Anzeige(1)

Den Wunsch nach einer Patnerin los zu lassen lernen

Bad_Attitude

Aktives Mitglied
Ich habe 5 Jahre alles versucht eine Frau zu finden die ich lieben kann und die mich liebt. Ich war in was weiß ich wie vielen single börsen und habe bestimmt 20 oder 30 Frauen getroffen. Manchmal kam es zu intimitäten, meistens aber war sehr schnell klar, dass es nicht passt. Mein Umfeld gibt mir mehr oder minder zu verstehen,dass es ja an mir liegen müsste, ich sei nicht unattraktiv und so schwer kann dass ja nun doch nicht sein..

Mein Handicap ist eine schwierige Vergangheit mit Drogen und all den Begleiterscheinungen aber dieses Kapitel liegt weit hinter mir. Ich habe einen festen Job und mache dort auch Fortschritte, karriere wäre übertrieben aber immer hin. Jede Frau die mich wirklich interessiert ist entweder bereits vergeben oder hat kein interesse an mir und die die sich für mich interessieren, haben keinerlei Anziehung auf mich. Meine Therapeutin, bei der ich jahre lang in Behandlung war meinte, ich sei wohl einfach nicht verzweifelt und unglücklich genug, denn sonst hätte ich ja längst eine feste Freundin. Diesen Satz fand ich ziemlich daneben, denn ich möchte eine Beziehung zu der ich mich bewußt entscheide und nicht nur, weil ich scheiß einsam bin und angst habe, gar niemand mehr zu "bekommen". Ich habe geflucht, geweint, gebetet, ich habe Vereine und Fitnesstudios besucht und doch werde ich diese Weihnachten wieder alleine mit meinen Katern verbringen.

Ich habe keinen Führerschein und kein Auto und meine Wohnung ist zwar gemütlich aber eben klein und bescheiden. Materiell kann ich einer Frau nicht viel bieten, ich habe eben mit 30 erst mit einem "anständigen" Leben begonnen, nächste Woche werde ich 37. Ich kenne all die Ratschläge aus all den anderen unzähligen Threads: Sich selbst lieben lernen, positive Ausstrahlung, Therapie machen...Als ob nur Menschen die das alles von sich sagen können Beziehungen hätten. Ich weiß, ich bin mit dem allein sein nicht allein und ich will nicht jammern, denn eigentlich geht es mir so gut wie noch nie in meinem Leben. Ich suche nur einen Weg, es akzeptieren zu lernen und weniger zu leiden. Ich möchte ehrlich sagen können, ich habe alles getan, ich bin ok so wie ich bin und ich lasse jetzt los und kämpfe nicht mehr dagegen an, es ist mir (zumindest bis jetzt) eben nicht vorher bestimmt. Denn es ist nicht meine Schuld, ich habe mich redlich bemüht und bin gescheitert, pech, so was gibt es.

Aber ich komme nicht davon weg, flirte mit Frauen die vergeben oder verheiratet sind, dabei will ich keine Affäre. Immer wieder schreibe ich Frauen im Internet an weil ich denke, ein Mann muss kämpfen für seine Ziele und Wünsche und aufgeben ist keine Option. Aber es funkt einfach nicht und der Gedanke was ich an mir ändern müsste führt nur zur selbst Zerfleischung. Es gibt so viele "mangelhafte" Männer da draußen mit tollen Frauen, ich bin objektiv nicht schlechter als die. Wie schaffe ich es meinen Frieden mit der Situation zu machen, denn was man nicht ändern kann, muss man doch irgendwann akzeptieren:confused:
 

Anzeige(7)

C

chrismas

Gast
Du siehst den Wald vor lauten Bäumen nicht, oder?

Als ich zwanghaft eine Partnerin gesucht hatte, habe ich ein ums andere Mal Frauen kennengelernt, aber so wirklich auf Dauer war das alles nichts. Nun gehe ich seit 2010 nicht mehr suchen und nun bin ich diesbezüglich um einiges gelassener und ruhiger und versuche nicht auf Teufel kaum raus eine Beziehung zu finden, sondern eher das Gegenteil und nun kommen einige Frauen und haben auf einmal interesse an mir. Hätte ich meine persönlichen Probleme nicht, hätte ich mit Sicherheit schon etwas mit einer von Ihnen angefangen, aber solange diese eben bestehen, bringt das nichts, so hatte ich 2010 festgestellt.

Daher rate ich dir, höre auf zu suchen, lerne die Frauen auf normalen Wege kennen und dann ergibt sich eben etwas oder eben nicht. Erzwingen kann man nichts und wäre auch Kontraproduktiv ...
 

marut

Aktives Mitglied
loslassen klingt ja immer gut...
wie wärs mit umdenken? wenn du frauen kennen lernst, die sich mit dir was vorstellen können, warum gibst du ihnen keine chance? du willst ja schliesslich auch, dass frauen, die sich nix mit dir vorstellen können, dass die dir ne chance geben. machs vor.
 
M

Mr. Pinguin

Gast
Dein Umfeld und deine Therapeutin zeigen wenig bis kein Verständnis für deine Situation. Das finde ich schlimm, da ich denke, dass einem das schon (das Verständnis) einem eine gewisse Erleichterung verschaffen kann und das die Situation nicht mehr ganz so schwer auf einem liegt. Das wiederum, das Gefühl des Verständnisses und das man wo zugehört und mit anderen in einer geistigen Verbindung steht, würde die Laune und die Ausstrahlung verbessern, wodurch man schon wieder attraktiver wird. Stattdessen werden aber einem eher Vorwürfe gemacht, von wegen man solle nicht jammern, sondern sich selbst lieben, raus gehen und mal machen. Das ist aber kontraproduktiv, da einem so vermittelt wird, dass mit einem was nicht stimmt, was sich negativ auf das Selbstbild auswirkt und es einen mit Stress überflutet und zu einem erhöhtem Leiden führt, somit weniger attraktiv macht und man wird gehemmter. Dass sowas vom Umfeld kommt, ist schon traurig genug. Aber die wissen es halt nicht besser. Aber das die Thera da auch nichts besseres weiß. Vielleicht meint sie ja dich mit so einem Spruch, von wegen man sei nicht verzweifelt und unglücklich genug, aus der Reserve locken zu können (?). So was würde mich sauer machen, aber das kann doch nicht Sinn und Zweck sein (?). Also für mich wär das ein Grund die Therapie zu überdenken. Oder zumindest mal nachzufragen, was sie sich davon verspricht oder ob sie sich der Wirkung dessen überhaupt bewusst ist, dass man das ziemlich daneben findet.
 

Bad_Attitude

Aktives Mitglied
Hallo,

Ich habe mal blau markiert, was mir Kern des Problems zu sein scheint: Du definierst dich als "mangelhaften" Mann und willst eine "tolle" Frau. Das wird natürlich nichts.
Den Wunsch nach einer Partnerschaft, nach einem gemainsamen Leben und Intimität, den würde ich nicht aufgeben. Er ist doch ganz natürlich und gesund.
Aber ich würde meine Ansprüche mal in Ruhe hinterfragen. Am besten funktioniert eine Beziehung, wenn man sich ähnlich ist.
Meine Empfehlung: Schenke anderen Frauen deine Beachtung. Frauen, die so sind wie du.

Hi, damit wollte ich nur sagen, dass man(n) nicht "perfekt" sein muss um einer Frau zu gefallen bzw. eine halbwegs befriedigende Beziehung zu führen. Man neigt ja immer zu denken "warum der, warum nicht ich?". Dann denkt ich mir immer, wenn ich mehr Geld hätte, besser aussehen würde, interessantere Hobby usw. wäre es besser. Aber das ist nicht so. Und würden nur Männer die "mit sich selbst im reinen sind und eine positive Ausstrahlung haben" , so wie das hier immer runter gebetet wird, wäre die Menschheit längst ausgestorben. Es sind also nicht meine Mängel die ich wie jeder andere habe, die zur Einsamkeit führen.

Auch die Ansprüche senken hilft nicht weiter. Das führt dann dazu, dass man versucht sich einzureden, dass da nicht ein Mensch gegenüber sitzt, der einen weder interessiert, noch ähnlich ist, noch sexuell irgendwie anzieht. Man kann sich das schon schön reden. Aber was ist denn dann gewonnen, wenn man neben der Frau liegt und erklären soll, warum man keine Erektion bekommt, ohne sie verletzen zu wollen? Soll ich mir dann auch wieder den Stiefel anziehen, dass es meine "Schuld" ist, obwohl ich bei einer attraktiven Frau überhaupt keine Probleme damit habe?
 
loslassen klingt ja immer gut...
wie wärs mit umdenken? wenn du frauen kennen lernst, die sich mit dir was vorstellen können, warum gibst du ihnen keine chance? du willst ja schliesslich auch, dass frauen, die sich nix mit dir vorstellen können, dass die dir ne chance geben. machs vor.

Interessant wäre ja mal das Klären der Frage ob das Chancen verteilen an eine pot. Partnerin mit der ich mir normal nix oder nur eingeschränkt vorstellen kann, dazu führt, dass auch der umgekehrte Effekt (man erhält von Anderen wiederum vergleichbar verbesserte Chancen) eintritt.....
 

Bad_Attitude

Aktives Mitglied
Hallo,

eine Frau, die so ist wie du, muss doch nicht automatisch sexuell unattraktiv sein! Also, bevor ich fünf Jahre unter meiner Einsamkeit leide, probiere ich es doch lieber mal mit einer Frau, die vielleicht auch ihr Päckchen zu tragen hat und nicht so "toll" ist, wie die anderen, erfolgreichen.
Für eine Frau, deren Biographie keine Brüche und Fragezeichen aufweist, die sich mit überwunden Süchten nicht auskennt und die nicht weiß, wie es ist, sich von ganz unten aufzurappeln, wirst du in der tat eher reizlos sein.
Daher: Such dir eine Partnerin, die so ist wie du. Sie muss deshalb nicht unattraktiv sein. Aber eben auch nicht vordergründig "toll und unkompliziert".
Das wichtigste ist aber Stabilität. Natürlich würde ich eine Frau akzeptieren, vielleicht sogar mir wünschen, die in ihrem Leben schon schwere Zeiten durchstehen musste. Sie könnte mich dann natürlich auch besser verstehen ohne mich zu verurteilen. Aber sie müsste eben hinreichend stabil sein und jetzt ein "normales" Leben führen, so wie ich.
Meine Theapeutin hat mich damals ganz eindringlich gewarnt, etwas mit einer emontional insabilen bzw. Borderlinerin anzufangen, egal wie gut sie aussieht oder wie toll wir uns verstehen. Ich hatte sowas schon mal während meiner Therapie und das wäre beinahe mein endgültiger Untergang gewesen, nur soviel dazu.

Ich halte auch nichts davon, nur etwas mit einer Frau anzufangen um dann vermeintlich mehr Chancen bei "besseren" Frauen zu haben. Das ist krank, ich benutze Menschen nicht auf diese Weise. Es stimmt aber, dass Frauen es verdächtig finden, wenn ein Mann lange alleine ist. "Da muss ja was nicht in Ordnung sein, der ist bestimmt voll gestört" ist mir schon zu Ohren gekommen, dass sowas über mich gesagt wurde.

Ich will auch nicht den Wunsch nach Nähe und Partnerschaft aufgeben, das wäre eh sinnlos. Nur eine Art Frieden damit schließen, dass es eben nicht zu erzwingen ist und dass es weder meine Schuld noch die der Frauen ist. Akzeptanz statt Resignation, verstehst du was ich meine?
 

Seelenwolf

Mitglied
Hallo.
Ich muss etwas ausschweifen, ich hoffe das ist ok :eek:
Vor 3 Jahren war ich fertig mit dieser Welt, mit dieser Menschheit und ganz besonders mit Männern. Zu viel gehört, zu viel gesehen und selbst an zwei geraten, die mich durch die Hölle getrieben haben. Seit ich 14 Jahre alf war träumte ich von diesem einen Mann, der mich so nehmen würde wie ich war und mich ehrlich lieben würde. Aber was ich fand waren nur schlechte Menschen, die nur auf ihr eigenes Wohl aus waren.
Ich war damals am Boden zerstört, weil meine Vergangenheit ein Trümmerfeld ist, ich in meinen Augen nichts erreicht hatte, nichts zu bieten und ich empfand mich selbst als unattraktiv und hässlich... Ich versank immer mehr in der Verzweiflung, ewig allein sein zu müssen und verkroch mich in meiner Wohnung.
Doch so konnte es nicht weiter gehen. Also tat ich das, was notwendig war. Ich löste mich. Von allem was mir einst wichtig war. Jede Hoffnung, jedes Ziel. Es war sehr schwer, weil es das einzigste war, was ich je wollte. Eine Familie. Aber ich lies diesen Wunsch los und fand mich damit ab, allein zu sein.

Ab diesem Zeitpunkt, fing ich an mich mit mir selbst zu beschäftigen. Ich machte immer mehr und mehr Dinge die mir Freude bereiteten. Und genau dann, als es mir wieder gut ging. Lernte ich bei einem dieser Dinge, einen wundervollen Mann kennen. Der nun seit einem Jahr an meiner Seite ist.
Was die Partnersuche angeht, hatte er das selbe durch wie du. Und er fand mich als er den Gedanken los lies, eine finden zu müssen.
Ich habe zu jener Zeit ein Bild gesehen, auf dem Stand. "Wenn du nach der großen Liebe suchst, hör auf. Sie wird dich finden, wenn du Dinge tust, die du liebst." und irgendwie hatte der Spruch für mich letztendlich etwas wahres.

Ich hab gehofft, gesucht, gewartet und mich dabei in zwei Beziehungen verrannt, die mir nicht gut taten, alles weil ich unbedingt jemanden an meiner Seite wollte. Ich bereute es lange. Hätte ich nur mehr auf mein Herz gehört.

Wenn du kein Interesse an jemanden hast, dann probier es nicht einfach. Denk bitte auch an die Gefühle der Frau. Denn den der mehr Gefühle in die Beziebung einbringt, wird mehr weh getan.

Ich bin zwar etwas jünger als du, aber ich hoffe, dass mindert nicht den Inhalt meiner Antwort.
Ich bin mir sicher - und auch ich rollte mal mit den Augen bei folgendem Satz - es gibt für jeden die/den Richtige/n. Und wenn die Zeit reif ist, werden wir sie finden.
 
G

Gast

Gast
Hi! An den Threaderöffner... ich bin jetzt 35 und mir geht es so wie dir. Auch ich habe gewiss 30-40 Damen gedatet und es kam hier und da zu intimen Situationen. Eine Beziehung ergab sich dadurch nie, nur kurze Geschichten, wenn überhaupt! Lass dir von den Frauen hier nichts erzählen. Es ist nahezu unmöglich eine Frau die halbwegs hübsch ist und zu einem passt kennenzulernen und zu halten weil nahezu alle auf den gleichen Typ Mann stehen. Auch das Alter ist ein Problem. Außerdem kaufen Frauen das Umfeld mit, wenn du also kein Alphamännchen bist, beliebt, viele Freunde und Geld hast, wird das eh nix. Fakt ist das Frauen sich die Kerle aussuchen und wegwerfen wie es gerade passt.
Mich freut das Frauen dadurch oft nie glücklich werden und Kinder kriegen auch nicht mehr viele... weil man es ihnen nie nie nie recht machen kann. Senke deine Ansprüche nur in einem gesunden Maß ... will heißen ... suche nicht und nehme nicht eine Frau um eine Frau zu haben. Wenn du dich nicht zu ihr hingezogen fühlst, lass es! Auch ich will keine Frau die nicht durch die Tür passt und hässlich wie die Nacht ist.
Geh raus, hab Sex, such dir Dinge die dir Spaß machen und lebe dein Leben!!
 

Bad_Attitude

Aktives Mitglied
Hi! An den Threaderöffner... ich bin jetzt 35 und mir geht es so wie dir. Auch ich habe gewiss 30-40 Damen gedatet und es kam hier und da zu intimen Situationen. Eine Beziehung ergab sich dadurch nie, nur kurze Geschichten, wenn überhaupt! Lass dir von den Frauen hier nichts erzählen. Es ist nahezu unmöglich eine Frau die halbwegs hübsch ist und zu einem passt kennenzulernen und zu halten weil nahezu alle auf den gleichen Typ Mann stehen. Auch das Alter ist ein Problem. Außerdem kaufen Frauen das Umfeld mit, wenn du also kein Alphamännchen bist, beliebt, viele Freunde und Geld hast, wird das eh nix. Fakt ist das Frauen sich die Kerle aussuchen und wegwerfen wie es gerade passt.
Mich freut das Frauen dadurch oft nie glücklich werden und Kinder kriegen auch nicht mehr viele... weil man es ihnen nie nie nie recht machen kann. Senke deine Ansprüche nur in einem gesunden Maß ... will heißen ... suche nicht und nehme nicht eine Frau um eine Frau zu haben. Wenn du dich nicht zu ihr hingezogen fühlst, lass es! Auch ich will keine Frau die nicht durch die Tür passt und hässlich wie die Nacht ist.
Geh raus, hab Sex, such dir Dinge die dir Spaß machen und lebe dein Leben!!
Nunja Gast, ich kann deine Gedankengänge schon nachvollziehen, ich erkenne mich auch darin und deshalb weiß ich, dass das der Frust und die Verbitterung ist. Und ich will eben weg kommen von diesem Schuld Ding, es bringt mir auch nichts, wenn es "den" Frauen schlecht geht.

Tief in mir habe ich doch noch die Hoffnung irgendwann dieser Frau gegenüber zu sitzen, bei der es einfach anders ist und dieser Ganze Mist der an mir angeblich nicht gut genug ist, keine Rolle mehr spielt. Das Blöde ist nur, dass kann morgen, in 2 Jahren oder nie passieren. Und es gehört wohl dazu immer wieder einmal Ablehnung zu erfahren, so wie man ja auch selber ablehnt. Wenn man nicht dieser strahlende Sieger Typ ist, dem alles zufliegt und der jede haben kann und gleichzeitig nicht bereit ist, die nächst beste zu nehmen, wird es einfach schwierig. Aber wie ich schon sagte, es sind nicht nur die Alpha Männer die gute Frauen haben, deswegen glaube ich auch nicht ewig allein sein zu müssen. Nur jetzt will ich eben nicht mehr von dieser Sehnsucht gequält werden, denn ich kann es einfach nicht ändern, so sehr ich es auch versuche.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben