Anzeige(1)

Enkelkinder, ich darf sie nicht sehen!

Farnmausi

Aktives Mitglied
Hallo,

wir hören hier "eine" Seite und wie es in vielen Foren ist, überwiegen die jüngeren User und deren Wahrnehmung und daher auch Meinung. :)

Das ist so und ebenso werden Klischees bedient ala´ Abgrenzung, Kontaktabbruch, böse Schwiegermutter und was es da nicht noch so alles gibt. Konstruktive, hilfreiche Kritik kommt nur von vereinzelten Usern, denen ich auch sehr dankbar bin, denn "neue" Denkanstöße helfen wirklich weiter, weil man in seiner persönlichen Verletzbarkeit nicht mehr "den klaren selbstkritischen Blick" hat und gerade aus diesem Grunde hier Hilfe sucht.

Den selbstkritischen Blick vermisse ich persönlich bei vielen Usern, weil es eben aus den Postings der Userin "für mich" deutlich ein Problem mit der Persönlichkeit der Schwiegertochter gibt. Mann und Kinder zu isolieren, null Kritikfähigkeit usw. ...sorry, das ist nicht normaler Schwiegermutter/Schwiegertochter - Eifersuchtszoff ...und ich finde es unter aller Kanone, wenn der Threadstarter-in auch noch in respektloser Weise Vorwürfe gemacht werden.

Wir hören "eine Seite" .... es wäre schön, wenn einige Userinnen erstmal denken würden, bevor sie in die Tasten hauen.
Vergesst nicht...am Ende der Datenleitung sitzt nur ein Mensch, dem es gerade "nicht" gut geht. Farnmausi
 

Anzeige(7)

SallyDelaina

Mitglied
Genauso gehts mir auch - und neben dem rasenden Schmerz sind das Schlimmste dann noch die Anfeindungen von außen.... Denn auf Verstehen stößt man nie... :wein:
Liebe Catley,

es waren einige hilfreiche Antworten hier dabei. Vielleicht würden die dir auch gut tun.

Leider bin ich im Moment dir keine große Hilfe, aber... wir teilen das gleiche Schicksal.
Ich drücke dir ganz dolle die Daumen das der Spuk bald ein Ende hat! Fühle dich einfach mal gedrückt aus der Ferne

LG
Sally
 

SallyDelaina

Mitglied
Hallo,

wir hören hier "eine" Seite und wie es in vielen Foren ist, überwiegen die jüngeren User und deren Wahrnehmung und daher auch Meinung. :)

Das ist so und ebenso werden Klischees bedient ala´ Abgrenzung, Kontaktabbruch, böse Schwiegermutter und was es da nicht noch so alles gibt. Konstruktive, hilfreiche Kritik kommt nur von vereinzelten Usern, denen ich auch sehr dankbar bin, denn "neue" Denkanstöße helfen wirklich weiter, weil man in seiner persönlichen Verletzbarkeit nicht mehr "den klaren selbstkritischen Blick" hat und gerade aus diesem Grunde hier Hilfe sucht.

Den selbstkritischen Blick vermisse ich persönlich bei vielen Usern, weil es eben aus den Postings der Userin "für mich" deutlich ein Problem mit der Persönlichkeit der Schwiegertochter gibt. Mann und Kinder zu isolieren, null Kritikfähigkeit usw. ...sorry, das ist nicht normaler Schwiegermutter/Schwiegertochter - Eifersuchtszoff ...und ich finde es unter aller Kanone, wenn der Threadstarter-in auch noch in respektloser Weise Vorwürfe gemacht werden.

Wir hören "eine Seite" .... es wäre schön, wenn einige Userinnen erstmal denken würden, bevor sie in die Tasten hauen.
Vergesst nicht...am Ende der Datenleitung sitzt nur ein Mensch, dem es gerade "nicht" gut geht. Farnmausi
Liebe Farnmausi,

Danke für ihre klare Worte!

Es kommt der Tag wo auch ich wieder die Kraft habe, anderen zu helfen.
Ich bin dieser Person nicht im geringsten böse, denn vielleicht konnte sie sich ein wenig von ihren eigenen Probleme ablenken.

LG
Sally
 

meineKinder

Mitglied
Liebe Omas ,

mein innigster Wunsch natürlich intakte Beziehungen zwischen
Enkelkindern , Schwiegerkindern als auch den eigenen Kindern.

Vorab ;
der Kontakt zu meinen beiden Töchtern ( jetzt 43 und 47 Jahre )
blieb über all die Jahre stabil - mal mehr Kontakt - mal spärlicher -
aber nie mit nicht klärbaren Konflikten. Zu mir - der Mutti und Oma.
Mit den Enkelkindern meiner Töchter - top - Daumen hoch. Bis jetzt.
Beide geschieden , später Neuen Partner auch Trennung dort , da beide
Kinder aus 1. Ehe haben. Weil hier die Neuen Partner nicht mit den
Vätern aus der 1. Ehe klar kamen. Denn meine Enkelkinder haben
regelmäßig Kontakt zum Vater , als auch das Sorgerecht beide Eltern haben.
Beide Väter haben auch wieder Beziehungen ; ohne Heirat.
Die eine Tochter hat seit Jahren keinen Freund/Partner und profiliert sich über
ihren Beruf und Kinder.
Die andere hat seit fast 8 Jahren endlich einen Freund , ziemlich neu
daher noch keine Ahnung - fakt ist , sie ist seit langer Zeit wieder mal
glücklich und ich erfreue mich ungemein an dieser Situation !!

Meine vier Söhne hingegen - auch alle geschieden - ((ich schreibe alle geschieden ,
da tatsächlich ein Sohn seine Frau auf dem Standesamt hat stehen lassen mit einer
SMS, (ich fühle heute noch ihr Zucken und ihre Tränen an meinen Schultern)
die beiden haben auch ein Kind)) Neue Ehefrauen usw.
Zwei Söhne haben mit der Neuen Ehefrau auch jeweils ein Kind.
Meine Kinder , Deine Kinder , Unsere Kinder - einfach NUR ein Greul -
und Kinder sind sowas von unschuldig ... viel zu laaaaaange Geschichte.

Ich hatte also vier Schwiegertöchter aus 1. Ehe und jetzt habe ich vier
Schwiegertöchter in 2. Ehe (...mir kommen die Tränen).

Zu allen vier Schwiegertöchtern aus 1. Ehe habe ich noch Kontakt -
zwei a la wie es sich ergibt, sporadisch - zu zwei ziemlich eng denn in erster
Linie sind sie ja für mich Menschen, die in mein Leben getreten sind und ich
sie nicht einfach ablege als gebraucht. Und alle vier habe ich geachtet und geliebt ,
die eine mehr die andere weniger - wir sind MENSCHEN !
Das schmeckt meinen Söhnen nicht wirklich.
Ihren Frauen in 2. Ehe schon gar nicht ! Warum ? Diese Frage werde ich bis zu
meinem Lebensende nicht beantwortet bekommen.

Zwei der Neuen Schwiegertöchter benehmen sich kultivierter und zwei haben über die Jahre den Kontakt
gänzlich schleichend konsequent abgebrochen ; EINSCHLIEßLICH den
Kontakt zu meinen Enkelkindern aus 1. Ehe meiner Söhne als ich auch die
Tochter in 2. Ehe nur als Baby kennenlernen durfte...und auch meine Söhne
nicht sehe , nicht sprechen kann darf was auch immer .... !!!!!
Diese zwei Söhne haben Christinnen als Ehefrauen (erzkatholisch) aus einem (demselben)
anderen Land jedoch unabhängig voneinander kennengelernt mit zeitlichen Unterschieden
als auch anderen Familiengeschichten.
Den einen Sohn habe ich laaaaange nicht gesehen und gesprochen, der
andere macht mir sporadisch am Telefon oder eMail nur Vorwürfe , wo ich
kürzlich zu ihm den Kontakt abgebrochen habe.
ICH WILL NICHT MEHR, denn ich
möchte auch noch leben. Seine Kinder aus 1. Ehe (sie leben bei ihm) habe ich seit
Jahren NICHT gesehen daher auch nicht gesprochen, seine Tochter aus 2. Ehe
nur als Baby gesehen.
Ich war bei ihm ein Tag vor dem 5. Geburtstag seiner Tochter, seine Ehefrau war zu Hause.
Diese feindseligen Augen vergesse ich bis ans Ende meines Lebens nicht mehr.
Und böse fragend , was ich hier eigentlich will...noch immer bin ich fassungslos.
Sie schmiss mir die Tür vor der Nase zu. Ich habe so geheult. WIRKLICH keinem Mensch
dieser Erde interessieren diese Tränen meiner Person (Mutter und Oma).

...die Mutti meines Vaters (Oma) habe ich abgöttisch geliebt und sie uns auch alle und
sie ist so schlimm 1968 an Krebs verreckt...ich liebe sie noch heute, sie hat so viel
hinterlassen...

Ergo will hier schreiben - wir leben in einem Neuen Zeitalter !

Das ist nur der Anfang , liebe Omas.
Überlegt euch lieber jetzt schon :
Wollt Ihr leben oder wollt Ihr sterben ?

In meinem Umfeld meiner älteren ehemaligen Kolleginnen oder auch Bekannten sieht
es nicht viel anders aus.
Mein Mann , der noch arbeitet erzählt mir mindestens wöchentlich von einsamen
alten oder älteren Menschen, vorwiegend Frauen (Mütter und Omas)
einsam
verlassen
man würde sich nur einmischen
usw.

Menschen sind unbelehrbar und gemein.
Religiöse Menschen sind noch schlimmer !

Mein Fazit :
Müßte ich tatsächlich noch einmal leben , nie wieder hätte ich Kinder (und ich habe
meine Kinder sooo geliebt) , ich würde mich NUR auf mein eigenes Leben
konzentrieren !
Das Schlimme - meine älteste Tochter (vier Söhne) spricht schon fast genauso wie ich - Hilfe !

Mein Mann (meine 3. Ehe), wir haben kein Kind mein Mann hat auch keine Kinder (seine
Geschwister haben Kinder), ist soooo glücklich , keine Kinder zu haben - er will auch
keine. Dieses Leid , was er mit mir seit Jahren lebt...
...und seine Eltern fangen auch schon an mit ihm so zu reden ; er hat vier Brüder und
alle verheiratet und Kinder...und sind so froh, dass es ihrem ältesten Sohn einigermaßen
gut geht und nicht diese Sorgen seiner vier Brüder hat...NOCH Fragen ?
 

meineKinder

Mitglied
Sprich zunächst mit deinem Sohn und schalte, falls auch er uneinsichtig ist, einen Anwalt ein.
Meine Vermieter hatten nach der Trennung ihres Sohnes von seiner Ex-Lebensgefährtin zunächst auch keinen Kontakt mehr zu ihrer Enkelin, weil besagte Ex-Lebensgefährtin herumgesponnen hat. Letztlich konnten sie es dann aber doch durchsetzen.

Kinder als Druckmittel zu benutzen, nur weil man Krach mit den Schwiegereltern hat oder sich vom Partner getrennt hat, finde ich einfach widerlich.

Wahrscheinlich ist deine Schwiegertochter psychisch krank, da sollte auch dein Sohn Verantwortung zeigen; denn sonst tragen seine Kinder bei so einer Mutter einen Dauerschaden davon!

Hallo Sarnade ,


der denkbar ungünstigste Weg !
Und ich persönlich würde das nie tun.
 

*Moni*

Mitglied
Liebe Omas ,

mein innigster Wunsch natürlich intakte Beziehungen zwischen
Enkelkindern , Schwiegerkindern als auch den eigenen Kindern.

Vorab ;
der Kontakt zu meinen beiden Töchtern ( jetzt 43 und 47 Jahre )
blieb über all die Jahre stabil - mal mehr Kontakt - mal spärlicher -
aber nie mit nicht klärbaren Konflikten. Zu mir - der Mutti und Oma.
Mit den Enkelkindern meiner Töchter - top - Daumen hoch. Bis jetzt.
Beide geschieden , später Neuen Partner auch Trennung dort , da beide
Kinder aus 1. Ehe haben. Weil hier die Neuen Partner nicht mit den
Vätern aus der 1. Ehe klar kamen. Denn meine Enkelkinder haben
regelmäßig Kontakt zum Vater , als auch das Sorgerecht beide Eltern haben.
Beide Väter haben auch wieder Beziehungen ; ohne Heirat.
Die eine Tochter hat seit Jahren keinen Freund/Partner und profiliert sich über
ihren Beruf und Kinder.
Die andere hat seit fast 8 Jahren endlich einen Freund , ziemlich neu
daher noch keine Ahnung - fakt ist , sie ist seit langer Zeit wieder mal
glücklich und ich erfreue mich ungemein an dieser Situation !!

Meine vier Söhne hingegen - auch alle geschieden - ((ich schreibe alle geschieden ,
da tatsächlich ein Sohn seine Frau auf dem Standesamt hat stehen lassen mit einer
SMS, (ich fühle heute noch ihr Zucken und ihre Tränen an meinen Schultern)
die beiden haben auch ein Kind)) Neue Ehefrauen usw.
Zwei Söhne haben mit der Neuen Ehefrau auch jeweils ein Kind.
Meine Kinder , Deine Kinder , Unsere Kinder - einfach NUR ein Greul -
und Kinder sind sowas von unschuldig ... viel zu laaaaaange Geschichte.

Ich hatte also vier Schwiegertöchter aus 1. Ehe und jetzt habe ich vier
Schwiegertöchter in 2. Ehe (...mir kommen die Tränen).

Zu allen vier Schwiegertöchtern aus 1. Ehe habe ich noch Kontakt -
zwei a la wie es sich ergibt, sporadisch - zu zwei ziemlich eng denn in erster
Linie sind sie ja für mich Menschen, die in mein Leben getreten sind und ich
sie nicht einfach ablege als gebraucht. Und alle vier habe ich geachtet und geliebt ,
die eine mehr die andere weniger - wir sind MENSCHEN !
Das schmeckt meinen Söhnen nicht wirklich.
Ihren Frauen in 2. Ehe schon gar nicht ! Warum ? Diese Frage werde ich bis zu
meinem Lebensende nicht beantwortet bekommen.

Zwei der Neuen Schwiegertöchter benehmen sich kultivierter und zwei haben über die Jahre den Kontakt
gänzlich schleichend konsequent abgebrochen ; EINSCHLIEßLICH den
Kontakt zu meinen Enkelkindern aus 1. Ehe meiner Söhne als ich auch die
Tochter in 2. Ehe nur als Baby kennenlernen durfte...und auch meine Söhne
nicht sehe , nicht sprechen kann darf was auch immer .... !!!!!
Diese zwei Söhne haben Christinnen als Ehefrauen (erzkatholisch) aus einem (demselben)
anderen Land jedoch unabhängig voneinander kennengelernt mit zeitlichen Unterschieden
als auch anderen Familiengeschichten.
Den einen Sohn habe ich laaaaange nicht gesehen und gesprochen, der
andere macht mir sporadisch am Telefon oder eMail nur Vorwürfe , wo ich
kürzlich zu ihm den Kontakt abgebrochen habe.
ICH WILL NICHT MEHR, denn ich
möchte auch noch leben. Seine Kinder aus 1. Ehe (sie leben bei ihm) habe ich seit
Jahren NICHT gesehen daher auch nicht gesprochen, seine Tochter aus 2. Ehe
nur als Baby gesehen.
Ich war bei ihm ein Tag vor dem 5. Geburtstag seiner Tochter, seine Ehefrau war zu Hause.
Diese feindseligen Augen vergesse ich bis ans Ende meines Lebens nicht mehr.
Und böse fragend , was ich hier eigentlich will...noch immer bin ich fassungslos.
Sie schmiss mir die Tür vor der Nase zu. Ich habe so geheult. WIRKLICH keinem Mensch
dieser Erde interessieren diese Tränen meiner Person (Mutter und Oma).

...die Mutti meines Vaters (Oma) habe ich abgöttisch geliebt und sie uns auch alle und
sie ist so schlimm 1968 an Krebs verreckt...ich liebe sie noch heute, sie hat so viel
hinterlassen...

Ergo will hier schreiben - wir leben in einem Neuen Zeitalter !

Das ist nur der Anfang , liebe Omas.
Überlegt euch lieber jetzt schon :
Wollt Ihr leben oder wollt Ihr sterben ?

In meinem Umfeld meiner älteren ehemaligen Kolleginnen oder auch Bekannten sieht
es nicht viel anders aus.
Mein Mann , der noch arbeitet erzählt mir mindestens wöchentlich von einsamen
alten oder älteren Menschen, vorwiegend Frauen (Mütter und Omas)
einsam
verlassen
man würde sich nur einmischen
usw.

Menschen sind unbelehrbar und gemein.
Religiöse Menschen sind noch schlimmer !

Mein Fazit :
Müßte ich tatsächlich noch einmal leben , nie wieder hätte ich Kinder (und ich habe
meine Kinder sooo geliebt) , ich würde mich NUR auf mein eigenes Leben
konzentrieren !
Das Schlimme - meine älteste Tochter (vier Söhne) spricht schon fast genauso wie ich - Hilfe !

Mein Mann (meine 3. Ehe), wir haben kein Kind mein Mann hat auch keine Kinder (seine
Geschwister haben Kinder), ist soooo glücklich , keine Kinder zu haben - er will auch
keine. Dieses Leid , was er mit mir seit Jahren lebt...
...und seine Eltern fangen auch schon an mit ihm so zu reden ; er hat vier Brüder und
alle verheiratet und Kinder...und sind so froh, dass es ihrem ältesten Sohn einigermaßen
gut geht und nicht diese Sorgen seiner vier Brüder hat...NOCH Fragen ?

Puuh, pauschalisieren ist ja schön - schön einfach.
Also erstmal klar, darf man sich, wenn die Kinder aus dem Haus sind auch wieder mit sich selber beschäftigen. Man muss auch niemanden in den Hintern kriechen.
Aber…
Es gibt viele viele Beispiele, wo es nicht so ist wie bei dir.
Es macht mich traurig, dass du denkst, nur weil es bei dir nicht funktioniert, dass es immer schlecht ist Kinder zu kriegen.
Entschuldige falls du dich jetzt angegriffen fühlst, aber hast du schon Mal darüber nachgedacht, dass es an dir und deiner Erziehung deiner Söhne liegen könnte? Weil vier Söhne und alle lassen sich scheiden und heiraten wieder entspricht einfach nicht ganz der Statistik.

Zwischenmenschliche Beziehungen bedeuten Arbeit und die Familie sucht man sich nicht aus. Klar kommt es da auch zu Unstimmigkeiten. Es ist auch normal, dass die Neuen Frauen und die Söhne es doof finden, dass du noch Kontakt zu den Exfrauen pflegst. Hassen sollten sie sich deswegen natürlich nicht, aber dir sagen und zeigen, dass sie es nicht gut finden.
Klar darfst du den Kontakt halten, ich habe auch so einen Kontakt, dafür aber den Kontakt zu meinem Verwandten abgebrochen.
Im Leben muss man sich ganz oft entscheiden.
Und jeder ist sich selbst am nächsten. Und das ist auch ok, auch wenn es ein Grundproblem unserer Gesellschaft ist.
Religiosität in sowas reinzuziehen findet ich gelinde gesagt lächerlich.
“Richtige Christen” heiraten nur einmal, lassen sich nicht scheiden und sind dazu aufgerufen den Nächsten zu lieben wie sich selbst. Den Sohn von der Mutter fern zu halten hat nichts mit religiös sein zu tun.

Im Großen und Ganzen lese ich vielleicht auch ein wenig Verbitterung und Traurigkeit in deinen Zeilen.
Du hast ein bewegtes Leben mit vielen Kindern und Ehemännern. Du darfst enttäuscht sein, dass deine Kinder nicht hinter dir stehen und schätzen was du für sie getan hast. Du hast alles Recht jetzt an dich zu denken und dein Leben an erste Stelle zu stellen.
Das für sich genommen ist ok und gesund.
Aber es ist nicht gesund zu sagen, man bereut seine Kinder und man soll immer zuerst an sich denken und nicht an andere.
Ich wünsche dir, dass du Frieden findest mit deiner großen Familie und zulässt gebraucht zu werden oder gar sie zu brauchen. Denn dafür ist Familie da.
 

SallyDelaina

Mitglied
Hallo,
m. E. wäre das tatsächlich das Ende der Beziehung mit meinem Sohn und dessen Familie, würde ich einen Anwalt einschalten. NEIN, ich gebe so schnell nicht auf und halte weiterhin erst mal die Füsse still, wie es mir hier einige Users geraten haben, ist glaube ich der bessere und klügste Weg.
Ja, ich liebe beide meine Söhne und deren Kinder über alles, mehr als mein eigenes Leben.
Was die Schwiegertochter angeht, ich habe sie natürlich auch in den Jahren lieb gewonnen weshalb mich die Reaktion von ihr einfach nur enttäuschte und verletzte. Aber wie heißt es so schön? Zeit heilt Wunden!

Zur Zeit meldet sich mein Sohn gar nicht, daher ist es etwas schwierig mit ihm in einen Dialog zu treten. Aber auch hier, möchte ich ihn nicht stets mit Nachrichten bombardieren.
Wäre glaube auch jetzt nicht der beste Zeitpunkt und meine Schwiegertochter würde sich noch mehr hintergangen fühlen.
Schliesslich müssen die Beiden mit einander leben und mir liegt daran, dass meine Enkelkinder in einem harmonischen Zuhause aufwachsen. Ob dem so ist, kann ich nicht beurteilen, nur hoffen!

Seit dieser Thread Erstellung liegen schon einige Tage dazwischen und wie ich ja auch schon erwähnte, bin ich Vollzeit beschäftigt und habe nur an Wochenenden Zeit zum grübeln, wenn überhaupt. Da ich doch auch noch ein Leben habe und das mit meinem Freundes - und Bekanntenkreis genieße.
Aber, das Sahnehäubchen des Lebens, Zeit mit den Kindern zu verbringen, fehlt trotz allem.

Mit dem Wissen von heute, würde ich auch keine Kinder mehr in diese Welt setzen. Aber die Erfahrung hat man eben nicht wenn man Jung ist und mit dem Partner den Kinderwunsch teilt.

Trotz allem, ich bereue nicht eine Sekunde dass ich die Jungs habe.

Ich bedanke mich für eure Gedanken, Tipps und Ratschläge und wünsche euch Liebe Omis das vielleicht auch ihr einen Weg findet, das es euch bald besser geht!

Liebe Grüsse und schönes Wochenende!
Sally
 

Schokoschnute

Aktives Mitglied


Hallo Sally;

Vielen Dank für deine Wochenende Wünsche^^,

..auch wenn ich noch keine Oma bin, doch aber eine Erwachsene Tochter habe,möchte ich doch noch etwas dazu sagen,was mir auffällt/einfällt..

Du hast geschrieben,das Du dein Sohn/Söhne ÜBER ALLES liebst,sogar mehr noch wie dein eigenes Leben.

Ja, ich liebe beide meine Söhne und deren Kinder über alles, mehr als mein eigenes Leben.
Ich sehe darin ein großes Problem und gebe zu ,als meine einzige Tochter auszog und nicht mehr Heim kam,habe ich lange wie ein Hund gelitten und mir immer wieder gesagt: aber, "Ich liebe Sie doch ÜBER ALLES.
Ich konnte mir mein derartiges Leiden nicht erklären,wir hatten immer eine Liebevolle und innige Bindung.
Wieso hab ich derart gelitten ?
Ich war fast Ohnmächtig, ich hatte Sie doch losgelassen..??..bis ich irgendwann über meinen eigenen Satz der "ÜBER alles"Liebe" gestolpert bin.

Es ist natürlich Richtig und Wichtig,in der Natur jeder Mutter (eigentlich) seine Kinder über alles zu Lieben,wenn Sie noch Klein sind.Und da würde man sein Leben instinktiv geben.

Aber heute sind Sie erwachsen,haben ihre eigene Vision vom Leben und es steht uns nicht zu Sie weiterhin führen zu wollen.
Auch wenn es die Liebe ausdrücken soll,aber diese ÜBER Liebe, wird das Problem sein im unterbewussten Handeln und führen/Ansagen,wie Selbstverständlich.. und kann mir Vorstellen das daher die Ablehnung und Probleme kommen.

Bestätigen tut mir dein Satz:

möchte ich ihn nicht stets mit Nachrichten bombardieren.
Das zeigt doch, das du genau das schon getan hast.

Du hast deine Version wie das Leben miteinander Aussehen SOLLTE und bist Enttäuscht und verstehst nicht, nach allem was du schon Gutes getan hast,das man Dich nun stutzt.

Aber es sind eben nur DEINE Vorstellungen und Du hast vergessen,vorsichtig zu schauen ob es überhaupt Kompatibel ist mit den Wünschen und Versionen, der Familie deines Sohnes ..

Vielleicht hilft es dir ein Wenig weiter,wenn du da in Ruhe drüber nachdenken kannst.

Diese ÜBER Liebe ist einfach zuviel des Guten.
Es langt völlig wenn Du Sie liebst, aber eben nicht "über ALLES" ..nach deinen Versionen und Wünschen und schon lange nicht über dein eigenes LEBEN.

Denn genau "das" presst sich Unterbewusst in das Leben deines Sohnes und seiner Frau,seiner Familie ..nicht deiner Familie, denn deine eigene hattest du schon..auch wenn du jetzt immer noch davon ein Teil bist.

Wenn du davon ein Teil bleiben möchte,sollte du versuchen deine Version nach den Wünschen der Familie umzuschreiben.
Denn genau das tut man aus Liebe. Man nimmt Sie zu allererst mal wie Sie sind und hört sich an wie ihre Version von Familie ausschaut..
Eigene Wünsche können dann erst aufgenommen werden,wenn beide Lebensmodelle harmonieren..
.
Und mal ehrlich,wer wünscht sich nicht eine liebevolle und Verständnisvolle Oma im Hintergrund,als Fels der Brandung.
Wenn man es erstmal erkannt hat,geht auch dieser Weh Schmerz weg,der Dir noch zu schaffen macht.

Ich denke wenn man da los lässt und die Pferde laufen lässt, Sie nimmt wie Sie sind, kommen Sie von alleine immer wieder zu Dir,..dann gibt es auch ehrliche Gespräche und Dialoge.
Und aus dieser freiwilligen Liebe heraus, werden Sie sich freuen und es Genießen, bei Dir sein dürfen.Dann kann man Termine oder Spontanes auch Gut absprechen.

Jetzt die Kurve zu bekommen dauert natürlich erstmal.
Auch das erkennen der anderen,das Du deinen Blickwinkel auf dieser (deiner) Familie ändern konntest.

Aber wie sagt man so schön, nix ist dicker als wahre Liebe.

Ich drücke dir die Daumen zur Weiterentwicklung,wenn Du damit was anfangen kannst und Dir wünsche auch ein schönes Wochenende.

Lieben Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo SallyDelaina,
Ich möchte ein paar Gedanken da lassen.
Ich habe 6 Kinder 4 davon sind erwachsen. Wenn diese irgendwann mal Kinder bekommen und ich das noch erleben sollte, weiß ich wie ich mich verhalte, dafür habe ich einen genauen Plan.
Es ist ihr Leben und ich fühle mich nicht dazu berufen darauf Einfluss zu nehmen. Na sicher mal ein melancholischer Gedanke in Richtung Enkelkind, wenn...könnte...möchte...hätte..., aber dann würde ich mich wieder meinem Leben zuwenden.
Vielleicht würde ich mal wegen Kindergarten ab 4-5 Jahre das Thema ansprechen, wegen der Vorschule. Selbst, habe ich meine Kinder auch erst mit 4 in den Kindergarten gelassen.
Klar sind Freunde wichtig aber nicht zwingend notwendig im Kleinkindalter. Die Familie Mama, Papa sind die wichtigsten, vielleicht ab und zu mal Oma, Opa.

Ich würde mich nicht aufdrängen, nur mal kurz für ne halbe oder Stunde vorbeifahren...und wieder weg, natürlich mit Anmeldung und Absprache. Man herzt die Enkelkinder und Eltern liest oder spielt kurz mit Ihnen und genug ist es.
Einmal im Monat oder alle 2 Monate oder, oder....!

Ich denke, du solltest deinem Sohn vertrauen er und seine Frau werden schon Gründe haben und er wurde von dir erzogen, also ist er schlau und offen genug für das Leben.
Mag ja sein, das deine Schwiegertochter eine etwas schwierigere Art hat, aber auch da würde ich vertrauen. Es werden beide schon ihre Gründe haben und ein Bild wie sie ihre Familie leben wollen.

Du schreibst ja selbst, dass du genug zu tun hast mit deiner Arbeit und deinem Leben. Dann ist doch alles Okay.

Ich selbst litt unter dem Eifer und der Kontrolle meiner Mutter und es gibt echt nichts Schlimmeres, als eine Schwiegermutter, die weiß was richtig ist aus ihrer Sicht.
Kindergarten ist nicht lebensnotwendig, es geht auch super ohne, und ich bin auch ein geistig und seelisch offener Mensch geworden zum Beispiel.


Übrigens ich würde immer wieder Kinder bekommen, denn das was ich heute weiß, wusste ich damals schon. Ich hatte mir damals mit 23j tiefschürfend darüber Gedanken gemacht. Nur würde ich nicht mehr mit 42 ein Kind bekommen. Aber ansonsten alles genauso :)

Bleib locker und mache dir nicht so viele Gedanken. Sei weniger kritisch dann wird alles gut.


Liebe Grüße Pecky
 

SallyDelaina

Mitglied
Hallo Schokoschnute,
erst mal, lieben Dank für deine Worte!

Du hast recht mit dem "über alles Lieben", da muss ich noch an mir arbeiten.
Das hat leider auch etwas mit meiner Vergangenheit zu tun und leide schon etwas unter Verlustangst, da ich in recht kürzester Zeit mehrere Liebe Menschen verlor und doch noch immer trauere.

Meine Jungs sind schon einige Jahre nicht mehr in meinem Haushalt und konnte bis dato noch nicht ganz los lassen.
Damit hast du auch hier vollkommen recht!


Das mit den "Nachrichten bombardieren " war auch etwas blöd von mir formuliert. Mein Sohn und ich senden uns recht selten Nachrichten. Aber wie gesagt, wurde von mir hier noch richtig nieder geschrieben.

Wie ich ja schon kurz in einem anderen Thread erwähnte, ich halte weiterhin die Füsse still und werde einfach abwarten.

Vielen Dank noch mal!

Wünsche noch einen schönen Sonntag

Grüsse
Sally
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Ehe beenden, doch ich darf nicht..:\ Familie 11
G Was darf die familienhilfe? Familie 13
G Unsere Familie darf den kleinen nicht sehen Familie 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben