Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Die Gummibärchen-Frage

Anzeige(7)

Polux

Aktives Mitglied
Och, die Vorstellung irgendwo sitzt ein riesen Gummibär und füllt Gläser mit kleinen Gummibären hat doch einen gewissen Unterhaltungswert.:cool: (und ich dachte bisher die kämen aus Bonn)
 

Sori

Sehr aktives Mitglied
Kann man sich auch sachlich darüber unterhalten oder muss man immer sofort auf die Verarschungsebene gehen?

Okay, nachdem ich das Video gesehen hab, was Benjamin eingestellt hat, finde ich das ganze auch bedenklicher als vorher. Das ist echt heftig und führt sich nicht dazu, dass anderen der christliche Glaube näher gebracht wird :eek:

Aber zum Thema. Ich finde, dass dieser Film nichts aussagt - er führt ad absurdum. Völlig egal, ob die Welt jetzt durch den Urknall oder durch Gott oder durch das Zusammenwirken von beidem entstanden ist, es klärt nicht die Frage nach dem "Vorher".
Was war vor dem Urknall? Und wenn da etwas war, was war vor dem etwas? Wie kann "nichts" gewesen sein?
Was war vor Gott? Woher kommt Gott? Wer hat ihn erschaffen? Und woher kommt dann das, was ihn erschaffen hat?

Diese Fragen kann man nicht lösen, schon gar nicht mit einem Gleichnis über Gummibärchen. Sprich, Benjamin, der Mann widerlegt auch gar nichts, denn das was er da erzählt, ist eine Geschichte und kein Beweis...

Schade finde ich halt mal wieder den Umgangston. Wenn man sich drauf einlassen würde - auf ein normales Gespräch, dann könnte man vielleicht noch was lernen.

Lohnenswert finde ich das Video übrigens auch nicht, es sei denn man nutzt es als Grundlage für eine Unterhaltung, wie denn jeder für sich die Frage nach dem "Vorher" beantwortet.
 

Polux

Aktives Mitglied
@Sori,
du stellst sehr gute Fragen.
die Frage nach dem "Vorher".Was war vor dem Urknall? Und wenn da etwas war, was war vor dem etwas? Wie kann "nichts" gewesen sein?
Was war vor Gott? Woher kommt Gott? Wer hat ihn erschaffen? Und woher kommt dann das, was ihn erschaffen hat?

Kann man sich auch sachlich darüber unterhalten oder muss man immer sofort auf die Verarschungsebene gehen?
und ich wäre im Prinzip absolut bereit mich darüber auch sachlich zu unterhalten. Aber zum einen sind wir sind hier im Cafe - und da dachte ich war schon die Einstellung des Links von quasimodo eher ein Scherz und zweitens - wenn man öfter mit Gläubigen diskutiert hat man schon so viele dieser Art von 'Gottesbeweisen' gehört, dass man manchmal einfach schmunzeln muss ob der teils wirklich abenteuerlichen Gedankengänge.


Diese Fragen kann man nicht lösen,..
und hier muss ich dir widersprechen, wir (Menschen) wissen nicht ob wir die Frage 'was war vorher' nicht lösen können. Selbst wenn 1000 Versuche keine Antwort liefern kann der 1001 Versuch Erfolg haben. 'Der, die, das! Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum?
Wer nicht fragt bleibt dumm!!!' :)

..mit einem Gleichnis über Gummibärchen
kann man sie nicht lösen ;)- aber ich kann die Frage beantworten wie lange es dauert, damit das Glas gefüllt wird: +/- 13,7 Milliarden Jahre.


(Und so ganz am Rande - der erste logische Fehler ist, dass - geht man von einer Singularität aus, gab es vor dem Urknall keinen Raum, keine Zeit, keine Physikalischen Gesetze - es gab also nichts was 'gefüllt' werden konnte.)
 
B

Benjamin-29

Gast
Sprich, Benjamin, der Mann widerlegt auch gar nichts, denn das was er da erzählt, ist eine Geschichte und kein Beweis...
Ich sehe die Sache so: Das Video über Homosexualität ist problematisch, weil es sich gegen Menschen richtet.

Die Gummibärchengeschichte dagegen richtet sich gegen eine Weltanschauung - das ist vergleichsweise harmlos. Wenn jemand glaubt die Welt wäre ein grosses Gummibärchen, schadet das ja niemandem.
Die Gummibärchengeschichte ist allerdings auch sehr manipulativ: Der Erzähler versucht ja zu vermitteln, dasss das Weltbild der Wissenschaft nicht wissenschaftlich und nicht logisch wäre. Dazu widerlegt er etwas, das er als wissenschaftliches Weltbild verkauft. Er verschweigt aber, dass das was er widerlegt garnicht das Weltbild der Wissenschaft ist. Sein Ziel ist also den Zuschauer zu beschwindeln um dadurch sein eigenes religiöses Weltbild zu stärken.
Wenn man sich überlegt, was für eine Einstellung dieser Typ haben muss um so etwas zu tun, dann ist das auch ziemlich heftig.


und hier muss ich dir widersprechen, wir (Menschen) wissen nicht ob wir die Frage 'was war vorher' nicht lösen können. Selbst wenn 1000 Versuche keine Antwort liefern kann der 1001 Versuch Erfolg haben.
So weit ich weiss, ist der Knackpunkt, dass mit dem Urknall Rahmenbedingungen für unsere Wahrnehmung und unser Denken entstanden sind. Von daher sollte diese Frage prinzipiell nicht lösbar sein.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben