Anzeige(1)

das zu Hause-ein sicherer Hafen? Eher psychische Hölle!!!!!

silverlight

Mitglied
[FONT=&quot]Hallo liebes Forum,

ich muss wieder hier meinen Kummer niederschreiben, da ich sonst nicht weiß wie ich alles verarbeiten soll. Meine Psychotherapie habe ich frustriert abgebrochen, da mir dort überhaupt nicht geholfen wurde (im Gegenteil) und die Genehmigung des Antrags auf Therapie hat sich auch so in die Länge gezogen. Jetzt suche ich verzweifelt einen neuen erfahreneren Therapeuten zur Überwältigung meiner schon mittelgradigen Depression.

Ich komme mittlerweile so schlecht mit meiner Mutter aus, da sie mich ständig psychisch mit ihrer negativen Kritik, Abwertung und Agression (wird auch mal handgreiflich) fertig macht, um es kurz zu fassen. Ich wohne noch bei ihnen und bin 24. Ich bin ein Mensch, der es meinen Eltern immer Recht machen will, daher habe ich mich für eine medizinische Ausbildung entschieden, die meine Eltern für gut befanden. Ob es mir letztendlich Spaß machen wird, war meinen Eltern unwichtig (wurde indirekt dazu gezwungen in die Richtung zu gehen).[/FONT]

[FONT=&quot]Es ist furchtbar, wenn man dann als Versager oder Looser von der eigenen Mutter bezeichnet wird, wenn ich genau diese Ausbildung nicht komplett bestanden habe und dann noch hässliche Sachen mir ständig anhören muss wie:[/FONT]

[FONT=&quot]„Du bist eine Schlampe, so unordentlich wie dein Zimmer ist“[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
-->[FONT=&quot]meine Mutter suggeriert mir ich sei ein völlig verwahrloster Messie, was in keiner Weise stimmt[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot],,kein Wunder, dass Du überall Probleme hast/dass du keine Freunde hast, wenn du dich so blöd anstellst/wenn du so langsam bist/ wenn du Dich so gibst etc…“[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
-->[FONT=&quot]das sagt sie, wenn ihr nichts mehr einfällt, dann wird sie unsachlich[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot],,Wie siehst du denn schon wieder aus!!!So wirst Du nie jemanden finden!!!“ /“Und Du willst Mediendesign studieren mit deiner sogenannten Kunst - statt Dir einen Job zu suchen, für den du gelernt hast?“[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
-->[FONT=&quot]nimmt mir all meine Träume/Wünsche für meine Zukunft mit ihrer Abwertung und findet, dass ich nicht genug künstlerisch begabt bin, denn ich würde gerne etwas anderes lernen wollen. Sie macht einfach alles an mir klein mit der Folge, dass ich mich noch mehr minderwertig und wertlos fühle als sonst.[/FONT]
[FONT=&quot] [/FONT]
[FONT=&quot]Das geht dann noch so in dem Stil bei ihr munter weiter:[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot]„Lass Dich erschießen/erhängen, Du bist für keinen Beruf der Welt geeignet!!!“[/FONT][FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot]-->ich finde diese Äußerung meiner Mutter äußerst demütigend und feindlich mir gegenüber und es lässt in mir das Gefühl hochkommen, dass ich nicht mehr lebenswert bin. Früher hätte ich noch bei solch einer Aussage weinen können, heute kann ich es nicht mehr, so sehr entfremdet habe ich mich schon.[/FONT]
[FONT=&quot]
Außerdem haben mir meine Eltern in heftigen Streitereien öfter gesagt, dass sie froh wären, wenn sie mich nicht mehr zu Hause ertragen müssten oder mir mit dem Rausschmiss immer wieder mal gedroht:

[/FONT]
[FONT=&quot][FONT=&quot],,Man bin ich froh, wenn du endlich aus dem Haus bist!!" (sagte mir mein Vater)[/FONT]

,,Wenn du die Nachprüfung nicht schaffst, brauchst du garnicht erst wieder kommen." (Zitat meiner Mutter)
-->sie setzt mich damit so unter Druck. Ich gebe ja schon mein Bestes mich möglichst gut vorzubereiten, dass ich bestehe.


,,Ich habe 2 Koffer gekauft, die kannst Du beide haben und dann kannst du deine Sachen packen und unter der Brücke oder in der Gosse schlafen."(sagte sie mir auch)

Sie merkt glaube ich garnicht , wie sehr weh sie mir innerlich damit tut.

Seit gestern wurde ich wieder in meinem Gefühl bestätigt , dass mich meine Eltern beide für dumm und unfähig halten, als ich ihr Gespräch zufällig beim Vorbeigehen mitbekam. Aber auch sonst reden sie oft negativ über mich, wenn ich dazu komme. Mobbing pur und das zu Hause fast jeden Tag. Ich meine ich habe nicht umsonst ein sehr niedriges Selbstvertrauen und Selbstwert über die Jahre entwickelt, Mobbing ab der 7.-10. Klasse waren auch schon sehr schlimm für mich, aber dass meine Eltern, insb. meine Mutter mich dermaßen erniedrigt und mein Vater sie in ihrem Verhalten oft unterstützt bzw. er garnichts tut ist schon sehr bedauerlich.

Ich meine ich rauche nicht, ich gehe nicht auf den Strich, bin kein Partygänger, eher Mauerblümchen, trinke nicht und bin fleißig und zielstrebig, was das Berufliche angeht.

Eigentlich sollte doch das zu Hause ein sicherer Hafen sein, für mich schwindet allmählich dieser Gedanke von Geborgenheit,Wärme, Liebe und Unterstützung, die auch jemand wie ich immer noch braucht, auch wenn man schon 24 ist.

Ich hoffe ihr habt noch die Lust mir zu antworten nach dem langen Lesen. Ich würde mich über jeden Rat freuen, wie ich mich verhalten soll, denn mir fällt echt nichts mehr dazu ein.Ich bin wie gelähmt , wenn sie mir solche Dinge sagt und allgemein wie sie mit mir umgeht.

ps: ich kann noch nicht ausziehen, da ich diese Prüfung noch nachholen muss.Zudem habe ich Angst vor der Zukunft-ich würde ja so gerne etwas mit Medien machen und auch nicht einsam sein, wenn ich dann ausziehe.[/FONT]
 

Anzeige(7)

P

Pierre-Adrian

Gast
Hallo!

Du klammerst Dich offenbar an (D)einem Wunschbild fest, wie es zuhause, bei und mit Eltern, zu sein hätte. Auch bei Dir ist es eben nicht Romantik und Geborgenheit, die Dir dort zuteil wird. Du bist 24, hättest also seit
sechs Jahren weggezogen sein können. Du hast, vermute ich mal, sechs Jahre Grund gefunden, nicht aus der "psychischen Hölle"
ausziehen zu "können", derzeit ist es die Prüfung. Der Unsinn mit "unter der Brücke schlafen" hält Dich ab, auszuziehen?
Wenn Du zu wenig oder kein Geld für eigene(s) Wohnung/Zimmer/Appartement haben solltest, steht Dir Hilfe vom Amt zu.
 
M

Mea

Gast
Sehr herb, was deine Eltern abziehen, ich frage mich jedoch, über was streitet ihr ständig?
Was sind das für Gründe?
 
M

Monarose

Gast
Konzentriere dich ganz auf die Nachprüfung.

Die Baustelle "Eltern" würde ich danach angehen.

Erzähle ihnen nichts von irgendwelchen "Mediendesign"-Wünschen, sondern beende deine Ausbildung.

Wenn du die Prüfung bestanden hast, ist der Druck raus.

Deine Eltern äußern es unangemessen, aber sie haben Angst, dass du beruflich die Kurve nicht kriegst. Daher flippen sie aus bei der Vorstellung, dass du an eine missglückte Ausbildung eine zweite hängst, die du dann mit fast 30 vielleicht auch in den Sand setzt.

Du beschreibst dich als "fleißig und Zielstrebig". Dann lerne für diese Nachprüfung und stelle alles andere zurück.

Hast du Leute, mit denen du lernst?

Gute Vorbereitungsmaterialien?
 

silverlight

Mitglied
Ersteinmal vielen lieben Dank für eure Antworten!!!!

@Monarose: ich strenge mich wirklich an, diese verdammte Prüfung endlich erfolgreich zu bestehen. Es erfordert von mir enormes Durchhaltevermögen (ich fühle mich jetzt schon ausgebrannt, da die Ausbildung sehr viel von mir abverlangt hat).Für mich ist es wirklich sehr anstrengend, aber ich werde mein Bestes geben, damit dieser Dauerstress endlich ein Ende hat und ich über mein Leben selber entscheiden kann und nicht alles immer abnicken muss.
Lernen kann ich nur für mich alleine, es gibt leider niemanden anderen. ich habe regelmäßig mit meiner Ausbildungsstätte Kontakt, ich halte mich an Vereinbarungen mit meiner Lehrerin und bespreche die Themen, bei denen es noch Fragen/Probleme gibt.

@Mea: Eigentlich sind es immer wieder die gleichen Themen, über die sich meine Mutter aufregt.Einmal kritisiert sie mich wie schlimm ich doch aussehe/mich anziehe (ich ziehe mich ganz normal an und schminke mich etwas und style mich nicht so sehr auf wie sie es immer tut-->musste mir auch diesbezüglich anhören , dass ich zu Hause angeblich wie eine Puffmutter herumrenne-und andererseits ich wohl wenn ich rausgehe wie von den Grünen aussehe)
Dann ist es mein Zimmer, dass ihr nicht gefällt, weil bei mir ab und zu was seitlich nahe der Möbel herumliegt (sodass man nicht darüberstolpert).

Ich weiß bei solchen Aussagen garnicht mehr, wer jetzt hier von uns beiden die Macke hat bezüglich der Aussage über mein Aussehen- ich oder meine Mutter und vor allem ob ich sie noch für voll nehmen soll. Ich würde sogar krass behaupten, dass meine Mutter eine Borderline-Persönlichkeitsstörung des impulsiven Typs hat (jedoch ohne Ritzen) und ich eine ängstlich-unsichere Persönlichkeitsstörung unter diesen Umständen zwangsläufig entwickelt habe, die dann letzlich in die Depression mündete.

@Pierre-Adrian: Sicherlich hatte meine Gründe (Abitur mit 20Jahren, danach diverse unbezahlte Praktika, halbjähriger Au-pair-Auslandsaufenthalt, dann die 3 jährige harte unentgeldliche Ausbildung mit 1 1/2 Std. jewels hin und zurückpendeln).Und jetzt die Sch***Nachprüfung. Richtig. Durch die nicht bestandene Nachprüfung haben meine Eltern die Pflicht für mich noch zu sorgen und Hilfe würde ich vom Amt nicht bekommen, weil meine Eltern genug verdienen. Aber egal alles hat bald ein Ende.
 

silverlight

Mitglied
Ersteinmal vielen lieben Dank für eure Antworten!!!!

@Monarose: ich strenge mich wirklich an, diese verdammte Prüfung endlich erfolgreich zu bestehen. Es erfordert von mir enormes Durchhaltevermögen (ich fühle mich jetzt schon ausgebrannt, da die Ausbildung sehr viel von mir abverlangt hat).Für mich ist es wirklich sehr anstrengend, aber ich werde mein Bestes geben, damit dieser Dauerstress endlich ein Ende hat und ich über mein Leben selber entscheiden kann und nicht alles immer abnicken muss.
Lernen kann ich nur für mich alleine, es gibt leider niemanden anderen. ich habe regelmäßig mit meiner Ausbildungsstätte Kontakt, ich halte mich an Vereinbarungen mit meiner Lehrerin und bespreche die Themen, bei denen es noch Fragen/Probleme gibt.

@Mea: Eigentlich sind es immer wieder die gleichen Themen, über die sich meine Mutter aufregt.Einmal kritisiert sie mich wie schlimm ich doch aussehe/mich anziehe (ich ziehe mich ganz normal an und schminke mich etwas und style mich nicht so sehr auf wie sie es immer tut-->musste mir auch diesbezüglich anhören , dass ich zu Hause angeblich wie eine Puffmutter herumrenne-und andererseits ich wohl wenn ich rausgehe wie von den Grünen aussehe)
Dann ist es mein Zimmer, dass ihr nicht gefällt, weil bei mir ab und zu was seitlich nahe der Möbel herumliegt (sodass man nicht darüberstolpert).

Ich weiß bei solchen Aussagen garnicht mehr, wer jetzt hier von uns beiden die Macke hat bezüglich der Aussage über mein Aussehen- ich oder meine Mutter und vor allem ob ich sie noch für voll nehmen soll. Ich würde sogar krass behaupten, dass meine Mutter eine Borderline-Persönlichkeitsstörung des impulsiven Typs hat (jedoch ohne Ritzen) und ich eine ängstlich-unsichere Persönlichkeitsstörung unter diesen Umständen zwangsläufig entwickelt habe, die dann letzlich in die Depression mündete.

@Pierre-Adrian: Sicherlich hatte meine Gründe (Abitur mit 20Jahren, danach diverse unbezahlte Praktika, halbjähriger Au-pair-Auslandsaufenthalt, dann die 3 jährige harte unentgeldliche Ausbildung mit 1 1/2 Std. jewels hin und zurückpendeln).Und jetzt die Sch***Nachprüfung. Richtig. Durch die nicht bestandene Nachprüfung haben meine Eltern die Pflicht für mich noch zu sorgen und Hilfe würde ich vom Amt nicht bekommen, weil meine Eltern genug verdienen. Aber egal alles hat bald ein Ende.
 

Der_um_den_Baum_tanzt

Namhaftes Mitglied
Au Mann .... das ist ja deprimierend .... :)

Du wirst Deine Eltern und deren Weltbild nicht ändern .....

Du kannst nur Deinen eigenen Lebensalltag verändern indem Du tust was Du willst und was Du kannst und indem Du die Dinge lernst die Du brauchst um zu machen was Du willst ....
 

yayas

Mitglied
mit einer depression und zusätzlich von der mutter ständig runtergemacht ist es nicht so einfach zu lernen und sich konzentrieren zu können.
aber du hast den willen durchzuhalten,es wäre blöd so kurz vor dem abschluss aufzugeben.

aber sobald du ihn hast,solltest du ausziehen.es wäre wahnsinn dort wohnen zu bleiben.

ich selbst bin mit 15 ausgezogen was nicht einfach war,mir aber das leben gerettet hat.

ich drücke dir die daumen für die prüfung und wünsche dir kraft danach DEIN leben zu leben und aus zu ziehen.

yayas

ps das ausziehen nützt aber auch nichts, wenn du deiner mutter weiterhin soviel macht über dich einräumst.
vielleicht solltest du dann erst mal ne kontaktsperre machen und abstand gewinnen.
vielleicht sieht dich dann deine mutter auch als erwachsene person mit eigenem lebensstil an.wenn nicht vergiss sie.keine familie ist immernoch besser als so eine.

mir gehts besser wenn ich keinen kontakt zu meinen eltern habe.ich leide genug an ihren, in meinem kopf hinterlassenen, stimmen,die mich runtermachen.da brauch ich sie nicht auch noch real um diese arbeit fort zu setzen.
stattdessen hat mich meine therapeutin jahrelang aufgebaut und nachbemuttert und diese stimmen im kopf wiederlegt und relativiert.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    MARA hat den Raum betreten.
  • @ MARA:
    Hallo
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    MARA hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast Ale1979 hat den Raum betreten.
  • (Gast) Ale1979:
    Hallo und wieder sehen :O
    Zitat Link
    (Gast) Ale1979: Hallo und wieder sehen :O

    Anzeige (2)

    Oben