Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Freundin droht Obdachlosigkeit

Kolya

Aktives Mitglied
momentan ist es komisch in meinem Leben

Nach dem Studium habe im Rahmen einer Fortbildung beim Arbeitsamt eine Frau kennengelernt. Sie eckt überall an. Sie hat derzeit den Kontakt zu mir gesucht. Sie hat mich oft angerufen, so oft, dass ich nicht dran gegangen bin und auch meine damalige WG Mitbewohnerin hat nicht abgenommen wenn das Telefon geklingelt hat. Das endete so, dass sie aufgelegt hat und solange hat klingeln lassen bis doch jmd ab genommen hat.

Sie ist ständig am Kritisieren. Sie hat seitdem keine Arbeit gefunden (über 20 Jahre) und Sticheleien bin ich aus geliefert. Ich habe so oft gesagt dass sie bitte mich nicht mehr auf suchen möchte, da ich sie als übergriffig erlebe. Das geht seit über 20 Jahren. Sie sucht den Kontakt, ich versuche es, auch aus Mitleid und trete vom Kontakt zurück. Dann ist über Jahre Funkstille bis sie sich wieder meldet. Sie hatte schon immer Ärger mit den Hausbewohner, egal wo sie wohnte und ganz ehrlich, die Wohnungen, die sie hatten, waren toll, vom Schnitt und von der Umgebung

Es ist so schade, denn irgendwie hat sie eine liebe Art. Uns verbindet wohl ähnliche häusliche Erfahrungen im Elternhaus. Im Grunde genommen ist sie heimatlos, wie ich. Aber ich habe Arbeit und mittlerweile einen Partner. Ich habe derzeit jede Arbeit angenommen bis ich eine richtige Anstellung fand.

Jetzt hat sie mich nach ca 2 Jahren Pause angerufen: sie verliert ihre Wohnung und hat keine neue gefunden, ob sie bei mir unter kommen kann. Ich bin offen gestanden, geschockt. Die Streitigkeiten wurden beim Gericht ausgetragen. Die Hausbewohner haben Recht bekommen und sie die Kündigung und das als H4 Empfängerin. Eine Bleibe von 38 qm hat sie nicht angenommen weil sie ja nicht so oft umziehen will und 38 qm unterm Dach sind zu klein

Ich kann sie nicht bei mir wohnen lassen. Ich würde verrückt werden und will keinen Ärger mit den Hausbewohner haben.

Sie guckt täglich nach Wohnungen, da ist sie selbstständig. Geht zu den Ämtern. Da bin ich keine Hilfe

Ich weiß nicht, was ich nun von Euch möchte. Bei mir geht's nicht. Ich wohne ausserdem in einer anderen Stadt ca 40 Kilometer entfernt.

Ich bin einfach nur geschockt, wie weit es kommen kann. Sie hat eine Berufsausbildung, abgeschlossenes Studium und seitdem nicht mehr gearbeitet. Wie kann man sein Leben so gegen die Wand fahren? Sie hatte damals eigentlich gute Voraussetzungen gehabt. Aber sie wollte gleich eine hohe Position besetzen "sonst kriegen die mich nicht". Daraus sind 20 Jahre H4 geworden. Ok, später erst H4, davor Sozialhilfe.

Vielleicht habt ihr Tipps was ich für sie machen kann, ohne sie gleich bei mir auf zu nehmen. Das geht nicht. Sie ist so über griffig.

Bsp.: Wir waren mal in der Bibliothek und sie kam vom Klo und schreit durch die ganze Bibliothek dass jmd sein grosses Geschäft gemacht hat und es stank und sowas macht man ja wohl zuhause. Oder: da frühstücken welche auf dem Balkon und sie zeigt da hin und sagt laut, dass das ja wohl nicht schön ist, wenn man so auf dem Präsentierteller ist. Ich finde das eigentlich ganz toll, wenn Leben draußen ist

Ich will nicht dass meine Nachbarn so ein Verhalten mit bekommen. Bei mir ist auch alles offen gebaut mit Terrasse und Balkons. Ruhig ist es auch nicht im Sommer wenn die Leute grillen und gackern. Ich finde das nicht schlimm aber ich weiß nicht wie sie reagieren würde. Ich wäre irgendwann in der Situation, sie rauswerfen zu müssen.

Irgendwie tut sie mir leid und dann ist Widerstand in mir gegen ihre (Un) Art

Familie? Fehlanzeige. Sie ist mit jedem zerstritten, schon lange.

Mich belastet es. Oder sollte es mich kalt lassen?

Kolya
 

Anzeige(7)

Hase C.

Sehr aktives Mitglied
Aufnehmen: auf keinen Fall!
Wie ist das eigentlich, wenn ein H4-Empfänger sich auf eine Wohnung bewirbt?
Der Vermieter kann ja grundsätzlich froh sein, dass seine Miete pünktlich und regelmäßig auf sein Konto eingeht, weil es ja direkt vom Staat käme.
Aber wie sieht es da mit der Kaution aus, die ja eigentlich immer verlangt wird?
Und der H4-Empfänger diese Kaution nicht aus seinen Mitteln leisten kann?
Da muss das dann wohl auch beantragt werden, oder?
Und dann in Raten ans Amt zurückgezahlt werden.

Hat sie das auch auf dem Schirm?
 
G

Gelöscht 116802

Gast
Bsp.: Wir waren mal in der Bibliothek und sie kam vom Klo und schreit durch die ganze Bibliothek dass jmd sein grosses Geschäft gemacht hat und es stank und sowas macht man ja wohl zuhause.
😂😂😂

Mich belastet es. Oder sollte es mich kalt lassen?
Deine "Freundin" hat wohl keine gute Kinderstube genossen und wenn man in 20 Jahren nicht aus seinen Fehlern lernt, dann ist man schlicht und ergreifend selbst Schuld. Mich würde das sowas von kalt lassen. Mach ihre Probleme nicht zu deinen. Mit der Frau hätte ich schon lange gebrochen.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Dann erteile dem Anliegen deiner Bekannten ganz klar und unmissverständlich eine Absage:

- es ist zu wenig Raum bei dir
- sie hatte die Chance auf eine 38 qm Wohnung ausgeschlagen

Du möchtest kein Zusammenleben mit ihr.

Mache ja nicht den Fehler, einzuknicken. Bei Leuten wie deiner Bekannten weiß man nie woran man ist bzw. ob die ganzen Geschichten, die sie einem auftischt, auch der Wahrheit entsprechen.

Also klare Absage formulieren.
 

Eva

Aktives Mitglied
Als Hilfestellung könntest du ihr Möglichkeiten aufzeigen, wozu dann eben auch eine sehr kleine Wohnung gehört. Aufnehmen würde ich sie auch nicht.

Ich bin auch ein hilfsbereiter Mensch, und Menschen in Not tun mir auch leid, aber in deinem Fall verstehe ich wirklich nicht, warum du es in 20 Jahren nicht geschafft hast, den Kontakt endgültig ab zu brechen.

Ich z.B. habe vor 10 Jahren einige Menschen hinter mir gelassen, als ich umgezogen bin. Zwischen meiner alten Wohnung und meiner neuen Wohnung liegen nur ca. 10 km. In meiner alten Wohnung war ein verheirateter älterer Mann, der mich erst jahrelang gemobbt hat, und als er von meinem Auszug erfuhr sexuell anzüglich wurde. Meinen ehemaligen Nachbarn habe ich einen anderen Ort angegeben wo ich hin ziehe (ist bei mir um die Ecke, aber eine andere Gemeinde), alleine weil ich "Angst" hatte vor dem Mann. Telefonnummer neu, Handy bin ich nicht mehr dran gegangen. Alle Kontakte, die ich nicht mehr wollt, bin ich seitdem los. ;)
 

Kolya

Aktives Mitglied
Dankeschön. Ich bin einfach geschockt, kann mich gar nicht rein denken, wie das so weit kommen konnte.

Eva, keine Ahnung. Ich wusste im Grunde genommen von Anfang an, wie es endet.

Sie hat noch bis Ende Mai Zeit. Vielleicht geschieht ein Wunder

Kolya
 

Sofakissen

Aktives Mitglied
Selbst wenn das Wunder nicht passiert: dann steht sie eben auf der Straße. Sollte sie plötzlich mit Sack und Pack vor deiner Tür stehen: Tür zulassen. Sollte sie dann rumschreien weil du sie nicht reinlässt: Polizei.

Nur weil gewisse Dinge in der Vergangenheit bei ihr gleich schlimm waren wie bei dir, bist du ihr zu nichts verpflichtet. Du hast es schließlich auch geschafft, dich aus dem Dreck zu ziehen. Zumal es bei ihr genügend Hilfsangebote zu geben scheint (die kleine Wohnung unterm Dach). Sie wird also nicht im Stick gelassen, ihr ist nur jede Hilfe nicht gut genug.

Im Grunde genommen tust du ihr sogar einen Gefallen, wenn du ihr nicht hilfst. Denn erst, wenn sie mal richtig auf der Straße steht, wird ihr Kompass vielleicht mal nachjustiert und sie erkennt, dass man sich manchmal eben mit weniger zufrieden geben muss, erst recht, wenn selbst nichts dabei zutut.
 

Weltkind

Aktives Mitglied
Ehrlich gesagt verstehe ich Dich nicht. Verstehst Du Dich?

Das geht seit über 20 Jahren
Warum machst Du das so lange und immer wieder mit?

ich versuche es, auch aus Mitleid
Ja, und warum noch außer Mitleid?
Mitleid schwächt, sie muss ihr Leben eigenverantwortlich leben, Dich geht das nichts an.

Funkstille bis sie sich wieder meldet
Warum steigst Du immer wieder darauf ein? Was ist da in Dir los?

schon immer Ärger mit den Hausbewohner, egal wo sie wohnte
Das alleine genügt doch, nicht eine Sekunde überhaupt daran zu denken sie bei sich aufzunehmen. Das hätte direkte Folgen für das eigene Leben.

Wie kann man sein Leben so gegen die Wand fahren?
Welche Rolle spielt das für Dich nach all der Zeit, was sie mit und aus ihrem Leben macht. Möchtest Du ihr Retter sein?

Vielleicht habt ihr Tipps was ich für sie machen kann
Ja:
Auf ihre eigenen Füße fallen lassen, ihr so die Chance zur Entwicklung geben. Sie kommt dann, wenn die Schwierigkeiten hat. Sei nicht ihr Notnagel, sondern lasse ihr ihre Eigenverantwortung. SIE muss das alleine schaffen dürfen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Ist das eine Freundin? Freunde 2
P Freundin neidisch auf Schwangerschaft Freunde 8
R Probleme mit Freundin Freunde 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben