Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Datensicherung / Backup

Pfandsammler

Mitglied
Hallo,

angeregt durch dieses Thema bin ich neugierig geworden.

Kurz gesagt geht es darum das dort jemand von sich behauptet private Bilder / Videos zu besitzen die von wichtiger persönlicher Bedeutung sind. Im weiteren Verlauf stellte sich dann heraus das diese Person über KEINE Sicherung dieser Daten verfügt, und diese nur auf dem Handy bzw. der enthaltenen SD Karte vorhanden sind.

Die Problematik ist nun, dass bei einem möglichen Datenverlust (Diebstahl, Schwund, Defekt durch diverse Gründe, etc.) diese Daten nun für immer weg wären. Später wurde dann behauptet das sich die wenigsten Menschen wohl um ein ordnungsgemäßes Backup kümmern. Das kann ich einfach nicht glauben und darum frage ich mal die Allgemeinheit! :D

Ich speichere meine Daten insgesamt dreifach. Als erstes auf der Festplatte im Computer, auf einer zweiten externen Festplatte und einer weiteren externen Festplatte an einem räumlich getrennten Ort. Monatlich lösche ich die Daten von meinem Handy und ziehe sie auf die drei Festplatten. Wöchentlich werden die zwei externen Festplatten außerdem mit den neuen Dokumenten bespielt die sich im Lauf der Woche auf dem Computer angesammelt haben. Muss dazu sagen das ich zuhause kaum mit Papier arbeite. Alles was ich z.B. noch per Post bekomme wird von mir digitalisiert und auf den Festplatten archiviert. Jährlich prüfe ich die Festplatten auf Konsistenz. Sollte eine einen Defekt aufweisen, so wird diese ausgetauscht.

Für mich macht es jedenfalls den Eindruck das wenn jemandem die Datensicherung egal ist, dem auch die Daten nicht so wichtig sein können. Wie seht ihr das und wie sichert ihr eure Daten?
 

Chichiri

Aktives Mitglied
Wenn du die ganzen Daten paar mal hin- und hersicherst - wäre eine NAS nicht eine super Lösung für dich? Die hat 2 (oder mehrere) Festplatten, die dann auch gespiegelt werden. Somit musst du das nicht mehr manuell machen.

Ich sichere meine Daten mit der erwähnten NAS. Zusätzlich habe ich noch Cloud-Speicher, wo ich wichtige Dokumente (Versicherungen etc.) sichere.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Ich verwende lediglich eine externe Festplatte und speichere darauf auch nur wirklich wichtige Daten.

Meinen Cloud-Space verwende ich ausschließlich für Unwichtiges, aber durchaus persönliches (Urlaubsbilder etc.). Ich fühle mich in der Cloud einfach noch nicht abgesichert genug. Wirklich sensible Daten (Bankdokumente etc.) bleiben erstmal auf externer Platte als Ergänzung zur Festplatte des PCs.

Muss allerdings auch sagen, dass ich die doppelte Datensicherung noch nie im Rahmen eines Notfalls benötigt habe. Rechner / Laptops kaufe ich als mittlerweile essentielles Werktzeug des Alltags stets neu (niemals gebraucht). Und ich ersetzte sie nach einigen Jahren Benutzung gegen ein aktuelleres Modell. Eine Festplatte oder ein Rechner sind mir noch nie klassisch "abgeraucht".
 

kevpard

Mitglied
Ich habe meine Daten alle auf zwei externen Festplatten, ich klone die Festplatten immer, sodass
ich immer die Daten 2x mal habe.
Ist etwas umständlich, aber es geht.
 

Eva

Aktives Mitglied
Ich sichere meine Daten auch schon sehr, sehr lange auf einer externen Festplatte. Habe in meinem Leben aber auch viele Menschen kennen gelernt, die ihre Daten nicht sichern.

Ja, sehe ich auch so: Dann kann das alles nicht so wichtig sein, wenn es nicht gesichert wird.
 
G

Gelöscht 115350

Gast
Wollt ihr mal lachen?
Zum einen ist alles was ich habe auf der Festplatte. Und sobald sich genug Material angesammelt hat, geht das zum einen auf einen Stick und dann auch noch auf die gute alte DVD bzw CD-ROM 😁
 

_cloudy_

Urgestein
Hallo,

angeregt durch dieses Thema bin ich neugierig geworden.

Kurz gesagt geht es darum das dort jemand von sich behauptet private Bilder / Videos zu besitzen die von wichtiger persönlicher Bedeutung sind. Im weiteren Verlauf stellte sich dann heraus das diese Person über KEINE Sicherung dieser Daten verfügt, und diese nur auf dem Handy bzw. der enthaltenen SD Karte vorhanden sind.

Die Problematik ist nun, dass bei einem möglichen Datenverlust (Diebstahl, Schwund, Defekt durch diverse Gründe, etc.) diese Daten nun für immer weg wären. Später wurde dann behauptet das sich die wenigsten Menschen wohl um ein ordnungsgemäßes Backup kümmern. Das kann ich einfach nicht glauben und darum frage ich mal die Allgemeinheit! :D

Ich speichere meine Daten insgesamt dreifach. Als erstes auf der Festplatte im Computer, auf einer zweiten externen Festplatte und einer weiteren externen Festplatte an einem räumlich getrennten Ort. Monatlich lösche ich die Daten von meinem Handy und ziehe sie auf die drei Festplatten. Wöchentlich werden die zwei externen Festplatten außerdem mit den neuen Dokumenten bespielt die sich im Lauf der Woche auf dem Computer angesammelt haben. Muss dazu sagen das ich zuhause kaum mit Papier arbeite. Alles was ich z.B. noch per Post bekomme wird von mir digitalisiert und auf den Festplatten archiviert. Jährlich prüfe ich die Festplatten auf Konsistenz. Sollte eine einen Defekt aufweisen, so wird diese ausgetauscht.

Für mich macht es jedenfalls den Eindruck das wenn jemandem die Datensicherung egal ist, dem auch die Daten nicht so wichtig sein können. Wie seht ihr das und wie sichert ihr eure Daten?
Ich werde meine SD auch noch irgendwo zusätzlich abspeichern.

Danke nochmals für die Anregung.

Aber das was du machst, da ist mir das Lesen schon fast zu anstremgend, was du da alles abspeicherst und digitalisierst.
Das meiste an Post, meine Erfahrung, braucht man nie wieder. Da wäre mir meine Lebenszwit zu schade, alles 3mal abzuspeichern.
 

Oshkosh

Aktives Mitglied
Ich selbst bin ja auch professionell oder zumindest semiprofessionell in der IT unterwegs. Bis vor einigen Jahren habe ich alles einmal jährlich auf CD gebrannt, dann einmal jährlich auf ein NAS gespeichert. Da ich letztens trotzdem Datenverlust hatte (E-Mail) und die letzten drei oder vier Monate nicht wiederherstellen konnte, werde ich jetzt öfter auf das NAS sichern (dieses läuft bei mir nicht 24/7, sondern nur bei Datensicherung oder Wiederherstellung).
Nun habe ich bisher händisch gesichert, d.h. die neuen Dateien per Copy & Paste vom PC aufs NAS kopiert. Dabei ist mir letztens ein Fehler unterlaufen, da habe ich nämlich versehentlich die alte Datei vom NAS auf den PC kopiert --> wieder mal Datenverlust. Mittels eines Festplatteneditors konnte ich das meiste noch retten.
Fazit: Eine vernünftige Datensicherung erfordert ein vernünftiges Backup-Programm, welches Fehler wie den oben beschriebenen ausschließt. Aber dazu muss man sich erst mal mit solchen Dingen auskennen, und welcher Otto-Normal-User tut das schon?
Ich war schon bei so vielen Kunden, aber ein vernünftiges Backup hat keiner von denen. Wenn die Daten futsch sind, sind sie futsch, so what? Das ist jedenfalls die Einstellung der meisten Leute.
Die meisten Leute bringen es ja noch nicht mal fertig, ihre Kontakte auf ein neues Smartphone zu übertragen.
Noch ein Wort zur Cloud: Das ist für mich persönlich ausgeschlossen. Meine Daten gehen Microsoft, Apple, Google oder sonstige Datenkraken absolut gar nichts an.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben