Anzeige(1)

Ausbildung/Arbeit

agnos

Mitglied
Also ich bin 23 Jahre alt, wohne in Berlin bei meine Eltern und bin zurzeit ausbildungssuchend (ich beziehe keinerlei Leistungen), um genau zu sein seidem ich das Abi im Februar 2013 abgebrochen habe.
Ich habe in der Zeit mindestens 350 Bewerbungen verschickt und nahezu nur Absagen oder ab und zu auch kar keine Rückmeldung erhalten.
Zuerst habe ich mich als Mediengestalter, Steuerfachangestellter, Verwaltungsfachangestellter, Fachinformatiker, Bürokaufmann beworben und dann die Latte immer niedriger gelegt.
Zurzeit suche ich eine Ausbildung zum Fleischer, Bäcker, Elektroniker.
Ich wurde zu ungefährl 15 Vorstelllungsgesprächen bzw. Einstellungstests eingeladen und habe jedesmal eine Absage erhalten.
Ich bin seit Sommer 2013 auch beim Jobcenter/Agentur für Arbeit als ausbildungssuchend gemeldet und mir wurde von meiner vierten "Betreuerin" die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme nahegelegt.
Das Ding ging 1 Jahr von 8 bis 17 und ist freiwillig.
Wenn das beendet wurde kann mir eine überbetriebliche Ausbildung angeboten werden, aber nur wenn ich die psychologische Begutachtung "bestehe".
Ich habe ich mich daraufhin im Internet erkundigt und überall nur gelesen das diese BVB der reinste Witz und absolut sinnlos sind.
Das Bildungsniveau liegt unterhalb einer Hauptschule und die bekommen dort beigebracht wie man Bewerbungen schreibt und können ihren Hauptschulabschluss nachholen.
Meine Bewerbungen sind eigtl. ziemlich gut.
Das Layout und ein Beispieltext wurde von einem ehemaligen PR Typen erstellt und für gut befunden.
Mittlerweile hat mich die Berufsberaterin zur Arbeitsvermittlung überwiesen und mich dazu noch aus dem Programm rausgenommen, habe auch seit Oktober keine einzigen Bewerbungsvorschläge mehr erhalten.
Die Arbeitsvermittlerin kann sich nicht erklären warum ich bis jetzt noch keine Ausbildung bekommen habe und hat mich wieder ins Programm reingenommen weil ich neben einer Arbeit (ungelernt) noch weiterhin an einer Ausbildung interessiert bin.
Jetzt wurde ich von ihr in eine Maßnahme der Tertia GmbH gesteckt, bei der einem beigebracht werden soll, wie man ein Vorstellungsgespräch optimal führt und wie man sich zu verhalten hat etc. und sitze mit Hartz IV Hausfrauen im Kreis und halten Kaffeekränzchen während die Tertia Schabracke mit den Schnallen über Klamotten, Make-Up, Beziehungen und Schuhe plaudert.
Die Tanten plaudern aus dem Nähkästchen, labern über Dokus aus'm TV und legen eine Attitüde an den Tag...wollen nicht mehr im Büro arbeiten weil die Augen schlecht sind, wollen lieber mit Alten arbeiten aber bloß nicht anfassen, nur bespaßen und betreuen und auch nur Teilzeit und mit gutem Gehalt und und und.
Ich sitze dann da und denke mir warum ich keinen Job bekomme.
Bin zu allem bereit, Vollzeit, Teilzeit, 450, Nachtschicht, Feier- und Sonntage, mindestlohn was auch immer.
Mc Donalds hat mich abgelehnt, CallCenters haben mich abgelehnt, Fleischer und Bäcker haben mich abgelehnt ohne mich je kennengelernt zu haben.
Die Vermittlerin denkt es läge an den Vorstellungsgesprächen das ich noch keine Ausbildung habe.
Dabei werde ich ja nie eingeladen! Was 'ne Logik!
Ich denke es liegt daran das ich das Abi mit sehr schlechten Noten und häufigen Fehlzeiten abgebrochen habe.
Ich schicke zwar nur die MSA Zeugnisse mit aber trotzdem.
Dazu kommt noch das ich natürlich schon ziemlich alt bin und keinerlei Berufserfahrung habe.
Ich bewerbe mich zwar immer auf Praktika und schreibe überall mit hin das, ich froh wäre ein Praktikum oder eine Einstiegsqualifizierung zu machen falls mir keine Ausbildung abgeboten werden könne.

Warum kann mir die blöde Vermittlerin nicht einfach eine Arbeit zuweisen?
Es muss doch irgendwas geben, Fabrik am Band, Straße fegen, im Lager, CallCenter etc.

Was soll ich jetzt machen?
Mich als Friseur/Tischler/Maler/Maurer usw bewerben und die Latte noch niedriger legen?
Da werde ich wahrscheinlich eh nicht genommen weil ich mich null für Frisuren interessiere und handwerklich unbegabt bin/bzw. körperlich nicht sehr fit.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Abi im Februar 2013 abgebrochen habe.
Und in der Zeit was getan?
In den beiden Letzten Jahren vor dem Abi gibt es doch schon die Möglichkeit sich Beruflich / Studium / Praktikum zu orientieren, war da auch nichts ?
Bist du Geistig und Körperlich gesund?
Dann wird es schwierig, du warst nicht mal als ( Arbeit suchend gemeldet ) in der ganzen Zeit.
Das sehen Arbeitsgeber nicht mal als Orientierung Phase, wenn du nichts getan hast in dem Zeitraum.
Die Würde und die Freiheit des Menschen beinhalten das Recht, nein sagen zu können.
Diese Freiheit hat nur der, dessen Existenzminimum gesichert ist.
Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
Was machst du jetzt anders wie die letzten Jahre ?
 
G

Gast

Gast
Jetzt wurde ich von ihr in eine Maßnahme der Tertia GmbH gesteckt, bei der einem beigebracht werden soll, wie man ein Vorstellungsgespräch optimal führt und wie man sich zu verhalten hat etc. und sitze mit Hartz IV Hausfrauen im Kreis und halten Kaffeekränzchen während die Tertia Schabracke mit den Schnallen über Klamotten, Make-Up, Beziehungen und Schuhe plaudert.
Die Tanten plaudern aus dem Nähkästchen, labern über Dokus aus'm TV und legen eine Attitüde an den Tag...wollen nicht mehr im Büro arbeiten weil die Augen schlecht sind...
Angesichts der Tatsache, dass Du in Deinem Leben außer Schule abbrechen noch gar nichts hinbekommen hast, solltest Du vielleicht mal weniger abfällig über Menschen reden, die in ihrem Leben schon mal gearbeitet HABEN. Hast Du schon mal mit schlechten Augen am PC gesessen und ordentliche Arbeit abgeliefert? Du hast keine Ahnung, was das bedeutet. Du bist definitiv nicht in der Position, die Backen so weit aufzublasen und Dich abfällig über andere Menschen zu äußern.



Mc Donalds hat mich abgelehnt, CallCenters haben mich abgelehnt, Fleischer und Bäcker haben mich abgelehnt ohne mich je kennengelernt zu haben.

Dann haben Deine Bewerbungen, Dein Lebenslauf & Deine Zeugnisse den Eindruck hinterlassen, dass Du als Arbeitnehmer nicht in Frage kommst. Wenn sich das so komplett über etliche Jahre hinzieht, dann solltest Du Dich mal kritisch hinterfragen und mal offen dafür sein, was bei Dir schief läuft, dass Dich keine Firma kennenlernen möchte.



Meine Bewerbungen sind eigtl. ziemlich gut.
Wohl nicht, denn:
Dabei werde ich ja nie eingeladen!


Warum kann mir die blöde Vermittlerin nicht einfach eine Arbeit zuweisen?
Es muss doch irgendwas geben, Fabrik am Band, Straße fegen, im Lager, CallCenter etc.
Es ist nicht ihre Aufgabe. Sie kann vermitteln (das erklärt auch ihre Bezeichnung), wo freie Stellen sind. Einstellen tun Dich die jeweiligen Firmen, und wenn diese Dich nicht haben wollen, dann ist nicht die Vermittlerin blöd, sondern Du begreifst nicht, wie der Arbeitsmarkt funktioniert.


Kannst Du das Abi nachholen? So hast Du ja nur die Schule abgebrochen, das ist für einen Arbeitgeber ja gar nichts. Was magst Du gern, was liegt Dir, was möchtest Du tun?
 

cooper

Mitglied
Ohne jetzt deine Bewerbung zu kennen und du ja der Meinung bist, dass sie gut ist, sollte die Bewerbung auf jeden Fall nochmal von anderen Leuten durchschauen lassen, dass müssen keine hochgebildeten Professoren sein. Sondern Leute aus der Mittelschicht die im normalen Leben stehen, vielleicht ist da was zu einfach oder auch zu geschwollen drin formuliert.
Formulierungen die vielleicht zum Steuerfachangestellten passen, jedoch lächerlich wirken, wenn du dich als Elektriker bewirbst.
Es gibt auch Bewerbungsforen, wo Leute ihre Bewerbung hochladen, dann gibt es Spezialisten und normale User, welche die auf Fehler und schlechte Formulierungen prüfen.

Mit 23 bist du noch überhaupt nicht alt, es gibt Leute die machen eine Ausbildung, die sind zehn Jahe älter als du, auch wenn das die Ausnahme ist. Trotzdem die Frage was hast du seit dem Abbruch des Abiturs (schätzungsweise mit 17 oder 18 Jahren) bis jetzt gemacht?
Was meinst du mit häufigen Fehlzeiten? Stehen die Fehltage etwa im Zeugnis? Falls ja ist das natürlich eine Abschreckung hoch zehn, denn Faulpelze gibt es genügend. Leute die sich auf Kosten der Krankenkassen und Betriebe öfter mal freinehmen sind natürlich fatal für jede Firma, denn man will ja mit die Zeiten und Arbeiten richtig einplanen können. Ich weiß ja nicht, wie es dir gesundheitlich geht, aber normal sollten null Fehltage pro Jahr sein. Ein bis drei Fehltage pro Jahr ist wahrscheinlich aber normal, weil jeder sich mal stärkere Erkältung holt.

Mir ist es damals ähnlich ergangen, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie bei dir. Meine Noten waren durchschnittlich bis schlecht, mein größtes Manko war aber der schlechte Auftritt beim Vorstellungsgespräch, den du aber ja noch nicht hattest.

Zu der Berufswahl, normalerweise sucht man sich ja zuerst eine Fachrichtung aus und bewirbt sich dann in dieser Richtung und nicht so querbet.
Weil du noch geschrieben hast schlechte Noten, bei Berufen wie: "Mediengestalter, Steuerfachangestellter, Verwaltungsfachangestellter, Fachinformatiker, Bürokaufmann" kommen natürlich maßenhaft Bewerbungen (trotz des propagierten Fachkräftemangels den wir ja in Deutschland haben) und da sortieren die Personalabteilungen gerne gleich mal die mit den schlechten Noten aus.

Wenn du Berufsberater beim Arbeitsamt so unfähig sind, versuche vielleicht die selber über das Stellenanzeigen im Internet eine Ausbildung zu suchen oder schau persönlich vorbei und frage nach, sowas kommt immer gut, aber das hat natürlich auch mit der Größe des Betriebs zu tun und wie offen/schüchtern man ist.
 
C

Crashedx3

Gast
Hey du :)

Ich geb dir einen Tipp bitte starte keine Ausbildung auch wenn es alle sagen man hält es fast nicht aus mit 23 noch weniger... Mir geht es seit ich das mache nur scheise ):

Würde aufjedenfall nen normalen Job machen bin leider keine 18
 

agnos

Mitglied
Angesichts der Tatsache, dass Du in Deinem Leben außer Schule abbrechen noch gar nichts hinbekommen hast, solltest Du vielleicht mal weniger abfällig über Menschen reden, die in ihrem Leben schon mal gearbeitet HABEN. Hast Du schon mal mit schlechten Augen am PC gesessen und ordentliche Arbeit abgeliefert? Du hast keine Ahnung, was das bedeutet. Du bist definitiv nicht in der Position, die Backen so weit aufzublasen und Dich abfällig über andere Menschen zu äußern.
Ich trage eine Brille. Meine Augen sind extrem schlecht und werden auch immer schlechter. Ich kann gedrucktes was 20cm vor mir auf einem Tisch liegt nicht lesen.
Aber eine Brille ist nun mal die Lösung für solche Probleme. Schlechte Sehkraft ist kein Grund zu kündigen, es sei denn man ist schon fast blind, was ich stark bezweifle.

Dann haben Deine Bewerbungen, Dein Lebenslauf & Deine Zeugnisse den Eindruck hinterlassen, dass Du als Arbeitnehmer nicht in Frage kommst. Wenn sich das so komplett über etliche Jahre hinzieht, dann solltest Du Dich mal kritisch hinterfragen und mal offen dafür sein, was bei Dir schief läuft, dass Dich keine Firma kennenlernen möchte.
Ja kann sein, aber mehr machen als meine Bewerbungen beim Arbeitsamt und bei Personalern gegenzuchecken kann ich nicht.
Alleine das ich bei dieser Tertia Maßnahme kein Training zum Bewerbungsschreiben zugewiesen bekommen habe scheint ja wohl darauf hinzudeuten das mit den Unterlagen alles in Ordnung ist.

Es ist nicht ihre Aufgabe. Sie kann vermitteln (das erklärt auch ihre Bezeichnung), wo freie Stellen sind. Einstellen tun Dich die jeweiligen Firmen, und wenn diese Dich nicht haben wollen, dann ist nicht die Vermittlerin blöd, sondern Du begreifst nicht, wie der Arbeitsmarkt funktioniert.
Dachte es läge im Interesse der Agentur Leute aus der Arbeitslosigkeit rauszubekommen, habe mich wohl geirrt.
Man wird lieber in eine Maßnahme gesteckt.

Kannst Du das Abi nachholen? So hast Du ja nur die Schule abgebrochen, das ist für einen Arbeitgeber ja gar nichts. Was magst Du gern, was liegt Dir, was möchtest Du tun?
Nein, das kann ich mir finanziell nicht leisten, es sei denn die Agentur bezahlt das.
 

agnos

Mitglied
Abi im Februar 2013 abgebrochen habe.
Und in der Zeit was getan?
In den beiden Letzten Jahren vor dem Abi gibt es doch schon die Möglichkeit sich Beruflich / Studium / Praktikum zu orientieren, war da auch nichts ?
Bist du Geistig und Körperlich gesund?
Dann wird es schwierig, du warst nicht mal als ( Arbeit suchend gemeldet ) in der ganzen Zeit.
Das sehen Arbeitsgeber nicht mal als Orientierung Phase, wenn du nichts getan hast in dem Zeitraum.
Die Würde und die Freiheit des Menschen beinhalten das Recht, nein sagen zu können.
Diese Freiheit hat nur der, dessen Existenzminimum gesichert ist.
Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
Was machst du jetzt anders wie die letzten Jahre ?
Ich habe doch gesagt ich habe mich für allerlei Ausbildungen und Arbeit beworben.
Callcenter, Verkauf Einzelhandel, McDonalds, Burger King, Subway, Videotheken, Tankstellen etc.
Für Praktika und Einstiegsqualifizierungen habe ich mich auch beworben aber die EQ muss von der Agentur aus kommen und die stellen sich quer, genau wie bei einer überbetrieblichen Ausbildung.
Ich denke die haben mich schon abgeschrieben, insbesondere weil ich seit Oktober keine Vorschläge mehr abseits von Callcentern bekomme.
Auch habe ich mich um schulische Ausbildungen in OSZ's beworben und wurde abgelehnt (vermutlich zu alt und weil ich das abi abgebrochen habe).

Deine letzten Sätze gehen an mir vorbei, sorry habe leider keinen Master in Philosophie.

Ob ich geistig gesund bin kann ich schlecht beurteilen, körperlich hingegen glaube ich schon.
 

Darknessgirl

Aktives Mitglied
Die Schule abgebrochen zu haben, ist natürlich ungünstig, aber deshalb muss man ja nicht so darauf herumhacken. Schließlich war es nicht die Hauptschule, sondern das Abitur.

Heißt das eigentlich, dass du zumindest die Fachhochschulreife hast oder welchen Abschluss hast du jetzt genau erhalten?

Fehlzeiten und schlechte Noten in Verbindung damit, dass du nichts weiter vorweisen kannst, ist ungünstig, klar. Dass das Arbeitsamt sich kein Bein ausreisst, ist nichts Neues, da sitzen nicht immer die kompetentesten Leute und die Maßnahmenträger wollen oft nur abkassieren, Hartz 4 ist nichts anderes als eine eigene Industrie.

Also, was bleibt zu tun?

-Prüfen, unter welchen Bedingungen du die Schule nachmachen kannst (vielleicht gibt es Fördermittel/Förderprogramme für Abbrecher?)

-Prüfen, ob Praktika oder ein FH-Studium möglich ist?

-Wenn du persönlich okay bist, aber es an der Einladung irgendwie scheitert, könntest du überlegen, dich direkt in den Unternehmen vorzustellen oder Kontakte über Jobbörsen zu knüpfen versuchen? Biete Probearbeit an, wenn sie Zweifel haben wegen deines Lebenslaufes

-Druck machen bei der Arbeitsagentur, ggf. den Sachbearbeiter wechseln und dir jemanden engagierteres suchen? Oder selbst Maßnahmen vorschlagen, die dir etwas bringen, von selbst machen die halt oft wenig

Mehr fällt mir im Moment auch nicht dazu ein.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Sänitäter Ausbildung Beruf 7
D Wenn die Ausbildung doch nicht mehr so toll ist. Beruf 10
M Was taugt eine Ausbildung im Berufsbildungswerk? Beruf 40

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben