Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Brief an Eltern - Eure Meinung bitte.

S

SchlabberEis

Gast
Hallo, SchlabberEis,

die Kritik der anderen User an Deinem Briefentwurf hast Du gelesen.

Wie könnte ein Brief wirkungsvoller, hilfreicher sein?

Ich habe nachstehend einen Briefentwurf angefertigt. Mein Briefentwurf ist sicherlich nicht perfekt.
Du kannst ihn gerne anpassen bzw. ergänzen.

Vielleicht ist Dir mein Entwurf eine Hilfe. Das würde mich freuen.

"Hallo, liebe Eltern,

ich habe kein Interesse, Euch an meinem Leben teilnehmen zu lassen – obwohl ich das gerne würde.

Warum ist das so?

Ich habe mit Euch wiederholt schlechte Erfahrungen gemacht. Anstelle eines offenen Gespräches mit Lösungssuche kommt es zu Schuldvorwürfen. Auch empfinde ich viele Gespräche als Jammerei. Das hilft doch auch nicht weiter. Leider entstand bei mir dadurch der Eindruck, dass Ihr an keiner Lösung interessiert seid. Irre ich mich da?

Ich frage Euch und mich: Wie können wir zueinander finden?

Ich habe den Eindruck: wir können es nicht aus eigener Kraft. Uns fehlt eine Person, die neutral vermittelt und die über viel soziale Kompetenz verfügt und uns hilft, zueinander zu finden und dafür Brücken zu bauen.

Daher würde ich gerne mit Euch zu einer Familientherapie gehen oder einen Sozialarbeiter oder einen Psychotherapeuten hinzuziehen.

Wir sollten mit Hilfe dahin kommen, dass wir wechselseitiges Fehlverhalten besprechen können, nach Lösungen suchen, ohne uns gegenseitig nur mit Schuldvorwürfen zu belasten.

Es wäre gut, wenn ihr dieses Schreiben als Hilferuf wertet und meinem Lösungsvorschlag zustimmt.

Ohne einen hilfreichen Lösungsvorschlag bzw. ohne Eure Zustimmung zu meinem Lösungsvorschlag ziehe ich mich zurück, weil mich die Situation mit Euch sehr belastet. Ich ziehe mich nicht gerne zurück, aber ich weiß mir nicht anders zu helfen.

Viele Grüße,
SchlabberEis "

Der ist gut. Den kann man so lassen.
Und das da oft Leerzeichen sind, hab ich heut Nacht beim Text kopieren nicht sofort gemerkt. Ich bin wieder Müde geworden.
 

Anzeige(7)

A

annakarina

Gast
Mir wurd schlecht bei deinem Brief an deine Eltern. Was willst du erreichen? Frieden - oder Krieg? :confused:
Darüber solltest du dir bitte im Klaren sein, bevor du sowas abschickst....:eek:
 

Pandoralight

Mitglied
Hallo "SchlabberEis",

ich finde gut das du so einen Brief schreiben willst. Entweder sie wachen auf oder sie haben dich schon längst abgeschrieben und wollen ihr eigenes kleines Leben ohne dich verbringen. So wie du das schreibst ist da auch schon gar keine Liebe mehr spürbar sondern nur noch Verachtung und Hass gegenüber der Unfähigkeit der Eltern.

Auch wenn deine Eltern sich so blöd benehmen solltest du bei all deiner Wut deinen Eltern auch noch etwas entgegen kommen und ihnen dafür danken das sie dich großgezogen haben. Ich weiß in deiner Situation sieht man sowas nicht, aber versuche es noch in deinen Text einzubauen. Außerdem solltest du, wie hier auch schon einige angemerkt haben, den Grund nennen warum den alles so auseinander bricht auch wenn es klar ist.

Hier mal ein Beispiel wie ich den Text beginnen würde: "Hallo liebe Eltern, vorneweg möchte ich mich bei euch bedanken für die schönen Momente die wir miteinander verbracht haben und das ihr mich großgezogen habt. Doch seit einiger Zeit läuft alles aus dem Ruder zwischen uns, wir entfernen uns immer weiter voneinander es gibt nur noch Streit und ich habe keine Kraft mehr gegen 2 Dickköpfe wie euch anzukämpfen, deshalb werde ich mich längere Zeit nicht mehr bei euch melden. Ich hinterlasse euch meine Adresse, wenn ihr euer Verhalten geändert habt und euch entschuldigen wollt. Ihr solltet euch in eurem Interesse beide psychologische Hilfe holen, denn euer Benehmen kann man nicht als gesund bezeichnen. "

Dieser Text klingt erstens erwachsener und zweitens gibst du ihnen noch die Chance sich zu verbessern oder auch nicht. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und sei versichert ich finde du tust das richtige!

LG Pandoralight
 

kiablue

Aktives Mitglied
Pandoralight, ich mag den Anfang Deines Briefvorschlages. Eine gute Einleitung.

Was für meine Begriffe nicht gut geht, sind solche Bewertungen, wie "Dickköpfe". Lese ich so was, trete ich zurück, wenn ich nicht sehr reflektiert bin und vielleicht selbst weiß, dass ich so bin oder das sogar noch relativ liebevoll lesen kann.

Und bei den Forderungen wäre ich sehr vorsichtig. Eine Bitte in der Art mag gehen. Aber man muss ja auch beachten, WER hier das Problem hat. Die Eltern ja anscheinend nicht. Und da mal einfach eine Therapie empfehlen? Finde ich nicht zielführend.

Bei Nordrheiner weiß ich nicht, ob es zum Niveau, also einfach zur Sprachebene passt. Klingt etwas hoch gestochen, fast schon als würde ein Therapeut reden. Wenn ich so was von meiner Tochter lesen würde, würde ich mich fragen, was das soll, obwohl ich solche Art zu reden gewöhnt bin.

Schlabbereis sollte wirklich erst mal für sich klären, was genau ist das Ziel. Die Eltern ändern kann sie nicht. Sie kann aber sagen, wie es ihr geht. Also nur bei sich selbst bleiben, keine Bewertungen, Vorwürfe. Aber vielleicht mal konkret benennen, was Dich verletzt. Keine Drohungen. Aber Du solltest dennoch deutlich sagen, wie groß Deine Not ist und dass Du deshalb daran denkst, auf Abstand zu gehen.

Schwierig zu raten, da man nicht weiß, wie sonst bei Euch die Kommunikation so abläuft. Und was ich schrieb, ist nur MEIN Gefühl zu dem, was ich hier gelesen habe. Du musst letztlich das für DICH Richtige finden. Es muss zu Dir passen und Dich weiter bringen. Sonst kannst Du Dir die Mühe sparen und sie einfach nur anschreien und gut ist. Man kann auch einfach nur gehen.

Was ist DIR wichtig?
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Kiablue,

SchlabberEis hat für sich schon meinen Briefentwurf zumindest inhaltlich als gut empfunden und bestätigt.
Mit der Sprache habe ich schon versucht, mich etwas anzupassen. Das ist mir wohl nicht optimal gelungen.
Vielleicht gelingt Dir das besser?

Mein Vorschlag: Nimm doch meinen Briefentwurf und bring - ohne den Inhalt bzw. die Aussagen zu verändern - einfachere Formulierungen rein, die Dir besser erscheinen. Dann kann SchlabberEis entscheiden, welche Formulierungen besser zu ihr passen.

LG, Nordrheiner
 

kiablue

Aktives Mitglied
Hallo Nordrheiner, ich habe gelesen, dass sie schon Deinen Entwurf erst mal bestätigt hat, ich finde ihn ja auch gar nicht schlecht. Ich habe NUR mein Gefühl dazu hier beschrieben.

Ich habe darüber nachgedacht, aber ich möchte hier keinen vorgefertigten Text hinterlassen. Ich stecke nicht in dem Konflikt, kenne die Menschen und deren Art und Weise und Leben gar nicht, für mich fände ich das nicht richtig, für mich fände ich das sogar übergriffig. Ich weiß einfach zu wenig. Ich selbst würde nie einfach einen Text eines anderen übernehmen.

Die Frage ist ja immer noch, was möchte sie denn nun wirklich. Endlich mal all den Frust loswerden? Völlig in Ordnung. Dann muss und kann der Text ganz anders aussehen. Will sie wirklich eine Veränderung, dann geht es nicht mit Forderungen und Vorwürfen, dann geht es nur darum, sich selbst zu offenbaren und auch zu sagen, was man sich wünscht. Dann muss man schauen, was überhaupt möglich ist. Wozu sind denn die Menschen bereit, die im Grunde ja gar kein Problem haben und nicht wirklich was verändern wollen.

Es sind IHRE Eltern. Ich denke, es wäre fair und auch für Schlabbereis gut, wenn sie ihre eigenen Formulierungen findet. Es geht ja letztlich auch um ihre eigene Entwicklung.

Aber eben nur meine Gedanken dazu. Wenn sie Deinen Text übernehmen möchte, habe ich auch kein Problem damit.
LG kiablue
 
P

Pierre-Adrian

Gast
[...] Aber eben nur meine Gedanken dazu. Wenn sie Deinen Text übernehmen möchte, habe ich auch kein Problem damit. [...]
TE,

am besten Nordrheiners Text rueberkopieren,
auf Papier ausdrucken :unschuldig:, und den Eltern per Einschreiben mit Rueckschein zustellen lassen. [/ironie]


Ich selbst wuerde ja nicht einen Text eines anderen einfach so abschreiben. Allenfalls als Stichwortgeber verwenden (unabhaengig davon, wie gut der Fremdaufsatz sei).
Auch
weil der mit der Person vertraute Leser merkt, wenn ein Schreiben nicht authentisch.
 
S

SchlabberEis

Gast
Also ob ich mich nun in einem Brief wie ein Kleinkind anhöre oder nicht. Ich selber bin ja nicht NUR Schuld an EINEM hässlichen Streit zwischen ELTERN UND mir!!! (Bitte richtig genau lesen und drüber nachdenken)

Manche können sich eben leider nicht vorstellen, warum man eben es eben so Chaotisch und wirklich ein sehr hässliches Verhältnis mittlerweile ist. Beispiel: Bin ich bei denen zu Besuch, wird sogar eine Diskussion verlangt, warum man auf der Toilette seine Ruhe brauch. Da wird dann einfach die Tür aufgerissen und nicht abgewartet bis man wieder fertig ist. Nein, man wird so zu gequasselt. Und deswegen musste ich mir auch mal meinen Ärger von der Seele schreiben.

Ich entschuldige mich, ein Mensch mit Gefühlen zu sein und diese freien lauf gelassen zu haben!!!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Eltern versuchen Kontakt zu erzwingen Familie 11
S Respekt vor Eltern Familie 8
H Was soll ich machen, meine Eltern leugnen Corona ? Familie 15

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben