Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Einschreiben als Student wegen Versicherung,Ticket,Kindergeld und nebenbei Arbeiten?

G

Gast

Gast
Hallo in dir Runde :)
Zur Zeit bin ich bis Juni noch offiziell Abiturientin und will danach ein Jahr arbeiten.
Ich habe kein Bock auf ein Studium, weil ich es ehwieso abbrechen würde, da ich keine Motivation zum Weiterlernen und Klausuren schreiben habe. Ich will ein Jahr als Verpackerin im Bereich Logistik arbeiten und genug Geld verdienen, um einfach mal selbst im Leben auf eigenen Füßen zu stehen und mir eine Auslandsreise zu finanzieren.

Nur weiß ich überhaupt nicht, wie sich das verhält mit dem Einschreiben an einer Uni, wenn ich dort nicht wirklich etwas studieren werde.
Kennt Ihr Studiengänge, bei denen man sich einfach anmelden kann, ohne an den Klausuren teil zu nehmen?

Ich will nicht das Bafög haben, da ich genug Geld verdienen werde - den Studentenstatus brauche ich nur für das Semesterticket, die Krankenversicherung und das Kindergeld (das ich nur weiterhin bekomme, wenn ich einen Studentenstatus habe)

Bitte gebt mir Tipps, da ich von verschiedenen Studenten viel zu verschiedene Infos bekomme und ich nicht einfach so dreist die Verwaltung einer Uni das alles fragen kann, da sie mir dies nicht beantworten werden.

Danke im Voraus :)
 

Anzeige(7)

M

muddle

Gast
Dazu fällt mir echt nix mehr ein...

Schön die Vorteile erhaschen? Du musst dich schon entscheiden. Entweder du studierst und bekommst auch gewisse Leistungen dabei oder du gehst arbeiten, musst dir aber dein Ticket etc. selbst kaufen, so wie alle anderen arbeitenden Menschen das auch tun.

Damit wird echt den Menschen das Geld genommen, die wirklich darauf angewiesen sind.
 
G

Gast

Gast
Danke zunächst für die Antwort :)
Jetzt habe ich weiter recherchiert und herausgefunden, dass bei einer Vollzeitarbeit der Arbeitgeber so 50% der Krankenkassenkosten abnimmt. Alles andere wird versteuert werden und vom Lohn abgezogen.
Da die Arbeit in der gleichen Stadt ist, müssten zwar immer noch Fahrtkosten anfallen, aber Bus oder Fahrgemeinschaft geht.
Mir ging es eher um die Krankenkassenkosten - obwohl das Semesterticket echt gut wäre, da ich nicht immer in der einen stadt bleiben will.

Ich kann deine Haltung als, wie ich zwischen den Zeilen herauslesen konnte, arbeitender Mensch gegenüber solchen "Delikten" verstehen :))) ganz klar: ich stehe da nicht auf eigenen Füßen, wenn ich das Geld des Staats benötige, um mehr Geld für mich zu haben. Egoistisch.
Aber welchen Menschen wird das Geld genommen, das sie brauchen könnten?
Die Uni hat von solchen Leuten wie mir finanzielle Vorteile, da dadurch dass die Studentenzahl erhöht wird, mehr Geld in ihre Tasche fließt für Lernmaterialien usw.
Die Preise der Bahn, mit der ich sowieso fahren müsste, sind unverschämt! Dass ich die Bahn so prellen würde, wäre also keine Unverschämtheit.
Kein Land der Welt wird ihre Schulden jemals zurückzahlen. Und erst wenn der letzte Baum gefallen ist und der letzte Tropfen Wasser getrunken ist, werden wir ach so tollen Industrieländer merken, dass man Geld nicht essen kann. Also wird sich Deutschland weiterhin verschulden und ja, ich werde dazu beitragen.

Aber eigentlich wollte ich Tipps, wie ich legal das ganze durchziehen kann und ob ich wirklich Geld spare, wenn ich mich an einer Uni einschreibe, oder ob ich im Nachhinein doch draufzahlen müsste und es sich nicht lohnt.
 

Salida

Aktives Mitglied
Einschreiben kannst Du dich, aber wenn Du nicht an den Prüfungen teilnimmst, bestehst Du nur ein Semester... Also auch das Semesterticket nur 6 Monate. Du musst ja die Prüfungen größtenteils bestehen, um ins 2. Semester zu kommen.
SOnst kann sich ja jeder einschreiben und 6 Semester (3 Jahre) Kindergeld beziehen und das Semesterticket nutzen ;)

Bedenke Studienkosten... Meines Wissens gibt es nur in Bremen keine, in allen anderen sind die hoch (500 Euro pro Semester plus diverse Nebenkosten... roundabout 700 Euro pro Semester)
 
G

Gast

Gast
Hey, Danke :)
In RLP gibt es keine Studiengebühren sowie in anderen 5 oder 6 Bundesländern. Von daher geht das klar.
Ich könnte aber eben durch dieses Semesterticket viel Geld sparen, wenn ich einfach mal zu meinen Freunden oder Familie, die in der Nähe wohnen, regelmäßig noch fahren kann und mit neuen Leuten etwas unternehmen.
 
M

muddle

Gast
Danke zunächst für die Antwort :)
Jetzt habe ich weiter recherchiert und herausgefunden, dass bei einer Vollzeitarbeit der Arbeitgeber so 50% der Krankenkassenkosten abnimmt. Alles andere wird versteuert werden und vom Lohn abgezogen.
Da die Arbeit in der gleichen Stadt ist, müssten zwar immer noch Fahrtkosten anfallen, aber Bus oder Fahrgemeinschaft geht.
Mir ging es eher um die Krankenkassenkosten - obwohl das Semesterticket echt gut wäre, da ich nicht immer in der einen stadt bleiben will.

Ich kann deine Haltung als, wie ich zwischen den Zeilen herauslesen konnte, arbeitender Mensch gegenüber solchen "Delikten" verstehen :))) ganz klar: ich stehe da nicht auf eigenen Füßen, wenn ich das Geld des Staats benötige, um mehr Geld für mich zu haben. Egoistisch.
Aber welchen Menschen wird das Geld genommen, das sie brauchen könnten?
Die Uni hat von solchen Leuten wie mir finanzielle Vorteile, da dadurch dass die Studentenzahl erhöht wird, mehr Geld in ihre Tasche fließt für Lernmaterialien usw.
Die Preise der Bahn, mit der ich sowieso fahren müsste, sind unverschämt! Dass ich die Bahn so prellen würde, wäre also keine Unverschämtheit.
Kein Land der Welt wird ihre Schulden jemals zurückzahlen. Und erst wenn der letzte Baum gefallen ist und der letzte Tropfen Wasser getrunken ist, werden wir ach so tollen Industrieländer merken, dass man Geld nicht essen kann. Also wird sich Deutschland weiterhin verschulden und ja, ich werde dazu beitragen.

Aber eigentlich wollte ich Tipps, wie ich legal das ganze durchziehen kann und ob ich wirklich Geld spare, wenn ich mich an einer Uni einschreibe, oder ob ich im Nachhinein doch draufzahlen müsste und es sich nicht lohnt.
Danke für deine sehr erklärende Reaktion und dein Verständnis :)

Ich arbeite derzeit nicht, sondern besuche eine Fortbildung und werde danach studieren. Die FInanzierung dieses Studiums ist allerdings nicht so ganz einfach. Ich bin aber auf das Bafög wirklich angewiesen, da ich keinerlei Unterstützung durch Eltern bekommen kann und nunja..mir wird da gerade so einiges verwehrt. Daher vielleicht auch meine Reaktion. Manchmal denke ich auch wie du...und denke mir, warum soll ich irgendwelche Leistungen nicht annehmen? Andere tun es doch auch...ohne schlechtes Gewissen und manchmal sogar auf illegalem Wege.

Nunja, ich wollte dich nicht persönlich angreifen. Bin wohl nur gerade etwas gereizt, weil ich eben dringend benötigtes Geld nicht bekomme, manch anderer, der vll nicht drauf angewiesen hast, aber irgendwelche Leistungen kriegt :)

Sei mir nicht böse...
 

Baeng

Mitglied
Bei uns an der FH gibt es offene Studiengänge wie bspw. Informatik. Dass Du Dich für Module anmelden bzw. diese bestehen musst um ins nächste Semester weiterzukommen stimmt nicht, zumindest nicht bei den meisten Studiengängen. Dass heißt einfach immatrikulieren und Vorteile einsacken, SCORE :D

Ich würde Dir jedoch schon raten Bafög zu beantragen da der dämliche Deutsche Staat Dir die Hälfte schenkt. Den Rest musst Du ein Jahr nach Deinem Studium unverzinst zurückzahlen zu sehr guten Konditionen (Ich glaube ca. 110 € mtl.) Hier ist es allerdings so das Du es warscheinlich nicht verlängert bekommst da sie auf die Prüfungsleistungen schauen und Du eine min. Anzahl von Cp haben musst um es weiter zu bekommen. Vom Erstantrag kriegst Du es gewöhnlicherweise für 14 Monate bewilligt, also besser als garnichts, je nachdem was Deine Eltern verdienen und wo Du wohnst bis zu 620 €.

Darüber hinaus ist es wichtig das Du Dir eine FH / UNI aussuchst die (In Bundesländern ohne Studiengebühren) niedrige Semestergebühren hat, diese sind teilweise ziemlich hoch und sind nur geringfügig niedriger als Studiengebühren, bspw. FH bzw. Goethe Uni Frankfurt mit 308 €/Semester. Kleiner Tipp: Weiß nicht wo Du wohnst, aber in Mannheim sind es meines Wissens nach nur knapp 100 € pro Semester..


Viel Erfolg :))

LG.
 
G

Gast

Gast
Gott sei dank ist der Deutsche Staat nicht ganz sooo doof und rechnet den Eigenverdienst noch mit auf den Bafög Betrag. Man kann also nicht 1000€ verdienen + Bafög einsacken. SCORE
Das was man verdienen darf ist relativ gering, sodass man mehr oder weniger alles ausgeben wird um zu Überleben.

Ferner darf man auch max. 5200€ (?) erspartes Vermögen haben sonst wird es angerechnet.

Überlege du dir lieber mal vll. doch zu studieren aber die ersten Semester vll. nciht voll durchzuziehen...
 
G

Gast

Gast
Vielen Dank für die weiteren Reaktionen und Antworten :)
@Muddle, ich wohne selbst allein und kriege auch keine Hilfe von meinen Eltern, sondern vom Staat. So kann ich dich verstehen. Ich muss einfach überall sparen, egal um was es geht.
Aber wie bereits schon Baeng geschrieben hat: Du kannst bis zu 620 Euro Bafög bekommen - denn du kriegst keinerlei Unterstützung von deinen Eltern und so wie es aussieht bis du auf den Höchstsatz angewiesen, den aber sicherlich bekommst. Also keine Sorge.

@Baeng, ich wollte nach Mainz und nun weiß ich, dass die Gebühren fürs Studium dort bei 250 euro liegen, wobei 160 fürs Ticket weggehen.
Fürs Kindergeld ist eine Lösung gefunden - ich muss mich nur als Lehrstellen suchend beim Arbeitsamt melden, ob ich wiederum ihre Angebote annehme oder nicht ist meine Sache. Das Geld steht mir dann immer noch zu.

@Gast: Nein, nein. Das Bafög brauche ich nicht, da ich mehr verdienen werde ohne Bafög und außerdem kann es sein, dass wenn ich Bafög jetzt schon beantrage für 1-2 Semester, mir in den letzten 1-2 Semestern meines Wunschstudiums das Bafög verwehrt wird.

Jetzt müsste ich son paar Studenten in Mainz erwischen, die mich über das Einschreiben dort für Informatik informieren.. oder Physik oder Archäologie :))) und wie ich das am schlausten mit dem Semesterticket anstelle.
 

Yukmaus

Aktives Mitglied
deinen Plan kannst du vergessen.
In die studentische KV kannst du nur mit einem Einkommen unter 400 Euro.
Und Kindergeld gibts bei einem vollzeitjob auch nicht mehr, vollkommen egal ob du nebenbei noch studierst oder nicht.

Ich studiere übrigens in Mainz.
Aber zu den Zulassungsvoraussetzungen guckst du am besten direkt mal auf der Uni-HP.
Da kenn ich mich nicht aus.
Nur wie gesagt - Vollzeit arbeiten und studentische KV und Kindergeld geht nicht. Ich glaube beim Kindergeld darfst du maximal 20 Stunden in der Woche arbeiten, die Einkommensgrenze wurde abgeschafft.

Aber denk dran: Bafög gibts NUR fürs Erststudium! Das kann also sein, wenn du "scheinstudierst" daß du damit deinen Baföganspruch für ein späteres "echtes" Studium verwirkst.
Nebenbei hast du durch den Studentenstatus ja wie gesagt auch keine Vorteile, außer dem Semesterticket.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Einschreiben mit 17 Studium 1
H Gilt das als Plagiat? Studium 9
R Pädagogik der Kindheit - Als Erzieherin studieren Studium 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • (Gast) agirlhasnoname:
    der ist eigentlich nett
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ich bin eher das Problem
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Dann nehm deine Panik und zeig ihr, dass sie garnicht da sein muss :)
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    das klingt so einfach 😅
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Kennst du das nicht wenn du vor etwas Angst hattest und wenn du es machst merkst du, dass es garnicht schlimm ist oder schlimm war?
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ja doch. Deshalb hatte ich mich ja auch die letzten Male immer gezwungen
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    hab auch gehofft es wird dann mit der Zeit besser weil ich mich dran gewöhne aber irgendwie war es nicht so sondern die Angst wurde bei jedem mal größer
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    er hat das dann auch irgendwann gemerkt und dann so Spaßhalber gefragt warum ich so verkrampftbin, er hätte doch noch gar nicht angefangen
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    kann man Physio auch verfallen lassen theoretisch?
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Es hat ja nen Grund wieso du das hast
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Also verschrieben bekommen hast
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Gezwungen wirst du sicherlich nicht. Aber wäre doch blödsinn. Sprich einfach mit ihm und sag ihm das :)
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ok
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    und
    das kommt nicht blöd?
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Quatsch ^^
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Solche Ärzte haben sicherlich schon ganz anderes gehört
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    vielleicht hast du Recht
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    danke
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Gerne
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    warum bist du hier?
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    weiss zwar nicht ob ich helfen kann aber ich kanns evrsuchen
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Das ist zu viel zum schreiben und auch nicht mehr so relevant :) Alles gut ^^
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    So, ich muss mich mal hinlegen ^^ Mir ist sau kalt ^^
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ciao!
    Zitat Link
  • (Gast) ssrt1:
    du Frierbold... hahaha
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben