Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

NoneOfYourBusiness

Neues Mitglied
Der Wahnsinn mit der BFF

Hallo,
ich weiß gar nicht genau, wo ich anfangen soll, denn die Situation hat sich in nur nur kurzer Zeit wahnsinnig manifestiert und aufgestaut.
Vorab: Ich selbst bin 27, meine Freundin ü30 und ihreBff ist ebenfalls 27.

Der Wahnsinn begann schon weit vor unserer Beziehung.
Die Bff meiner Freundin ist psychisch ziemlich gestört, was das Ganze nicht unbedingt leichter macht. Sie hat selbst einen Freund, möchte aber, dass meine Freundin NUR für sie zur Verfügung steht. Die letzte Beziehung meiner Freundin hat ihr auch nicht gepasst, denn am liebsten wäre es ihr, wenn meine Freundin 24/7 nur für sie zur Verfügung steht und sich auch nur für sie interessiert.
Nun irgendwann gab es dann mich und die Dingesind vollkommen eskaliert.


Denn meine Freundin, die bis dato immer schön nach der Pfeife ihrer Bff getanzt hat, weil sie emotional abhängig gemacht wurde, hat sich offen dazu bekannt, dass sie mich in ihrem Leben haben möchte. Wir haben uns sogar heimlich gegen den Willen ihrer Bff getroffen, denn auch das wollte sie ihr verbieten.
Zunächst waren wir nur befreundet, irgendwann sind wir auch öffentlich zusammen gekommen.
Vorher haben wir ein regelrechtes Versteckspiel spielen 'müssen', weil die Bff meiner Freundin ihr jedes einzelne Mal Terz gemacht hat. Sie hat sich aufgeführt, als wären sie verheiratet und meine Freundin würde sie mit mir betrügen.

Inzwischen sind wir seit fast einem Jahr zusammen, aber leichter ist nichts geworden. Ganz im Gegenteil.
Meine Freundin stellt ihre Bff in jedem Belang über mich und erwartet dafür Verständnis. Denn „sie war ja zuerst da“
Wir gehen alle öfter auf Festivals / Conventions. Da sie schon früher mit ihrer Bff hingegangen ist, habe ich ihr gesagt es ist okay, sie muss da nicht für mich drauf verzichten, ich kann ja auch mit meinen Freunden rumlaufen. (ist in meinen Augen auch gar kein Problem, immerhin muss man ja auch als Paar nicht aneinanderkleben dauerhaft)
Was mich aber nervt ist die Tatsache, dass sie sich komplett auf ihre Bff einrichtet, auch NACH der Festivität. Sie kann sich abends nicht mit mir treffen, dann wäre ihre Bff ja allein im Hotel!
Sie kann nicht bei mir übernachten, weil sie ja immermit ihrer Bff im Hotel bleibt bei sowas.

Oder dass wir, wenn wir uns zufällig über den Weg laufen, keinen Augenblick miteinander verbringen, weil sie sich um ihre Bff kümmern muss oder mit ihrer Bff sofort weg muss. Sie könnte sich ja vernachlässigt fühlen!

Umden Wahnsinn noch etwas zu verdeutlichen möchte ich erwähnen, dassich ihrer Bff nie auch nur irgendwas getan habe. Sie hasst michschlichtweg dafür, dass es mich gibt.
Ich habe sie anfangs genauso freundlich behandelt, wie alle Anderen, bis sie anfing in öffentlichen Netzwerken über mich her zuziehen und mir sogar den Tod zu wünschen.
(irgendwo ist auch mal Schluss mit lustig undKindergarten-Theater)

Jedenfalls wird in einer Tour Rücksichtauf sie genommen und ich muss Verständnis haben.
Meine Freundin interessiert es kein Stück, wie ihre Bff mich behandelt hat und dass sie unser Glück zerstören wollte und mit Sicherheit immer noch will. Nein, sie WILL glauben, dass jetzt alles super ist und super wird in Zukunft.

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen: Wirhaben eine Fernbeziehung.
Heißt also wir sehen uns eh schonkaum.
Was sagt ihr wenn ich euch jetzt erzähle, dass sie fast jedes Wochenende mit ihrer Bff verbringt, den Geburtstag, Jahrestag und weiß der Geier was ihrer Freundin groß vor Allen heiligt und an meinem Geburtstag keine Zeit für mich hatte, weil sie lieber mit ihrer Freundin unterwegs war?
Klar, bei 500km Entfernung ist das alles nicht so einfach, aber so ein bisschen krank ist das doch schon.
Von der räumlichen Trennung mal abgesehen, ist das emotional einfach ein Schlag ins Gesicht.

Und es ist jedes Malso.
Ihre Freundin fliegt in den Urlaub. DA könnte ich sie besuchen kommen. Bietet sich ja an. 'Passt' ja gerade. Aber wehe sie müsste sich entscheiden. Dann bin ich nämlich IMMER der Dumme.
Das sie zu mir fährt? Viel zu stressig. Ne da hat man dann keine Lust drauf, weil man ja sooo ausgelaugt ist. Aber anstatt dann zuhause zu entspannen macht man was? Genau fährt eine Stunde zur Bff und verbringt das ganze Wochenende mit ihr.

Prioritäten lassen grüßen.

Sie sagt mir sie liebt mich und will ihr Leben mit mir verbringen, aber so wie es momentan ist fühle ich mich eher wie die Affäre, mit der man ab und zu mal Spaß hat.
Es nervt mich ganz gewaltig und ich reagiere inzwischen auch wirklich nur noch gereizt, wenn der Name ihrer Bff fällt oder sie mir erzählt was sie zusammen machen.
Schlichtweg weil ich mir denke: Ja, mit wem auch sonst.

Nicht, weil ich sie weniger liebe oder was gegen ihre Bff hätte (obwohl ich wirklich genug Gründe dafür hatte nach allem was die Psychotrulla abgezogen hat), aber weil die Situation unter aller Sau ist und ich nicht in eine Dreiecksbeziehung mit dieser Gestörten eingewilligt habe.
Meine Freundin macht es mir allerdings nicht leichter, denn sie sagt immer nur sie liebt uns beide, auf unterschiedliche Art und der, der eine Entscheidung von ihr verlangt ist der, der verliert.
Wer gehen will, muss gehen.

Ich will gar nicht, dass sie sich für entweder oder entscheidet. Es wäre einfach schön, wenn sie mal einen Unterschied zwischen Partner und Bff zieht und an ihrem Verhalten was ändert.

Wie soll man denn eine Zukunft mit jemandem aufbauen, der in einer Tour nur mit den Gefühlen einer Drittperson beschäftigt ist und damit darauf Rücksicht zu nehmen, was die denkt?
Sie sagt immer ihre Bff hat doch gar nichts mit 'uns' zu tun, aber sie verdrängt die Tatsachen ganz schön.

Ich bin inzwischen echt ratlos. Ich habe mir mit dieser Frau eine Zukunft ausgemalt und inzwischen frage ich mich ernsthaft, ob es die überhaupt geben wird, denn ich sehe es nicht ein immer für ihre Bff zurückgestellt zu werden.
Das ist doch keine Beziehung, wenn man sich als Partner nur noch verarscht und vernachlässigt vorkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Jusehr

Sehr aktives Mitglied
Ich glaube, dass du an der situation nichts ändern kannst außer dich zu trennen. Ehrlich gesagt rate ich zur Trennung. Mir fällt auch der Begriff Co-Alkoholiker ein. Das Suchtmittel ist aber in diesem Fall die Busenfreundin.
 

NoneOfYourBusiness

Neues Mitglied
Ich glaube, dass du an der situation nichts ändern kannst außer dich zu trennen. Ehrlich gesagt rate ich zur Trennung. Mir fällt auch der Begriff Co-Alkoholiker ein. Das Suchtmittel ist aber in diesem Fall die Busenfreundin.

Das ist es ja. Ich WILL mich gar nicht trennen. Ich möchte einfach, dass sie die Augen aufmacht und nun hab ich keine Ahnung wie ich das erreichen soll. Auf Abstand gehen? Sie genauso behandeln und sie immer für andere Freunde zurückstellen?
Dann treibt sie das am Ende noch mehr in die Arme dieser Hexe und das Biest hat erreicht was sie wollte: Meine Freundin wieder für sich allein.

Die Situation ist einfach zum Verzweifeln :wein:
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo NoneOf Your Buisness,
Ich stimme meinem Vorschreiber zu.

Möchte noch hinzufügen, deine Freundin hat eine sonderbare Vorstellung von einer Beziehung zwischen Mann und Frau.

Bist du sicher das du das so weiter erleben willst. Ich finde da ist jeder Tag ein verschwendeter Tag, mit verschwendeten Gefühlen.
Kannst du dich nicht in deiner näheren Umgebung umschauen. Beziehung besteht doch nicht nur aus Entfernung.

Was ist Liebe,ich habe ein Bild davon. Was ist Liebe für dich? Hast du ein Bild davon?
Willst du in deiner Liebesbeziehung die zweite oder dritte Geige spielen. Willst du erleben, das deine Freundin erst ihre BFF fragt, ob sie dich heute küssen darf, etwas überspitzt beschrieben.
Stellst du dir so Beziehung vor.

Diese Entfernung ist auch nicht grade zuträglich von der rosa Wolke runterzukommen. Fragst du dich manchmal, wie es wäre wenn du und sie in einem Ort wohnen würdet?
Ja wie wäre es dann?

Ich kann nur anhand deiner Beschreibung versuchen mir davon eine Vorstellung zu machen. Nein, die Vorstellung von Beziehung gefällt mir nicht.

Willst du was ändern?

Warum in die Ferne schweife, wenn das Gute liegt so nah. (angelehnt an Goethe, Erinnerungen)

An sich habe ich nichts gegen Fernbeziehungen, wenn beide dasselbe Ziel im Auge haben und daran festhalten.


Liebe Grüße Pecky
 

NoneOfYourBusiness

Neues Mitglied
Hallo NoneOf Your Buisness,
Ich stimme meinem Vorschreiber zu.

Möchte noch hinzufügen, deine Freundin hat eine sonderbare Vorstellung von einer Beziehung zwischen Mann und Frau.

Bist du sicher das du das so weiter erleben willst. Ich finde da ist jeder Tag ein verschwendeter Tag, mit verschwendeten Gefühlen.
Kannst du dich nicht in deiner näheren Umgebung umschauen. Beziehung besteht doch nicht nur aus Entfernung.

Was ist Liebe,ich habe ein Bild davon. Was ist Liebe für dich? Hast du ein Bild davon?
Willst du in deiner Liebesbeziehung die zweite oder dritte Geige spielen. Willst du erleben, das deine Freundin erst ihre BFF fragt, ob sie dich heute küssen darf, etwas überspitzt beschrieben.
Stellst du dir so Beziehung vor.

Diese Entfernung ist auch nicht grade zuträglich von der rosa Wolke runterzukommen. Fragst du dich manchmal, wie es wäre wenn du und sie in einem Ort wohnen würdet?
Ja wie wäre es dann?

Ich kann nur anhand deiner Beschreibung versuchen mir davon eine Vorstellung zu machen. Nein, die Vorstellung von Beziehung gefällt mir nicht.

Willst du was ändern?

Warum in die Ferne schweife, wenn das Gute liegt so nah. (angelehnt an Goethe, Erinnerungen)

An sich habe ich nichts gegen Fernbeziehungen, wenn beide dasselbe Ziel im Auge haben und daran festhalten.


Liebe Grüße Pecky
Weißt du, ans sich habe ich nie wirklich nach einer "Beziehung gesucht" sondern immer gesagt, ich brauche es nicht um glücklich zu sein und WENN der/die Richtige da draußen rumrennt, wird es sich schon ergeben.
Dann kam sie und tatsächlich war es dieses "Boom" was man nur aus Filmen kennt, sonst hätte ich dieses ganze scheiße Theater sicher nicht mitgemacht und würde es nicht auch immer noch ertragen.

Wenn wir in einer Stadt wohnen würden, wäre es anders, denn an sich verbringt sie sehr gern Zeit mit mir. Auf einer rosa Wolke bin ich übrigens schon lange nicht mehr. Also ich wäre es manchmal gern, weil man dann nicht so viel reflektiert, aber nützt im Endeffekt ja auch nichts sich vor den Tatsachen zu flüchten.

Fakt ist, dass SO meine Beziehung in Zukunft nicht aussehen kann, darf und soll. Es muss sich was ändern und wenn sie wirklich mit mir zusammen sein möchte, dann muss sie ihr Fehlverhalten auch endlich einsehen.

Die Frage ist für mich einfach, wie ich das anstellen soll. Ich denke schon, dass sie "die Richtige" ist. Das Problem ist einfach, dass ihre Bff sie manipuliert und sie es nicht merken will. Sie ist "abhängig" weil sie 3 Jahre (solange kennen sich die Beiden), abhängig gemacht wurde.

Da sind genug schlechte Dinge passiert und jeder in ihrem und meinem Bekanntenkreis hat ihr gesagt, das tut ihr nicht gut, aber sie klammert sich an diesen Strohalm, Gott weiß warum. Ich habe keine Ahnung warum man sich freiwillig an etwas klammert, was einem nichts Gutes bringt.

Was unsere Beziehung angeht haben wir auch wirklich gute Zeiten. Zeiten in denen wir ein "ganz normales Pärchen" sind. Was einfach krank ist, ist die Kontroll und Aufmerksamkeitssucht ihrer Bff und dass meine Freundin es nicht auf die Reihe bekommt Grenzen zu ziehen, sondern konsequent immer springt, wenn ihre Bff "sie braucht"
Dabei vergisst sie, dass sie mich und uns dadurch völlig vernachlässigt und wenn man sie darauf anspricht, rastet sie aus, weil sie keine Lösung hat und "egal wie ich es mache, einer ist ja immer sauer auf mich" - Kommentare bringt.

Wieso sind Frauen so anstrengend?!
 

lilawelt

Aktives Mitglied
war zwar selbst auch mal in solchen situationen allerdings nicht so extrem.
also mit dem hotel nicht verlassen usw. finde ich schon übel, besonders wenn ihr euch auch nicht so oft sieht.
wenn sie es in dem jahr nicht verstanden hat, wird sie es auch nicht mehr ändern.
die prioritäten sind gesetzt.
mach schluß und sag ihr den grund, vlt muss sie das erstmal begreifen.
und wenn sie ohne dich kann, naja, dann weißt du auch, dass du da nix mehr zusuchen hast.
damit kann man keine zukunft aufbauen
 
J

Jun

Gast
Hallo,

ich stelle mich mal in deine Schuhe, wenn ich darf. Wahrscheinlich würde ich erstmal durchatmen. Meine innere Einstellung beleuchten und mir das für mich Wichtige klar machen. Was ist wohl - aus deinen Schuhen heraus ;) - wichtig für Dich .. .

- Du liebst Sie.

- Du möchtest sie im ersten Schritt NUR verstehen.
Was immer Du auch einwenden willst, es ist ihr Raum. Raum geben und diesen nicht mit eigenem voll stellen, ist nicht immer einfach.

- Du möchtest, dass sie sich selbst wieder an die erste Stelle setzt in ihrem Leben.
Es geht gar nicht darum, dass sie ihre Bff durch dich ersetzt, sondern Bff durch sich selbst. <- Das musst Du ihr wahrscheinlich deutlich machen. Vielleicht auch ihrem (Denk-)Muster zuvorkommen. Mal angenommen dich gibt es nicht, sie kennt dich gar nicht. Kann sie dann ehrlich sagen, dass sie selbst an erster Stelle steht in ihrem Leben oder nicht?

- Du möchtest an den Kern, warum die Bff dort steht, wo sie steht.
Was ist die Motivation deiner Freundin? Ist sie ein schlechter Mensch, wenn sie eigene Bedürfnisse, ihr eigenes Leben anmeldet? Oder ist es sogar ihr eigenes Bedürfnis mit der Bff so eng zu sein (Auch das ist möglich, von außen sehr schwer zu verstehen aber möglich.)

Du kannst im Geiste ein paar Gespräche ablaufen lassen. Achte dabei auf Dich und deine eigenen Grenzen. Das ist ein schmaler Grad, den Du hier laufen möchtest. Wenn es nicht mehr geht, dann geht es nicht mehr.
 

Jusehr

Sehr aktives Mitglied
Das ist es ja. Ich WILL mich gar nicht trennen. Ich möchte einfach, dass sie die Augen aufmacht und nun hab ich keine Ahnung wie ich das erreichen soll. Auf Abstand gehen? Sie genauso behandeln und sie immer für andere Freunde zurückstellen?
Dann treibt sie das am Ende noch mehr in die Arme dieser Hexe und das Biest hat erreicht was sie wollte: Meine Freundin wieder für sich allein.

Die Situation ist einfach zum Verzweifeln :wein:
Du kannst hier nur verzweifeln, weil du es nicht ändern kannst. Wie ich dich einschätze, wirst Du mit ihr den Mist noch Jahre lang mitmachen.

Ich vermute, dass sie nur eine Spur von Einsicht zeigen würde, wenn Du dich trennen würdest. Ansonsten bleibt alles beim Alten.

Manche Frauen verstehen nur noch die Sprache der Trennung oder des Verlassen-Werdens. 0 oder 1.
 

NoneOfYourBusiness

Neues Mitglied
Hallo,

ich stelle mich mal in deine Schuhe, wenn ich darf. Wahrscheinlich würde ich erstmal durchatmen. Meine innere Einstellung beleuchten und mir das für mich Wichtige klar machen. Was ist wohl - aus deinen Schuhen heraus ;) - wichtig für Dich .. .

- Du liebst Sie.

- Du möchtest sie im ersten Schritt NUR verstehen.
Was immer Du auch einwenden willst, es ist ihr Raum. Raum geben und diesen nicht mit eigenem voll stellen, ist nicht immer einfach.

- Du möchtest, dass sie sich selbst wieder an die erste Stelle setzt in ihrem Leben.
Es geht gar nicht darum, dass sie ihre Bff durch dich ersetzt, sondern Bff durch sich selbst. <- Das musst Du ihr wahrscheinlich deutlich machen. Vielleicht auch ihrem (Denk-)Muster zuvorkommen. Mal angenommen dich gibt es nicht, sie kennt dich gar nicht. Kann sie dann ehrlich sagen, dass sie selbst an erster Stelle steht in ihrem Leben oder nicht?

- Du möchtest an den Kern, warum die Bff dort steht, wo sie steht.
Was ist die Motivation deiner Freundin? Ist sie ein schlechter Mensch, wenn sie eigene Bedürfnisse, ihr eigenes Leben anmeldet? Oder ist es sogar ihr eigenes Bedürfnis mit der Bff so eng zu sein (Auch das ist möglich, von außen sehr schwer zu verstehen aber möglich.)

Du kannst im Geiste ein paar Gespräche ablaufen lassen. Achte dabei auf Dich und deine eigenen Grenzen. Das ist ein schmaler Grad, den Du hier laufen möchtest. Wenn es nicht mehr geht, dann geht es nicht mehr.
Tatsächlich laufen die geistigen Gespräche seit Monaten. Ich weiß was ich will und was ich "geleistet" habe in ihrem Leben, dass sie durch mich auch gelernt hat endlich wieder ein Stück zu sich selbst zu finden und sich nicht zu 100% von ihrer Bff und deren Bindung abhängig zu machen. Allerdings scheint es momentan eben wieder in die Abhängigkeit zurück zu rudern. Warum ist mir schleierhaft und laut Aussage meiner Freundin ist das nicht der Fall.

Sie hat mich gebeten ihr zu vertrauen und ihr Zeit zu geben, was ich - an sich - auch tue. Das 'Problem' an der Sache ist eben dass ich gerade das Gefühl habe sie wird rückfällig und das gefällt mir nicht. Ich habe seit unseres Kennenlernens daran gearbeitet, dass sie zu sich selbst findet und merkt, dass sie ihr Leben selbst bestimmen kann, darf und sollte. Dass ihre Bff nicht ihr Frauchen ist und sie definitiv nicht um Erlaubnis betteln muss bei ihr, wenn sie was unternehmen will allein, ohne ihre Bff. Genau SO war nämlich das Verhältnis als ich sie kennen lernte. Sie konnte nichtmal für 2 Minuten allein auf dem Klo verschwinden, ohne dass ihre Bff an ihr geklettet hat und aus den Gesprächen mit meiner Freundin weiß ich auch, dass sie das unheimlich anstrengend und lästig fand und findet.

Warum sie es dennoch mitmacht? Ja das ist die große Frage, auf die ich bisher keine Antwort habe. Manchmal komme ich mir vor wie bei einer Art Selbstgeißelung ihrerseits. Ich habe absolut keinen Schimmer, warum man sich sowas antut, wenn man eigentlich keinen Bock darauf hat. Warum man einem anderen Menschen nicht sagen kann:
Ey jetzt reicht's, es nervt.

Bevor der Verdacht aufkommt: Ich habe meine Freundin schon mehrfach mit unserer Lage konfrontiert. Sie ist nur leider völlig kritikunfähig und macht sofort dicht, wenn es darum geht, dass sie irgendetwas 'falsch' macht.
Dann kommt der "Das bin ich, nimm mich wie ich bin oder lass es"- Spruch und das Thema ist beendet.
Das Kernproblem will sie nicht sehen.
Solche Gespräche signalisieren ihr nur, so wie sie angeblich ist, ist sie falsch.
Was ja gar nicht der Fall ist.

Ich komme mir langsam wirklich vor wie ein Psychotherapeut, der dauerhaft nur analysiert und weder sich, noch seinem Patienten helfen kann.

Was ich möchte ist eigentlich ganz einfach

- dass sie aufhört ihr Leben nach ihrer Bff auszurichten
- dass sie aufhört vor Probleme wegzurennen und auch einsieht, wenn sie mal was ändern muss
- dass diese beschissene Situation sich löst ohne dass ich mich trennen muss

Denn wir haben, wie schon erwähnt, auch sehr gute Zeiten und ich bin mir sicher, dass sie die Richtige ist. Wir 'passen' zusammen und ich bin generell kein Mensch der jemanden einfach so wegwirft oder aufgibt.
Allerdings ist es schwierig in die emotionalen Abgründe dieser Frau zu schauen, denn während ich immer für alles Verständnis haben muss, erwartet sie von mir auch gleichzeitig, dass sie meine oberste Priorität ist und ich zur Verfügung stehe.

Irgendwann bekomme ich Muskelkater vom vielen Überdenken der Situation D:
 

Jusehr

Sehr aktives Mitglied
Ich denke mal, dass hier in der Tat eine psychische Störung vorliegen könnte. Und meistens dürften damit Freunde und Bekannte überfordert sein. Ich fürchte, Du wirst ausbrennen, bei dem Versuch, sie zu heilen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • P (Gast) pbmbtly
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Rostock hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Gast pbmbtly hat den Raum betreten.
  • (Gast) pbmbtly:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) pbmbtly:
    Zeit zurückdrehen um 1 Jahr und 2 Monate
    Zitat Link
  • (Gast) pbmbtly:
    Das würde ich gerne
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben