Anzeige(1)

Egoistische, narzisstische Gesellschaft.

lightweight

Neues Mitglied
Keine Ahnung was ich hier mache. Hab mich ebend angemeldet. Wie soll man denn Hilfe bekommen von jemandem der selber Hilfe braucht. Oder, warum sollte das hier jemand lesen? Warum sollte sich irgendjemand für mich interessieren? Deswegen gehen die Menschen von dieser Welt. Deswegen trauere ich nicht um sie. Ich bin glücklich für diejenigen die gehen, und jeder der trauert, heuchelt einfach nur. Diese Gesellschaft ist schuld dran dass sie es tun.
Hab meine erste Schulwoche in der E r z i e h e r Ausbildung. Erzieher. Ich, die mit einem Fuß auf der Klippe steht und der andere schaukelt schon runter.
Es ist jedes Mal aufs neue so, keiner interessiert sich für mich. Aber ich interessiere mich für alle anderen. Keiner leistet mir Gesellschaft. Ich bin immer die, die auf Leute zugeht die alleine sind. Es ist heute eine neue dazugekommen. Wer geht hin? Ich. Hat zu Beginn noch so ausgeschaut als wäre sie erleichtert gewesen, dass sie einer anspricht. Und ich immer mit einem Lächeln im Gesicht, damit sich der andere wohlfühlt. Sie war zwar nett, hatte aber kein Interesse daran, mich kennenzulernen, mir Fragen zurückzustellen. Im Grunde hat sie die Unterhaltungsanfrage also zwar angenommen, hatte aber kein richtiges Interesse. Genauso wie bei allen anderen. Kann daran liegen dass ich mich nicht so interessant verkaufe wie die anderen.
Wenn ich sehe dass jemand einsam ist, würde ich sofort mit ihm sprechen, meinem sensiblen Herzen zuliebe. Ich kann nicht mit ansehen wie jemand alleine sitzt und keiner sich mit ihm unterhält. Aber zu mir kommt keiner, es ist jedem einfach scheißegal. Ich hasse die Menschen, nicht mich. Ich tue mir selber leid dafür dass ich von egoistischen, narzisstischen Menschen umgeben bin. Ich bin übrigens weiblich. 21 Jahre jung aber schon fertig mit dem Leben. Nicht fett. Schlank, 54 KG. Gepflegt. Nein, keine Akne. Aber das reicht nicht. Gestylt muss man sein, und die Lebensfreude muss aus einem raussprudeln. Warum können alle immer so viel über sich selbst erzählen? Alle stellen sich vor, 5 Minuten. Der Lehrer, völlig fasziniert, will immer noch 2-3 Dinge wissen. "Tatsächlich? Und wie lange machst du das schon?" "Erzähl noch mehr von deiner damaligen Ausbildung, das hört sich ja interessant an." Dann komme ich, stelle mich vor, 1 Minute. Warum soll ich mich auch so geil finden und minutenlang von meiner Person sprechen. Ich bin fertig, die Antwort: "Schön! Ja.." der nächste. Wieder bestätigt bekommen, dass alles von der Selbstdarstellung abhängt. Keiner entwickelt von selbst ein richtiges Interesse, man muss die Umwelt immer überzeugen. Das Leben ist ein Wettkampf, die Verlierer [....] und die Egoisten gewinnen.
Ich bin es übrigens gewohnt, kritisiert und ignoriert zu werden. Nur zu. Ich glaube nicht, dass irgendwer sich in meinem Zustand wiederfinden kann.


[Text gelöscht wegen Triggergefahr. Yannick, Moderator]
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

G

GrayBear

Gast
Hallo lightweight,

seit wann schließt die Tatsache, dass man selbst bei einigen Punkten Hilfe benötigt die Möglichkeit andern zu helfen aus? Sind wir Menschen nicht alle auf einander angewiesen, damit eine Gesellschaft funktionieren kann? Wie würde ich wohl wohnen wenn nicht andere Menschen das Haus gebaut hätten, in dem ich lebe?

Du schimpfst ziemlich über andere Menschen und es scheint, dass Du bereits alles über das Leben und andere Menschen gelernt hast, was es zu lernen gibt. Ich kann Dir nur versichern, dass das nicht stimmt. Für Dein Bild von der Welt hast Du sicher gute Gründe, aber es ist auch gleichzeitig die Ursache für Deinen Tunnelblick. Ja, man muss im Umgang mit anderen Menschen achtsam, wach, vorsichtig und klug sein, denn sonst erhöht man selbst die Chance, übers Ohr gehauen zu werden. Aber es gibt auch Menschen, die aufgeschlossen, ehrlich und interessiert sind. Auch diese Menschen brauchen andere Menschen, die sich nicht in eine Ecke zurückziehen und warten, bis sie abgeholt werden. Dies ist keine Kritik an Dir, sondern nur meine Sicht der Dinge.

Jedes Lebewesen auf dieser Welt muss sich seinen Lebensraum erobern und ihn auch zuweilen verteidigen. Das ist eine Binsenweisheit, aber sie zu ignorieren kann ein fataler Fehler werden. Du hast das Recht hier zu sein und Du hast das Recht, immer wieder glückliche Momente zu erleben. Dazu musst Du aber etwas beitragen, für Dich einstehen und Deinen Beitrag leisten. Ziehst Du Dich in Deinem Zorn und Deiner Enttäuschung zurück, dann reduzierst DU Deine Möglichkeiten.

Ich möchte gerne wissen wer Du bist und ich ignoriere Dich nicht, denn Du siehst die Welt auf eine Weise, wie ich sie nicht zu sehen vermag. Du hast Fähigkeiten, die ich nicht habe. Wenn wir uns absprechen, uns einschätzen lernen, wenn wir die Basis für Vertrauen schaffen können, dann kann sich daraus etwas ergeben, das vorher nicht möglich schien. Aber das bedarf Schritte von uns beiden, es bedeutet, dass wir beide an unserer Frustrationstoleranz arbeiten müssen und dass wir auf uns selbst und unsere Umwelt achten. Und dann müssen wir aus den gemachten Fehlern im positiven Sinne lernen und nicht nur mit Rückzug reagieren. Einsamkeit ist das einzige Gefängnis auf der Welt mit der Türklinke innen.

Herzlich willkommen hier im Forum. Wer bist Du? Was freut Dich, was wünschst Du Dir?

Überdenke, wem Du was sagst, vertraue nicht blind und überprüfe die Realität Deiner Hoffnungen, Wünsche und Erwartungen. Dein "Zustand" ist keiner. Es ist eine innere Haltung und die kannst Du überdenken und ändern. Deine Zeilen zeigen, dass Du dafür intelligent genug bist. Also: Hallo! Du wirst von mir nicht ignoriert und auch nicht kritisiert, wenn Du das nicht möchtest.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kettenhund

Mitglied
Hallo lightweight,

Hab meine erste Schulwoche in der E r z i e h e r Ausbildung. Erzieher. Ich, die mit einem Fuß auf der Klippe steht und der andere schaukelt schon runter.
Deine Berufswahl passt doch gut, wenn du schon so viel durchgemacht hast, dann weisst du doch wie wichtig es ist das unschuldige Leben der Kinder zu bewahren und positiv zu unterstützen bis diese in die Erwachsenenwelt entlassen werden.

Wenn ich sehe dass jemand einsam ist, würde ich sofort mit ihm sprechen, meinem sensiblen Herzen zuliebe
Genau das ist der Trick. Tu es weil du es für richtig hälst und nicht aus anderen Gründen. Und falls es dich nicht glücklich macht, dann lass es bleiben und denke an dich selber. Manche Menschen brauchen auch einfach Zeit um warm zu werden, vielleicht solltest du es einfach weiter probieren, wenn auch mit geringen Erwartungshaltungen, so wirst du dann plötzlich positiv überrascht.
 

music love

Mitglied
Ja natürlich musst du andere von dir überzeugen, woher sollen sie sonst wissen, wer du bist und ob es sich für sie lohnt mit dir abzuhängen. Es gibt soviele Menschen warum soll sich jemand für dich interessieren, das musst du anderen zeigen.

Was findest du gut an dir, was interessant?
 

lightweight

Neues Mitglied
Ich muss mich hier erst noch durchschlagen und weiß noch nicht wie das Zitieren hier funktioniert, ich antworte also erst mal so.

Danke erst mal für die (für mich) zahlreichen Antworten. Ich habe meinen Beitrag verfasst nach dem ich meine x-te Therapieplatz-Absage erhalten hab, Warteliste auch voll. Mittlerweile hab ich ein paar Stunden geschlafen und bin im Kopf wieder etwas klarer.
Wichtig über mich zu wissen ist, dass ich mal ganz anders war und sehr viele Freunde hatte. Als Kind und in meiner Jugend. Ich war beliebt. In der Zeit hat sich meine Persönlichkeitsstörung gerade entwickelt, sie trat aber nicht nach außen. Wer sich mit dem Thema Persönlichkeitsstörungen auskennt, weiß, dass sie erst zum Eintritt ins Erwachsenenalter ihren richtigen Lauf nehmen. Mit 18 brachte mich meine Mutter also in die erste Hilfe um mir meine klaffende Wunde wieder zunähen zu lassen. Eigentlich ein Paradoxon, nachdem Sie und der Erzeuger an meiner Entwicklung schuld sind. Seit dem bin ich ein psychisches Wrack und ich bin vor der Diagnose erst weggerannt, weil ich bloß nicht wie meine Mutter sein wollte (sie ist selber persönlichkeitsgestört). Jetzt, 3 depressive Jahre und einige Schnittwunden später habe ich eingesehen dass ich mein Leben ohne professionelle Hilfe nicht ändern kann und habe bereits jeden Arzt in Berlin ausfindig gemacht, der auf Borderline spezialisiert ist. Ernüchternd, in dieser großen Stadt nicht einen einzigen Platz zu bekommen.

Was ich an mir mag, ist dass ich mein gesamtes Leben alleine bewältigen kann und nirgendwo wirklich hilfe brauche. Also wirklich nirgendwo. Obwohl ich genau das auch an mir hasse, weil das der Grund ist, warum ich fast nicht mehr gesellschaftsfähig bin. Ich lasse mir nicht helfen und will auch nicht helfen, ich hab einfach gelernt, dass man sich selbst durchbeißen muss. Ich kann nicht in großen Gruppen verweilen, ich bin ein Einzelgänger. Ich liebe also die Verantwortung, die ich mir selbst gegenüber trage aber hasse die Einsamkeit dadurch. Ich will keine Hilfe, praktisch gesehen, ich will nur jemanden der mich sieht.
Eine weitere Sache die ich an mir gern hab ist dass ich von Herzen gerne und viel lache. Das ist dann aber auch echt. Ich finde vieles sehr lustig. Keiner in meiner Schule weiß wie depressiv ich bin, ich mache das nicht sichtbar so wie hier. Man hört mich da ungefähr alle 5 Minuten kräftig lachen, ich lache über alles. Mein Humor ist sehr breit gefächert (reicht von originellen Wortspielen, Ironie, schwarzen Humor bishin zu witzigen sexistischen Anspielungen, Flachwitzen und vieles mehr, während andere meist nur über einen einzigen bestimmten Sinn von Humor verfügen). Ob man es jetzt also glaubt oder nicht, aber in der Klasse sieht man mich auch zwischen meinen Lachern andauernd nur am Grinsen. Was mir auch wiederum Gegner einhandelt, denn wenn Lachen und Grinsen ein Dauerzustand ist verliert man ja an Ernsthaftigkeit oder man ist fake..

Das sollte erst mal ein kleiner Eindruck von mir sein.

Ich nehme übrigens hochdosiertes Vitamin D, sonst wären die Depressionen noch viel schlimmer. Der Text da oben hat also nicht mal die Spitze des Eisberges beschrieben.
 

tulpe

Sehr aktives Mitglied
Ich bin glücklich für diejenigen die gehen, und jeder der trauert, heuchelt einfach nur.
Weißt Du, ich habe mir Deinen gesamten Text durchgelesen. In Erinnerung ist mir nur das oben Zitierte geblieben. Und dazu kann ich Dir nur sagen: "Du hast überhaupt keine Ahnung, wovon Du redest!" Ich bin weder Narzist noch Egoist und ich trauere und Deine Worte haben mich verletzt. Und nein, Deine Worte danach haben mich nicht mehr wirklich interessiert, denn Du hast mich mit Deinen Worten verletzt. Deshalb: Sei mir nicht böse, dass mich der Rest nicht interessiert. Jemand, der so eindimensional denkt, ist in meinen Augen selbst nicht besser als der Rest :( :wein:
 
D

Deliverance

Gast
[...]

Alle sollen die dankbar sein, wenn du deine Hilfe ungefragt anbietest, obwohl du damit nur Anschluss suchst, um deine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen?
Ich denke, dir sind andere Menschen herzlich egal - Hauptsache du kannst dir selbst auf die Schulter klopfen.
Und das ist sehr traurig - warum hast du sonst nichts in deinem Leben?
Was hast du für Interessen, Vorstellungen, Wünsche, Ziele?
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Black Blue Sky

Gast
Hallo lightweight. Auch von mir noch ein Herzlich Willkommen hier! Schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast.

Ich möchte vorerst nur auf eine Stelle eingehen:

Eine weitere Sache die ich an mir gern hab ist dass ich von Herzen gerne und viel lache. Das ist dann aber auch echt. Ich finde vieles sehr lustig. Keiner in meiner Schule weiß wie depressiv ich bin, ich mache das nicht sichtbar so wie hier. Man hört mich da ungefähr alle 5 Minuten kräftig lachen, ich lache über alles. Mein Humor ist sehr breit gefächert (reicht von originellen Wortspielen, Ironie, schwarzen Humor bishin zu witzigen sexistischen Anspielungen, Flachwitzen und vieles mehr, während andere meist nur über einen einzigen bestimmten Sinn von Humor verfügen). Ob man es jetzt also glaubt oder nicht, aber in der Klasse sieht man mich auch zwischen meinen Lachern andauernd nur am Grinsen. Was mir auch wiederum Gegner einhandelt, denn wenn Lachen und Grinsen ein Dauerzustand ist verliert man ja an Ernsthaftigkeit oder man ist fake..
Ich finde es toll, dass du so viel lachst. Das klingt schön. Aber, könnte es sein, dass du dich in Wahrheit verstellst? Du schreibst einerseits, wie depressiv du in der Schule bist, und gleichzeit erwähnst du, dass du dort alle 5 Minuten laut lachst, und am Dauergrinsen bist. Das ist ein Widerspruch für mich.

Vielleicht wirkt das auf andere irritierend, nicht echt. Vielleicht ist auch nach außen hin spürbar, dass dir im Inneren so gar nicht zum Lachen zumute ist. Diese Art von Irritation kann man einem Gegenüber nicht übel nehmen, denn er weiß wohl selbst nicht genau, woher diese stammt. Aber es könnte ein Grund dafür sein, dass echte Sympathie nicht entsteht.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Hr. Pinguin:
    wuha, alles leer gemacht
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben