nicht will.

Und danke an all die anderen Antworten ich werde versuchen sie weiter zu überreden zur Beratungsstelle zu gehen. Sie weint die ganze Zeit, auch heute.
 

Harle

Aktives Mitglied
Manchmal muss man Grenzen schaffen und zumindest diese Drohung aus dem Raum entfernen.
Sie scheint in einem Zustand zu sein,in dem sie Hilfe braucht. Schön das du für sie da bist.
War sie schon bei ihrer Ärztin (Haus, Frauen) ?
Ich finde es gut das du auf sie hörst, wenn sie sich etwas wünscht. Ich könnte das wohl nicht mit dem Wissen, das diese Drohung besteht und die Typen einfach so damit durchkommen, das selbe anderen Frauen antun können.
 

Oloi

Mitglied
Man darf nicht vergessen, das ganze ist erst 2 Wochen her man kann von ihr nicht verlangen, dass sie sich so schnell aufrappelt und handelt, sie braucht Zeit um das zu verarbeiten und die gebe ich ihr. Ihr ist schlimmes Leid angetan worden und ich mache ihr in keinster Weise einen Vorwurf!!
Sie klagt immer noch über Bauchschmerzen ich gehe heute mit ihr zum Doktor. Sie sagte auch sie möchte nicht mehr arbeiten und möchte kündigen obwohl sie ihren Job doch liebt!

 

Eisherz

Aktives Mitglied
Man darf nicht vergessen, das ganze ist erst 2 Wochen her man kann von ihr nicht verlangen, dass sie sich so schnell aufrappelt und handelt, sie braucht Zeit um das zu verarbeiten und die gebe ich ihr. Ihr ist schlimmes Leid angetan worden und ich mache ihr in keinster Weise einen Vorwurf!!
Sie klagt immer noch über Bauchschmerzen ich gehe heute mit ihr zum Doktor. Sie sagte auch sie möchte nicht mehr arbeiten und möchte kündigen obwohl sie ihren Job doch liebt!

... aber je mehr Zeit vergeht, desto schwerer werden auch irgendwelche Ermittlungen ... wie soll nach 2 Wochen die Spurensuche noch erfolgreich verlaufen ... die Täter werden beseitigt haben, was zu beseitigen geht ...
Deine Freundin gehört in fachliche Hände, die ihr weiterhelfen ... in solch einer schrecklichen Situation alleine zu sein, halte ich für grundlegend falsch. Und dass Du, wo ihr Euch auch erst seit 2 Monaten kennt, ihre absolute Vertrauensperson bist nach so einem furchtbaren Erlebnis ... dann begreife ich nicht so richtig, warum sie sich nicht als Opfer bei einer Organisation meldet, wenn sie nicht zur Polizei will.
Warum will sie ihren Job kündigen, ist sie denn mit 17 nicht noch in einer Ausbildung ... hat das etwas mit den Tätern zu tun? Ist sie denn eigentlich krank geschrieben seitdem????
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Meine Freundin wird vergewaltigt.. Gewalt 12
L Freundin von ihrem Bruder vergewaltigt Gewalt 19
A Meine Freundin wurde vergewaltigt Gewalt 4

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben