Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Zukunftsängste

Twilight

Aktives Mitglied
Hallo,
Seit Anfang 2020 leide ich immer mehr unter Zukunftsängsten. Ich hatte November 2019 eine neue Arbeitsstelle angenommen die mir garnichr gut tat...es war ein job in einem Paketzentrum, welcher mich bereits 2 Monate später immer öfter zu panikattacken und psychischer Instabilität geführt hat welche im Januar 2020 in einer psychiatrischen Abteilung einer Klinik geführt hat wo ich 4 Wochen mich wieder etwas mehr Stabilität geführt hat, den Job verlor ich was ich jedoch nicht als schlimm enpfand.
Im Anschluss sollte ich in die psychiatrischen tagesklinik gehen ,jedoch kam die Pandemie dazwischen...
Normalerweise leide ich unter Depressionen und sozialen ängsten aber seit Ausbruch des coronavirus bekomme ich zusätzliche Ängste Ängste bevorstehenden Katastrophen und damit auch eine sehr große Angst vor der Zukunft. Strom Blackout, Klimawandel, zukünftige Pandemie, cyber Angriffe, Krieg...Ich hab so Angst in ein Zeitalter der Krisen zu geraten.
Ich habe mega Angst um mein Leben, um die gewisse Sicherheit die ich im Alltag aufgrund meiner psychischen Probleme brauche *diese dank 2G zusätzlich wegfallen bald), Angst in was für einer Welt meine Kinder aufwachsen müssen (5jahre und 1 Jahr alt, 2 Mädchen).
Ich versuche natürlich in der Gegenwart zu leben aber sobald das Thema Zukunft auftaucht gerate ich innerlich in Panik und angespanntheit und eben die Ohnmacht dem ausgeliefert zu sein...
Ich weiß nicht wie Menschen das früher in den kriegen geschafft haben zu überleben aber die moderne Gesellschaft verkraftet sowas doch garnicht mehr.
Ich bin momentan on therapeutischer Behandlung, leider nur als kurzzeittherapie welche 1 mal im Monat stattfindet da die Psychologen sehr voll sind (seit corona noch mehr).
Antidepressiva musste ich nach 12 Jahren absetzen da mit die Nebenwirkungen zu stark zugesetzt haben, ich hatte bereits 3 verschiedene und jetzt nur noch eins bei Bedarf.
Ab nächster Woche bin ich in einer Arbeits/Belastungserprobung für 6 Wochen um eine neue berufliche Richtung zu finden.
Wie soll ich aber mit diesen Zukunftsängsten besser umgehen?
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

wie wäre es mit pflanzlichen Antidepressiva und Beruhigungsmitteln?

Bist Du gläubig? Viele finden ja eine Beruhigung im Glauben. Wenn Du christlich orientiert bist, könntest Du im Fernsehen mal gucken, z.B. Bibel TV.

Hast Du schon mal Mediation gemacht, das kann auch beitragen zur Gelassenheit und einer inneren Ruhe.

Wir können nicht in die Zukunft sehen, natürlich sind einige Dinge beängstigend, aber es ist nicht sicher, was eintritt oder nicht. Und welche Lösungen da möglich sind. Daher ist es wichtig, das Leben heute zu leben und zu gucken, wie es einem heute gut gehen kann.

Wenn ich angespannt bin oder ängstlich, hat mir oft dieses Buch geholfen. Er hat viele Methoden gegen Ängste und Sorgen und viele Geschichten, wie Menschen mit ihren Ängsten umgegangen sind und sie überwunden haben.

Dale Carnegie: Sorge Dich nicht, lebe

 

Twilight

Aktives Mitglied
Danke für die Beiträge. Das Buch werde ich mir mal angucken danke.
Welche pflanzlichen Antidepressiva meinst du genau?

Bei corona hat mir immerhin schonmal geholfen nicht mehr täglich die Nachrichten zu gucken bzw zu lesen, hab mich mittlerweile auch aus Facebook und anderen sozialen Netzwerken abgemeldet weil es da so toxisch zugeht
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Ja, das ging ja vielen so bei Corona, dass man irgendwann keine Verschwörungstheorie mehr hören konnte und auch sonst nichts mehr aufnehmen konnte, außer dem, was man unbedingt wissen muss in Bezug auf Masken und Impfung.

Ich glaube, man darf hier keine Arzneimittel Tipps geben, ich habe Dir hier mal einen Link gepostet über einen Test, da kannst Du mal gucken. Ansonsten würde ich mich mal bei der Apotheke beraten lassen. Es gibt ja auch Bachblüten gegen Angst und Panik, da kannst Du auch mal gucken, wenn Du für sowas offen bist.

 

CompletelyLost

Aktives Mitglied
Hallo!
Wenn dich die Neuigkeiten beunruhigen, dann meide sie. Weniger Nachrichten oder Sendungen gucken. Ob du jede Schreckensinfo bekommst oder nicht, du änderst es nicht. Aber es zieht runter. Medienaskese ist gut! Das tust du bereits.

Tu Dinge die dir gut tun. Hast du schöne Hobbys? Vielleicht was produktives? Wenn du etwas schaffen kannst (Modellbau?), dann gibt das positive Gefühle. Umgib dich damit.

Was auch kommt, es kommt. Ändern kannst du es nicht. Deine Ängste könnten aber die Kinder spüren und auch Ängste entwickeln.

Johanniskraut kann auch beruhigen und ist rezeptfrei. Schau aber ob du das nehmen kannst, das verträgt nicht jeder.

Der Glaube wurde angesprochen. Der kann Halt geben. Wäre ein Haustier was für dich? Falls das bei euch zeitlich geht, ein Hund ist für viele Menschen ein geliebter Teil des Lebens geworden.

Pass auf dich auf.
 

Twilight

Aktives Mitglied
Ja, das ging ja vielen so bei Corona, dass man irgendwann keine Verschwörungstheorie mehr hören konnte und auch sonst nichts mehr aufnehmen konnte, außer dem, was man unbedingt wissen muss in Bezug auf Masken und Impfung.

Ich glaube, man darf hier keine Arzneimittel Tipps geben, ich habe Dir hier mal einen Link gepostet über einen Test, da kannst Du mal gucken. Ansonsten würde ich mich mal bei der Apotheke beraten lassen. Es gibt ja auch Bachblüten gegen Angst und Panik, da kannst Du auch mal gucken, wenn Du für sowas offen bist.

Mit Medien meiden meinte ich nicht nur Verschwörungstheorien sondern die mainstream Medien, die finde ich nämlich mindestens genauso schlimm....Ich brauch nicht irgendwelche Politiker oder Wissenschaftler die ständig das schwarze an die Wand malen
 

Twilight

Aktives Mitglied
Da ich auch große Angst vor nen Strom blackout habe werde ich mir jetzt einen notvorrat anlegen. Hab mir etwas vom katastrophenschutz ausgedruckt und kaufe nach und nach Lebensmittel in Konserven die lange haltbar sind sowie Wasser. Meine Frau hält mich für paranoid aber ich fühle mich sicher wenn ich und meine Familie im Notfall auch 1-2 Wochen ohne Supermarkt etc. Auskommen kann, dabei fühle ich mich sicherer und wohler dabei.
Mehr kann ich persönlich ja nicht tun
 

Twilight

Aktives Mitglied
Muss nochmal hier rum nerven...momentan belastet mich die Angst vor einem großen blackout des Stromnetzes sehr stark...Und ich weiß nicht wie ich mit diesen teils überwältigenden ängsten umgehen soll. Mit Thema mich beshxöftigten verschlimmert die Ängste natürlich aber insgesamt ist es schon wichtig sich in gewisser Weise damit auseinanderzusetzen.
Zusätzlich blockiert meine Frau meine vorratspläne da es soviel kostet und sie sagt wenn es eintritt herrscht sowieso Anarchie und wir sind verloren
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Ungewissheit, Zukunftsängste Ich 8
D Extreme Zukunftsängste und was ich nun tun soll Ich 2

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben