Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Facebook verstehen ?

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

im TV kam die Tage ein Bericht, wie Facebook sein Geld verdient, was es für die Werbebranche so "wertvoll" macht. Mark Zuckerberg hat es wirklich geschafft, daß einige - viele ? - Menschen ohne Facebook nicht mehr leben können. Für Jugendliche und junge Erwachsene ist es ganz normal, sein Leben auf Facebook zu posten.

Selbst bin ich nicht bei Facebook. Sehr selten bin ich bei wkw.
Ich habe mir so einige Sachen durchgelesen und wundere mich, warum es alle Welt wissen muß, daß ihr morgens um 06:28 Uhr der Kaffee nicht schmeckte?

Etwas erschrocken hat mich die These, daß die Firmen daran arbeiten, um mir morgen zu sagen, was ich übermorgen unbedingt haben muß !
Ich denke es war ohne Facebook und google ähnlich, aber mit der digitalen Welt, kommt mir das unheimlich nahe.

Als Mittvierziger habe ich es noch erlebt, wie wir in unsrer Straße das Telefon bekamen.
So ein Ding, wo man über weite Strecken mit jemandem sprechen konnte ohne ihn zu sehen :eek: :D

Früher hatte man sich in der Schule für den Nachmittag verabredet, im Verein seine aktivitäten gemacht, in der Zeitung gelesen, was man am WE machen kann oder was im Kino kommt.

Letztens habe ich mich mit einem Vater unterhalten, der meinte, die Jugend sitzt heute Live am selben Tisch, unterhalten sich aber über das Handy per SMS ?

Facebook wird ja auf Milliarden geschätzt und will jetzt an die Börse.
Das liegt wohl auch an diesem "Gefällt mir" Button. Damit verdienen die Firmen ihr Geld.
Früher hat man das eben im Freundeskreis Kommuniziert:
"Ich habe mir die Hose in dem und dem Laden gekauft, sie war zwar nicht ganz günstig aber die Verkäuferin hat mich super beraten."
Also bin ich beim nächsten Hosenkauf auch mal in das Geschäft.

Wie sehen die "Facebook-er" das mit der Sicherheit eurer Daten ?
Ihr tretet ja alle Rechte daran an Facebook ab ?
Ist euch das "Schnuppe" ?
Ist es für euch einfach normal euer Leben transparent zu machen ?
Seit ihr dabei, um dem Druck zu entgehen -> "dabei sein zu müssen" ?
Wie seht ihr das ?

Wie normal ist für euch Facebook ?
Wie versteht ihr Facebook ?

Grüße Hajooo
 

Anzeige(7)

spamburger

Sehr aktives Mitglied
Naja, die einen posten bei Facebook, was sie bewegt, andere im HR in "Was denkst du/fühlst du/machst du gerade?". Manche machens aus Langeweile, andere haben real vielleicht gar niemanden zum Reden (da spiele ich jetzt mal auf den von dir genannten Freundeskreis an).

Ich selbst habe zwar einen Account bei FB, nutze ihn aber recht selten. Ich würde dort auch nie etwas schreiben oder Fotos hochladen, die ich nicht jedem realen Menschen auch zeigen würde (auch hier habe ich ein recht umfangreiches Fotoalbum). Vor "Datenklau" habe ich keine Angst. Ich habe miterlebt, wie schnell ein Amt die Adresse meiner Eltern rausfand und diese anschrieb, ohne mich zu informieren. Und diese Daten stehen nicht bei Facebook. Man sieht also, wenns drauf ankommt, ist man eh ein gläserner Mensch.
 

Kathrinchen

Aktives Mitglied
Ich sach ma so: FB ist das, was du draus machst. Wenn ich so eine Plattform nutze, dann informier ich mich. Ist bei FB nicht so übersichtlich wie anderswo, aber es geht.
Ich nutze es nur, um Kontakt zu halten. Ich habe außer meinem Profilbild keine Fotos drin, lasse mich auch nicht auf Fotos anderer "taggen", meine Pinnwand kann nicht beschrieben werden, ich klicke auf keine "Like"-Dinger, hab weder Hobbys, noch Beziehungsstatus, Arbeitgeber, Musikgeschmack etc. angegeben. Ich kommentiere seltenst (vielleicht 1x im Monat) irgendeinen Eintrag von Freunden, bei den meisten hab ich es sogar ausgeschaltet, dass dies auf meiner Startseite auftaucht, weil diese Meldungen, dass XY mal wieder irgendeinen Link reingestellt hat, oder irgendein Spiel spielt, einfach nur nervt. Ein smartphone besitze ich nicht, FB kann mich also in der realen Welt nicht verfolgen. ;)
Und die Daten, die FB von mir hat, die kann jeder gern wissen. Ich denke nicht, dass ich mit FB mehr Spuren im Netz hinterlasse als ohne. Bei meiner Art der FB-Nutzung ist die neugierige Nachbarin, die jeden "wirklichen" Schritt überwacht, wesentlich gefährlicher :p
 

Kathrinchen

Aktives Mitglied
Früher hatte man sich in der Schule für den Nachmittag verabredet, im Verein seine aktivitäten gemacht, in der Zeitung gelesen, was man am WE machen kann oder was im Kino kommt.
Ja und ganz früher haben Männer ihre Angebetete mit ner Keule bewusstlos geschlagen und in ihre Höhle geschleift, damit war das "Werben" beendet! :p Sorry, aber mein Gott, die Welt dreht sich nunmal weiter.
Es ist doch egal, welche Medien man nutzt um sich zu informieren oder zu verabreden. So lange man sich überhaupt informiert und verabredet, ist doch alles in Butter.
 
B

Blackjack

Gast
Hallo "old Men" du schreibst hier als wärst du aus der Steinzeit:D zumindest das hier glaub ich dir so nicht:

Als Mittvierziger habe ich es noch erlebt, wie wir in unsrer Straße das Telefon bekamen.
So ein Ding, wo man über weite Strecken mit jemandem sprechen konnte ohne ihn zu sehen :eek: :D


denn Fakt ist das es Telefon schon viel länger gibt.
Bin übrigens bald 60 Jahre alt und kann mich noch dran erinnern (gibt auch Fotos davon) das ich mit 2 1/2 Jahren einen Telefonhörer in Händen halte und habe auch schon mit 6 Jahren ausgiebig mit Freundinnen telefoniert nach der Schule, die hatten ALLE genau wie ein Telefon zuhause und das muss in den ausgehenden fünfziger Jahren gewesen sein bzw. Beginn der sechziger Jahre.
Oje, damit machst du dich der Engstirnigkeit schuldig. Deine Welt und Erfahrungen sind nicht allgemeingültig. Nur weil es das Telefon länger gibt heißt das noch lange nicht das Hajooo dann automatisch im Telefonzeitalter drin steckte. Ich beispielsweise bin im Osten der Republik groß geworden. Die Telefonrealität bei mir und dem Umfeld in dem ich lebte begann erst mitte der 90er Jahre.

Du kannst doch auch nicht davon ausgehen das jeder heute standardmäßig mit Smartphone unterwegs ist und ein Tablet zu Hause hat.
 
B

Blackjack

Gast
Du meinst wohl eher Handy´s ..da muss ich gestehen das ich mein erstes auch erst 1998 bekam:confused: aber normalen Festnetzanschluss nein ...denke nicht das die ehemalige DDR sooo rückständig war. Und ausserdem war die Mitte der Neunziger Jahre schon längst nicht mehr "Osten" sondern seit 1989 Teil der BRD.
Also wirklich:Dbin zwar nicht mehr jung aber am Puls der Zeit war ich schon immer und bleibe es auch.
Du laberst eine Scheiße. Ich rede von Festnetz. Telefon gabs bei uns auch in der DDR, aber da wo ich lebte hatte fast keiner eins.

Hast du ein Smartphone und ein Tablet?
 

spamburger

Sehr aktives Mitglied
So ein Funktelefon kostet mit ner Prepaidkarte keinen Cent Grundgebühr und du zahlst nur das, was du wirklich telefonierst. Für mich ein riesiger Vorteil gegenüber eines Festnetzanschlusses. Ein weiterer Vorteil ist, dass du nicht in einem Vertrag steckst. Wobei ich nicht weiss, obs das bei Festnetz nicht inzwischen auch alles gibt. Man kann durchaus, um seine meditative Ruhe zu wahren, das Ding ausschalten oder es wie ein Festnetztelefon benutzen, indem man es einfach nicht mitnimmt, wenn man zum frivolen Tänzchen bei Pfarrer Kneipp geht.
 
D

Dr. HuH

Gast
Hier steht nix - schauen Sie weiter !

Also ich habe mir auch ein Gesichts-Buch-Konto eingerichtet, aber mir gefällt das grafische Layout nicht und ich sehe beim besten Willen keinen Zusatznutzen!

Im Grund ist es nur eine Ablenkung vom wahren Leben mehr, neben Zeitung, Radio, Fernseh, Telefon, PC, Internet usw.!

Das Leben ist bekanntlich für jeden von uns sehr begrenzt und manchmal sogar noch viel kürzer als Gedacht und deshalb sollte man sich sehr wohl genau überlegen, womit man sich so den ganzen Tag beschäftigt und sich nicht unnötig verzetteln!

Ich habe auch mal so ein Funktelefon ausprobiert, aber bald wieder verschenkt, weil ich dadurch meine innere Ruhe und meditative Lebensfreude gefährdet sah, wenn mich jederzeit jemand aufschrecken könnte!
Da gibts so einen An/Aus-Knopf den man betätigen kann, wenn man möchte... ;)
Genauso wie am PC, den Du doch so gerne benutzt.
Deshalb mein Rat: Ein Waldspaziergang, eine Fahrradtour, Gartenarbeit, oder ein unbeschwertes Tänzchen zu heiterer Walzermusik ist doch so unendlich viel beglückender, als dieses obeflächliche Gedröhns!
Gedröhns! Geiles neues deutsches Wort. :daumen:
 

tulpe

Sehr aktives Mitglied
Du meinst wohl eher Handy´s ..da muss ich gestehen das ich mein erstes auch erst 1998 bekam:confused: aber normalen Festnetzanschluss nein ...denke nicht das die ehemalige DDR sooo rückständig war. Und ausserdem war die Mitte der Neunziger Jahre schon längst nicht mehr "Osten" sondern seit 1989 Teil der BRD.

Da denkst Du wirklich falsch. Ich bin auch in der DDR aufgewachsen (war 14 Jahre zum Zeitpunkt der Wende) und kann bestätigen, dass so gut wie keiner ein Telefon (Festnetz) hatte. In der DDR hatten auch alle bis fast zum Schluss schwarz-weiß-Fernseher, weil Farbfernseher so teuer waren, dass sie sich kaum einer leisten konnte........nur mal so nebenbei ;)


Das glaub ich dir nicht. Heute redet doch jeder so. So rückständig kannst du doch nicht sein. Das glaub ich dir nicht.
Naja Jack, Dein Ton ist schon ziemlich aggressiv ;)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Sisandra Das Thema: Erkennen / Erwachen / Verstehen Gesellschaft 0

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben