Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Affäre an langjähriger Ehe - und nun???

vekfp

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin 42 Jahre alt und seit 15 Jahren verheiratet; wir haben 2 Kinder im Alter von 6 und 4 Jahren.
Mein Mann ist seit etwa einem Jahr schwer krank (Krebserkrankung). Das letzte Jahr war geprägt von der Krankheit, mehreren OPs, langen Krankenhausaufenthalten, Chemotherapie etc. Zeit für uns als Paar gab es nicht.


Um mal ein wenig Abstand zu gewinnen, bin ich mit meinen Kindern in die Skiferien gefahren. Mein Mann blieb zu Hause, zum einen weil er nicht Ski fahren kann, zum anderen weil ich es so wollte. Die Skiferien verbrachten wir bei einem langjährigen Freund von mir. Ich kenne ihn seit mehr als 20 Jahren und wir hatten mal eine kurze Beziehung/Affäre in der Zeit, als wir uns gerade kennengelernt hatten. Eine richtige Beziehung wurde daraus aber nie. Er ist bis heute nicht gebunden, war nie verheiratet.
Wir hatten immer eine gute Freundschaft und auch wenn wir uns lange nicht sahen und sprachen, waren wir sehr offen miteinander. Er weiß um die Krankheit meines Mannes und auch meine Gefühle dazu.

Wir haben uns nun während der Zeit dortabends lange und sehr offen unterhalten, was alles passiert ist in den letzten 10 (!!!) Jahren - so lange hatten wir uns nicht mehr gesehen.
Am dritten Abend war es als wäre die Zeit Jahrzehnte zurückgedreht. Wir haben uns in den Armen gelegt, geküsst und sehr schnell mehr .... Das Gefühl war umwerfend! Schmetterlinge im Bauch ... Und es hört auch nicht auf - wir sind seit ein paar Tagen wieder zu Hause ...

Am Morgen spürte ich, dass er - obwohl ungebunden und niemandem verantwortlich, mir kaum in die Augen schauen konnte. Er hatte ein schlechtes Gewissen. Er ist sehr gläubig, und sagte auf einen fragenden Blick von mir nur: Du sollst nicht ehebrechen .....

Trotzdem setzte sich das ganze am nächste Abend fort. Initiative ging aber eher von mir aus! Ich hab mich verliebt! Allerdings weiß ich nicht, ob ich mich wirklich (wieder) in ihn verliebt habe oder eher in das Gefühl, begehrt zu werden. Sex gab es seit der Geburt unseren 2. Kindes in der Ehe nicht mehr (also seit mehr als 4 Jahren).

Am liebsten würde ich sofort wieder dorthin fahren (wir wohnen 200km entfernt). Aber die Vernunft und Verantwortung für meine Kinder hält mich davon ab. Ich habe ihm eine Mail geschrieben, in der steht, dass ich mir wünsche, dass er nichts bereut! Dass ich es nicht tue und dass ich mir wünsche, dass es nicht zu Ende ist. Als Antwort habe ich bekommen, dass man alles doch mit etwas mehr zeitlichem Abstand betrachten solle. Das fällt mir schwer, aber sicherlch ist es kein dummer Gedanke. Wir sind nicht mehr 20! Sind beide in unserem Alltag irgendwie angekommen. Kann man da alles liegen und stehen lassen?

Egal wie es weitergeht, hat er mir seine Unterstützung in der aktuell schwierigen Krankheitssituation angeboten. Ich weiß, dass ich darauf wirklich zählen kann. Aber ich glaube, ich möchte mehr. Will aber auch nicht meine Ehe beenden! Eine Affäre auf Dauer?! Das kann's ja wohl auch nicht sein! Wie findet man da nur den richtigen Weg?

Gruß
vekfp
 

Anzeige(7)

TomTurbo

Aktives Mitglied
Ich befürchte, einen "guten" Rat gibt es hier nicht.

Ich rate dir: Genieße deine Affäre, denn sie ist ein Geschenk. Gib deinem Lover alle Leidenschaft die du hast. Gibt deinem Mann all die Liebe die du hast. Lasse das doppelte Spiel unter keinen Umständen auffliegen! Macht euch selber nicht zu viele Schuldgefühle. Bete jeden Tag, dass der TomTurbo recht hat und es keine Hölle gibt.
 

tera10

Mitglied
Liebe Te mit dem unausprechlichen Namen ;)

als erstes - herzlich willkommen!
nun, Du hast beinahe Tabu Thema angesprochen...... somit musst Du nun damit rechnen, auch solch Antworten wie da oben zu bekommen. Ich hoffe, das wird Dich nicht abschrecken und auch nicht Dein Selbstwertgefühl irgendwie zerstören.......... Steine um sich werfen ist immer leichter als jemandem zuzuhören oder was vernünftiges raten!

Es ist eine verdammt schwere Situation in der Du da lebst...... darf man erfahren wie die Prognosen für Deinen Mann stehen? Und wie ist es nun mit der Liebe zu Deinem Mann? Du schreibst nur von der Verliebtheit zu dem anderen Mann......... wie sieht es mit der Liebe zu dem Ehemann? Ist es eher Bruder-Schwester Beziehung? Könnte man nämlich vermuten, denn Dein Mann ist ja erst seit einem Jahr krank, Sex habt ihr schon 4 Jahre nicht!!
Aus welchem Grunde, wenn ich fragen darf?

Und das mit dem anderen Mann war bis jetzt erst eine einmalige Sache, soweit richtig?
Ich finde, er hat da recht......... man sollte vielleicht mit Abstand das alles betrachten.......... war das jetzt einfach ein Feuerwerk der Gefühle oder wird es nach 3, 6, 12 Monaten genauso?
Du sagst - Du willst mehr........ und er, der andere Mann? was meint er denn mit dem - er will Dich unterstützen......... wie denn, besonders wenn wir auch noch die 200km in Betracht ziehen.......

dem TomTurbo gebe ich nur zum Teil recht........... ich bin da nicht sicher, dass man mit einem Verschweigen das ganze besser überstehen kann............ kommt drauf an, wie Dein Mann so ist......... das musst Du selbst einschätzen......... ebenso auch - wie der andere Mann ist, was er will..........
Langjährige Affaire kann eh nur dann leben, wenn alle Seiten zufrieden sind......... und in solch einer Situation wie eure wird es verdammt schwer.......... Moral, Pflicht, Verantwortung wird ständig ein Thema sein........
und Du bist mittendrin............ Du willst fair zu Deinem Mann bleiben und was ist mit dem anderen? Wenn es ihm reicht, kann durchaus funktionieren............ aber stell Dir vor Du willst eines Tages selbst mehr und dann kannst Du nicht!!! Welcher Mann wird dann weggeschoben? ......... der, den Du liebst (falls es so sein sollte) oder der mit dem Du Kinder hast und der so krank ist?

Ja, liebe TE......... das ist wirklich ein Dilemma! :(
Letztendlich alles noch viel zu frisch..... vielleicht erstmals sacken lassen, vielleicht deutlicher mit dem anderen Mann sprechen?
Verurteilen sollte Dich aber keiner ........... eine 42 jährige Frau, die schon seit 4 Jahren keine Zärtlichkeiten und Wärme kennt, die aber 2 kleine Kinder und einen krebskranken Mann tagtäglich zu versorgen hat, hat ein Verständnis und ein gutes Wort verdient! ........... diese Schuhe haben wir nicht getragen............
Liebe Grüße - tera
 

frara

Urgestein
hallo, TE!
nun warst du ja mit deinen kindern im winterurlaub..haben die beiden "irgendetwas" bemerkt? wie würdest du es denn in zukunft halten...wie deinem mann und den kindern erklären, dass die mama/ehefrau nun eben mal nicht da ist, weil sie 200 km entfernt von "heim und herd" mit nem anderen typen spaß hat...uah, find ich nicht gut, ehrlich.
ich an deiner stelle wäre froh und DANKBAR, dass dein ehemann diese krankheit gemeistert hat...nachdenklich, frara















 

Selah

Aktives Mitglied
Wenn Du deinen Mann liebst, solltest Du die Affäre beenden und sie als (schöne) Erinnerung behalten.

Wenn Du eher aus Pflichtgefühl bei deinem Mann bleibst, und den Freund liebst, dann lebe diese Liebe. Egal, was auf dem Papier steht. Man muss am Ende den für sich lebbaren Weg finden. Zu leiden, zu verzichten, zu opfern...nur weil man etwas aus moralischen Gründen nicht tun soll - das ist für viele Menschen eine Art Ideal. Ich finde, niemand sollte dazu gezwungen sein, sich zu verleugnen, zu opfern. Zumindest ist das Ganze diskussionswürdig.

Die entscheidende Frage bleibt: Was fühlst Du für deinen Mann? Was für den Freund? Am Ende ist nur das entscheidend. Nicht entscheidend sollte die "gesellschaftliche Moral" sein- die ist letztlich immer eine Maske, hinter der sich das wirkliche Leben versteckt.
 

Eisherz

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,


Mein Mann ist seit etwa einem Jahr schwer krank (Krebserkrankung). Das letzte Jahr war geprägt von der Krankheit, mehreren OPs, langen Krankenhausaufenthalten, Chemotherapie etc. Zeit für uns als Paar gab es nicht.


Um mal ein wenig Abstand zu gewinnen, bin ich mit meinen Kindern in die Skiferien gefahren. Mein Mann blieb zu Hause, zum einen weil er nicht Ski fahren kann, zum anderen weil ich es so wollte. Die Skiferien verbrachten wir bei einem langjährigen Freund von mir. Ich kenne ihn seit mehr als 20 Jahren und wir hatten mal eine kurze Beziehung/Affäre in der Zeit, als wir uns gerade kennengelernt hatten. Eine richtige Beziehung wurde daraus aber nie. Er ist bis heute nicht gebunden, war nie verheiratet. ...

Als Antwort habe ich bekommen, dass man alles doch mit etwas mehr zeitlichem Abstand betrachten solle. Das fällt mir schwer, aber sicherlch ist es kein dummer Gedanke. Wir sind nicht mehr 20! Sind beide in unserem Alltag irgendwie angekommen. Kann man da alles liegen und stehen lassen?
Wie findet man da nur den richtigen Weg? ...

Gruß
vekfp
Ich frage Dich, warum bist Du denn nicht mit Deinem Mann in den Urlaub gefahren, einfach, um wieder mal Zeit als Paar zu finden? Du schreibst, zum einen, bist Du ohne ihn gefahren, weil er nicht Ski fahren kann - ja dann hättet ihr doch auch woanders hin fahren können ... Aber Du schreibst ja, weil ich es so wollte ... Warum wolltest Du das?

Du fährst zu einem langjährigen Freund, mit dem Dich eine frühere Affäre verbindet, bei aller Hochachtung vor Deinem Leben, aber für mich liest sich das so, dass es bereits von Dir so von vorn herein angelegt war ... Du weißt, dass er ungebunden ist ... Warum musste es ausgerechnet zu ihm sein?

Du hast für Dich - so denke ich - im Inneren eine Entscheidung getroffen, es ging sicherlich nicht nur darum, sich Streicheleinheiten und Liebe woanders zu holen ... Warum ist das zwischen Dir und Deinem Mann nicht mehr möglich??? Wenn es bei Euch seit 4 Jahren nicht so richtig läuft, woran liegt das?

Ich glaube nicht, dass sich diese "Affäre" schon wegen der Distanz ausleben lässt, ab und zu mal treffen, ja, das mag sein, aber sonst ... Wie stellst Du Dir denn Eure weitere gemeinsame Zukunft vor, mit Deinen Kindern und Deinem Mann??

Lg Eisherz
 

Selah

Aktives Mitglied
Ich seh kein Gutmenschentum. SIE hat gefragt. Es geht um IHRE Lage. SIE ist unglücklich, einsam. Und sie muss für sich einen Weg aus den Dilemma finden. Ob der Freund dabei helfen kann, steht auf einem anderen Blatt. Das muss sie selber einschätzen.

Wäre dieses Szenario besser: Sie bleibt bei einem Mann, den sie nicht (mehr) wirklich liebt. Sie bleibt einsam. Sie funktioniert nur noch. Sie erträgt alles, weil man das eben so macht in einer Ehe?

Das Ideal wäre eine Entscheidung: für den Mann oder den Freund. Das sehe ich auch so. Aber das Leben ist eben nicht schwarz-weiß.
 

tera10

Mitglied
Warum dieses Gutmenschentum? Wenn ein Mann mit seiner krebskranken Frau sowas abgezogen hätte, wäre jetzt die Hölle los.

Aber eine Frau, der das Leiden des Mannes egal zu sein scheint und jetzt überlegt sich einen Lover zuzulegen, ist halb so schlimm?

Also DAS nenne ich mal Doppelmoral.

Ausserdem glaube ich nicht, dass der Toyboy wirklich was Ernstes mit ihr vorhat. Wieso auch, kaum ist der Partner krank huscht sie schon ins nächste Bett.

ich sehe da gar kein Unterschied, liebe gloria.......
ob nun Mann oder Frau......
das hier heißt hilferuf, oder?
dann ist es folglich dem Menschen, der hier was fragt, was passiert......... irgendwas ist geschehen, womit er nicht mehr klar kommt......... und meist sind das keine Sachen, die glorreich schön waren.......... er ruft nach Hilfe!!!
und er ist nicht hier auf dem Marktplatz und wir stehen hier nicht mit je einem Stein in der Hand!!!!!!!!
wenn ich nix zu sagen habe, halte ich gewöhnlich die Klappe!!!
aber wenn, dann versuche ich irgendwas beizutragen, was ihm vielleicht und womöglich helfen wird.........

in diesem Sinne - tera
 

Eisherz

Aktives Mitglied
ich sehe da gar kein Unterschied, liebe gloria.......
ob nun Mann oder Frau......

....
wenn ich nix zu sagen habe, halte ich gewöhnlich die Klappe!!!
aber wenn, dann versuche ich irgendwas beizutragen, was ihm vielleicht und womöglich helfen wird.........

in diesem Sinne - tera
... aber seine eigene Meinung schreiben, das darf man noch, oder???? Immerhin hat die Thread-Erstellerin ja nach unserer Meinung gefragt ... Und wessen Meinung jetzt DIE Meinung ist, die zur Frage passt ... wer will das denn jetzt bestimmen?

In dem Sinne
lg Eisherz
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
lealein Aus Affäre wird große Liebe und gleichzeitig Hölle Liebe 23
A Ist das noch eine Affäre? Liebe 34
S Affäre: Er hat mich komplett getäuscht Liebe 60

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • L (Gast) LemonGirl

    Anzeige (2)

    Oben