Anzeige(1)

"Freund" erpresst und zerstört mich

G

Gast

Gast
Ich weiß nicht mehr weiter. Anfang 2015 kam ich mit meinem "Freund" zusammen, unsere Beziehung war schon ganz früh geprägt von Erpressung, er hat mir sehr lange Zeit den Kontakt zu allen möglichen Freunden verboten, mich geschlagen, angespuckt, beleidigt und ausgenutzt. Anfangs hat er mich immer erpresst, indem er sagte, er trenne sich von mir wenn ich der und der Person nicht den Kontakt abbrechen würde. Da ich ihn wirklich sehr geliebt habe, hab ich natürlich alles für ihn gemacht, was ihm aber nie genug war. Ich war zu dieser Zeit sehr sensibel und kindlich, was ich heute leider nicht mehr von mir behaupten kann - jedenfalls ging das ganze ca. 5 Monate, bis ich irgendwann eingesehen habe, dass nichts an einer Trennung vorbeiführt, also drehte ich den Spieß um. Seine Reaktion darauf war, dass er mich zusammenschlug und mir quasi verbot, die Beziehung zu beenden. Er ist schizophren und Borderline, was keine Entschuldigung für sein Verhalten, aber zumindest eine Erklärung ist. So litt ich für gut 6 Monate weiter unter seiner Gewalt, ich hatte Angst mich an meinen Vater oder andere Bezugspersonen zu wenden, da ich ihn ja immer noch irgendwo liebte, wenn man das so nennen kann, jedenfalls hing ich sehr an ihm. Irgendwann kam der Punkt an dem er mir unterstellte, ihm fremdgegangen zu sein, was zu diesen Zeitpunkt noch nicht stimmte. Wenige Wochen später hatte ich Sex mit einem damals guten Freund, aber kann man das als Fremdgehen zählen? Wenn man monatelange nur diskriminiert, geschlagen und beleidigt wird? Erfahren hat er jedenfalls nichts davon.
Zu erwähnen wäre noch, dass er in der ganzen Zeit sehr oft versucht hat, sich vor meinen Augen umzubringen, wobei dies wohl auch nur Erpressungen waren, um seinen Willen zu bekommen, was er ja auch geschafft hatte. Seinetwegen verbrachte ich einen dreiwöchigen Aufenthalt in der Psychiatrie, in der er mich kein einziges Mal besucht hatte.
Ende August, er schlug mich erneut zusammen, kam mein Vater in mein Zimmer gerannt und erteilte ihm umgehend Hausverbot, die Nachbarn hatten ihn alarmiert, weil sie Schreie hörten. Ich dachte, es sei endlich vorbei, aber in den 2 Wochen, in denen wir offiziell getrennt waren, stalkte er mich, ich durfte nur noch in Begleitung das Haus verlassen und selbst dann verfolgte er mich. So vergingen eben 2 Wochen, bis er etwas unverzeihliches tat; Er täuschte seinen Selbstmord vor. Man kann sich vielleicht ungefähr vorstellen, wie sehr ich litt, nicht mehr leben wollte und mir daran die Schuld gab. Jedenfalls gab er sich in der Zeit als sein Vater aus und schrieb in dessen Namen mit mir und, bei Gott, er ist ein verdammt guter Lügner. Jedenfalls bat er mich eine Woche später im Namen seines Vaters zu ihm nach Hause zu kommen um die Grabrede vorzubereiten. Tat ich auch, vollkommen davon überzeugt, alles sei echt - bis er schließlich vor mir stand, lebendig und ich einen furchtbaren Nervenzusammenbruch erlitt, aber ich war erneut in einem furchtbaren Teufelskreis gefangen.
Kurz darauf kam heraus, dass er Krebs hat, was natürlich noch einen Grund für mich darstellte bei ihm zu bleiben. Ändern tat er sich nicht, gewalttätig war er trotz Chemo immer noch. Seine Lebenserwartung betrug zu dieser Zeit ein Jahr und nun erpresste er mich, indem er mir drohte, nicht zur Chemotherapie zu gehen, wenn ich nicht bei ihm bleiben würde. Ich ertrage das nicht mehr.
Ich kann mich an niemanden wenden, da jeder glaubt, ich wäre von ihm getrennt und hätte ihn den Kontakt abgebrochen. Mein Vater hat genug eigene Probleme, meine Freunde würden nur sagen "Blockieren und gut ist". Ist es aber nicht, ich habe es doch so oft versucht. Aber wenn er sich dann nicht mehr meldet ist diese Angst wieder da, dass er sich etwas angetan hat und ich schuldig bin.
Jedes Mal wenn ich ihm sage, dass wir keine Beziehung führen können und ich ihn nicht mehr lieben würde, sondern nur panische Angst um ihn hätte, wird er erstmal beleidigend und gewalttätig und dann sagt er Dinge wie "Du liebst mich und wirst es bereuen, wenn ich bald weg bin".
Ich kann mich auch nicht an Freunde von ihm wenden, da er keine mehr hat, er hat jedem den Kontakt abgebrochen, damit ich keine Hilfe erwarten kann. Und so terrorisiert er mich täglich per WhatsApp, Facebook und mit Anrufen. Jeden verdammten Tag.
Es ist nicht so, dass ich ein einfaches Leben habe, aber wenn dieses Problem aus der Welt wäre, könnte ich endlich wieder ohne Angst und Gewissensbissen weiterleben. Bezüglich einem Psychologen; Ich gehe seit ca. 2 Jahren in Therapie, sie sagt auch nichts anderes dazu, als dass ich ihn blockieren soll. Ich kann das aber nicht..
Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie helfen..
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Was sollen wir tun, wenn du nicht ( willst).
Wenn er stirbt, , wie willst du das verhindern?
Wieso sollte er nicht sterben wenn du es weiter aushältst, bei so einem Heuchler.?
Du gehörst Ihm nicht, hast keine Verantwortung für so einen Erpresser.
Das ist doch nie ein ( Freund ) gewesen, der nutz nur deine Angst davor allein zu sein aus.
Viele Menschen verwechseln Einsamkeit mit Singlesein.
Doch diese Annahme ist falsch!
Wir müssen uns nicht zwangsläufig einsam fühlen, weil wir gerade Single sind und keinen Partner haben.
Nehme das Alleinsein an und lerne, die Einsamkeit für dich zu nutzen.
Liebe und Partnerschaft sind nicht alles.
Du kannst etwas gegen die Einsamkeit tun.
Doch es ist wichtig, mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen und das Schneckenhaus zu verlassen – Schritt für Schritt.
Was ist der Unterschied von Alleinsein und Einsamkeit? | evidero
 

1234567ieben

Mitglied
Tja, es tut mir leid dir das zu sagen, aber etwas anderes raten, als ihn zu blockieren und ihn gegebenenfalls aufgrund des Anti-Stalking Gesetzes zu belangen, werden wir dir hier auch nicht können.
Wichtig ist, dass du diesen Schritt ENDLICH einmal tatsächlich gehst. Du bist NICHT für ihn verantwortlich, und nach allem, was er dir angetan hat, gehört er eigentlich in den Knast, und dürfte eigentlich gar nicht mehr frei draußen herumlaufen. Btw: Bist du sicher, dass seine Krebserkrankung nicht auch nur vorgetäuscht ist? Käme ihm jedenfalls manipulationstechnisch super zu Pass, und jemand, der seinen Selbstmord täuschend echt inszeniert, schafft das sicherlich auch mit so einer Erkrankung.
Du musst einfach nur erkennen, dass es absolut notwendig ist, dich von ihm zu lösen. Du bist psychisch vollkommen abhängig von ihm. Das MUSS sich ändern, und zwar am Besten SOFORT. Sprich deine Therapeutin auf deine psychische Abhängigkeit an, sie kann dir da sicherlich besser und konkreter weiterhelfen, als wir alle hier in diesem Forum.

Und glaub mir, wenn ich dir sage: Ich weiß SEHR GENAU wovon ich rede. Ich habe selber jahrelang in einer Beziehung gelebt, in der psychischer und auch teilweise physischer Missbrauch an die Tagesordnung gehört hat.
Du MUSST von ihm weg! AM BESTEN GESTERN! Bitte unbedingt deine Bezugspersonen dir damit zu helfen, bevor es ganz zu spät ist!

Viel Glück!
 

CHOcell

Aktives Mitglied
Aber wenn er sich dann nicht mehr meldet ist diese Angst wieder da, dass er sich etwas angetan hat und ich schuldig bin.
Du bist nicht schuldig. Und er wird sich nichts antun. Er will dich nur beherrschen. Er hat auch keinen Krebs, er versucht nur dich wieder quälen zu können. Und selbst wenn doch, hat er dein Vertrauen mit der Aktion vorher doch wohl einfach! nicht! verdient! Glaub ihm nicht. Es ist SEINE Schuld wenn du ihm nicht glauben kannst, da er dich doch sowieso nur belügt und manipuliert.

Das ist der erste Schritt: Der Realität ins Auge sehen, und endlich sehen, daß du einer Gehirnwäsche ausgesetzt bist. Und daß du absolut an gar keiner seiner Taten Schuld hast. Du bist nur sein Spielball.

Kannst du das sehen?

PS: Und dann, bitte, sprich mit deinem Vater. Am besten leg ihm den Text vor, den du hier geschrieben hast. Lass dir helfen!
 
Zuletzt bearbeitet:

toxica

Mitglied
Dein Freund ist eine Charaktersau ohnegleichen. Du bist an dem, was er Dir angetan hat, nicht schuld.

Du bist Dir jedoch schuldig, dass Du dafür sorgst, dass es Dir gut geht! Insofern kann ich den Rat auf Kontaktabbruch, und zwar sofort und konsequent, auch nur wiederholen.

Ob er krank ist und / oder sterben wird oder dies auch wieder nur eine Lüge ist, ist ausschließlich sein Problem. Und einen besseren Menschen macht dies auch nicht aus ihm.
 

Querdenker

Aktives Mitglied
Hallo Gast,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Du musst da RAUS und zwar SOFORT!!

Aber das hast du sicher schon tausendmal gehört und irgendwie stimmst du dem ja auch zu. Wäre das nicht dein Gewissen und vor allem die Angst vor dem, was passieren könnte. Und das weiß er und nützt das brutal aus. Sein Verhalten hat absolut nichts mehr mit Respekt zu tun und ich würde es sogar als Angriff auf deine Menschenwürde bezeichnen.

Du hast vielleicht das Gefühl der Wahl zwischen Pest und Cholera und bist daher gelähmt. Dir sollte nur klar sein, dass du bzw. deine Seele damit jeden Tag in Stück mehr stirbst. Die Frage wird also sein, wann fängst du an, um dein Leben zu kämpfen und es zurück zu erobern?

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt dazu!
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Liebe Gast-Schreiberin,

warum hast Du Schuldgefühle bei dem Gedanken ihn zu verlassen?

Du bist nicht für ihn verantwortlich.

Er hat das Recht, falsche Entscheidungen für sich und sein Leben zu treffen und sein Leben in den Dreck zu werfen. Und genau das hat er anscheinend bisher ausgiebig getan.

Bitte besprich mit Deiner Therapeutin Deine völlig unberechtigten Schuldgefühle. Da sitzt offensichtlich Deine Hemmung zu tun, was Du für Dich - zu Deinem Selbstschutz - tun solltest.

LG; Nordrheiner
 
G

GirlOnFire

Gast
Ich glaube, liebe TE, die ganze Userschaft könnte dir hier schreiben: "Trenne dich sofort." und doch würde es dich nicht richtig erreichen. Deine Mauer der Schuldgefühle und Angst ist so dick, dass sie derlei Worte nicht mehr durchdringen können...

Ich möchte dich mal was fragen:
Kannst du dir vorstellen mit diesem Mann Zeit deines Lebens zu verbringen? Möchtest du irgendwann Mutter werden? Mit ihm? Wenn du dir, bezogen auf Liebe und Partnerschaft etwas für DEINE Zukunft wünschen könntest, was wäre das?

Seine Suiziddrohungen sind ein Mittel zum Zweck, aber das weißt du ja schon und jemand der seinen Partner auf solch eine Weise erpresst, ist entweder vollkommen durchtrieben oder ist schlicht und ergreifend krank.

Ist es wirklich das was du willst?
Zu einer Beziehung gezwungen zu werden,die du nicht (mehr) willst?

Kein Mensch, der sich wirklich für den Tod entscheidet, würde darüber reden, sondern es einfach tun.
Sollte er dir nochmal damit drohen, rufe die Polizei, sage, dass dein Partner mit Suizid droht und auch schon mehrfach damit drohte.
So kannst du die Verantwortung die du für ihn empfindest abgeben.
Wenn nötig, wird die Polizei ihn mitnehmen und gegebenenfalls an eine geeignete Stelle "vermitteln".

Lasse dich nicht mehr in seine kranken Spielchen hinein ziehen.
Er hat jetzt schon einen erheblichen Schaden bei dir angerichtet. Wie weit soll das noch gehen? Bis du keine Hoffnung mehr hast und zum Äußersten gehst?
Ist er dir das wert selbst zugrunde zu gehen?
 

Harle

Aktives Mitglied
Hi,
du bist leider nicht mit einem Borderliner zusammen sondern mit jemanden mit einer anti-sozialen Persönlichkeitsstörung - früher Psychopath genannt.

Deine Geschichte könnte aus einem Lehrbuch stammen. Wenn du es möchtest tippe ich dir den typischen Verlauf einer solchen Beziehung hier rein. Du bedeutest ihm übrigens nichts. Wie es dir geht ist ihm egal. Aber die Kontrolle über dich und das Verarschen gibt ihm einen Kick. Dieser Kick ist für ihn so stark wie Heroin.
Und nein, er hat natürlich keinen Tumor....
Bei welchem Arzt ist er denn ? Warst du schon mal mit ?

Wünsche dir alles Gute!

Aftermath Stiftung
Moving-on-support@rosalindfranklin.edu

Unter dieser Adresse kann dir geholfen werden.
 
G

Gast

Gast
Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie helfen..
Hallo,
irgendwie helfen kann ich leider nicht. Tut mir leid, sehr sogar.

Soweit ich Deinen Beitrag verstehe, tust Du alles, aber auch wirklich alles, um bei ihm zu bleiben.
Und selbst, wenn ich nun hier einen seitenlangen Beitrag zu dem schreiben würde, was Du von Dir erzählst,
würdest Du weiterhin bei ihm bleiben wollen.

Und solange Du bei ihm bleiben willst, wüßte ich nicht, wie auch andere Dir helfen können.

Helfen wird, so glaube ich, erst dann möglich sein, wenn Du bereit bist, Dich wirklich von ihm zu trennen
und innerlich bereit bist, Dich damit auseinanderzusetzen, wie Du Deinen Schuldgefühlen begegnen kannst,
wie Du Deinen Ängsten begegnen kannst, falls er seine Androhungen in die Tat umsetzt.

Du bist und bleibst für Dich selber verantwortlich.

alles Liebe
gaestin
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Freund will mich jeden Tag sehen! Liebe 44
shadesofbeige Freund lässt Trennung nicht zu Liebe 32
SarahLizzie Ex Freund will wieder was von mir? Liebe 9

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben