Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Das ist doch echt der Hammer hier!

mamafantasy

Mitglied
Egal was man Textet, wird lauter zeug was letztendlich sinnlos ist, draufgetextet!
Keiner liest die Inhalte wirklich und kann darauf eingehen!


Mir ging es nur darum, dass so manche kapieren, dass es REALITÄT ist, dass Kinder OHNE WAHREN Grund genommen werden!
Dass die, denen es Passiert ist, fertig sind und wirklich ALLES VERLIEREN!
Nachbarn, Freunde und eigentlich unbekannte fangen an mit dem Finger auf ein zu zeigen!
Und jedesmal stirbt in diesen Personen ein Stück vertrauen in die Gesellschafft!
Ständig macht man sich Gedanken und hat Schlaflose Nächte!
Es geht nich dabei darum ob irgendwer seine Kinder zurückbekommt!
Es geht um die Gesellschaft die ein Großes Hindernis ist, es zu ermöglichen!
Es geht doch darum dass es die ANDEREN einem noch schwerer machen.
Stehst auf der Strasse und rügst dein Kind für etwas, zeigt doch jeder mit dem Finger auf dich, und aus der kleinen Mücke wird ein RIESEN ELEFANT! Wo landet das? Natürlich beim Jugendamt! Wo sonst!
Automatisch traut man sich nicht mehr mit seinen Kindern zu schimpfen, wenn sie Unsinn machen..........Folge:
Bestätigung der Erziehungsunfähigkeit!
Weitere Folgen sind ja wohl logischer weiße leicht vorstellbar!
Da interessiert keine Zusammenarbeit mehr mit dem Jugendamt, weil man ständig nur in Kritik steht!

Wenn ein paar von euch mal etwas ehrlicher wären mit ihrer Situation und wenn sie sich selbst Fragen, wo steh ich, kann ich mich wirklich mit anderen Identifizieren?
Ist es das selbe ein Kind im Heim, bei Pflegeeltern oder einfach "nur" beim anderen Elternteil?

Es sind unterschiede wie Tag und Nacht!
Wenn dass Kind nur beim anderen Elternteil ist, dann sieht es das Umfeld doch ganz anders als wenn sie im Heim sind!

Seit doch einfach mal ehrlich!

Diesmal bitte nur auf dass hier eingehen und nichts anderes!
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

mamafantasy

Mitglied
Ich sprach nicht vom schlagen! Ich sprach davon ein Kind zu rügen!

Wenn dein Kind mit nem Stock an einem Auto langfährt, mußt du natürlich etwas dazu sagen, du kannst das Kind doch nicht einfach machen lassen(das ist mir passiert).
Ich habe das gesehen,hab, erhrlich gesagt laut den Namen meines Kindes gerufen, bin zu meinem Kind gegangen und habe den Stock (mein Kind hielt ihn noch fest) am anderen Ende in die Hand genommen und bin zu meinem Kind in die Hocke gegangen und habe mit meinem Kind gesprochen(ohne schreien).
Ein paar Tage später stand der Typ vom Jugendamt bei mir und sagte mir, dass man mich gesehen hätte, dass ich mein Kind mit dem Stock bedroht hätte!

Solche Sachen meinte ich!
 

pocket33

Mitglied
Egal was man Textet, wird lauter zeug was letztendlich sinnlos ist, draufgetextet!
Keiner liest die Inhalte wirklich und kann darauf eingehen!
Bin ich absolut Deiner Meinung. Wenn Du Deinen Fehler einsiehst und zugibst, dann reiten alle drauf rum... wenn einer sagt, wow, das war aber echt mies von Dir... dann sagt der nächste: wow das war nicht nur mies von dir, sondern die konsequenz verdienst du auch... der nächste setzt noch einen drauf: das haste davon, ich würde da nicht anders reagieren...

die, die dich in schutz nehmen (also sich das trauen), werden sofort georfeigt... ist wirklich krass, welche freiheiten man sich hier aus einer anonymität nimmt... dabei habe ich oftmals das gefühl, dass man seine eigenen defizite an anderen auslebt... nach dem motto: stein und sünde... ist vielen egal hier.. die steinigen... schließlich sind wir in real life und nicht ein teil einer biblischen geschichte!

Ich fühle mir Dir!
 

mamafantasy

Mitglied
Ich sprach nicht vom schlagen! Ich sprach davon ein Kind zu rügen!

Wenn dein Kind mit nem Stock an einem Auto langfährt, mußt du natürlich etwas dazu sagen, du kannst das Kind doch nicht einfach machen lassen(das ist mir passiert).
Ich habe das gesehen,hab, erhrlich gesagt laut den Namen meines Kindes gerufen, bin zu meinem Kind gegangen und habe den Stock (mein Kind hielt ihn noch fest) am anderen Ende in die Hand genommen und bin zu meinem Kind in die Hocke gegangen und habe mit meinem Kind gesprochen(ohne schreien).
Ein paar Tage später stand der Typ vom Jugendamt bei mir und sagte mir, dass man mich gesehen hätte, dass ich mein Kind mit dem Stock bedroht hätte!

Das JA ist verpflichtet Meldungen nachzugehen!!!!!!!
Macht es das nicht, kommt es einem Auftrag nicht nach.

ABER das ist doch kein Grund, ein Kind von der Familie zu trennen!!!!!!!!

TYPISCH WIEDER NICHT ALLES RICHTIG GELESEN!!!!!!!!!
 

mamafantasy

Mitglied
Ich kann dich sehr gut verstehen, auch wenn ich nicht in deiner Lage bin, sondern nur damit zu tun habe - ich kenne die Tränen, die Wut, die Ohnmacht, die Hoffnung, die Nachbarn, die Familie, die Anforderungen, die Forderungen, die Energie, die Kraft, die man braucht.

Kraft! Soetwas kann nur jemand sagen der wenig ahnung hat was es heißt solche Kraft zu brauchen!

Und das ist bei Eltern gleich, ob nun die gerechtfertigter Weise oder nicht, wenn die Kinder fremduntergebracht werden - es geht dabei immer um Unfähigkeit, Defizite, die man vorgeworfen bekommt und leider nicht um Ressourcen, Fähigkeiten, sprich es geht um Risikofaktoren und nicht um Schutzfaktoren, die jede Familie ja auch hat.
Eben es wird etwas behauptet, aber niemand kann dann genau sagen was es genau sein soll, egal ob das Jugendamt oder die Psychologen(Gutachter)

Ich kenne keine Familie, die nur defizitär ist, aber es geht ja leider darum nicht, sondern um die Defizite.

Das schlimme ist, dass manche Jugendämter aufgrund des öffentlichen Drucks hier verstärkt überreagieren - ich erlebe ständig die Hysterie, dass Kindern was passieren könnte und die Überreaktion bei problematischen Familien, da geht es nicht mehr um Prävention oder um Hilfeleistungen, sondern um den radikalSchlag - weg, raus - ohne Rücksicht auf die Kinder zu nehmen.

Genau das ist der springende Punkt, der öffentliche Druck, das geht der Hinz hin und sagt Kunz hat dies und das getan und schon wird reagiert vom Amt, obwohl die Familie nicht problematisch ist!
Da werden dann Probleme erfunden in dem Hilfe vorheuchelt (bei mir ging es nur um einen Kindergartenplatz, und da gab es nur nen freien HPT Platz, ich sagte warum nicht kann ja nicht schaden etwas besondere Förderung fürs Kind zu haben. Darauf die vom JA da müssen wir dann aber in der Begründung so schreiben, dass das Kind dort aufgenommen wird!" Ich war einverstanden und dafür hab ich nun mein Kind verloren! Aber ich kann nicht auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen!!!!

Was mir aber bei solchen Beiträgen auch von dir auffällt - hier sind nicht die Kinder im Fokus, sondern das Leid der Eltern, das sicherlich auch dazu gehört - aber es macht Front, es macht viele unsicher, ängstlich und viele JA.Mitarbeiter reagieren hier besonders über, weil sie schlicht Angst haben, zur Rechenschaft gezogen zu werden, wenn dann doch was passiert. Die ständigen Angriffe - da wird das Kind rausgenommen, warum da nicht - und jeder in der Öffentlichkeit weiß natürlich, was richtig ist!! auch ohne die Hintergründe zu kennen. Und wenn es zu spät ist, weiß jeder eh was falsch gelaufen ist.

Es geht mir nicht um mein eigenes Leid, es geht dabei darum, dass ich(auch andere) dadurch keine Chance darauf, die Kinder zurückzuholen, um ihnen die Sehnsüchte zu nehmen und ihnen die Liebe und Geborgenheit zu geben die sie brauchen! Genau darauf legt es das Jugendamt doch an!

Es geht um den Schutz der Kinder und nicht um den Schutz der Eltern.

Es geht darum, Kinder das zu geben was sie brauchen und dafür muß man eben Nerven haben und Kraft haben, die jedoch wird durch solche Sachen zerstörrt!!!!!!!!

Was ich dabei auch immer wieder feststelle, ist, dass viele Eltern einfach nicht bereit sind, keine Front zu machen, klar reagieren sie aggressiv, aber damit ist keinem geholfen, weder den Eltern und schon gar nicht den Kindern.

Eltern systematisch kaputt zu machen, damit sie Psychisch nicht mehr in der Lage sind sich um irgendetwas zu kümmern.
DAS IST DIE REALITÄT!!!!

Und ich bin mir sicher, dass wegen "Rügen" kein Kind aus einer Fammilie genommen wird!!
UND WIEDER NICHT RICHTIG GELESEN!!!!!!
LESEN WAS GESCHRIEBEN WIRD!!!!!

Es kommt immer auf den Einzelfall an - und sorry, in manchen Fällen ist es gerechtfertigt die Kinder fremd unterzubringen, für ihren eigenen Schutz. ABER das kommt auf den Einzelfall an - welche Möglichkeiten hat die Familie, wie weit können sie Hilfsangebote annehmen

In manchen Fällen eben nur! In 98% ungerechtfertigt!!!! DAS IST LEIDER IN DEUTSCHLAND REALITÄT!!!

und wenn ich dann immer das JA höre - das JA hat keine Möglichkeit einen Beschluss zu fassen, das macht das Familiengericht, die Macht des JA ist nicht so, wie immer angenommen!!!
Und bei Gericht gibt es noch weitere Instanzen, wie VP, die sich ein Bild machen - können - sollten.

Und ob das JA Macht hat, weil denen alles Geglaubt wird
und VP? wann sind die denn bei solchen sachen dabei?
Bei mir war die vom JA und ich und sonst niemand! Verfahrenspfleger gab es gar nicht. Ich stand allein gegen das Jugendamt vor Gericht und bekam nur zu hören, dass die vom JA sicher nichts erfinden würde und mit sicherheit prüfen würde.
Ich sah vorher die Tante vom JA nur drei mal, wegen der Aussage einer andren person, dann 2x wegen kindergarten und dann erst wieder vor Gericht, aber sie weiß über mich alles, wie ich bin, was ich mache, wie ich lebe! Wie geht das? Hatt sie mich per Videoaufnahme beobachtet? Sicher nicht, denn sonst hätt ich meine Kinder noch, aber so hat die getan!
Keiner hat mir zugehört, keiner hat mich gefragt, einfach per Eilbeschluss bestimmt, und im nachhinein per Gerichtsbeschluss bestätigt!
Mein ex hat mich dann zur Krönung dann noch angezeigt und behauptet ich hätte meine Kinder misshandelt, das Gericht aber hat zu meinem Glück bemerkt das das Lügen waren, da sich jede Aussage wiedersprach, die gemacht wurde, Zeugenaussagen klangen so auswendig gelernt, dass der Richter selbst sagte " in der Schule hätte es nicht mal ne 6 bekommen,für so schlechtes auswendig lernen".
Aber das Jugendamt sagt trotzdem das mein Ex die Wahrheit sagt, egal was auch die Kinder sagen.

Ich würde mir wünschen, dass man einfach nicht pauschalisiert, sondern den Einzelfall in den Fokus nimmt, um dann Unterstützung und Hilfe zu geben.
Denn nur so kann man etwas ändern. Mit Aggressionen ganz sicherlikch nicht, denn das bindet die eigenen Energien an der falschen Stelle, die dem Kind nichts bringen, das von den Eltern getrennt ist und dem es wahrscheinlich viel schlimmer ergeht als die bzw. den Eltern.

Villeicht versteht ihr jetzt ein bischen mehr von mir, aber man kann ja keine Fragen stellen, sondern einfach reden und nix wissen!!
TYPISCH FÜR UNSERE GESELLSCHAFFT!!!!!
 

mamafantasy

Mitglied
Es geht darum wenn Kinder weggenommen wurden, reden die Leute erstrecht und zeigen mit dem Finger auf ein, OHNE zuwissen was der Grund für die wegnahme der Kinder war!
Es geht darum dass man in der Gesellschafft erstrecht schlecht gemacht wird!
Es geht darum, dass man als Rabeneltern dasteht!
Es geht darum das so wenige etwas wissen und trotdem reden!
Es get darum das es noch schwerer wird durch die Gesellschafft, dass Kinder wieder nach Hause dürfen, weil das JA nur nach dem der anderen geht!
Das Kinder nicht mehr die Chance haben nach hause zu können, weil jeder nur REDET! weil man sagt ja blos!
Das will ich hier mal klar machen!
 

HappyDreams

Aktives Mitglied
Das was mich persönlich am allermeisten wütend macht ist diese
Ungerechtigkeit. Bei harmlosen Kleinigkeiten wird immer gleich überreagiert, und bei ausländischen Großfamilien überhaupt nicht
reagiert. Da schaltet sich das Amt erst ein wenn das Kind halb totgeschlagen wurde!

Jetzt sind jene Familie betroffen, die ihre Kinder gut versorgt
und nie geschlagen noch nicht einmal gerügt haben.
Die Vorgschichte der Mutter aus der eigenen Kindheit reicht
um über iher Erziehungsfähigkeit zu beurteien.
Von Fähigkeiten nimmt sich so ein heutiges Familiengericht und beauftragte Gutachter nichts mehr an.:mad::mad:

Beim BK wollte ich meinen Sohn dazu erziehen
seine große Spielküche die er von mir bekommen
hatte erst Zuhause zu öffnen.
Ich sagte Nein, sonst gibts Ärger.
Da wurden Augen gemacht!
Anstatt dies als konsequent zu bewerten
war ich schon die ,,Böse"
Da spielte die Pflegemutter gleich die Liebe
und sagte Aaron du darfst.

Der Hammer ist jedoch das sie alles durchgehen lässt
und der Junge jetzt verhaltensgestört ist
nur weil sie sein Wohl fördern will.

Nein Kinder brauchen klare Linie und eine gewaltfreie Erziehung!
 
Zuletzt bearbeitet:

HappyDreams

Aktives Mitglied
Nochwas zum Thema Ungerechtigkeit!

Jugendamt hat Fehler gemacht
braucht sich nicht zu entschuldigen.
Trotzdem sollst du dem Jugendamt weiter vertrauen als sei nichts
gewesen. Was für eine Unterdrückung,
und Jugendamt wird vom Gericht in Schutz genommen.
Jugendamts Aussagen haben zweifelfrei mehr Bedeutung als deine
eigene. Egal ob Lüge oder Wahrheit.
 

maximilian

Aktives Mitglied
An diese traut man sich nicht ran, um nicht gleich den Vorwurf von Rassismus und Ausländerfeindlichkeit zu hören
Könnte man natürlich beim Fünfe-von-sich-strecken genauso sehen. Von wegen ihr verwendet die Mittel des Staates bevorzugt für germanisch-stämmige Deutsche, und verweigert sie den immigrierten Deutschen.

Aber wer wie HappyDreams schon mit dem Ausländerthema hier anfängt, würde auch wenn ihr euch um diese Familien kümmert, sich beschweren, dass deswegen das Geld für germanisch-stämmige Deutsche fehlt. Irgendne Variante findet sich da immer.

EDIT: Zum Thema. Mir kann keiner erzählen dass so ne große Behörde homogen ist. Da wirds miese und sehr gute Ämter, und miese und sehr gute Mitarbeiter geben, wie in jeder größeren Organisation.
 

grisu114

Aktives Mitglied
Nochwas zum Thema Ungerechtigkeit!

Jugendamt hat Fehler gemacht
braucht sich nicht zu entschuldigen.
Trotzdem sollst du dem Jugendamt weiter vertrauen als sei nichts
gewesen. Was für eine Unterdrückung,
und Jugendamt wird vom Gericht in Schutz genommen.
Jugendamts Aussagen haben zweifelfrei mehr Bedeutung als deine
eigene. Egal ob Lüge oder Wahrheit.


Liegt vielleicht auch daran, das dem Gericht von anderen Eltern schon oft Lügen aufgetischt wurden, damit sie ihr Kind weiter misshandeln können.
Macht das JA nichts ist es der Dumme wenn dem Kind was passiert.
Nimmt es das Kind den Eltern weg ist es so wieso der Dumme weil die Eltern sicherlich nicht in der Verwandtschaft und den Nachbarn erzählen, ja wir haben unser Kind geschlagen und verwahrlosen lassen. Das gibt doch nie einer zu. Wie soll denn dann ein Richter entscheiden?

Sicherlich gibt es auch Fälle die hier beschrieben werden, wo das Ganze ungerechtfertigt ist. Aber ich denke das ist die Ausnahme und sicherlich nicht von einem JA-Mitarbeiter mit Absicht gemacht (oder bekommt er von den Pflegefamilien, in die das Kind dann kommt, eine Provision pro Kind?).

Das Problem ist, das hier eben nur die negativen Sachen stehen, den wer mit dem JA zufrieden ist, wird sicherlich nicht hier um Hilfe bitten.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben