Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Angst, den besten Freund zu verlieren

ShadowWalker

Mitglied
Guten Abend liebes Forum,

Zunächst einmal muss ich mich entschuldigen, dass der folgende Text so lange geworden ist! Ich hoffe, ihr lest ihn euch trotzdem durch - ich habe eben alles von der Seele geschrieben...

Ich habe mich hier angeschlossen, weil ich Hilfe suche und es mir seelisch und psychisch in letzter Zeit ziemlich scheiße geht.

Erstmals die Ausgangssituation:

Ich habe Anfang diesen Jahres einen Freund kennen gelernt, den ich mittlerweile als meinen besten Freund betiteln würde. Nun muss man dazu sagen, dass ich in meiner Kindheit und Jugend zwar nie alleine und Freundes-los war (ich bin übrigens 20 Jahre alt), aber nie den "besten Freund" hatte. Den habe ich seither immer gesucht.

Bereits im Kindergarten (so den Erzählungen und Beobachtungen meiner Mutter zufolge) war es scheinbar so, dass ich den damaligen "besten Freund" (mit dem ich heute aber schon längst keinen Kontakt mehr habe) eigentlich immer für mich alleine haben wollte. Sobald dann noch andere dabei waren, die ebenfalls mit ihm befreundet waren, konnte ich mich nicht mehr gut in dieser Clique identifizieren - bzw. ich glaube es war auch ein Stückweit Eifersucht. Ich wollte einfach einen besten Freund für mich, so ne Art Busenfreund, oder neutraler ausgedrückt: Aller Bester Freund (ABF)

In der Jugend dann die Schulzeit über hatte ich natürlich auch Freunde, auch einen, mit dem ich mich meistens immer getroffen habe und mich auch heute im Studium noch gut mit ihm verstehe, aber ich habe einfach immer gemerkt, dass es nicht dieser richtige enge Freund ist, den ich wirklich immer gesucht habe bisher.

Jetzt kommen wir wieder zurück zum ursprünglichen Thema: Diesen wirklich besten Freund glaube ich Anfang diesen Jahres gefunden zu haben. Er ist zwar 3 Jahre jünger als ich, aber wir verstehen uns eigentlich wirklich super, zumindest haben wir das die ganze Zeit.

Nun ist es aber so, dass er für mich auf jeden Fall mein ABF ist, aber ich das Gefühl habe, dass es von seiner Seite aus nicht so ist. Es ist nun auch (leider) so, dass er einen aller besten Freund hat, den er halt schon aus den frühen Kindheitstagen kennt und ungefähr so alt wie er ist. Er hat mir gegenüber mal erwähnt, dass ich zwar mehr als ein normaler Kumpel/Freund für ihn sei, aber eben nicht an seinen aller besten Freund rankäme - dafür kennt er diesen eben schon zu lange und mich halt eben erst seit knapp einem Jahr.

Ich habe das natürlich akzeptiert und bin halt insgeheim am Hoffen, dass ich eventuell irgendwann sein "zweitbester Freund" werden könnte. Es war bisher auch so, dass wir bisher jeden Tag immer Kontakt hatten und das nicht wenig. Entweder stundenlang (und damit meine ich nicht nur 2 oder 3 Stunden) per Skype, oder per Handy (Flatrate), oder Facebook, ICQ, etc.... Ich glaube auch, dass er soviel selbst mit seinem besten Freund nicht Kontakt hat täglich.

Jedenfalls hat das bei mir nun soweit geführt, dass ich, wenn ich mal bis abends noch nichts gehört oder gelesen habe von ihm, anfange mir Gedanken zu machen, warum er sich nicht meldet. Ob er eventuell keine Zeit hat, oder vielleicht keine Lust und dann kommen diese Angstgedanken, dass er vielleicht nicht mehr so an der Freundschaft interessiert sein könnte, wie früher. Es endet dann immer darin, dass ich mich dann melde und bisher gab es immer einen ganz banalen Grund, warum er sich nicht melden konnte.

Ich merke aber, dass mich das in eine gewisse Abhängigkeit gebracht hat, ich checke mittlerweile halbstündlich sämtliche Internetplattformen oder Messager, ob er eventuell online ist - ich habe auch schon Treffen mit anderen Leuten/Freunden abgesagt, weil ich lieber mit ihm Skypen wollte, etc. Auch meine Familie beschwert sich, dass ich täglich, wenn ich nicht gerade Studiumszeugs erledigen muss, nur noch mit dem Headset auf dem Kopf vorm PC sitze...

Vor ein paar Monaten gab es dann eine kleine Auseinandersetzung, die aber mittlerweile längst aus der Welt geschafft ist, aber es war damals ein Fehler von mir, der ihn verletzt hat und dementsprechend hat er auch kurzzeitig reagiert. Er wollte dann nicht mehr reden, hat auch meine Nachrichten und Ähnliches ignoriert, auch obwohl ich mich x-mal entschuldigt habe (Jetzt im Nachhinein denke ich, dass er mich absichtlich ein bisschen "hingehalten hat" und das eigentliche Thema schon vorher erledigt gewesen war). Jedenfalls ging es mir in dieser Zeit ziemlich schlecht, weil ich wirklich Angst hatte ihn als so guten Freund zu verlieren, noch dazu weil es ja mein Fehler war. Ich bekam Appetitlosigkeit und habe innerhalb von 1 1/2 Wochen fast 10 Kg abgenommen. Es war ein psychisches Problem.

Jetzt zurück in die Gegenwart: Wir stehen bisher zwar immer noch täglich in Kontakt, aber ich habe schon seit längerem gemerkt, dass es irgendwie nicht mehr das Gleiche wie früher ist. Ich habe Angst, dass einfach die "Power" mit der Zeit aus dieser Freundschaft verloren geht und so in einen alltäglichen Trott verfällt, es nichts mehr besonderes ist.

Wenn er in letzter Zeit online kommt, dann schreibt er auch nicht mehr gleich (denn so war es früher), ich habe mittlerweile manchmal sogar das Gefühl, dass wenn ich ihn nicht anschreiben würde, dass vielleicht gar nichts kommen würde. Und dann kommen in mir wieder diese Ängste hoch, diese Ängste, dass die Freundschaft am Kaputt-Gehen ist, aus welchem Grund auch immer, weil von meiner Seite hat sich garantiert nichts verändert. Er hat auch einen anderen Typen kennen gelernt, mit dem er in letzter Zeit mehr macht, als mit mir, habe ich das Gefühl. Dieser Typ hat dazu noch exakt den selben Musikgeschmack und hat auch sonst ähnliche Interessen und er schwärmt auch oftmals von ihm, wie cool er sei und so weiter.

Ich höre mir das natürlich immer freundlich an, habe aber noch nie was dazu gesagt, weil ich nicht möchte, dass er noch denkt, ich sei eifersüchtig, was ich aber womöglich bin aus Angst, dass ich jetzt einfach ersetzt werden könnte. Auch über diese Ängste, die ich regelmäßig habe (immer dann, wenn er sich mal wieder nicht meldet) habe ich ihm nichts erzählt, weil ich mir vorstellen könnte, dass er das alles überhaupt bestimmt nicht nachvollziehen könnte, vielleicht würde es ihm sogar auch Angst machen und das würde dann die Freundschaft erst recht belasten...

Ich merke einfach nur, dass das Interesse an unserer Freundschaft vermutlich nicht mehr sooo stark ist, wie es anfangs war - aus meinen Augen gesehen. Objektiv betrachtet ist das vermutlich alles übertrieben und er hat eventuell auch gar nicht vor, die Freundschaft abzubrechen, aber ich mache mir immer diese Gedanken. Ich habe mir auch schon oft vorgenommen, dass ich mich einfach mal am nächsten Tag NICHT melde, einfach um zu sehen, ob er sich meldet, aber ich hab mich dann doch jedes Mal wieder gemeldet am Ende... Der Grund ist, weil ich jedes Mal denke, wenn ich mich nicht melde, dass er dann denkt, dass es mir nicht wichtig ist und er dann die Freundschaft beendet.

Der Umgangston mir gegenüber von seiner Seite aus hat sich im Vergleich zum Anfang auch etwas verändert. Ich habe nun öfter das Gefühl, dass er manchmal genervt ist wegen mir, was ich natürlich nicht möchte.

Vorhin war dann auch wieder so eine Situation, wo er dann online kam in einem Messager, aber ohne was zu sagen (auch nicht Hallo oder so) einfach offline ging. In Facebook war er dann aber online und nach 20 Minuten Warten habe ich ihn dann gefragt, ob er denn nicht "Hallo" sagen könne. Er hat dann, so klang es zumindest für mich, eine Ausrede vorgeschoben und meinte dann, er hätte jetzt nicht viel Zeit, er wolle gleich mit diesem besagten Typ skypen, den er kennen gelernt hat.

In mir kamen dann natürlich gleich wieder die Ängste und Sorgen hoch, dass ich solangsam ersetzt werde durch diesen Typen und fühlte mich wieder dementsprechend total schlecht. Immerhin hat er sich am Ende des Skype-Telefonats von sich aus gemeldet und gesagt, dass sie jetzt fertig seien, aber er meinte noch, dass er jetzt im Moment grade voll die gute Laune habe und ich fragte ihn wieso und er meinte aufgrund des Skype-Telefonats mit diesem Typen und der sei einfach der "Beste".

Natürlich hat das meinen Gefühlszustand nicht gerade verbessert und so fühle ich mich jetzt noch. Ich habe einfach Angst, dass diese Freundschaft verloren geht, dass der Prozess eventuell bereits begonnen hat und ich jetzt ersetzt werde - dabei hat sich von meiner Seite aus nie was geändert, ich habe mich nicht verändert, es ist alles so wie immer...

Auf der anderen Seite machen mich diese dauernden Ängste psychisch fertig. Ich kann mich nicht mehr richtig konzentrieren, denke nur noch an das und es beeinflusst auch meinen Appetit. Meine Eltern meinten bereits, dass ich nicht gesund aussähe, aber die sind wahrscheinlich eher noch etwas "geschockt", weil ich damals vor 3 Monaten innerhalb von so kurzer Zeit so viel Gewicht verloren habe...

Ich wende mich mit all diesen Sorgen und Tatsachen an euch, ich weiß dieser Text ist ewig lang geworden. Ich hoffe, das ist kein Hindernis ihn durchzulesen und mir eventuell zu helfen oder mich aufzubauen. Das wäre sehr nett!

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

T

tzumzi

Gast
Aaaaalso.... was ich dir zunächst einmal sagen kann: Du bist einzigartig und kannst als Person nicht ersetzt werden. Die Angst musst du nicht haben.

Nur was mir aufgefallen ist: es kommt in letzter Zeit immer weniger von seiner Seite, das ist erstmal leider kein gutes Zeichen.
Du musst mal versuchen, dich in seine Lage hineinzuversetzen: Er hast hier und da viele Freunde kennengelernt, mit einem versteht er sich sogar besonders gut. Er trifft sich dann auch öfter mit ihm (oder skypt etc), er ist für ihn "neu", die kennen sich ja noch nicht so lange und sie teilen viele gemeinsame Interessen. Daraus folgt auch leider, dass er sich weniger Zeit für dich nimmt - aber nicht weil er dich nicht mag/ dich nicht als Freund schätzt! Er hat momentan einfach jemanden gefunden, mit dem er andere Unternehmungen machen kann.


Das was du momentan machst (laut deiner Beschreibung, ich kann komplett falsch liegen!), du "bedrängst" ihn ein wenig. Auch in der besten Freundschaft gibt es mal Zeiten, in denen man weniger Kontakt hat. Du darfst dich halt nicht von ihm abhängig machen - das ist Gift für die Freundschaft, denn damit kannst du ihn evtl. überfordern! Und dann würde er sich komplett von dir distanzieren über lange Sicht, und das wollt ihr beide bestimmt nicht.

Ich kann dich ganz gut verstehen, du willst nicht "abgeschoben" werden; du willst nicht, dass jemand anderes deinen Platz als ABF einnimmt, aber letztenendes passiert es, dass man mal mehr Zeit mit jemand anderem verbringt. Und tut mir leid, ich möchte jetzt nicht zu hart klingen, er ist nicht Alleinverantwortlicher für deinen momentanen Zustand.

Natürlich nimmt dich die Situation momentan total mit, dich scheint das nahezu aus der Bahn zu werfen, du hast da mein volles Mitgefühl. Aber das schlimmste, was du machen kannst, ist, ihn weiter so oft zu kontaktieren. Schreibe ihn evtl nurnoch 1mal die Woche an oder so, bis du merkst, er zeigt Eigeninitiative, dass ER Interesse an DIR zeigt.

Vllt wäre es auch nicht verkehrt, wenn du ihn evtl darauf ansprichst und ihm diene Situation ein wenig erklärst, oder ihn einfach fragst was er davon hält.


Allgemein kann ich dir sagen: Sehe neue Bekanntschaften/Freunde von deinem ABF nicht als Bedrohung, sondern versuche, dass ihr ggf etwas in der Gruppe unternimmt, dann kannst du dich evtl mit seinem Freund anfreunden? Der Freund deines Freundes ist nicht immer dein Feind;)


Auch wenn ich dir leider nicht das sagen konnte, was du gerne hören wolltest, hoffe ich, ich konnte dir weiterhelfen. Nur nicht den Kopf hängen lassen!
 

Mystic Prophecy

Aktives Mitglied
So, wie Du es beschreibst, versuchst Du ihn zu besitzen, zu kontrollieren. Du wirst eifersüchtig, sobald er auch nur den Gedanken erwägt, mit jemand anderem etwas zu unternehmen.

Wenn er sich einmal nicht gleich meldet, sobald er online ist, so heißt das für Dich gleich, dass er überhaupt nicht mehr mit Dir schreiben will.

Es kann daher auch gut sein, dass Du in seine Reaktionen zu viel hineininterpretierst.

Aber es ist Fakt, dass man einen anderen Menschen niemals besitzen kann. Jeder ist völlig frei in seiner Entscheidung. Du kannst ihm nicht vorschreiben, sich nur noch mit Dir abzugeben und ihm verbieten, sich mit anderen zu treffen.

Dem Anschein nach klammerst Du, bedrängst ihn, so dass er im sprichwörtlichen Sinn keine Luft mehr zum atmen hat.
Hier solltest Du dringend daran arbeiten, ihm mehr Freiheiten zu lassen, denn ansonsten läufst Du wirklich Gefahr, dass er sich von Dir zurückzieht - eben weil er erdrückt wird.

Wie würdest Du Dich fühlen, wenn es andersherum wäre? Versuch mal, Dich in ihn hineinzuversetzen.

Was ich mich in diesem Zusammenhang auch noch frage: wie würde das ganze eskalieren, wenn er irgendwann eine Freundin hat?
 

ShadowWalker

Mitglied
Guten Tag und schonmal recht herzlichen Dank bisher für eure Antworten!!!

Dass ich vermutlich etwas klammere und ihn bedränge ist bestimmt richtig, aber was ich betonen muss: Er sollte davon eigentlich kaum bis gar nichts mit bekommen, weil, wie oben angesprochen: Ich habe mir bisher noch nie etwas anmerken lassen diesbezüglich, habe auch meine Sorgen und Ängste nie angesprochen, er weiß davon nichts.

Es war auch so, dass er sich früher sehr häufig bei mir gemeldet hat, selbst wenn ich mal sagte, dass ich zur Zeit gerade keine Zeit zum telefonieren habe, hat er dann ein wenig später trotzdem wieder angerufen und wir haben dann trotzdem telefoniert. Also von seiner Seite aus hat er sich wirklich häufig gemeldet. Ich lass das vermutlich halt zu sehr an mich ran und interpretiere alles gleich ins negative Extrem. Aber das sind eben die Gedanken, die dann bei mir gleich hoch kommen... Ich kann die nicht richtig ablegen... :(

Von meiner Seite aus habe ich aber das bestmöglichste getan mir nichts anmerken zu lassen, d.h. er sollte eigentlich nicht das Gefühl haben, dass ich ihn bedränge, oder ähnliches.
Ob ich mal mit ihm reden soll, weiß ich nicht. Ich habe Angst, dass er es nicht versteht und sich dann eventuell wirklich etwas distanziert, eben weil er nicht bedrängt werden will...

Und was ich auch noch korregieren muss: Für ihn bin ich ja, wie ebenfalls erwähnt, nicht sein ABF, weil den hat er ja schon seit über 14 Jahren. Er sagte zwar mal (ob es immer noch gültig ist weiß ich nicht und dauernd nachfragen bei ihm will ich auch nicht), dass ich mehr als ein Kumpel oder normaler 0815-Freund sei, aber ich kann den Platz als ABF bei ihm nicht einnehmen. Deswegen hoffe ich ja, dass ich wenigstens der zweitbeste Freund werden könnte... :/
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tzumzi

Gast
Aber wenn du deine Ängste nicht ansprichst machst du dich kaputt, du kannst dich noch so gut verstellen, früher oder später merkt man sowas.

Klar, SOLLTE er deiner Meinung nach nicht das Gefühl haben, bedrängt zu werden - da du dich ja gut im Griff hast, wie du sagst. Aber wenn mich zB en guter Freund anschreibt "du könntest auch mal Hallo sagen" würde ich mich vor den Kopf gestoßen fühlen und wäre vllt. nicht sauer, aber weniger gut auf ihn zu sprechen.

Ich glaube, du willst KRAMPFHAFT einen ABF und da du mit ihm in der (kruzen) Vergangenheit relativ viel gemacht hast, erhoffst du dir, dass er diese Stelle einnehmen kann, bzw. du eine ähnliche Stelle bei ihm. Aber du kannst nichts erzwingen!

Für dich ist er ja schon dein ABF. Man sollte zu seinem ABF mit allen möglichen Problemen gehen können, ohne dass es ihn abschreckt - also überwinde dich und rede mit ihm! Ich weiß, das ist eine IMMENSE Hürde für dich, aber denk mal nach: Wenn du diesen Schritt gegangen bist, weißt du, ob er wirklich das Zeug zu DEINEM ABF hat oder nicht. Und wenn die Situation anders ausgehen sollte als du dir das erhoffst, hast du zumindest Gewissheit und rennst ihm nicht unnötig hinterher, das hast du nämlich nicht nötig.
 

ShadowWalker

Mitglied
Hallo,

Vielen Dank für die lieb-gemeinten Ratschläge...

Also in der momentanen Lage kann ich das Thema ihm gegenüber noch nicht ansprechen. Du sagst richtig, das ist erstens eine große Überwindung, zweitens kann ich das erst dann machen, wenn mal wieder eine Situation da ist, wo ich mir wieder sicherer bin, dass ich das alles überinterpretiert habe und wir nach wie vor so befreundet sind, wie immer.

Diese Situationen gibt es nämlich. Es ist immer wieder so ein Auf und Ab. (Von meiner Gefühlswelt halt)... Wenn ich was von ihm höre und wir skypen, etc, dann ist alles OK. Gestern hat er sich z.B. noch während ich den Beitrag hier geschrieben habe, auch wieder per Handy gemeldet. Heute widerrum habe ich ihm vorhin 2 SMS geschrieben, wie's ihm so gehe und was er mache, aber es kam bis jetzt nichts zurück. Wird vermutlich auch nichts mehr kommen.

Da ich aber weiß, dass er sein Handy immer an und auch überall dabei hat, denke ich schon, dass er die SMS erhalten hat, aber einfach nur nicht antwortet... Und dann geht bei mir die Fragerei wieder los: Warum antwortet er nicht? Hat das einen bestimmten Grund? Ich antworte doch auch immer, selbst in Momenten, wo es bei mir eher unpassend ist...

Dann stelle ich mir vor: Wenn das jetzt ne SMS von diesem Typie gewesen wäre, den er jetzt da kennen gelernt hat, dann würde er sicherlich gleich antworten. Dem antwortet er nämlich auch sofort immer gleich auf Facebook oder sonstigen Plattformen.

Dieses ständige Gefühlschaos und einfach die Angst, dass unsere Freundschaft am Schwächer-Werden ist, macht mich total fertig. Das ist bei mir ein psychisches Problem und macht sich in Extremfällen auch wieder durch Appetitlosigkeit bemerkbar (wie Prüfungsangst auch)

:(

Ich weiß nicht, was ich am Besten tun soll, oder wie ich mich verhalten soll... Die Ängste kommen einfach immer wieder. Wie gesagt, es ist immer so ein Hoch und Tief, je nachdem ob wir Kontakt haben, oder nicht...

Also was ich noch zum Schluss dazu sagen muss: Wenn man sich manches von meine Beiträgen so durchliest, dann könnte man eventuell auf den Gedanken kommen, dass es wie eine Art "beziehungsmäßige" Eifersucht sein könnte. Ich bin aber nicht homosexuell, sondern habe einfach nur Angst, einen (bislang) besten Freund verlieren zu können...
 

Temporäreraccount

Neues Mitglied
Moin ShawdowWalker,

habe mir spontan einen Trashaccount eingerichtet, da ich beim Surfen im Inet auf deinen Beitrag gestoßen bin.

Wie auch immer, ich bin zurzeit 1 zu 1 in der selben Lage und fühle mich hilflos und vor allem psychisch am Ende. Deshalb wollte ich dich fragen, ob du eventl. noch aktiv bist, bzw. man dich irgendwie kontaktieren kann. Ich würde gerne wissen, was jetzt letztlich daraus wurde/was ich selber tun kann.

Danke im Voraus!

MfG
 
Diese, wie du selbst schon vollkommen richtig erkannt hast, für dich selbst toxische und schädliche Beziehung, solltest du in deinem eigenen Interesse extrem runterschrauben. Du wirst ihn auf diese Wiese früher oder später verlieren. Er ist vollkommen nachvollziehbar genervt von dir. Du bist nach deiner Beschreibung zu beurteilen wie eine nervige Freundin. Er spürt deine Verzweiflung und es ist ihm Unangenehm.

Du solltest dir Gedanken darüber machen, wieso du so abhängig bist von einem Menschen, den du gerade mal seit einem Jahr kennst. Egal wie gut ihr euch versteht, nichts kann das rechtfertigen. Vor allen dingen hat er ja ganz klar und deutlich einen kumpel, den er schon viel länger und intensiver kennt.

Du solltest dir neue Freunde, neue Hobbys suchen. Vieles deutet darauf hin. Versuch nicht allzu viel in die Sachen reinzuinterpretieren. Hab mit deinen Freunden Spaß und behandel sie gut, aber vergöttere sie nicht.

Oh, sehe erst jetzt, wie alt der Thread ist. Sorry :D
 

ShadowWalker

Mitglied
Hallo allerseits,

Nach all dieser Zeit kommt hier also doch wieder Leben in den Thread. Also ja, mich gibt es immer noch und ja, ich stehe auch heute immer noch mit diesem besagten Freund, um den es damals ging, in Kontakt, auch wenn sich in 8 Jahren nun einiges geändert hat.

@Temporäreraccount: Gerne versuche ich dir zu helfen, wenn ich es denn kann. Wenn du möchtest, kannst du mir deine Geschichte und dein Leid privat mitteilen.

Sorry für die verspätete Antwort hier, hätte ich gestern keine Email über die Aktivität hier gekriegt, hätte ich das gar nicht mitbekommen.
 

ShadowWalker

Mitglied
@TemporärerAccount:

wie ich sehe, kann man dir keine private Nachricht schicken. Vermutlich hast du noch nicht genügend Beiträge verfasst. Wie sollen wir in Kontakt treten? Hast du eine E-Mail oder dergleichen?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Meine Familienverhältnisse machen ihr Angst Freunde 10
D Angst mit Amerikanischen Kontakten Englisch zu sprechen Freunde 14
H ich hab angst Freunde 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben