Anzeige(1)

Ältere Kollegin hetzt gegen mich

S

Sandra31

Gast
Hallo,

ich (31, w) bin seit September in meiner aktuellen Firma beschäftigt. Dort fiel mir gleich zu Anfang eine Kollegin auf, da sie ständig nur am rumkrakeelen und motzen ist. Sie ist Ende 50 und macht auf mich sowie auf alle anderen einen sehr frustrierten und unzufriedenen Eindruck, ich gehe mal davon aus sie hat ein Problem mit sich selbst, aber das hat mich ja nicht zu interessieren.

Jedenfalls habe ich mich immer bemüht, nett zu ihr zu sein, anfangs war sie auch noch (für ihre Verhältnisse) normal zu mir. Das Problem ist, dass sie ständig Leute gegeneinander aufhetzt und man keine ruhige Minute hat, wenn man mit ihr zusammen arbeitet ("Da schau, das Miststück geht schon wieder zum Rauchen, obwohl gar keine Pause ist. Schnell, schau da läuft sie! Das werd ich alles dem Chef sagen!"). So geht es mit ihr den ganzen Tag.

Ich habe ihr Geläster und ihre Beschwerden dann einfach getrost ignoriert, frei nach "Zum einen Ohr rein, zum anderen raus".
Nun ist es aber seit einigen Wochen so, dass sie sich komplett auf mich eingeschossen hat und sich plötzlich mit allen anderen Kollegen gutstellt, um sie auf ihre Seite zu ziehen.

Ich denke, ihr Problem ist, dass ich in der Firma vor allem bei den männlichen Kollegen relativ beliebt bin und immer mal jemand bei mir am Arbeitsplatz vorbeischaut für einen kurzen Plausch. Sie schaute sich das immer an, sagte aber nichts, ihre Blicke sprachen jedoch Bände. Sie frass mich förmlich auf mit ihrem Blick und jedesmal, wenn sie jemanden in der Nähe hatte, zog sie diesen zu sich und begann, über mich herzuziehen. Dadurch habe ich schon mehrfach über den obligatorischen Flurfunk gehört, dass sie mich als "Schlampe" betitelt und rumerzählt, ich würde es mit jedem hier "treiben", obwohl das natürlich völliger Blödsinn ist.

Ich habe auch mit keinem der Männer außerhalb der Arbeit Kontakt, aber für sie ist es offensichtlich so, dass rumblödeln oder reden mit jemandem des anderen Geschlechts automatisch bedeutet, dass man mit dieser Person ins Bett hüpft.

Jedenfalls wird ihr Gehetze gegen mich immer extremer. Ich kann schon gar nicht mehr in ihrer Nähe arbeiten, ohne dass sie wirklich STÄNDIG zu mir schaut und mich förmlich fixiert und anglotzt, als wolle sie mir gleich ins Gesicht springen. Ich habe schon einen richtiggehenden Widerwillen, morgens zur Arbeit zu gehen, weil ich täglich diesem miesen Karma, das sie versprüht, ausgesetzt bin. Auch bekomme ich fast täglich mit, wie sie bei anderen gewollt auffällig über mich herzieht, vorzugsweise bei Azubis oder neuen Kollegen, die noch nicht lange in der Firma sind und daher nicht wissen, was für eine Person sie ist.

Als das Ganze anfing, bin ich auf sie zugegangen und habe sie gefragt, was ihr Problem mit mir ist. Da wich sie mir aus und meinte, sie hätte kein Problem und stritt alles ab. Machte aber keine fünf Minuten später genauso weiter. Man möchte meinen, ihr gesamter Arbeitstag sei nur darauf ausgelegt, ihr Hassobjekt (mich) zu schikanieren.

Dass sich das auch auf meine Stimmung und Leistung auswirkt, dürfte ja klar sein. Das Klima hier ist schon dermaßen vergiftet, dass ich dieses Problem auch regelmäßig mit in den Feierabend nehme und mich auch in meiner Zeit außerhalb der Firma dermaßen über diese Frau aufrege, dass ich häufig Magenschmerzen habe (was ich früher nie hatte), nachts nicht schlafen kann oder Alpträume habe und aufwache.

Ich habe es als letzte Option gesehen, mich beim Chef über sie zu beschweren, da ich jedoch keine andere Lösung sah, weil man mit ihr ja nicht reden kann, habe ich das Gespräch mit meinem Chef gesucht und ihn darüber informiert, was sie hier über mich rumerzählt. Seine Reaktion war lediglich "Und was erwarten Sie jetzt von mir?". Das Ende vom Lied war, dass er sie ebenfalls ins Gespräch holte, wo sie wieder alles abstritt, und das Ganze ging genauso weiter wie bisher.

Nun habe ich meinem Chef gesagt, dass ich mich beim Betriebsrat beschweren werde, weil er nichts unternimmt bzw. sie nicht in die Schranken weist. Er meinte dann, er wolle unbedingt bei diesem Gespräch dabei sein und fragte mich ab da mehrmals täglich, wann das Gespräch stattfinden soll und dass ich die Kollegin nicht "zu hart ins Gericht" nehmen sollte.

Ich bin wirklich ratlos was ich tun soll und verstehe auch nicht, warum er sie so schützt. Sie ist genauso lang in der Firma wie ich, wurde quasi zeitgleich eingestellt und er toleriert dieses unmögliche Verhalten von ihr einfach?!
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Drohen würde ich nicht, sondern tatsächlich den Betriebsrat endlich einschalten. Ich verstehe nicht, warum Du so zögerlich bist. Auch mit einer Anzeige würde ich nicht drohen, sondern diese Person anzeigen. Mach' Nägel mit Köpfen!

Viel Erfolg,
Nordrheiner
 

Darknessgirl

Aktives Mitglied
Für eine Anzeige brauchst du wahrscheinlich auch Belege. Also ist vielleicht ein Mobbingtagebuch hilfreich, indem du die Vorfälle auflistest.

Was sagen denn eigentlich die anderen Kollegen dazu, wenn du so beliebt bist? Springen sie darauf überhaupt an? Sprich doch mal mit denen darüber.

Und dein Vorgesetzter? Mit dem würde ich auch sprechen, bevor ich zum BR gehe. Sonst beschwert er sich vielleicht, warum er nicht informiert wurde.
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Also sowas habe ich auch schon ab und an erlebt, das es Probleme gibt. Da kann man diese Person einfach nur persönlich ansprechen und fragen, was sie für ein Problem ,in dem Fall mit dir hat. Das kostet erstmal Mut , aber ist recht wirksam, dann ist nämlich Ruhe. Denn derjenige kann in dem Moment nicht drauf antworten. Also wenn du merkst, es geht los, dann aufstehen, hingehen , persönlich ansprechen. Die ist so geschockt , das du es gemerkt hast und lässt es. Ich wünsche dir viel Kraft.
 

kraeiouss

Aktives Mitglied
Suche das Gespräch besser unter vier Augen mit dem Betriebsrat. Der Chef kann gerne nach diesem Gespräch um einen weiteren Termin mit dir und dem Betriebsrat bitten, wobei er in diesem Termin seine Fürsorgepflicht als Arbeitgeber vertreten kann.

Für mich ist das eindeutig Mobbing, seitens deiner Kollegin. Wer Kollegen als Miststück oder Schlampe bezeichnet, ist unterste Schublade und für ein gutes Betriebsklima ein ewiger Störfaktor. Zusätzlich kannst du ein Mobbing-Tagebuch führen, in dem du mit Datumsangabe die zugetragenen Aussagen deiner Kollegen, mitunter die verleumderischen Kundgebungen deiner Kollegin dokumentierst.

Zudem ist Rauchen am Arbeitsplatz insofern erlaubt, solange keine Betriebsvereinbarungen geschlossen wurden bzw. im Arbeitsvertrag kein entsprechender Passus festgehalten wurde. Für mich stellt sich oft die Frage, ob es ratsam wäre, die viel quatschenden Kollegen am Arbeitsplatz für ein Schwätzchen auch ausstempeln zu lassen. Treffen Raucher während der Arbeitszeit aufeinander, ist es meist eine kleine "Betriebsversammlung", ein arbeitsrelevanter Informationsaustausch oder ein Brainstorming für den zukünftigen Workflow. :D

Bei Mobbing stehst du oft alleine da, bedingt durch die Angst deiner Kollegen um den Verlust des Arbeitsplatzes. Zudem kennen sie die Kollegin sicher etwas länger als du und lassen sie entweder links liegen oder nehmen sie nicht mehr ernst. Trotzdem wünsche ich dir viel Erfolg!
 
A

annakarina

Gast
Vielleicht fühlt sie sich warum auch immer ausgegrenzt und einsam. Lad sie doch mal zu dir zum Essen ein - evtl kommst du dem Ganzen dann auf die Spur.
 
G

Gast

Gast
Immer schlecht, wenn man nur eine Seite hier hört.
Dein Chef schütz durch sein verhalten nicht deine Kollegin,, sondern auch dich.
Ist in so einem Fall neutral, was wäre wenn jetzt eine andre zu dem käme über dich so was erzählt, der dich holt und zusammenscheißen würde?
Wie soll der denn entscheiden was da wirklich abgeht?
Solche Querschläger gibt es in fast jedem Betrieb.
Wenn das alle mitmachen, stehst du allein da, bist plötzlich selbst der Buhmann.
Die meisten haben vor so einer Schiß, stellen sich dann lieber auf deren Seite.
Ist wie früher am Scheiterhaufen, da johlten doch auch alle, obwohl Sie Morgen selber da brennen könnten.
Erlebst du ja jetzt, du verurteilst diese Kollegin auch so.
So sind die meisten , eben " Pharisäer " das Hemd sitz näher wie die Jacke.
Solange ein ( fauler ) Apfel in der Kiste ist.....
Und das alle mit dir reden, du beliebt bist ( ist dein Eindruck ) heißt noch nicht das die dich auch mögen und schätzen.#
Ist eben Small Talk im Betrieb, da geht es um nichts wichtiges und persönliches.
Das wollen die meisten auch nicht, ist ja oft die Pause, da geht es um Entspannung, nicht Probleme wälzen.
Haben wohl nicht alle Streß mit der ?
 
S

Sandra31

Gast
Hallo nochmal!

Also dass sich meine Kollegin gestört fühlt bei ihrer Arbeit, wenn mich jemand an meinem Platz "besuchen" kommt, ist allein daher nicht möglich, da hier jeder sein eigenes Büro hat, allerdings sieht man in die Büros neben sich rein, weil sie durch Glaswände getrennt sind.

Ob es an ihrem Alter liegt, dass sie so auf mich reagiert, kann ich natürlich nur mutmaßen, es war eben eine mögliche These für mich.
 

IreneMama

Mitglied
Mein erster Schritt wäre es glaube ich, Deine Kollegen mal darauf anzusprechen und sie zu fragen, wie sie die Situation einschätzen. Dich von dieser Person emotional vergiften zu lassen, kann jedenfalls nicht die Lösung sein.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Probleme mit fauler Kollegin Beruf 14
Lajana Schwierige Kollegin Beruf 12
M Verhalten meiner Kollegin Beruf 13

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben