Anzeige(1)

Beziehungskrise oder kurz vor dem Ende?

G

Gast

Gast
Da ich momentan echt nicht mehr weiter weiß, möchte ich hier mein Problem schildern. Vielleicht kann mir ja der eine oder andere einen Rat geben?

Ich, weiblich, 54, habe meinen Freund vor 9 Monaten in einer Singlebörse kennengelernt. Es hat eine Weile gedauert, bis wir zueinander gefunden haben, aber dann war wirklich alles wunderschön, ich schwebte auf Wolke 7 und dachte wirklich, ich hätte den einen gefunden, mit dem ich alt werden könnte. Wir konnten über alles reden, zusammen lachen, haben viel unternommen und waren uns auch darüber einig, dass man alle Probleme lösen kann, wenn man darüber redet.

Vor 3 Monaten ist er zu mir gezogen und seitdem ist nichts mehr wie vorher. Er zieht sich zunehmend zurück, verbringt die Abende nur noch vor dem Fernseher oder PC, geht erst Stunden nach mir ins Bett, weil er nicht so viel Schlaf braucht, wie er sagt. Gemeinsame Unternehmungen finden auch kaum noch statt.
Er hat einen stressigen Job, mit Schichtdienst und auch Wochenendarbeit, zudem noch (auch seit 3 Monaten) einen neuen Chef, mit dem es viele Probleme gibt. Soweit ich weiß, war das früher, in seiner Ehe (er lebt in Scheidung) aber nie ein Grund, sich nicht trotzdem für seine Familie sämtliche Beine auszureißen. Jetzt könnte er zur Ruhe kommen, kommt damit aber anscheinend überhaupt nicht klar.

Ich habe versucht, mit ihm zu reden, musste aber feststellen, dass das nicht möglich war - er machte dicht, blockte ab. Ich gab nicht auf, habe weiter versucht, Antworten zu bekommen, weil mittlerweile alles, was eine Beziehung ausmacht, auf der Strecke bleibt. Zur Antwort bekam ich dann nur, er wüsste auch nicht, was los sei, er sei mit sich selber unzufrieden, ihn kotze alles an, an mir würde es nicht liegen.

Dazu muss ich noch sagen, sein Job findet nicht nur während der Arbeitszeit statt, sondern auch abends, am Wochenende und sogar im Urlaub klingelt ständig sein Handy und er arbeitet dann sozusagen von Zuhause aus weiter. Das ist für ihn aber völlig normal, und auf Kritik hieran reagiert er ziemlich aggressiv. Überhaupt reagiert er mittlerweile auf alles, was ich sage und ihm gegen den Strich geht, bockig und eingeschnappt, so dass ich schon gar nicht mehr weiß, was ich noch sagen kann.

Dass ich mit diesem Zustand ziemlich unglücklich bin, ist vielleicht verständlich. Aber ich weiß auch nicht mehr, was ich noch tun kann, außer ihn meinerseits völlig in Ruhe zu lassen. Reden ist nicht mehr möglich.

Überlastung? Midlife-Krise? Keinen Bock mehr auf Beziehung? Wenn ich doch nur wüsste, woran ich bin!

Habt ihr vielleicht eine Idee und/oder einen Rat??
 

Anzeige(7)

tera10

Mitglied
Liebe TE,

klingt wie ein schlechtes Märchen, also andersrum - der Prinz verwandelt sich wieder in Frosch......
Dir bleibt eigentlich nichts übrig als nur konsequent zu sein........ was bringt das jetzt raten und hoffen....... warum und wieso er so ist wie er ist?
Hast Du so eine Beziehung mit ihm vorgestellt? Doch wohl nicht....... und wenn er weiterhin so auf Mimose macht, statt seine Probleme, welche auch immer, in Griff zu bekommen, dann zeige ihm die Grenzen.......... bis hier und nicht weiter.......
Was soll da noch werden, wenn ihr schon nach 3 Monaten zusammenleben solche Probleme habt!
Ja genau, in Ruhe lassen.......... aber seine Ruhe soll er sonstwo suchen und nicht bei Dir unter einer Decke nach dem er PC und fernsehen satt hat........

Liebe Grüße - tera
 
G

Gast

Gast
Du bist nach 5 Monaten kennenlernen mit einem Mann zusammengezogen, den Du noch nicht wirklich kanntest. Jetzt lebt ihr seid 3 Monaten zusammen und Du lernst Ihn so langsam kennen, wie er wirklich ist ;o)...

Liegt an Dir ob Du Dir Deinen "Lebensabend" mit so einem Mann auf Dauer vorstellen kannst.

Ich würde auch konsequent durchgreifen.
 

Hexe46

Aktives Mitglied
Schieß ihn in den Wind!!!
Erst macht er "schön Wetter" zeigt sich von seiner "besten Seite" erzählt dir, dass er ja alles für die Familie getan hat und ja so gar nicht weiß, warum die Frau die Scheidung will.....
und jetzt hat er was er wollte und zeigt sein wahres Gesicht.
Er ist nicht allein, hat ein warmes Bettchen, eine Frau für den Haushalt.....
Was will man mehr!!!!
Egal, was es auch ist...der neue Chef....die laufende Scheidung(vlt. will er sich ja gar nicht scheiden lassen und hat gehofft so seine Frau zurückzugewinnen?).....das ist alles sein Problem.
Soll er seine Probleme lösen...aber nicht in deiner Wohnung und nicht zu deinen Lasten.

Am Anfang hat er dir gesagt, man kann alle Probleme lösen wenn man darüber redet.
Wie du jetzt leider schmerzlich feststellen mußt war das eine glatte Lüge!!!

l.g. Hexe
 
G

Gast

Gast
Danke für eure Rückmeldungen!

Ja, wir sind relativ schnell zusammen gezogen. Vorher hatte ich zwei Beziehungen, bei denen mich mein Bauchgefühl immer davor gewarnt hatte, diesen Schritt zu machen. Aber diesmal war da nichts, keine Warnung, und ich dachte, dann kann es gut gehen. Böser Irrtum..... aber wenn ich nicht mal mehr auf mein Bauchgefühl hören kann, auf was dann??

Ich denke immer noch, irgendetwas ist mit ihm, worüber er nicht reden kann oder will. Sein Bruder und seine Schwägerin, mit denen ich auch über mein Problem geredet habe, weil sie ihn ja besser und länger kennen, sind auch entsetzt und ratlos - so etwas kennen sie nicht von ihm.

Doch, er lässt sich scheiden, die Scheidung läuft schon. Aber ich bin auch nicht so blauäugig, die Schuld nur bei der Frau zu suchen, jede Geschichte hat zwei Seiten, das weiß ich.

Die Option "in den Wind schießen" kommt immer näher.... und ich würde vermutlich den gleichen Rat geben. Aber mich würde nochmal interessieren, wie ein Mann die Sache sieht, denn ich habe festgestellt, Männer sind wesentlich komplizierter gestrickt, als es den Anschein hat.

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
Danke für eure Rückmeldungen!

Ja, wir sind relativ schnell zusammen gezogen. Vorher hatte ich zwei Beziehungen, bei denen mich mein Bauchgefühl immer davor gewarnt hatte, diesen Schritt zu machen. Aber diesmal war da nichts, keine Warnung, und ich dachte, dann kann es gut gehen. Böser Irrtum..... aber wenn ich nicht mal mehr auf mein Bauchgefühl hören kann, auf was dann??

Ich denke immer noch, irgendetwas ist mit ihm, worüber er nicht reden kann oder will. Sein Bruder und seine Schwägerin, mit denen ich auch über mein Problem geredet habe, weil sie ihn ja besser und länger kennen, sind auch entsetzt und ratlos - so etwas kennen sie nicht von ihm.

Doch, er lässt sich scheiden, die Scheidung läuft schon. Aber ich bin auch nicht so blauäugig, die Schuld nur bei der Frau zu suchen, jede Geschichte hat zwei Seiten, das weiß ich.

Die Option "in den Wind schießen" kommt immer näher.... und ich würde vermutlich den gleichen Rat geben. Aber mich würde nochmal interessieren, wie ein Mann die Sache sieht, denn ich habe festgestellt, Männer sind wesentlich komplizierter gestrickt, als es den Anschein hat.

Liebe Grüße
Du bist 54 Jahre alt und willst jetzt wissen wie Männer gestrickt sind? Wie wäre es denn mal damit den Tatsachen ins Auge zu sehen, das er so ist, wie er jetzt ist?

Viele Männer stürzen sich nach einer bzw. während einer Trennung in eine neue Beziehung ohne die alte Beziehung verarbeitet zu haben. Was weißt Du denn WIRKLICH von ihm und seiner Ehe? Mir kommt es eher so vor, als wärst Du seine momentane Lückenbüßerin.

Man hat nicht nur ein Bauchgefühl mit in die Wiege gelegt bekommen sondern auch einen Verstand. Und der Verstand sagt Dir ja eigentlich schon alles, nur versucht Dein Bauchgefühl dieses zu verdrängen. Du suchst jetzt nach Ausreden um seine Verhalten zu tolerieren/verstehen. Bringt Dich das wirklich weiter?

Die Antworten kann Dir nur Er geben, hier kann man nur spekulieren. Ob es dann auch so ist, steht auf einem anderen Blatt Papier.
 
E

ein anderer Gast

Gast
Er hat sich nach euren Zusammenzug gewandelt insofern musst du das nicht tolerieren. Ich schließe mich meiner Vorschreiberin in Wesentlichen an und glaube auch, dass er seine Ehe noch nicht verarbeitet hat.

Woher weiß eigentlich seine Familie wie er sich daheim verhält? Sie kennen ihm als Kind, Jugendlichen evtl noch jungen Erwachsenen in den eigenen vier Wänden aber Menschen ändern sich aufgrund ihrer Erfahrungswerte im Laufe ihres Lebens. Ich verstehe gerade auch nicht wieso man das einer 54jährigen Frau erklären muss, aber Liebe macht ja bekanntlich blind.
 
G

Gast

Gast
Ich bin etwas erstaunt darüber, dass ihr meint, in meinem Alter müsse man das Wissen über die Art und Weise, wie andere Menschen ticken, sozusagen verinnerlicht haben. Man lernt nie aus und immer wieder dazu. Außerdem habe ich bis vor ein paar Jahren eher oberflächlich gelebt und mir selten Gedanken darüber gemacht, wie andere gestrickt sind. Zudem bin ich wohl eher gutgläubig und gehe davon aus, dass ich auch das bekomme, was sich mir dem ersten Anschein nach präsentiert. Mit plötzlichen Wandlungen komme ich dann gar nicht klar. Und, nein, so ein Verhalten ist mir bisher noch nicht begegnet, deshalb kann ich es auch nicht einordnen.

Es kann durchaus sein, dass er seine letzte Beziehung noch nicht richtig verarbeitet hat, den Verdacht hatte ich auch schon. Zudem scheint er der Typ zu sein, der Probleme nicht äußert, sonst in sich hineinfrisst und sich dadurch dann immer mehr zurückzieht. Wo andere laut werden, wird er immer leiser. Es ist jetzt meine Entscheidung, ob ich damit leben und umgehen kann oder nicht...

Übrigens hat es letztens richtig geknallt. Heraus kam, er würde sich bei mir nicht wohlfühlen, weil es mein Haus ist und bis auf seine persönlichen Sachen ihm nichts gehört. Ich kann das zwar nachvollziehen, weil es mir viell. ähnlich gehen würde, aber anfangs betonte er immer, dass er sich bei mir wohlfühlen würde. Das war allerdings vor seinem Einzug.... Ich habe dann versucht, ihm klarzumachen, dass das kein Problem sein sollte, weil wir uns das Haus ja so herrichten können, dass es "unsers" ist und wer im Grundbuch steht, sollte doch kein Problem sein. Außerdem ist es ja immer so, wenn zwei Menschen ihre Sachen zusammenwerfen, dass das etwas anderes ist, als wenn man sich gemeinsam etwas schafft und aufbaut. Tja, und wenn er gar nicht damit leben kann, dann muss er halt wieder ausziehen, ich kann ihn nicht zwingen zu bleiben.

Übrigens kennt ihn seine Familie schon sehr gut, die haben immer einen sehr engen Kontakt miteinander gehabt, auch heute noch.

Danke nochmal für eure Anregungen und Meinungen!

Liebe Grüße
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben